HM-ES-TX-WM mit mehr wie einem Sensor?

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

marc.bau
Beiträge: 17
Registriert: 20.07.2020, 19:00
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)

HM-ES-TX-WM mit mehr wie einem Sensor?

Beitrag von marc.bau » 21.07.2020, 15:16

Hat jemand hier schon mal darüber nachgedacht den HM-ES-TX-WM um mehr Ports zu erweitern?

Ich finde es richtig übel, dass es nur einen Sensoreingang gibt und ich noch Batterien wechseln muss. Schließlich bin ich beim Stromzähler schon im Stromkasten und kann auch etwas auf die Hutschiene aufsetzen, wo man mehr als einen Sensor (also 2/4/8) anschließen kann. Das Schlimmste an der Hardware ist aber ganz sicher, dass nur ein Sensor angeschlossen werden kann.

jp112sdl
Beiträge: 5859
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 255 Mal
Danksagung erhalten: 515 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-ES-TX-WM mit mehr wie einem Sensor?

Beitrag von jp112sdl » 21.07.2020, 15:36

marc.bau hat geschrieben:
21.07.2020, 15:16
und ich noch Batterien wechseln muss. Schließlich bin ich beim Stromzähler schon im Stromkasten
Dann versorg den doch über ein Hutschienennetzteil, dann brauchst du keine Batterien wechseln
marc.bau hat geschrieben:
21.07.2020, 15:16
dass es nur einen Sensoreingang gibt
Wasser und Gas sollten eigentlich weit weg sein vom Stromkasten... was willst du denn noch für Sensoren anschließen?

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

dondaik
Beiträge: 11624
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 584 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: HM-ES-TX-WM mit mehr wie einem Sensor?

Beitrag von dondaik » 21.07.2020, 15:38

warum benutzt du überhaupt HM ? wenn man deine posts sieht ...
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Baxxy
Beiträge: 1084
Registriert: 18.12.2018, 15:45
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: HM-ES-TX-WM mit mehr wie einem Sensor?

Beitrag von Baxxy » 21.07.2020, 15:57

marc.bau hat geschrieben:
21.07.2020, 15:16
auch etwas auf die Hutschiene aufsetzen, wo man mehr als einen Sensor (also 2/4/8) anschließen kann
Schon mal hier vorbeigeschaut?
Der PULSECOUNTER… 4-fach Zählermodul für Strom, Gas, Wasser und Solar
Grüße
Baxxy

marc.bau
Beiträge: 17
Registriert: 20.07.2020, 19:00
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)

Re: HM-ES-TX-WM mit mehr wie einem Sensor?

Beitrag von marc.bau » 21.07.2020, 18:17

Baxxy hat geschrieben:
21.07.2020, 15:57
marc.bau hat geschrieben:
21.07.2020, 15:16
auch etwas auf die Hutschiene aufsetzen, wo man mehr als einen Sensor (also 2/4/8) anschließen kann
Schon mal hier vorbeigeschaut?
Der PULSECOUNTER… 4-fach Zählermodul für Strom, Gas, Wasser und Solar
Davon habe ich glaube ich schon mal gesehen, weiß aber nicht wie das mit meinem EasyMeter Stromzähler zusammen kommen soll. Der EasyMeter spricht meines Wissens per SML-Protokoll mit einem Sensor, den ich bei ELV gefunden habe. SML ist nach dem bisschen was ich dazu finden konnte (ohne Praxiserfahrung) wesentlich zuverlässiger, als einen Stromzähler per Impuls oder OCR Fotos auszulesen, oder? Es gibt Sachen die brauch man nur zu lesen und da stellen sich einem die Nackenhaare schon hoch...

Die mangelnde/dünne Dokumentationslage - was technisch überhaupt geht - gepaart mit vorsintflutlicher Technik (Impuls/OCR) hat mich echt erschreckt, wenn nicht gar verschreckt. Ich kann mir zwar denken, dass die Hersteller Paranoid sind und Angst haben, dass ich über eine physikalische Bus-Verbindung ihren Zähler hacken kann, aber es ist doch erschreckend, was man da für ein gefrickeln bauen muss, um die Zahlen in ein modernes IT System zu bekommen. Erwarten würde ich einen RJ45 Port (oder WLAN) der sich per DHCP ne IP zieht und mir die Sachen über TCPIP rausrückt oder gleich HMIP aus dem Strom/Gaszähler raus... Aber dazu sind diese Hersteller die alles was IT hergibt seit 100 Jahren verpennt haben nicht fähig. Die kommen lieber zu Fuß ins Haus und füllen Zettel aus. :mrgreen:

Zugegeben die sind so unfähig und offline, dass die das nicht auf die Reihe bekommen. Software für 30 Jahre (typische Lebendauer für Hausinstallationen) zu pflegen ist halt nicht so ganz einfach... ne blinkende Lampe ist dagegen wohl ein Kompromiss. Muss man trotzdem nicht akzeptieren und kann nach besseren Lösungen streben...

marc.bau
Beiträge: 17
Registriert: 20.07.2020, 19:00
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)

Re: HM-ES-TX-WM mit mehr wie einem Sensor?

Beitrag von marc.bau » 21.07.2020, 18:20

jp112sdl hat geschrieben:
21.07.2020, 15:36
marc.bau hat geschrieben:
21.07.2020, 15:16
und ich noch Batterien wechseln muss. Schließlich bin ich beim Stromzähler schon im Stromkasten
Dann versorg den doch über ein Hutschienennetzteil, dann brauchst du keine Batterien wechseln
Jupp, das war auch mein Notlösungsgedanke. Hilft nur nicht bei der Menge der Ports.

jp112sdl
Beiträge: 5859
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 255 Mal
Danksagung erhalten: 515 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-ES-TX-WM mit mehr wie einem Sensor?

Beitrag von jp112sdl » 21.07.2020, 18:31

marc.bau hat geschrieben:
21.07.2020, 18:20
Aber dazu sind diese Hersteller die alles was IT hergibt seit 100 Jahren verpennt haben nicht fähig
Hinstellen und rumjammern, was die anderen alles nicht können oder falsch machen bringt dich auch nicht weiter.
marc.bau hat geschrieben:
21.07.2020, 18:17
Muss man trotzdem nicht akzeptieren und kann nach besseren Lösungen streben...
Gründe eine Firma und stelle Produkte her, die genau deine Bedürfnisse befriedigen.
:roll: :roll: :roll:

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

TomMajor
Beiträge: 1095
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-ES-TX-WM mit mehr wie einem Sensor?

Beitrag von TomMajor » 21.07.2020, 18:36

ich hätte einen HM 6-fach Impulszähler zu bieten, damals genau für meine Bedürfnisse entwickelt :wink:
https://github.com/TomMajor/SmartHome/t ... ES-S0-CNT6
Viele Grüße,
Tom

cmjay
Beiträge: 1007
Registriert: 19.09.2012, 10:53
System: CCU
Wohnort: Jottweedee
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: HM-ES-TX-WM mit mehr wie einem Sensor?

Beitrag von cmjay » 21.07.2020, 18:37

Aber dazu sind diese Hersteller die alles was IT hergibt seit 100 Jahren verpennt haben nicht fähig. Die kommen lieber zu Fuß ins Haus und füllen Zettel aus. :mrgreen:

Zugegeben die sind so unfähig und offline, dass die das nicht auf die Reihe bekommen. Software für 30 Jahre (typische Lebendauer für Hausinstallationen) zu pflegen ist halt nicht so ganz einfach... ne blinkende Lampe ist dagegen wohl ein Kompromiss. Muss man trotzdem nicht akzeptieren und kann nach besseren Lösungen streben...
Da du ja scheinbar ganz genau weisst, wie man's richtig macht, willst du nicht diesen armen Deppen in der Industrie mal ein bisschen unter die Arme greifen und bei einem Hersteller deiner Wahl als Entwickler anheuern? Die wären sicher sehr dankbar für einen fähigen Mann wie dich, der sie aus der Scheisse reitet!
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.

ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

klassisch
Beiträge: 3735
Registriert: 24.03.2011, 04:32
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: HM-ES-TX-WM mit mehr wie einem Sensor?

Beitrag von klassisch » 21.07.2020, 20:55

Bei SML sprechenden Zählern - intelligente Meßstelle - braucht man keine S0-Schnittstelle mehr. Die geben mehr Informationen ab, die man beispielsweise mit dem ioBroker smartmeter-Adapter verarbeiten kann.
Und ja, wahrscheinlich ist diese Schnittstelle suboptimal. Das kann man aber nicht (nur) den Herstellern anlasten. Schließlich ist das Ganze EU-Energiepolitisch gebiased und wo die Politik ins Spiel kommt, wird meiner Erfahrung nach die Technik fast immer schlechter.
So wurde unter politischem Einfluß das FNN Lastenheft entworfen, siehe https://www.vde.com/resource/blob/16477 ... n-data.pdf
Und da gibt es klare Vorgaben, welche die Zähler für Kleinverbraucher bis 6000kWh/a einzuhalten haben, was die Hersteller zu implementieren und was die Netzbetreiber zu tun haben. Mehr dazu in der o.g. Broschüre auf S. 8 und 9.

Und bis 2032 müssen alle Ferraris-Zähler raus und ersetzt werden. Die Zählergebühr darf steigen aber nur bis 20 EUR/a.
Wegen Energieeinsparideen geben die Zähler - wenn man sie entsprechend anblinkt - die Verbräuche als Tages- Wochen- Monats- Jahresverbräche aus. Insgesamt muß solch ein Zähler nach Willen der Politiker ca. 900 Werte vorhalten.
Ich glaube nicht, daß das viel genutzt wird, ist aber anscheinend wichtiges EU-Energiesparhighlight.

Da kann man man durch Übertragung in den ioBroker mehr anfangen, z.B. eigene Diagramme oder Statistiken anlegen - und das auch mit rel. hohen Updateraten.
Da der Energieverbrauch im Klartext im Zählerdisplay angezeigt wird - wie das schon immer war - kann bei zentraler Montage auch der Nachbar mitlesen - wie bisher auch. Da man aber modern ist, muß jetzt auch Datenschutz und Security eingebaut werden. Also wird nur auf kWh genau angezeigt. Man kann aber beim Netzbetreiber eine PIN beantragen und bekommt dann auch 0.1kWh angezeigt und ausgegeben.
Angezeigt, wenn man per Taschenlampe eine PIN einblinkt. Ist meiner Meinung nach völlig unpraktikabel.
Deshalb braucht man eine eigene Lösung, z.B. ioBroker und smartmeter Adapter.

Auf Wunsch und gegen entsprechendes Entgeld bekommt man auch etwas moderneres mit RS485 / Modbus (an den man aber selbst nicht oder nur umständlich rankommt) und Kommunikationsinterface in die Cloud des Netzbetreibers. Bei mehr als 6000kWh/a oder größeren Solaranlagen wird man dazu verpflichtet.
Die Updaterate der Daten in der Netzbetreibercloud wird aber geringer sein. Und ich weiß nicht, ob solch ein Zähler noch die optische Schnittstelle bedienen muß.

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“