CC1101 kaufen

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 5456
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 218 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: CC1101 kaufen

Beitrag von jp112sdl » 15.06.2020, 07:20

Vielleicht sollte man doch mal überlegen, das CC1101 "selbst" zu bauen und bei JLCPCB mit ausgewählten Bauteilen bestücken zu lassen.
Dann fällt auch das Roulettespiel mit der Sendefrequenz wieder weg und man hat eine Baustelle weniger.
Das teuerste ist der CC1101-IC mit 1,22 EUR. Ich denke mal, dass man insgesamt mit knapp 2,50 EUR pro Modul hinkommen sollte.

Ich hatte das schon mal angefangen, aber nie getestet.
Die Bauteilauswahl muss auf jeden Fall überarbeitet werden, da hatte ich mit Tom vor einem Vierteljahr schon mal geschrieben.
https://github.com/jp112sdl/CC1101_Module

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

FrankenKai
Beiträge: 80
Registriert: 04.05.2020, 21:31
System: CCU
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: CC1101 kaufen

Beitrag von FrankenKai » 15.06.2020, 08:11

Eventuel keine schlechte Idee,
habt ihr schon mal was direkt bestücken lassen?

stan23
Beiträge: 1097
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal
Kontaktdaten:

Re: CC1101 kaufen

Beitrag von stan23 » 15.06.2020, 08:22

Ja, die Analyzer-Platinen.
Ging offenbar ohne Probleme, obwohl die Pads für 805_Handsoldering und entsprechend groß sind.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

papa
Beiträge: 475
Registriert: 22.05.2018, 10:23
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: CC1101 kaufen

Beitrag von papa » 15.06.2020, 08:23

Bin auch schon am Überlegen, ob ich bei neuen Platinen, das Layout des CC1101 Modules auch mit drauf nehme. Dann kann man alternative die Teile bestücken lassen - oder auch fertige Module drauf machen. Ich denke, das wird sich aber nur bei großen Stückzahlen lohnen, da für jedes "Nicht-Standard-Bauteil" die Werkzeugeinrichtung von 3$ fällig werden. Das sind dann schon mal 6$ für den CC1101 & den Quarz. Wenn man dann noch, wie im Referenzdesign empfohlen, die Bauteile von Murata nimmt, lohnt sich das ganze gar nicht mehr.
Inzwischen habe ich mir ein paar ordentliche Quarze mit passenden Kondensatoren hingelegt und tausche diese gegebenenfalls aus. Leider ist das mittlerweile bei allen Modulen nötig und erfordert eine Heißluftlötstation, eine Lupenbrille und ne ruhige Hand.
Anfragen zur AskSin++ werden nur im Forum beantwortet

jp112sdl
Beiträge: 5456
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 218 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: CC1101 kaufen

Beitrag von jp112sdl » 15.06.2020, 08:31

papa hat geschrieben:
15.06.2020, 08:23
da für jedes "Nicht-Standard-Bauteil" die Werkzeugeinrichtung von 3$ fällig werden. Das sind dann schon mal 6$ für den CC1101 & den Quarz.
Das hatte ich nicht bedacht, dass die Gebühr "je Bauteil" noch oben drauf kommt. :shock:
Ja dann lohnt es sich wohl wirklich nicht. :|

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

HMSteve
Beiträge: 88
Registriert: 20.08.2019, 06:23
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: CC1101 kaufen

Beitrag von HMSteve » 15.06.2020, 19:01

papa hat geschrieben:
15.06.2020, 08:23
Bin auch schon am Überlegen, ob ich bei neuen Platinen, das Layout des CC1101 Modules auch mit drauf nehme. ...
Inzwischen habe ich mir ein paar ordentliche Quarze mit passenden Kondensatoren hingelegt und tausche diese gegebenenfalls aus. Leider ist das mittlerweile bei allen Modulen nötig und erfordert eine Heißluftlötstation, eine Lupenbrille und ne ruhige Hand.
Ich klebe immer ein, zwei Streifen Isolierband unter die Module bei SM-Montage und kann sie so wegen des Abstandes zur Platine bei Funktionsunfaehigkeit sehr leicht mit Kolben und altmodischer Entloetsaugpumpe austauschen. Reparatur der Module klingt oekonomisch gut, Handloeten von 0402 habe ich aber bisher vermieden und eine "Heissluftquelle" fehlt mir auch noch. Die config-Anpassung setze ich in Unkenntnis der genauen Problemursache nicht ein: Ich weiss nicht, wie schlecht die Quarze und/oder Cs wirklich sind, ob sie bspw bei Temperaturaenderung/Alterung zu schnell weglaufen, die Nerven spare ich mir lieber.
Ein Layout zum selbst Bestuecken faende ich sehr charmant, da waere man auch vor kuenftigen neuen Problemen im China-Angebot sicher. Ich wuerde aber Module vorziehen. Man koennte ggf auf Kosten der Abmessungen 0603 nutzen, die pads fuer den Quarz vergroessern und soweit handloeten, lediglich den CC1101 muesste man wohl mit Heissluft loeten, aber auf Dauer koennte das billiger und weniger nervig als viele schlechte Module sein.

Viele Gruesse,
Stephan

CLE
Beiträge: 40
Registriert: 24.09.2017, 10:51
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: CC1101 kaufen

Beitrag von CLE » 16.06.2020, 09:47

Also nur mal für's Protokoll:

Ich hab - wohl aus Zufall - die CC1101 von "All goods are free shipping" bestellt die jp112sdl eine Seite vorher verlinkt hat. Das war Anfang April:
Bildschirmfoto 2020-06-16 um 09.37.42.png
Von 22 bestellten (21 gelieferten, deswegen der Dispute) hab ich 5 Module in Sonoff S26 eingebaut und muss sagen, dass die Dinger besch... Empfang haben - jede Steckdose, die weiter als 3 Meter von der CCU (mit Stabantenne) weg ist, reagiert bestenfalls zufällig oder ist eben nicht erreichbar (originale HM Steckdosen gehen problemlos über 2 Stockwerke, sonstige HM Komponenten auch).

Ich hatte bislang noch keine Zeit, den Dingern ein Frequenztuning zukommen zu lassen - eine Testbench-PCB ist auch schon auf dem Weg zu mir.

Ich vermute mal, dass die Qualität der CC1101 ganz gut streut und ich wohl Pech hatte :(

jp112sdl
Beiträge: 5456
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 218 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: CC1101 kaufen

Beitrag von jp112sdl » 16.06.2020, 09:57

CLE hat geschrieben:
16.06.2020, 09:47
Ich hatte bislang noch keine Zeit, den Dingern ein Frequenztuning zukommen zu lassen - eine Testbench-PCB ist auch schon auf dem Weg zu mir.
Dazu brauchts ja den Testbench nicht.
Einfach nach dem Aufbau der Schaltung als Erstes pauschal immer den FreqTest 1x flashen und durchlaufen lassen, danach den Sketch vom Projekt.

So hab ich es mir angewöhnt.

Irgendwie scheint es gar keine Module mit korrekt ausgelieferter Frequenz zu geben :/

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

cmjay
Beiträge: 944
Registriert: 19.09.2012, 10:53
System: CCU
Wohnort: Jottweedee
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: CC1101 kaufen

Beitrag von cmjay » 16.06.2020, 10:16

Das Problem ist ja auch, dass man sich nicht dauerhaft auf die Qualität eines bestimmten Händlers verlassen kann. Wenn du vor einem Monat eine Lieferung mit funktionierenden Modulen von Händler X erhalten hast, heisst das leider nicht, dass auch in nachfolgenden Bestellungen von Händler X gute Module geliefert werden. Es scheint vielmehr so zu sein, dass seit geraumer Zeit im gesamten Markt sehr viel Schrott unterwegs ist. Da ist es dann eigentlich fast egal, bei welchem Zwischenhändler du kaufst. Nach meiner Meinng kaufen die alle von derselben Handvoll Produzenten - die uns aber leider verborgen bleiben.
Der Kauf von CC1101 wird wohl ein Glücksspiel bleiben.
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.

ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

CLE
Beiträge: 40
Registriert: 24.09.2017, 10:51
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: CC1101 kaufen

Beitrag von CLE » 16.06.2020, 10:40

jp112sdl hat geschrieben:
16.06.2020, 09:57
CLE hat geschrieben:
16.06.2020, 09:47
Ich hatte bislang noch keine Zeit, den Dingern ein Frequenztuning zukommen zu lassen - eine Testbench-PCB ist auch schon auf dem Weg zu mir.
Dazu brauchts ja den Testbench nicht.
Einfach nach dem Aufbau der Schaltung als Erstes pauschal immer den FreqTest 1x flashen und durchlaufen lassen, danach den Sketch vom Projekt.

So hab ich es mir angewöhnt.

Irgendwie scheint es gar keine Module mit korrekt ausgelieferter Frequenz zu geben :/
Dass ich den Testbench dafür nicht brauche ist mir durchaus klar, ich hab allerdings grad keine Arduino Pro Mini da für den Sketch - die Sonoff S26 verwenden ja eine angepasste / abgespeckte Platine, bin mir nicht sicher ob das auch so mit dem Testsketch funktionieren würde?
cmjay hat geschrieben:
16.06.2020, 10:16
Das Problem ist ja auch, dass man sich nicht dauerhaft auf die Qualität eines bestimmten Händlers verlassen kann.
Genau - deswegen ja auch mein Post :)

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“