Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 6624
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 508 Mal
Kontaktdaten:

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von jmaus » 19.11.2020, 10:30

willi5 hat geschrieben:
19.11.2020, 10:10
@ deimos + jmaus
Ist Euch Beiden eigentlich bewusst wieviel Zeit die User in dieses Projekt stecken? Die ETH hat mich jetzt Wochen gekostet und einige hundert Euro und es läuft immer noch nicht.
Was genau willst du uns damit jetzt sagen? Das es eine Frechheit ist das die Platine bei dir nicht funktioniert? Tja, Pech gehabt würde ich dann einfach mal so hart sagen, denn bei vielen anderen (wie auch bei mir) funktionieren die Platinen von Alex tadellos.
willi5 hat geschrieben:
19.11.2020, 10:10
Habe ich mich so aufgeführt wie Ihr Beide. Ich habe nur geschrieben das ich auf Hilfe hoffe, wenn ich sie brauche.
Das waren nicht deine Worte! Sondern du hast ausdrücklich das Wort "erwartet" genutzt und versucht damit Druck aufzubauen dir doch bitte endlich zu helfen. Das ist nunmal eine komplett andere Herangehensweise als einfach zu wissen das man da etwas gekauft hat von dem man nichts erwarten kann. Wenn du Sicherheit und garantierten Support-Rückhalt brauchst, bleib bei den Standardlösungen von eQ3 mit CCU3 oder HmIP Access-Point und lass die Finger von den freien Lösungen. So einfach ist das.
Euer Verhalten hat nicht nur einen divenhaften Beigeschmack, das ist divenhaftes Verhalten.
Das ist mir ehrlich gesagt wurscht egal wie du das nennst. Du verbreitest mit deinem Verhalten jedoch unmut und das ist mir eben nicht egal weil du anscheinend trotz deiner teils verständnisvollen Nebenworte nicht den nötigen Abstand und Respekt aufbringen kannst um zu wissen bzw. nachzuvollziehen. Und wenn du hier von Wochen und hundert Euro Aufwand redest kommt mir in der Tat ein Schmunzeln auf die Lippen, denn was denkst du eigentlich wieviel Zeit Alex und meine Wenigkeit so täglich über mehrere Jahre investiert haben und wieviel Testhardware, Platinen, Werkzeug, etc. wir so aufgebracht haben. Da willst du doch nicht wirklich einen Vergleich anstellen, oder?
Ich bin raus und trete aus dem Forum aus.
Ok, dann mal Tschö, mit ö!
RaspberryMatic 3.53.34.20201121 @ ESXi, ~190 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte, ioBroker – RaspberryMatic GitHub Projekt / Twitter

cmjay
Beiträge: 1169
Registriert: 19.09.2012, 10:53
System: CCU
Wohnort: Jottweedee
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von cmjay » 19.11.2020, 10:36

willi5 hat geschrieben:
19.11.2020, 10:10
Ist Euch Beiden eigentlich bewusst wieviel Zeit die User in dieses Projekt stecken? Die ETH hat mich jetzt Wochen gekostet und einige hundert Euro und es läuft immer noch nicht.
Dann solltest du dir einen Access Point zulegen :!:
[Kein Sarkasmus, ganz ernst gemeint.]
Ich bin raus und trete aus dem Forum aus.
Wenn Jens und Alex genauso empfindsam und kritikunfähig wären ...
Sorry für die Polemik, aber eine Mimose ist echt hart im Nehmen im Vergleich zu dir. :wink:
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.
HmIP muss leider draussen bleiben.
ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

deimos
Beiträge: 3956
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal
Kontaktdaten:

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von deimos » 19.11.2020, 11:09

Hi,
willi5 hat geschrieben:
19.11.2020, 10:10
Ist Euch Beiden eigentlich bewusst wieviel Zeit die User in dieses Projekt stecken? Die ETH hat mich jetzt Wochen gekostet und einige hundert Euro und es läuft immer noch nicht.
Nein, du hast hier nicht Zeit und Geld in das Projekt gesteckt, du hast Zeit und Geld in dein Haus oder deine Wohnung gesteckt unter Nutzung des Projektes. Der Unterschied ist, für wem das investierte Geld und die investierte Zeit letztendlich zu Gute kommt. Bei Jens und mir geht es zum großen Teil in die Community, bei dir geht es zum großen Teil nur zu dir persönlich.
willi5 hat geschrieben:
19.11.2020, 10:10
Ich habe nur geschrieben das ich auf Hilfe hoffe, wenn ich sie brauche.
Nein, du hast geschrieben, dass du Hilfe erwartest.
willi5 hat geschrieben:
19.11.2020, 10:10
Ich bin raus und trete aus dem Forum aus.
Du hast ein Problem mit Jens und mit mir und verlässt dann das komplette Forum? Gut, jeder wie er meint.

Viele Grüße
Alex

Slice
Beiträge: 689
Registriert: 03.02.2016, 14:44
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: irgendwo aus BaWü
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von Slice » 19.11.2020, 11:32

Kurz und knapp, Reisende soll man nicht aufhalten.. Vielleicht hätte willi5 ein Teil des rausgeschmissenen Geldes lieber an Alex gespendet!!
Wie kommt man hier auf "einige hundert Euro?? Unerklärlich..

Grüße,
Slice
--------------------------------------------
Raspi3B+ mit HB-RF-ETH und RPI-RF-MOD auf piVCCU-FW 3.53.34/ Addons: CuxD v2.4.4 - EMail v1.6.8c - Programme drucken v2.3 - XML-Api v1.20 - Scriptparser v1.90 - Patcher v1.0.0 - Philips Hue v3.1.0
Geräte: 126 / Kanäle: 682 / Datenpunkte: 5125 / SysVars: 210 / Programme: 130 / Regadom IDs: 11924 / 48 CUxD-Kanäle in 3 CUxD-Geräten
Intel NUC i3-5010U @ 2,1 GHz mit 16 GB RAM & 512 GB SSD für Proxmox mit ioBroker VM und CCU-Historian/InfluxDB/Grafana VM
--------------------------------------------

froema
Beiträge: 153
Registriert: 19.12.2018, 15:20
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von froema » 19.11.2020, 13:51

@jmaus und ein bisschen auch @deimos

Ich mache mir die ganze Zeit Gedanken, wie da so ein Missverständnis aufkommen konnte.
Zunächst muss ich mich aber von den Beiträgen von @willi5 distanzieren. Das ist nicht die feine Art und das Ausscheiden aus dem Forum als letztes Druckmittel auch nicht geeignet.

Dieses Forum ist durch die Suche in Suchmaschinen sehr weit vorne anzufinden. Weiterhin gibt es da noch ELV und Technikkram, die einem die Lust nach mehr als nur Standard machen und das auch in bunten Bildern und fröhlichen Berichten schmackhaft machen. So bin auch ich als Quereinsteiger vor knapp zwei Jahren hier angekommen. Viele haben die Anfänge der "freien" Hausautomation nicht mitbekommen und viele sind auch mit keiner Programmiersprache aufgewachsen. Trotzdem fühlt man sich hier ganz gut aufgehoben und viele Mitglieder sind auch sehr hilfsbereit.

Ihr steht aber auf einer ganz anderen Etage und habt vieles so verinnerlicht, was für andere weit ab von selbstverständlich ist. Nun sind i.d.R. die Anleitungen sehr verständlich aufgebaut und lassen auch fast an nichts missen. Auf Grund dieser Basis kann man schnell mal die Anfänger und leicht Fortsgeschrittenen aus dem Augenwinkel verlieren. Und da passiert es halt, dass man Antworten erhält, mit denen man einfach nichts anfangen kann, weil ein Teil Basiswissen nicht vorhanden ist. Schade ist es dann, wenn es einige "Mutige" gibt, die sich trotzdem an die Projekte wagen (und es häufig auch gut hinbekommen), dann aber Antworten erhalten, die aus diesem Blickwinkel als etwas abgehoben und hochnäsig bewertet werden. Das gibt einem das Gefühl, dass man das doch eh nicht kapiert. Für die meisten anderen sind die Antworten leicht verständlich und nachvollziehbar.

Ich bitte daher darum auch die Leute dort abzufangen, wo sie gerade stehen, ohne ihnen wegen ihrer Unfähigkeit das Gefühl zu geben öffentlich denunziert zu werden. Meistens klappt das auch gut. Aber es gibt halt auch die anderen Situationen, wo man sich als Hilfesuchender nicht verstanden fühlt und entsprechend reagiert.

Wenn ich mir so die ganzen Beiträge durchlese, dann ist doch alles chic hier und es gibt auch keinen Grund sich so verletzt zu fühlen.

Gruß
Marc

Gluehwurm
Beiträge: 10336
Registriert: 19.03.2014, 00:37
System: in Planung
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von Gluehwurm » 19.11.2020, 14:13

Vielleicht übersehe ich ja was ...
froema hat geschrieben:
19.11.2020, 13:51
das Ausscheiden aus dem Forum als letztes Druckmittel auch nicht geeignet
... auf wen übt das "Druck" aus ... ??

Gruß
Bruno

froema
Beiträge: 153
Registriert: 19.12.2018, 15:20
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von froema » 19.11.2020, 14:49

So interpretiere ich das. Warum sonst der Fackelzug?

MathiasZ
Beiträge: 2123
Registriert: 29.03.2015, 09:54
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von MathiasZ » 19.11.2020, 18:44

@froema
Sorry, aber ich will mich jetzt von Technikkram distanzierren.
Die sind die gleichen Mimöschen wie @willi5
Die haben in einen Blog über die Anbindung von Google Home und Alexa geschrieben.
Ich habe die Antwortfuktion genutzt, um meine Meinung kund zu tun, was ich von Google Home und Alexa halte.
Ich habe geschrieben, dass solche Datenkraken bei mir zu hause definitiv nicht ins Wohnzimmer
kommen und habe auch Links als Beweis mit zugefügt.
Resultat:
Ich wurde blockiert.
RaspberryMatic x64 mit der neuesten Firmware und IObroker auf dem Mini-PC als VM und dem HB-RF-USB, als Testlauf. das produktive System noch auf dem Raspberry. Die Anwesenheitskennung läuft zuverlässig über IObroker und Radar2 mit G-Tags. Weiter will ich die Videosprechanlage Doorio oder DoorPI installieren. Als Sprachsteuerung läuft erst mal testweise Rhasspy

linuxdep
Beiträge: 158
Registriert: 29.08.2017, 23:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von linuxdep » 19.11.2020, 21:10

Ich sag einfach mal DANKE an Alex für seine Zeit und sein Wissen was er hier weiter gibt!
Willi5 ist weg und der Rest der nur meckert, sollte auch gehen und was bei großen Herstellern kaufen, da gibt es (vieleicht) Support.

In einem Forum erwarte ich Hilfe zur Selbsthilfe, die habe ich hier und auch anderswo meist erfahren. Da kann ich die Aufregung der Entwickler/Projekteigner bei solch Beiträgen verstehen.

Darum noch mal Danke an euch, auch an die, die bereitwillig manche doppelte Frage beantworten.
===========================================================================
Neueinsteiger Homematic/ioBroker/ESP32
OS: Raspbian Stretch 11/2017
+ LXC - pivCCU
+ LXC - Debian stretch mit Mosquitto (MQTT Server)
+ LXC - Debian stretch mit PIHOLE
HW: Raspberry Pi2 V1.1 mit HM-MOD-RPI-PCB Funkmodul
Traum: ioBroker im Docker auf die DS918+, UVR1611-Heizungssteuerung anbindung an HM oder ioBroker
===========================================================================
Nützliche LINKS:
https://asksinpp.de/
===========================================================================

MathiasZ
Beiträge: 2123
Registriert: 29.03.2015, 09:54
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von MathiasZ » 20.11.2020, 01:19

@linuxdep
Ja, dafür was Alex, Jerome', Jens leisten dürfen wir auch dankbar sein.
Schade, daß es manche Zeitgenossen gibt, die so etwas als selbstverständlich erachten.
Man hätte auch nichts sagen können, um sein eigenes Süppchen zu kochen.
Ganz ehrlich: ich würde es verstehen, wenn sie es jetzt tun.
Ach ja, bevor ich es vergesse: Ich habe schon viele Teile für meine AskSin++ Projekte zu hause. Ich gebe jetzt einfach mal dem Entwickler die Schuld daran, daß ich noch keine Zeit gefunden habe, diese zusammen zu bauen. :mrgreen:
RaspberryMatic x64 mit der neuesten Firmware und IObroker auf dem Mini-PC als VM und dem HB-RF-USB, als Testlauf. das produktive System noch auf dem Raspberry. Die Anwesenheitskennung läuft zuverlässig über IObroker und Radar2 mit G-Tags. Weiter will ich die Videosprechanlage Doorio oder DoorPI installieren. Als Sprachsteuerung läuft erst mal testweise Rhasspy

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“