BME 280 Sättigung, Skalierung relative Luftfeuchte - RAINYMAN

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
Benutzeravatar
fairtv
Beiträge: 187
Registriert: 08.08.2014, 16:57
Wohnort: Bei Erding
Hat sich bedankt: 1 Mal

BME 280 Sättigung, Skalierung relative Luftfeuchte - RAINYMAN

Beitrag von fairtv » 14.06.2020, 14:10

Ich habe aktuell Probleme mit den Luftfeuchtigkeitswerten des BME280 (RAINYMAN). Ich meine mich zu erinnern, dass früher hat es schon mal besser gestimmt hat.

Wie man sieht geht er irgendwann auch in die Sättigung.
Man kann, in den Anleitungen beschrieben, zwar einen Offset verschieben, aber tatsächlich stimmt auch die Skalierung über den ganzen Bereich nicht. Dazu habe ich keinen Korrekturwert gefunden.
- BME280 extern unter Wetterkappe
- RAINYMAN FW 146
BME280vsHM.png
BME280vsHM.png (16.68 KiB) 464 mal betrachtet
Vergleich BME280 RAINYMAN vs. HM-WDS10-TH-O
Viele Grüße,
fairtv

klassisch
Beiträge: 3689
Registriert: 24.03.2011, 04:32
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: BME 280 Sättigung, Skalierung relative Luftfeuchte - RAINYMAN

Beitrag von klassisch » 14.06.2020, 14:33

Luftfeuchtesensoren im Freien leiden und altern.
Sie müssen auf jeden Fall regengeschützt untergrbracht werden. Im Winter können sie durch Frost leiden und im Frühjar durch Pollenflug.
Deshalb baue ich Aussensensensoren jetzt mit einer wasserdichten Steckverbindung auf, damit ich die einfacher austauschen kann.

Ich habe verschiedene Fehler gesehen. Die BME280 neigen wohl zu recht früher Sättigung - allerdings bei einem H-rel Wert von 100%. Ich habe bei einem mittlerweile getauschten Sensor bemerkt, daß sich dieser Effekt mit der Zeit zu verstärken scheint.

Hier mal einige Bilder aus meinem "Zoo". Bis auf den HM-Sensor sind die alle nur wenige m voneinander entfernt. SHT35 und der BME280 "Garten" nur wenige cm.
Man sieht, daß die BM280 und der SHT35 im mittleren Bereich recht gleich laufen. Bei hohen Feuchten zeigt der BME280 meist etwas höhere Werte als der SHT35. Und man sieht auch ganz deutlich, daß mein SHT31 ganz weit weg liegt. Das war schon von Anfang an so und hat sich nicht sehr verändert.
H-rel-20200614.JPG
H-rel-20200606.JPG

Mittlerweile baue ich die Sensoren in Sintermetallgehäuse aus der Drucklufttechnik ein. Beispiele mit Bildern dort. Bisher bewährt es sich.

Benutzeravatar
fairtv
Beiträge: 187
Registriert: 08.08.2014, 16:57
Wohnort: Bei Erding
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: BME 280 Sättigung, Skalierung relative Luftfeuchte - RAINYMAN

Beitrag von fairtv » 20.06.2020, 15:53

Das ist eh schon der Dritte Sensor.
Der Originale ging gleich nicht und der zweite Ersatzsensor hat am I2C-Bus auch Schwierigkeiten gemacht.
Der Sensor ist eigentlich gut geschützt in der Wetterkappe untergebracht.

Wenn dieser jetzt auch schon wieder hin ist (ein gutes Jahr alt), dann weiss ich nicht so recht, ob das ein sinnvoller Sensor ist.
Allerdings ist der RAINYMAN ohne Luftfeuchtigkeit auch nur mehr beschränkt nützlich.
Viele Grüße,
fairtv

magnum1795
Beiträge: 41
Registriert: 13.05.2020, 17:56
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: BME 280 Sättigung, Skalierung relative Luftfeuchte - RAINYMAN

Beitrag von magnum1795 » 28.06.2020, 20:34

@ fairtv

ich hatte auch immer mal wieder Probleme mit den BME280, allerdings hatte ich diesen mit einen ESP8266 12E Node MCU in Verwendung. Ich habe dann mal irgendwo gelesen das man ihn mit Teflonband einwickeln sollte. Habe ich gemacht und seit dieser Zeit keine Ausfälle mehr. Werte haben sich nur ganz geringfügig geändert, kann man vernachlässigen. Kannst es ja auch mal versuchen. Aber bitte komplett einwickeln inkl.den Anschlüssen.

https://www.amazon.de/Rolle-Teflonband- ... 5042574420

dondaik
Beiträge: 11539
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 541 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: BME 280 Sättigung, Skalierung relative Luftfeuchte - RAINYMAN

Beitrag von dondaik » 29.06.2020, 10:48

:-) :-) ... da hätte ich doch gerne die quelle....
der BME hat das problem des seine messzelle zu feucht wird und er nicht zu heizen ist. eine lösung zeigt stahl.biz auf.
Zuletzt geändert von dondaik am 29.06.2020, 12:30, insgesamt 1-mal geändert.
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Benutzeravatar
fairtv
Beiträge: 187
Registriert: 08.08.2014, 16:57
Wohnort: Bei Erding
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: BME 280 Sättigung, Skalierung relative Luftfeuchte - RAINYMAN

Beitrag von fairtv » 29.06.2020, 10:58

Ich verwende PTFE Band meist zum Abdichten von Schraubverbindungen (bevorzugt, wenn aus Plastik).
Die Durchlässigkeit für Wasserdampf ist doch eher gering? Damit wäre er sehr langsam und könnte auch kaum mehr austrocknen?

Über die anderen Membranschutzlösungen habe ich inzwischen auch gelesen.
Nachdem ich dafür jedoch die neue Outdoorjacke meiner Teuersten nicht zerschneiden durfte, suche noch nach entsprechenden Materialien in meinem Haushalt.
Viele Grüße,
fairtv

jp112sdl
Beiträge: 5433
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 216 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal
Kontaktdaten:

Re: BME 280 Sättigung, Skalierung relative Luftfeuchte - RAINYMAN

Beitrag von jp112sdl » 29.06.2020, 12:30

Das mit dem Teflonband hab ich auch schon erfolgreich getestet.
viewtopic.php?f=76&t=44245&p=585407#p585407

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

Benutzeravatar
fairtv
Beiträge: 187
Registriert: 08.08.2014, 16:57
Wohnort: Bei Erding
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: BME 280 Sättigung, Skalierung relative Luftfeuchte - RAINYMAN

Beitrag von fairtv » 30.06.2020, 11:33

Membran gefunden - beigelegter Flicken zu einer Sportjacke.
Den BME280 habe ich ausgesondert, vielleicht würde trocknen helfen, aber mir reicht's jetzt.
Der erste andere BME280 ging gleich gar nicht (getoastet?).
Der zweite neue Sensor tut es jetzt - zumindest unter Indoorbedingungen.

Jetzt hat's mir allerdings auch noch die durchsichtige Kappe zerbröselt - 2 Jahre UV und Temperatur waren wohl zu viel.
Also weiter auf Ersatzteilsuche gehen.

Außerdem stellen sich die Verklebungen rund um Regensensor auf. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern welcher Kleber das war, vermutlich der 2K Stabilit. Werde es jetzt mal mit 2K Schnellfest probieren.
Viele Grüße,
fairtv

dondaik
Beiträge: 11539
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 541 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: BME 280 Sättigung, Skalierung relative Luftfeuchte - RAINYMAN

Beitrag von dondaik » 01.07.2020, 06:39

den bme einfach eine zeit innen liegen lassen oder ( wie hier mal zu lesen war ) im backofen bei 60 grad eine zeit trocknen und dann nur noch innen verwenden.
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“