Ein paar Fragen

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 4774
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 336 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Fragen

Beitrag von jp112sdl » 06.03.2020, 09:41

Martin62 hat geschrieben:
06.03.2020, 09:34
Vielleicht sollte man mit der Arduino IDE anfangen... Zum Anfang möchte man ja Erfolgserlebnisse haben. :wink:
Uncool, wenn man da auf "Bootloader brennen" klickt, bekommt man die Fuses aus der boards.txt zwangsprogrammiert.
Und schwups ist eine evtl. bewusst deaktivierte BOD wieder an :mrgreen:

VG,
Jérôme

stan23
Beiträge: 907
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Fragen

Beitrag von stan23 » 06.03.2020, 10:03

Die Arduino IDE ist gut geeignet um Sketche zu kompilieren, und sie per FTDI hochzuladen. Dazu muss allerdings der Bootloader auf dem ATmega sein.
Bei fertigen Pro Minis ist immer schon der Bootloader drauf, bei einzelnen ATmega-Chips natürlich nicht.

Die Arduino IDE benutzt intern AVRdude, sowohl um Bootloader oder auch Sketche per Programmer (z.B. von Diamex) zu brennen, aber auch um mit einem gebrannten Bootloader über den FTDI zu sprechen.
Wie Jérôme schreibt setzt die Arduino IDE beim Brennen des Bootoaders immer auch die Fuses passend für einen Pro Mini, und macht dabei evtl. die Brown-Out-Detection-Fuses wieder rückgängig oder verstellt die Taktquelle auf "externen Resonator". Blöd wenn man den internen RC-Oszillator nutzen will und extern nichts dran hat, dann tut der ATmega nämlich nix mehr.

AVRDUDESS hat genau wie die Arduino IDE ihre eigenen Binaries von AVRdude dabei.
Angst vor der Kommandozeile habe ich nicht, nur ich mag und kann mir die Parameter nicht merken 8)


Meine Vorgehensweise ist deshalb:
- Fuses mit AVRDUDESS per Diamex Programmer
- Bootloader mit AVRDUDESS per Diamex Programmer
- FreqTest mit Arduino IDE per FTDI (optional)
- Sketch mit Arduino IDE per FTDI
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~70 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Martin62
Beiträge: 123
Registriert: 09.12.2019, 21:24
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Ein paar Fragen

Beitrag von Martin62 » 06.03.2020, 10:23

Jungs, macht es nicht so kompliziert. Was ich damit sagen möchte, einfach mit einem Pro Mini und C1101 experimentieren so wie es auf der Asksinpp steht und die Grundlagen lernen. Alles andere wie Fuse setzten Bootlader usw. kommt dann mit der Zeit. Ich konnte im Vorfeld ja wenigstens auf einen Arduino ein Programm hochladen. Fuse setzen musste ich dann auch erst einmal viel recherchieren. Inzwischen mache ich das beim vorbeigehen. Wie heißt es immer so schön „Man wächst mit den Aufgaben“ aber Grundlagen sollte man schon beherrschen und dafür ist die Arduino IDE Umgebung gut. Inzwischen bin ich auf Platformio umgestiegen, weil ich versuche den Code von Asksin zu verstehen :lol: und man damit die Header Dateien besser mit anschauen kann, was bei IDE etwas umständlich ist.
Gruß Martin

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“