Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 6624
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 508 Mal
Kontaktdaten:

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von jmaus » 18.11.2020, 20:15

willi5 hat geschrieben:
18.11.2020, 19:34
Das mag jetzt hart klingen, aber ich "erwarte" von Alex schon, das er hilft. Wenn von vornherein festgestanden hätte, das es keine Hilfe gibt, so wäre ich bei "eQ3" geblieben, weil ich im Großen und Ganzen zwar folgen kann, aber bei Problemen passen muss.
Also ich denke ich kann hier auch für Alex sprechen wenn ich sage das leider mal wieder genau das eine dieser falschen, übertriebenen und IMHO auch frechen Erwartungshaltungen ist die einen leider auch teilweise die Motivation nimmt hier etwas für die Community/Andere einfach so freizugeben.

Denn genau genommen hast du Null (0,0) bzw zero von Entwicklern wie Alex oder mir zu erwarten die ihre kostbare Freizeit - die man eigentlich auch mehr mit der Familie verbringen könnte/sollte - opfern und dann auch noch für jeden völlig kostenfrei die Früchte der vielen Stunden für Lau unters Volk wirft. In der Tat ist das eher umgedreht: Wir als Entwickler solcher Dinge haben eine berechtige und eigentlich doch vollkommen nachvollziehbare Erwartungshalter an die Nutzer unserer Kostenfreien Lösungen. Nämlich einfach das nötige Verständnis, Respekt oder eben keine eigene Erwartungen aufzubauen. Und wenn dir das eben zu wenig bzw zu viel erwartung dir gegenüber ist dann bist du vielleicht dich besser bei reinen kommerziellen Produkten von eQ3 aufgehoben und solltest von piVCCu, debmatic, HB-RF-XXX Platinen oder RaspberryMatic komplett abstand nehmen...
Ohne Alex gäbe es uns User nicht, ohne uns User hätte Alex aber auch keine Technik entwickelt.
Genau da liegt der Hund begraben: Genau wie ich Entwickelt Alex die Sachen die er macht hauptsächlich und böllug eigennützig/egoistisch komplett für sich selbst weil uns die standartlösungen die eQ3 so anbietet eben schlicht nicht weit genug gehen. Und weil wir aber eben nicht gar so egoistisch sind wie andere die das nur komplett in ihrem kämmerchen tun und sich dran ergötzen mehr zu können als andere sind wir so großzügig und geben das für die allgemeinheit frei, natürlich auch wieder mit dem notwenigen eigenen egoismus dadurch die Lösung noch weiter für sich zu verbessern uns seis nur dadurch das die Nutzer die nützlichen Betatester sind. Also noch einmal: Leg deine Erwartungshaltung komplett ab, tritt einen Schritt zurück und bringe stattdessen mehr Dankbarkeit oder Respekt davor auf was hier andere für dich entwickeln - oder aber (wenn die das nicht genug ist) beteilige dich mit entsprechenden eigenen Entwicklungsarbeiten und verdiene dir damit zumindest ggf die notwendige rückwirkende Dankbarkeit, Respekt oder gar (je nachdem wie stark du dich beteiligst bzw selbst zeigst eigene freizeit zu opfern) sogar ein Stück berechtigte Erwartungshaltung für eine Hilfestellung. Aber sich im gemütlichen Sessel zurückzulehnen und die Show zu geniesen, aber gleichzeitig etwas einfordern zu wollen ist definitiv der falsche Weg!
RaspberryMatic 3.53.34.20201121 @ ESXi, ~190 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte, ioBroker – RaspberryMatic GitHub Projekt / Twitter

willi5

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von willi5 » 18.11.2020, 21:18

@ jmaus

Ich habe viele Deiner Beiträge gelesen und deren Inhalt (wie Du mit den Usern umgehst) war für mich ausschlaggebend, "Debmatic zu wählen". Dein Ton ist aggressiv und von oben herab. Du versuchst nicht einmal die andere Seite zu verstehen. Die User sind bei Dir nicht auf Augenhöhe, Du schaust auf sie herab. Ich denke das Alex die Sache nicht so sieht wie Du.

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 6624
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 508 Mal
Kontaktdaten:

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von jmaus » 18.11.2020, 23:14

willi5 hat geschrieben:
18.11.2020, 21:18
@ jmaus
Ich habe viele Deiner Beiträge gelesen und deren Inhalt (wie Du mit den Usern umgehst) war für mich ausschlaggebend, "Debmatic zu wählen". Dein Ton ist aggressiv und von oben herab. Du versuchst nicht einmal die andere Seite zu verstehen. Die User sind bei Dir nicht auf Augenhöhe, Du schaust auf sie herab.
Du kannst mich gerne einfach mal auf einem hoffentlich in Zukunft wieder stattfindenden Usertreffen ansprechen und versuchen dir ein repräsentativeres Bild davon zu machen, statt durch solch ein eindimensionales Medium wie dieses Forum hier Dinge meinem Charakter zuordnen zu wollen. Denn all die Attribute die dort jetzt vorgebracht hast würde ich mir so in der Tat nicht zuschreiben, aber da mag ich mich in der Tat natürlich auch irren. Es mag vielleicht hier im Forum oder besser bei Einigen so ankommen, aber sei dir versichert das ich sehr wohl "die andere Seite" zu verstehen vermag und mir die Nutzer meiner Projekte wirklich nicht egal sind, sondern umgedreht mir sehr viel daran liegt Hinweisen und Anregungen auch soweit es mir möglich ist nachzugehen und diese zu berücksichtigen.

Worauf ich aber in der Tat allergisch bzw. mit Unverständnis reagiere ist, wenn eben wie jetzt von dir vorgebracht solche unverblümten Erwartungshaltungen gegen OpenSource Projekten aufkommen die meines Erachtens in Ihrer Konsequenz etwas respektlos gegenüber der Arbeit des Einzelnen ist. Denn auch wenn ich es sehr wohl nachvollziehen kann, dass man sich vielleicht etwas hilflos vorkommt mit dem Gedanken das man etwas einsetzt wofür man im Notfall keinen garantierten Support bekommen wird, so kann ich weiterhin nicht verstehen wie man auch nur in Betracht ziehen kann zu erwarten das der dahinterstehende Entwickler solcher komplett freien Projekte doch bitte Gewehr bei Fuß zu stehen hat wenn es zu solch einem Problem kommen sollte. Denn in der Tat können Alex oder ich uns jederzeit dazu entscheiden alles hinzuwerfen oder einfach doch nur komplett geschlossen weiterzumachen un seis' nur um unsere Ruhe zu haben. Das steht uns vollkommen frei und daran gibt es auch nicht zu deuten oder zu verurteilen.

Und das Alex es zumindest ermöglicht das man seine Platinen für einen absolut akzeptablen Preis bei einem Anbieter fast komplett zusammengebaut erhalten kann und das auch noch ohne sich damit in irgendeiner Weise zu bereichern sollte so hoch angerechnet werden, das man dann doch wirklich nicht auch noch erwarten kann das er sich auch noch um Support kümmern sollte/muss.
RaspberryMatic 3.53.34.20201121 @ ESXi, ~190 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte, ioBroker – RaspberryMatic GitHub Projekt / Twitter

MathiasZ
Beiträge: 2123
Registriert: 29.03.2015, 09:54
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von MathiasZ » 19.11.2020, 05:16

deimos hat geschrieben:
18.11.2020, 19:22
Hi,

dann wird es einfach zukünftig darauf hinauslaufen, dass niemand mehr von mir die Erlaubnis bekommt, die Platinen zu vertreiben und wenn ich sie überhaupt veröffentliche, dann rein für DIY, kann halt jeder für sich schauen, ob er sie selbst bestückt bekommt. Für mich ändert sich dadurch nichts, mir kann es also egal sein.

Viele Grüße
Alex
Wobei ich das etwas schade finde, dass smartkram keinen (auch wenn nur kleinen) Obolus für Dich draufrechnet.
Schließlich hattest Du die Arbeit damit und der Dank dafür? Man soll in Produkthaftung gehen :evil:
Aber dafür gibt's eben kein Update mehr für die piVCCU oder Debmatic, die HB-RF-ETH, HB-RF-USB und HB-RF-USB2 muß Smartkram dann eben aus dem Programm nehmen, damit einige wenige wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geführt werden.
Ich fände es nur schade, weil dann auch viele unbeteiligte darunter zu leiden haben.
Ach ja, ein kleiner Denkanstoß, was Alex für uns bereits verwirklicht hat:github
RaspberryMatic x64 mit der neuesten Firmware und IObroker auf dem Mini-PC als VM und dem HB-RF-USB, als Testlauf. das produktive System noch auf dem Raspberry. Die Anwesenheitskennung läuft zuverlässig über IObroker und Radar2 mit G-Tags. Weiter will ich die Videosprechanlage Doorio oder DoorPI installieren. Als Sprachsteuerung läuft erst mal testweise Rhasspy

froema
Beiträge: 153
Registriert: 19.12.2018, 15:20
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von froema » 19.11.2020, 08:49

@jmaus

Ich versuche das mal anders zu erklären:
Bei Aldi Süd wird derzeit von Sylvie Meis Nachtwäsche angeboten. Da verkauft Aldi den Kram. Nun darf ich als Kunde auch erwarten, dass die Wäsche hält, was sie verspricht. Gibt es jetzt aber Problem, weil die Nähte nicht halten, dann fällt das in erster Linie auf Frau Meis zurück. Das ist auch so, wenn Aldi eine Kaffeemaschine von AEG verkaufen würde. Geht die kaputt ärgere ich mich über AEG und nicht über Aldi. (In etwa vergleichbar mit dem Verkauf der Platinen bei smartkram)

Anders sieht der Fall aus, wenn Frau Meis ihre Schnittmusterim Internet veröffentlicht und die Leute das nicht genäht bekommen. Dann kann man zwar auch darüber meckern, den Schuh braucht sie sich aber nicht anzuziehen. Es sei denn, das Schnittmuster passt für 30% aller Nähmaschinen nicht, da muss man auch als Entwickler und Kreativer das annehmen und nachbessern. (In etwa der Vergleich zu den open source Projekten wie debmatic etc.)

Im Fall der ETH/USB Platine ist es aber so, dass die Platine von smartkram verkauft wird und den Namen des Entwicklers trägt. Wie eben auch die AEG Kaffeemaschine. Für mich als Kunde ist dies bei smartkram aber nicht ersichtlich, wer wieviel Anteil an Verantwortung und Gewinn hat. Da steht ein Name drauf und smartkram verweist auf dieses Forum und auf github. Ist es jetzt meine Aufgabe zu recherchieren, von wem ich da Hilfe bei Problemen zu erwarten habe? Das Problem muss der Entwickler mit dem Vertreiber klären, nicht der Kunde.

Und ich sage es gerne zum wiederholtem Male. Dies alles schmälert in keinster Weise die tolle Arbeit und das Engagement. Man muss aber auch über den Tellerrand schauen und verstehen, dass bei allem guten Willen eine Erwartungshaltung geweckt wird, wenn der Vertrieb auf "professionelle und kommerzielle" Beine gestellt wurde. Wenn man sich für diesen Weg entscheidet, muss man das auch mal aushalten können.

Als Techniker in der Industrie muss ich auch hin und wieder Änderungen in der Automatisierung vornehmen. Teilweise auch sicherheitsrelevante Änderungen, die meist dazu führen, dass Anlagenbediener nicht mehr in gewohnter Weise arbeiten können und die Sicherheitseinrichtungen ganz schön unbequem sein können. Da muss ich mir auch immer wieder anhören, was ich da für einen Scheiß eingebaut habe. Und hat man dann eine Verbesserung eingebaut, dann ist eine Schicht total zufrieden und die andere Schicht macht einen Fackelzug und meint, dass sie so nicht arbeiten können. Wenn ich mir das jedesmal zu Herzen nehmen würde, hätte ich schon längst das Handtuch geschmissen. Wenn ich dann aber nicht gleich Abblocke und mir die Kritik anhöre und darauf eingehe, beruhigt sich das meist auch schnell wieder, weil dann auch das Verständnis auf beiden Seiten vorhanden ist.

Und da bin ich dann auch bei deiner Art der Diskussion, die für mich einen divenhaften Beigeschmack hat. Das hast du eigentlich nicht nötig. Einfach mal zuhören und auf die Probleme eingehen und nicht gleich alles pauschal als "Rumpöbelei" zu betrachten.

Meine Art euch Respekt zu zollen ist es mich ausführlich und mit näher erklärten Argumenten zu begegnen und ich habe auch niemanden persönlich angegriffen.

Und jetzt echt mal wieder btt.

Gruß
Marc

deimos
Beiträge: 3956
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal
Kontaktdaten:

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von deimos » 19.11.2020, 09:16

Hi,
willi5 hat geschrieben:
18.11.2020, 19:34
Das mag jetzt hart klingen, aber ich "erwarte" von Alex schon, das er hilft. Wenn von vornherein festgestanden hätte, das es keine Hilfe gibt, so wäre ich bei "eQ3" geblieben, weil ich im Großen und Ganzen zwar folgen kann, aber bei Problemen passen muss. Selbstverständlich kann ich keine prompte Hilfe erwarten, aber doch eine gewisse Unterstützung.
Ist dir bewusst, dass ich über den Wochenschnitt betrachtet grob eine halbe Stunde pro Tag an Support leiste, hier im Forum, auf Github, per PN und per Mail? Zu dieser Supportzeit kommt dann noch die Zeit und das Geld für die Entwicklung dazu. Das alles ohne Supportverträge und kostenpflichtige Lizenzen. Und dann kommst du und schreibst was davon, dass du etwas erwartest?
willi5 hat geschrieben:
18.11.2020, 19:34
Ohne Alex gäbe es uns User nicht, ohne uns User hätte Alex aber auch keine Technik entwickelt.
Das verstehe ich nicht. Ich entwickle, weil ich Spaß daran habe, dafür brauche ich keine Nutzer.
willi5 hat geschrieben:
18.11.2020, 21:18
@ jmaus
Ich habe viele Deiner Beiträge gelesen und deren Inhalt (wie Du mit den Usern umgehst) war für mich ausschlaggebend, "Debmatic zu wählen". Dein Ton ist aggressiv und von oben herab. Du versuchst nicht einmal die andere Seite zu verstehen. Die User sind bei Dir nicht auf Augenhöhe, Du schaust auf sie herab. Ich denke das Alex die Sache nicht so sieht wie Du.
Ich bin in vielen Dingen anderer Meinung als Jens und für meinen Geschmack ist es ziemlich überspitzt formuliert, was er geschrieben hat, aber im Kern stimme ich hier mit ihm überein.
MathiasZ hat geschrieben:
19.11.2020, 05:16
Wobei ich das etwas schade finde, dass smartkram keinen (auch wenn nur kleinen) Obolus für Dich draufrechnet.
Das ist hier eine komplett andere Situation, als es z.B. bei fertigen RaspberryMatic Systemen ist, die Platinen sind unter einer Lizenz veröffentlicht, welche einen kommerziellen Vertrieb untersagen. Smartkram hat hier eine Ausnahmegehmigung, welche unter den Bedingungen erfolgt, welche ich vorgegeben habe, an der Stelle kann man ihnen also nichts vorwerfen.

Viele Grüße
Alex

Martin62
Beiträge: 167
Registriert: 09.12.2019, 21:24
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von Martin62 » 19.11.2020, 10:09

Also, eigentlich wollte ich ja nichts schreiben aber das geht gar nicht.
@ jmaus

Ich habe viele Deiner Beiträge gelesen und deren Inhalt (wie Du mit den Usern umgehst) war für mich ausschlaggebend, "Debmatic zu wählen". Dein Ton ist aggressiv und von oben herab. Du versuchst nicht einmal die andere Seite zu verstehen. Die User sind bei Dir nicht auf Augenhöhe, Du schaust auf sie herab. Ich denke das Alex die Sache nicht so sieht wie Du.
Ich habe mich für RaspberryMatic entschieden, weil ich die Beschreibung der Installation sehr gut fand und auch den Support den Jens hier stellt gut finde. Muss zugeben, dass ich davon meistens nur die Hälfte verstehe aber das liegt ja an mir. Bisher ist mir hier im Forum immer geholfen worden und manchmal war ich sogar überrascht, wie weit man hier mir entgegen gekommen ist und sogar „Wünsche“ erfüllt wurden, gerade in der Asksinpp. Ich kann daher immer nur wieder danke sagen, weil ich weiß, dass das alles in der Freizeit geschieht und hier auch keiner muss auch wenn jemand das der Allgemeinheit zu Verfügung stellt.
Und auch das habe ich als Ausenstehender völlig anders aufgefasst.
Und da bin ich dann auch bei deiner Art der Diskussion, die für mich einen divenhaften Beigeschmack hat. Das hast du eigentlich nicht nötig. Einfach mal zuhören und auf die Probleme eingehen und nicht gleich alles pauschal als "Rumpöbelei" zu betrachten.

Meine Art euch Respekt zu zollen ist es mich ausführlich und mit näher erklärten Argumenten zu begegnen und ich habe auch niemanden persönlich angegriffen.

Und jetzt echt mal wieder btt.
Zuletzt geändert von Martin62 am 19.11.2020, 10:25, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Martin

willi5

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von willi5 » 19.11.2020, 10:10

@ deimos + jmaus

Ist Euch Beiden eigentlich bewusst wieviel Zeit die User in dieses Projekt stecken? Die ETH hat mich jetzt Wochen gekostet und einige hundert Euro und es läuft immer noch nicht. Habe ich mich so aufgeführt wie Ihr Beide. Ich habe nur geschrieben das ich auf Hilfe hoffe, wenn ich sie brauche. Euer Verhalten hat nicht nur einen divenhaften Beigeschmack, das ist divenhaftes Verhalten.

Ich bin raus und trete aus dem Forum aus.

t0mk
Beiträge: 106
Registriert: 08.08.2018, 20:13
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von t0mk » 19.11.2020, 10:24

willi5 hat geschrieben:
19.11.2020, 10:10
Ich bin raus und trete aus dem Forum aus.
Das ist aber jetzt echt divenhaftes Verhalten :)

Wenn ich ein "Bastelprojekt" anfange, dann gehe ich auch immer davon aus, dass das Projekt scheitern kann, oder dass es mehr kosten wird, weil ich irgendwas beim 1. Mal nicht richtig mache u.s.w. Die Zeit ist dann nur ein Nebenfaktor, die investiere ich, weil's mir Spass macht. Ist es nicht der Fall, und ist man nicht bereit, Fehlschläge oder Mehrausgaben in Kauf zu nehmen, geht man auf Nummer sicher und kauft die Sachen von der Stange. Und in Deinem Fall sind das die Sachen, die eQ-3 verkauft, und nicht was die Entwickler in diesem Forum erarbeiten. Denn trotz des hohen technischen Niveaus und des Anspruchs des jeweiligen Entwicklers bleiben es ja Projekte, die in der Freizeit, ohne großartigen finanziellen Ausgleich durchgeführt werden.

In Deinem Fall kannst Du höchstens Smartkram vorwerfen, dass sie nicht deutlich genug gemacht haben, um welche Art Produkt es sich bei dieser Platine handelt, aber es ist ja auch nicht gesagt, dass sie ihrer Gewährleistungsverpflichtung nicht nachkommen, und die Platine zurück nehmen, wenn Du das Problem schilderst. Ansonsten schalte einen Gang zurück und warte geduldig, bis Dein Problem gelöst wird.

willi5

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von willi5 » 19.11.2020, 10:25

@ Roland M.

Ich bitte um Löschung meiner Mitgliedschaft in diesem Forum.
Zuletzt geändert von Roland M. am 19.11.2020, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Done

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“