Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

t0mk
Beiträge: 203
Registriert: 08.08.2018, 20:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von t0mk » 05.02.2022, 16:18

Moin,

ich habe hier ein HB-RF-ETH mit folgendem Phänomen:
Das Board fährt nur dann hoch, wenn es über USB mit einem Rechner verbunden ist. An einem "unsmarten" USB-Netzteil oder per POE geht zwar die gelbe LED an, aber dabei bleibt es dann auch. Das Board lief eine Zeit lang völlig unauffällig. Wenn es denn hochfährt, funktioniert es offenbar, d.h. man kann per Web-Oberfläsche drauf, das aufgesetzte Funkmodul wird erkannt.

Was kann das sein?

t0mk
Beiträge: 203
Registriert: 08.08.2018, 20:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von t0mk » 08.02.2022, 22:46

Ich hatte gehofft, dass ein erneutes Flashen der Firmware irgendwas an dem Problem ändern könnte, doch leider Fehlanzeige, es besteht weiterhin.

Wenn das nicht die Stromversorgung an sich ist (und das schließe ich fast aus, weil das Problem ja über beide Pfade auftritt, POE und USB), dann kann es doch nur der CH340 sein, oder? Kann man den irgendwie auslesen / resetten?

Samhain
Beiträge: 326
Registriert: 30.03.2017, 13:44
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von Samhain » 13.02.2022, 14:24

Ich betreibe das HB RF ETH direkt via PoE am Ubiquiti Switch. Das läuft völlig problemlos.

Ist sichergestellt, dass die Platine via DHCP eine IP Adresse bekommt?
Wenn nein, dann vllt. mal direkt am PC anschließen und die IP Adresse des PCs manuell setzen. Du weist ja vllt. noch die alte IP deines ETH Moduls?

t0mk
Beiträge: 203
Registriert: 08.08.2018, 20:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von t0mk » 13.02.2022, 15:41

Ja, die Platine bekommt eine DHCP-Adresse, sobald sie eine anfordert. Das geht auch problemlos, wenn ich sie am Rechner über USB mit Strom versorge. Aber nicht mehr, sobald sie zwar Strom kriegt, aber mit keinem USB-Host mehr verbunden ist.

Meine Vermutung ist, dass der CH340 den ESP32 nicht booten lässt, sobald er keine Verbindung zu einem Host hat. Nur, kann man das irgendwie sicher diagnostizieren? Den CH340 einfach auf Verdacht auszutauschen habe ich mich noch nicht getraut.

Benutzeravatar
deimos
Beiträge: 4857
Registriert: 20.06.2017, 10:38
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 733 Mal
Kontaktdaten:

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von deimos » 13.02.2022, 17:18

Hi,

was für Pegel haben die EN (Pin 3) und IO0 (Pin 25) bei deinen 3 Varianten?

Viele Grüße
Alex

t0mk
Beiträge: 203
Registriert: 08.08.2018, 20:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von t0mk » 13.02.2022, 18:27

Bei den Varianten, bei denen die Platine funktioniert:
- EN: 3,0 V
- IO0: 3,0 V

Bei den Varianten, bei denen es nicht funktioniert:
- EN: 3,0 V
- IO0: 2,5 - 2,7 V

Es hängt aber offenbar nicht am USB-Host-Modus, denn nachdem ich nun viele Netzteil-Kabel-Kombinationen ausprobiert habe, geht es auch an einem USB-Netzteil ohne Datenleitungen. Das Problem tritt bei mit lediglich mit einer bestimmten Netzteil-Kabel-Kombination auf, und auch nur dann, wenn ich erst das USB-Kabel in den USB-Anschluss der Platine einstecke und dann das Netzteil in die Steckdose. Umgekehrte Reihenfolge klappt auch hier. Sowohl das Netzteil als auch das Kabel funktionieren mit anderen "Partnern" völlig unauffällig mit der Platine, unabhängig vob der Reihenfolge. Andere Geräte haben sich bis jetzt auch nicht beschwert... 3 mal dürft Ihr raten, welche Kombination ich bis jetzt immer zum Testen verwendet habe :roll:

Wie auch immer, das Problem mit POE bleibt aber, und das ist eigentlich die präferierte Variante. Ich verwende ein Ubiquiti Netzteil/POE-Injektor mit 48V 0.5A, das vielen Ubiquiti-Produkten beiliegt (POE-48-24W-G-WH). Der Wandler auf der Platine liefert 5 V.

Noch irgendeine Idee?

x86
Beiträge: 5
Registriert: 03.04.2021, 11:22
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von x86 » 20.02.2022, 16:50

Ist es richtig, dass das HB-RF-ETH nur 100MBit kann?

PatrickR
Beiträge: 49
Registriert: 21.01.2018, 15:58
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von PatrickR » 20.02.2022, 17:04

x86 hat geschrieben:
20.02.2022, 16:50
Ist es richtig, dass das HB-RF-ETH nur 100MBit kann?
Bekomme mit meinem Modul einen Fast-Ethernet-Link also ja. Aber ich sehe ehrlich gesagt nicht, was da das Problem ist. Gigabit-Switches, die kein FastEthernet können, sind mir noch nicht begegnet.

Patrick

Benutzeravatar
deimos
Beiträge: 4857
Registriert: 20.06.2017, 10:38
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 733 Mal
Kontaktdaten:

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von deimos » 20.02.2022, 17:39

Hi,
x86 hat geschrieben:
20.02.2022, 16:50
Ist es richtig, dass das HB-RF-ETH nur 100MBit kann?
Ja, für was bräuchte sie auch mehr...

Viele Grüße
Alex

t0mk
Beiträge: 203
Registriert: 08.08.2018, 20:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von t0mk » 21.02.2022, 17:30

t0mk hat geschrieben:
13.02.2022, 18:27
Bei den Varianten, bei denen es nicht funktioniert:
- EN: 3,0 V
- IO0: 2,5 - 2,7 V
Kann das ein Hinweis auf ein Problem mit dem POE-Modul sein?

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“