Funkmodul 6 / 8 Lötpunkte

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Garagenloeter
Beiträge: 305
Registriert: 04.07.2018, 21:52
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Funkmodul 6 / 8 Lötpunkte

Beitrag von Garagenloeter » 31.12.2019, 13:31

Weiss jemand den Unterschied zwischen dem Funkmodul mit 6 Lötpunkten und dem Modul mit 8 Lötpunkten ?
Ich rede hier nur von den original Funkmodulen vomn EQ-3.
Zuletzt geändert von Roland M. am 26.01.2022, 10:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thema verschoben

dondaik
Beiträge: 12556
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 1255 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Funkmodul 6 / 8 Lötpunkte

Beitrag von dondaik » 31.12.2019, 13:34

artikelnummern bitte !
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Garagenloeter
Beiträge: 305
Registriert: 04.07.2018, 21:52
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Funkmodul 6 / 8 Lötpunkte

Beitrag von Garagenloeter » 31.12.2019, 14:07

6 Lötpunkte: HM-Mod-UART-AW-SH2 ist das Modul, was mit dem HM-Mod-RPI-PCB angeboten wird.
8 Lötpunkte: hab ich leider nur nen Link.

https://de.elv.com/ELV-Homematic-Komple ... Q3EALw_wcB

Hintergrund: ich hab noch ne alte CCU1, die hat das Modul mit 8 Lötpunkten und ne Qivicon Base 1, die hat das HM-Mod-UART-AW-SH2 Modul drauf.
Ich spiele mit dem Gedanken, die Funkmodule anderweitig zu verwursten. Die CCU1 wie auch für die Qivicon hab ich keine weitere Verwendung.

dondaik
Beiträge: 12556
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 1255 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Funkmodul 6 / 8 Lötpunkte

Beitrag von dondaik » 31.12.2019, 14:13

aus dem bauch würde ich sagen die weiterentwicklung - doch was ich sehe ist das das trxc2 doch deutlich mehr anschlüsse hat , ohne schaltplan dürfte es schwer werden da was zu machen.
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Garagenloeter
Beiträge: 305
Registriert: 04.07.2018, 21:52
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Funkmodul 6 / 8 Lötpunkte

Beitrag von Garagenloeter » 31.12.2019, 14:23

Im Link ist nicht das TRXC2 !!! hat zwar auch nen Metalldeckel, hat aber nur 8 Anschlüsse.
Das gleiche ist auf der CCU1

Benutzeravatar
stan23
Beiträge: 1975
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 527 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal
Kontaktdaten:

Re: Funkmodul 6 / 8 Lötpunkte

Beitrag von stan23 » 31.12.2019, 14:57

Es gibt 2 breite 8-polige Funkmodule mit SPI-Anschluss:
  • TRX868-TI mit CC1101 von Texas Instruments, den Chip unterstützt die AskSinPP
  • TRX868-SL mit einem Chip von Silicon Labs
Außerdem 2 schmale 8-polige Funkmodule mit SPI-Anschluss:
  • TRX868-TFK-TI mit CC1101 von Texas Instruments
  • TRX868-TFK-SL mit einem Chip von Silicon Labs
Dann gibt es die 6-poligen Funkmodule mit UART:
  • HM-MOD-UART als Bestandteil des HM-MOD-RPI-PCB
  • und noch mind. eine neuere Version im RPI-RF-MOD
Jérôme weiß da noch besser Bescheid :)
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Garagenloeter
Beiträge: 305
Registriert: 04.07.2018, 21:52
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Funkmodul 6 / 8 Lötpunkte

Beitrag von Garagenloeter » 31.12.2019, 15:17

ok, Danke.

der grundsätzlich Unterschied ist also SPI zu UART.

jp112sdl
Beiträge: 11369
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 771 Mal
Danksagung erhalten: 1884 Mal
Kontaktdaten:

Re: Funkmodul 6 / 8 Lötpunkte

Beitrag von jp112sdl » 31.12.2019, 15:47

stan23 hat geschrieben:
31.12.2019, 14:57
HM-MOD-UART als Bestandteil des HM-MOD-RPI-PCB
mit SiLabs Si1002
stan23 hat geschrieben:
31.12.2019, 14:57
und noch mind. eine neuere Version im RPI-RF-MOD
TRXC2-TIF mit CC1310 glaub ich

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

theshmike
Beiträge: 31
Registriert: 12.01.2018, 11:54
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Funkmodul 6 / 8 Lötpunkte

Beitrag von theshmike » 26.01.2022, 09:50

stan23 hat geschrieben:
31.12.2019, 14:57
[*]TRX868-SL mit einem Chip von Silicon Labs
Habe diesen Thread beim Googeln nach dem TRX868-SL gefunden :D
Ich bin beruflich mit dem Pick-By-Light-System von eQ-3 in Berührung gekommen und versuche das gerade etwas zu reverse engineeren (Kommunikation zwischen AccessPoints und Funkanzeigen). Die Funkkommunikation beruht auf dem Protokoll "SpeedyCoS", was wohl BiDCoS sehr ähnlich sein dürfte. Ziel ist es eigentlich, einen eigenen AccessPoint zu entwickeln, mit dem ich die Displays ansteuern kann.

Ich wollte hier mal anfragen, ob jemand Erfahrung damit hat, oder einen Tipp, wie man das Thema angeht.
Mein erster Ansatz dazu war, die SPI-Kommunikation zwischen MCU und dem TRX868-SL mitzuschneiden, was aber aus meiner Sicht nur Kauderwelsch ergibt. Ich bin bin dem Logikanalysator noch nicht sooo geübt, aber ich denke dass ich den richtig eingestellt hatte :P
Meine Vermutung war erst, dass in dem TRX-Modul unter dem Metalldeckel noch ein IC sitzt, der das Protokoll implementiert und die Kommunikation zwischen der MCU und dem Funkmodul halbwegs lesbar im Sinne von AT-Kommandos oder so ist.
Nachdem ich den Deckel mal abmontiert habe, hatte ich aber gesehen, dass da außer dem Si4431 kein IC drasufsitzt.

D.h. für mich, das Protokoll ist direkt auf der MCU implementiert und das Funkmodul ist die reine RF-Schnittstelle.
Was ich nur nicht verstehe ist: Selbst wenn das alles so ist wie ich vermute, müsste man doch zumindest in der Kommunikation irgendwo die Seriennummern der angesteuerten Displays oder z.B. den Text finden, den ich auf die Displays sende...

Vielleicht hat jemand für mich ein paar Ansätze und Ideen :)

Benutzeravatar
stan23
Beiträge: 1975
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 527 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal
Kontaktdaten:

Re: Funkmodul 6 / 8 Lötpunkte

Beitrag von stan23 » 26.01.2022, 16:22

theshmike hat geschrieben:
26.01.2022, 09:50
die SPI-Kommunikation zwischen MCU und dem TRX868-SL mitzuschneiden, was aber aus meiner Sicht nur Kauderwelsch ergibt.
Dann stimmt da was nicht ;)
Das Datenblatt des Si4430 enthält alle Register, wenn auch nicht so ausführlich wie das Pendant des CC1101.
Kapitel 6 könnte hilfreich sein um zu verstehen was da gesendet wird.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“