[ERLEDIGT] UsbAsp-Clone kein COM-Port unter Win10 64Bit

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 5064
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 391 Mal
Kontaktdaten:

Re: UsbAsp-Clone kein COM-Port unter Win10 64Bit

Beitrag von jp112sdl » 06.05.2020, 17:31

t0mk hat geschrieben:
06.05.2020, 17:29
die CC1101 jahrelang mit 5 Volt betreiben,
Ich gehöre auch dazu 8)
Zumindest gibt es bei mir noch ein Gerät aus den allerersten AskSinPP-Stunden, wo ich mir noch gar keine Gedanken um Signalpegel gemacht habe. :roll:

VG,
Jérôme

TomMajor
Beiträge: 946
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal
Kontaktdaten:

Re: UsbAsp-Clone kein COM-Port unter Win10 64Bit

Beitrag von TomMajor » 06.05.2020, 18:53

Genau, es gibt keine Garantie auf sofortigen Grill des AVR/CC1101, nur die Möglichkeit. :mrgreen:
ich habe ja auch Bsp. von 2 Leuten verlinkt wo es passiert ist.

Wird halt außerhalb der Spec. betrieben, die Entscheidung das zu tolerieren muss jeder selbst treffen.

NanoCUL haben Spannungsteiler als Pegelwandler, oder? Dann sollten die ev. nicht betroffen sein.
Viele Grüße,
Tom

Alveran
Beiträge: 214
Registriert: 07.08.2018, 20:17
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: UsbAsp-Clone kein COM-Port unter Win10 64Bit

Beitrag von Alveran » 06.05.2020, 19:39

Ich gehöre auch dazu. Hab anfänglich auch mit dem USBasp gearbeitet bei manchen Platinen hat es geklappt, manche habe ich nachweislich damit zerschossen. Ich war das Stunden und Tage lange probieren leid und bin dann auf den Diamex gewechselt. Seitdem keine Probleme mehr. :wink:

Allodo
Beiträge: 38
Registriert: 27.04.2018, 21:48
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: UsbAsp-Clone kein COM-Port unter Win10 64Bit

Beitrag von Allodo » 07.05.2020, 08:00

Habe jetzt mal ein anderes Tool gefunden, damit scheint es zu funktionieren. Bekomme zwar immer den Hinweis, falscher Chip gefunden, aber nachdem ich die Fuse-Bits gesetzt und geschrieben habe, bekomme ich dies immer, wenn ich sie erneut einlese. Ist das dann so korrekt?
Dateianhänge
eXtreme Burner.png

Allodo
Beiträge: 38
Registriert: 27.04.2018, 21:48
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: UsbAsp-Clone kein COM-Port unter Win10 64Bit

Beitrag von Allodo » 07.05.2020, 12:16

Mit dem Raspberry habe ich es auch hinbekommen, jedoch frage ich mich welches Fuses jetzt genau, wie gesetzt werden müssen.

Habe jetzt mal die Fuses folgendermaßen gesetzt um den BOD aufzuheben

Code: Alles auswählen

-Ulfuse:w:0xFF:m -Uhfuse:w:0xD2:m -Uefuse:w:0xFF:m
Ist das jetzt so korrekt?

jp112sdl
Beiträge: 5064
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 391 Mal
Kontaktdaten:

Re: UsbAsp-Clone kein COM-Port unter Win10 64Bit

Beitrag von jp112sdl » 07.05.2020, 13:04

Hier kannst du schauen, was deine Fuses bewirken, bzw. kannst dort auch deine Settings zusammenklicken und dir den entsprechenden avrdude-Befehl anzeigen lassen: https://eleccelerator.com/fusecalc/fuse ... atmega328p

VG,
Jérôme

Allodo
Beiträge: 38
Registriert: 27.04.2018, 21:48
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: UsbAsp-Clone kein COM-Port unter Win10 64Bit

Beitrag von Allodo » 07.05.2020, 15:26

Irgendwie klappt das setzen des fuses nicht mit dem Rpi :(

Bekomme immer folgende Fehlermeldung:

Code: Alles auswählen

[email protected]:/dev $ sudo /usr/local/bin/avrdude -c linuxspi -p atmega328p -P /dev/spidev0.0 -b 19200 -U lfuse:w:0xE2:m -U hfuse:w:0xD2:m -U efuse:w:0xFF:m -U lock:w:0xFF:m

avrdude: AVR device initialized and ready to accept instructions

Reading | ################################################## | 100% 0.01s

avrdude: Device signature = 0x1e950f
avrdude: reading input file "0xE2"
avrdude: writing lfuse (1 bytes):

Writing | ################################################## | 100% 0.00s

avrdude: 1 bytes of lfuse written
avrdude: verifying lfuse memory against 0xE2:
avrdude: load data lfuse data from input file 0xE2:
avrdude: input file 0xE2 contains 1 bytes
avrdude: reading on-chip lfuse data:

Reading | ################################################## | 100% 0.00s

avrdude: verifying ...
avrdude: 1 bytes of lfuse verified
avrdude: reading input file "0xD2"
avrdude: writing hfuse (1 bytes):

Writing | ################################################## | 100% 0.00s

avrdude: 1 bytes of hfuse written
avrdude: verifying hfuse memory against 0xD2:
avrdude: load data hfuse data from input file 0xD2:
avrdude: input file 0xD2 contains 1 bytes
avrdude: reading on-chip hfuse data:

Reading | ################################################## | 100% 0.00s

avrdude: verifying ...
avrdude: 1 bytes of hfuse verified
avrdude: reading input file "0xFF"
avrdude: writing efuse (1 bytes):

Writing |                                                    | 0% 0.00s ***failed;
Writing | ################################################## | 100% 0.04s

avrdude: 1 bytes of efuse written
avrdude: verifying efuse memory against 0xFF:
avrdude: load data efuse data from input file 0xFF:
avrdude: input file 0xFF contains 1 bytes
avrdude: reading on-chip efuse data:

Reading | ################################################## | 100% 0.00s

avrdude: verifying ...
avrdude: verification error, first mismatch at byte 0x0000
         0x07 != 0xff
avrdude: verification error; content mismatch

avrdude: safemode: efuse changed! Was ff, and is now 7
Would you like this fuse to be changed back? [y/n] n
avrdude: safemode: Fuses OK (E:FF, H:D2, L:E2)

avrdude done.  Thank you.
Verbindung sieht aber Okay aus:

Code: Alles auswählen

avrdude: Version 6.1-svn-20130917, compiled on May  6 2020 at 14:56:14
         Copyright (c) 2000-2005 Brian Dean, http://www.bdmicro.com/
         Copyright (c) 2007-2009 Joerg Wunsch

         System wide configuration file is "/usr/local/etc/avrdude.conf"
         User configuration file is "/root/.avrduderc"
         User configuration file does not exist or is not a regular file, skipping

         Using Port                    : /dev/spidev0.0
         Using Programmer              : linuxspi
         Overriding Baud Rate          : 19200
         AVR Part                      : ATmega328P
         Chip Erase delay              : 9000 us
         PAGEL                         : PD7
         BS2                           : PC2
         RESET disposition             : dedicated
         RETRY pulse                   : SCK
         serial program mode           : yes
         parallel program mode         : yes
         Timeout                       : 200
         StabDelay                     : 100
         CmdexeDelay                   : 25
         SyncLoops                     : 32
         ByteDelay                     : 0
         PollIndex                     : 3
         PollValue                     : 0x53
         Memory Detail                 :

                                  Block Poll               Page                       Polled
           Memory Type Mode Delay Size  Indx Paged  Size   Size #Pages MinW  MaxW   ReadBack
           ----------- ---- ----- ----- ---- ------ ------ ---- ------ ----- ----- ---------
           eeprom        65    20     4    0 no       1024    4      0  3600  3600 0xff 0xff
           flash         65     6   128    0 yes     32768  128    256  4500  4500 0xff 0xff
           lfuse          0     0     0    0 no          1    0      0  4500  4500 0x00 0x00
           hfuse          0     0     0    0 no          1    0      0  4500  4500 0x00 0x00
           efuse          0     0     0    0 no          1    0      0  4500  4500 0x00 0x00
           lock           0     0     0    0 no          1    0      0  4500  4500 0x00 0x00
           calibration    0     0     0    0 no          1    0      0     0     0 0x00 0x00
           signature      0     0     0    0 no          3    0      0     0     0 0x00 0x00

         Programmer Type : linuxspi
         Description     : Use Linux SPI device in /dev/spidev*

avrdude: AVR device initialized and ready to accept instructions

Reading | ################################################## | 100% 0.01s

avrdude: Device signature = 0x1e950f
avrdude: safemode: lfuse reads as E2
avrdude: safemode: hfuse reads as D2
avrdude: safemode: efuse reads as 7

avrdude: safemode: lfuse reads as E2
avrdude: safemode: hfuse reads as D2
avrdude: safemode: efuse reads as 7
avrdude: safemode: Fuses OK (E:07, H:D2, L:E2)

avrdude done.  Thank you.
Muss ich zuerst irgendein Fuse anders setzen, oder wo könnte der Fehler liegen? Habe den Pi direkt mit dem Arduino verbunden.

Code: Alles auswählen

Signal 	RasPi 		       Arduino
MOSI 	GPIO 10 (Pin 19)   	11	
MISO 	GPIO 9 (Pin 21)         12
SCLK 	GPIO 11 (Pin 23)        13	
RST_N 	GPIO 25 (Pin 22)        RST 		
3V3 	Pin 17		
GND 	Pin 6

Martin62
Beiträge: 129
Registriert: 09.12.2019, 21:24
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: UsbAsp-Clone kein COM-Port unter Win10 64Bit

Beitrag von Martin62 » 07.05.2020, 16:21

Glaube mir, mit ATMEL Studio und einen Diamex ist das alles Selbsterklärend. Da wird ausgelesen, du änderst deine Fuse oder nimmst z.B. den internen Takt und spielst das wieder zurück. Wenn ich daran denke, dass ich 4 Tage rumgefummelt habe um den Spannungswert zu ändern, könnte ich mir heute noch in den A… beißen. Heute mache ich das so nebenbei.
Gruß Martin
Gruß Martin

Allodo
Beiträge: 38
Registriert: 27.04.2018, 21:48
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: UsbAsp-Clone kein COM-Port unter Win10 64Bit

Beitrag von Allodo » 07.05.2020, 19:02

So, habe mir jetzt mal einen Diamex-Programmer (ISP;STM32...) bestellt.
Da ich eh noch auf meine Lötstation (KSGER T12) warten muss, kann ich auf das Teil jetzt auch noch warten, lol.

Und evtl. kann ich dann ja auch noch irgendwann den STM32-Controller in der Lötstation mit neuer Firmware beglücken.

Eigentlich wollte ich ja nur 2 Homematic-Geräte nachbauen. Jetzt muss ich wohl doch noch mehr anstellen ;)

Martin62
Beiträge: 129
Registriert: 09.12.2019, 21:24
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: UsbAsp-Clone kein COM-Port unter Win10 64Bit

Beitrag von Martin62 » 07.05.2020, 19:54

2 Geräte lohnt der ganze Aufwand nicht. :wink: Mir fällt auch ständig was Neues ein. Ist halt alles auch ein Zeitproblem mit den nachbauten. Deshalb sollte man sich mit Kleinigkeiten nicht weiter beschäftigen, wenn es auch einfacher geht.
Gruß Martin
Gruß Martin

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“