LED-Teelicht

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
ossilampe
Beiträge: 7
Registriert: 31.12.2017, 13:37

LED-Teelicht

Beitrag von ossilampe » 28.06.2020, 11:11

Hallo,

Ich möchte gerne das Projekt LED-Teelicht umsetzten, habe mir die entsprechenden PCBs https://github.com/pafra-123/HB_LED_Teelicht bestellt und sitze nun beim zusammenbau.

Problem ist das Flashen des Bootloaders, ich habe es nach mehreren Anleitungen getestet siehe https://crycode.de/homepi-optiboot-boot ... 8p-flashen

da bekam ich immer die gleiche meldung

Code: Alles auswählen

Atmega chip programmer.
Written by Nick Gammon.
Version 1.38
Compiled on Jun 28 2020 at 10:49:08 with Arduino IDE 10813.
Attempting to enter ICSP programming mode ......................................................
Failed to enter programming mode. Double-check wiring!
Type 'C' when ready to continue with another chip ...
nun habe ich mal versuchet das ganze ohne Platiene um zusetzen siehe Photo

https://ibb.co/0DGfFZF

aber auch da die gleiche Fehlermeldung..

ich brauche hilfe

t0mk
Beiträge: 70
Registriert: 08.08.2018, 20:13
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: LED-Teelicht

Beitrag von t0mk » 28.06.2020, 11:53

Das kann viele Ursachen haben:
1. Ich habe es noch nie mit einem nackten Atmega versucht, sondern mit 100nF-Kondensatoren in den VCC-/AVCC- und AREF-Leitungen und 10uF an der Stromversorgung. Keine Ahnung, ob das zwingend nötig ist.
2. Die Fuses können falsch gesetzt sein, so dass der Atmega z.B. externen Takt erwartet.
3. Der Atmega kann auch kaputt sein. Hat er sich bei Dir schon mal geregt?

ossilampe
Beiträge: 7
Registriert: 31.12.2017, 13:37

Re: LED-Teelicht

Beitrag von ossilampe » 28.06.2020, 12:40

Danke für die schnelle Antwort

Ich habe es auch mit dem Kondensatoren probiert aber auch ohne erfolg.. die atmega sind frisch aus eine gurt.. das mit der Fuse macht mich noch etwas neugierig.. er sollte eigentlich den internen takt verwenden..

jp112sdl
Beiträge: 5439
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal
Kontaktdaten:

Re: LED-Teelicht

Beitrag von jp112sdl » 28.06.2020, 12:42

Hast du mit diesem "Nick Programmer" (bisher noch nie was von gehört) überhaupt schon mal irgendeinen AVR erfolgreich geflasht?

Und ich glaube, man muss auch alle GND /VCC verbinden. Hatte mir da auch schon mal ein Ei gelegt

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

pafra
Beiträge: 212
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: LED-Teelicht

Beitrag von pafra » 30.06.2020, 03:21

Hi,

hat es einen bestimmten Grund, wieso Du die Atmegas vor dem Bestücken flashen willst?

Wieso machst Du es nicht so wie auf Github beschrieben über den Connector auf der Platine?
https://github.com/pafra-123/HB_LED_Tee ... er-flashen

Gruß
Franz

ossilampe
Beiträge: 7
Registriert: 31.12.2017, 13:37

Re: LED-Teelicht

Beitrag von ossilampe » 30.06.2020, 06:08

Guten Morgen Franz...

Ich habe zwei Boards bestückten könnte diese nicht Flashen, nach dem auch die Fehlersuche (alles nachlöten, jeden Kontakt Durchmesser, ) kein Erfolg brachte wollte ich es ohne Board versuchen. So könnte ich das Board als Fehlerquelle ausschließen..

pafra
Beiträge: 212
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: LED-Teelicht

Beitrag von pafra » 30.06.2020, 20:37

Hallo,

dann sind wir wieder bei der Frage von Jerome:
jp112sdl hat geschrieben:
28.06.2020, 12:42
Hast du mit diesem "Nick Programmer" (bisher noch nie was von gehört) überhaupt schon mal irgendeinen AVR erfolgreich geflasht?

Und ich glaube, man muss auch alle GND /VCC verbinden. Hatte mir da auch schon mal ein Ei gelegt
Hast Du damit schon mal erfolgreich einen AVR geflasht?
Nicht, dass es am Programmer liegt?

Gruß
Franz

ossilampe
Beiträge: 7
Registriert: 31.12.2017, 13:37

Re: LED-Teelicht

Beitrag von ossilampe » 30.06.2020, 21:08

Nein ich habe damit vorher noch nix gemacht..

pafra
Beiträge: 212
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: LED-Teelicht

Beitrag von pafra » 01.07.2020, 14:48

Probier es doch mal erst einmal an einem Arduino Pro Mini aus (von dem Du weisst, dass er geht).

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“