Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

g55
Beiträge: 167
Registriert: 02.10.2018, 19:24
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von g55 » 08.09.2021, 20:48

Hi Alex,
ich hab das HB-RF-ETH jetzt in Betrieb :D vielen Dank für die Entwicklung des ETH und den Support hier 8)
kurze Rückmeldung meinerseits
deimos hat geschrieben:
08.09.2021, 08:53
1A sollte locker reichen, aber leider liefert nicht jedes Netzteil auch wirklich die Nennleistung ohne Spannungseinbruch.
ja bisher reicht das Netzteil auch im laufenden Betrieb, scheint doch stabil genug zu sein. Warum das beim Setup des ETH zu Fehlermeldungen führte kann ich mir so nicht erklären ... wie gesagt, wenn ich die Änderungen im initialen Setup EINZELN durchführe und danach immer den Power-Reset, geht es ja.
g55 hat geschrieben:
08.09.2021, 08:49
deimos hat geschrieben:
08.09.2021, 08:28
An sich macht das Paket hb-rf-eth nichts anderes als per Avahi die Adresse der Platine zu suchen und dann in die Datei /etc/default/hb_rf_eth zu schreiben ...
danke, probier ich später... evtl aktiviere ich AVAHI mal für die Installation des ETH.
jep, das war es 8) ich habe mal eben temporär den avahi per "systemctl start avahi-daemon" gestartet (vorher natürlich die originale conf aktiviert) , dann geht auch die Installation per "apt install hb-rf-eth" problemlos. Beim nächsten reboot ist avahi eh wieder weg wegen "disabled" im systemctl. :wink:

btw. zur Info : hab die SSD und SD-Karte vom RPI3 danach einfach an den RPI4 gehängt und gebootet ... auch in meiner etwas abenteuerlichen Konfiguration mit Multiboot und Thin-LVM funktioniert das erst mal ... auch mit dem gleichen Netzteil am ETH ... ist seit ca 17:00 Uhr sehr stabil :D ... 2Bmonitored ...
vG.
RPi4 (4GB) mit piVCCU3 3.59.6-59 (stable), abgesetztes, altes Funkmodul HM-MOD-RPI-PCB am RB-RF-ETH, MultiBoot mit PINN + Thin-LVM on RapbLite10, ca. 5 HM- und 94 HMIP-Geräte, Addons : CUxD v2.6, eMail v1.72, XML-API v1.21, JB-HB v5.4, ProgrammeDrucken v2.4, CCU-Historian v2.60

GeorgeX
Beiträge: 1
Registriert: 10.09.2021, 18:16
System: in Planung

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von GeorgeX » 10.09.2021, 18:24

Hallo zusammen,

Ich habe die HB-RF-ETH platine mit der PoE Option gekauft und heute zusammengelötet.
Wenn ich sie an meine PoE Switch (HPE Aruba 2530-24G-PoE+ Switch) anschließe, blinkt die gelbe Led am LAN Connector ca alle 1 bis 2 Sekunden kurz auf um dann wieder dunkel zu „faden“. Quasi ein Pulsen mit sanftem Ausklang. Die onboard LEDs bleiben dabei dunkel. Mit aufgestecktem RPI-RF-MOD blink auf dem Funkboard die grüne led im Takt der gelben LAN LED mit.

Wenn ich die Platine per Micro-USB unter strom setzte leuchtet die onboard LED dauerhaft grün. (Ich habe immer nur entweder PoE oder USB angeschlossen – nie gemeinsam).

Update:
Ich habe HB-RF-ETH Platine jetzt mit USB und nur LAN (ohne PoE) in Betrieb nehmen können.
Nur PoE Stromversorgung scheint nicht zu funktionieren. Gibt es evtl. Einschränkungen der unterstützten PoE quellen, oder muss ich an meiner Switch noch was gesondert konfigurieren?

UpdateV2:
Nachdem ich ein Firmwareupdate auf der HB-RF-ETH auf Version 1.2.9 durchgeführt habe funktioniert jetzt auch die PoE Versorgung.
Ich bin mir allerdings nicht sicher ob das jetzt eine Kalte Lötstelle oder doch das upgrade war. ;)

Beste Grüße
Frank

g55
Beiträge: 167
Registriert: 02.10.2018, 19:24
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von g55 » 17.09.2021, 21:11

kurzes Update ... ich zitiere mich mal eben selbst 8)
g55 hat geschrieben:
08.09.2021, 20:48
btw. zur Info : hab die SSD und SD-Karte vom RPI3 danach einfach an den RPI4 gehängt und gebootet ... auch in meiner etwas abenteuerlichen Konfiguration mit Multiboot und Thin-LVM funktioniert das erst mal ... auch mit dem gleichen Netzteil am ETH ... ist seit ca 17:00 Uhr sehr stabil :D ... 2Bmonitored ...
danke @Alex, der RPI4 läuft mit dem ETH und dem besagten Netzteil daran bisher "rock-stable" :D
k.A., warum das beim Setup gemeckert hat, is mir jetzt aber sowas von egal :wink:
ok, den AVAHI hab ich wieder deaktiviert ... brauch ich eben nicht im LIVE-Betrieb.
vG.
RPi4 (4GB) mit piVCCU3 3.59.6-59 (stable), abgesetztes, altes Funkmodul HM-MOD-RPI-PCB am RB-RF-ETH, MultiBoot mit PINN + Thin-LVM on RapbLite10, ca. 5 HM- und 94 HMIP-Geräte, Addons : CUxD v2.6, eMail v1.72, XML-API v1.21, JB-HB v5.4, ProgrammeDrucken v2.4, CCU-Historian v2.60

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“