Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Stiv
Beiträge: 9
Registriert: 13.01.2018, 08:03

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von Stiv » 20.12.2020, 15:41

deimos hat geschrieben:
20.12.2020, 15:19
Hi,

ich hatte das scharf absichtlich dazu geschrieben, die Qualität der Lötstellen kann ich da leider nicht erkennen, nur die Menge an Flussmittel.

Viele Grüße
Alex
Dateianhänge
IMG_20201220_153037.jpg
Netzwerkbuchse


Stiv
Beiträge: 9
Registriert: 13.01.2018, 08:03

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von Stiv » 20.12.2020, 16:04

deimos hat geschrieben:
20.12.2020, 15:57
Hi,

die Löstellen sie leider immer noch nicht scharf erkennbar.

Viele Grüße
Alex
Danke für die Mühe werde das morgen nachloeten und wenn nicht geht werde ich mir eine neue Platine bestellen.
Grüße Gerhard

linuxdep
Beiträge: 161
Registriert: 29.08.2017, 23:17
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von linuxdep » 27.12.2020, 16:17

Versuch mal mit Brennspiritus das ganze etwas abzuwaschen mit einem Pinsel... ist eh besser auf dauer.
===========================================================================
Neueinsteiger Homematic/ioBroker/ESP32
OS: Raspbian Stretch 11/2017
+ LXC - pivCCU
+ LXC - Debian stretch mit Mosquitto (MQTT Server)
+ LXC - Debian stretch mit PIHOLE
HW: Raspberry Pi2 V1.1 mit HM-MOD-RPI-PCB Funkmodul
Traum: ioBroker im Docker auf die DS918+, UVR1611-Heizungssteuerung anbindung an HM oder ioBroker
===========================================================================
Nützliche LINKS:
https://asksinpp.de/
===========================================================================

stan23
Beiträge: 1366
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 304 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal
Kontaktdaten:

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von stan23 » 27.12.2020, 16:40

Oder mit Isopropanol, das riecht nicht gar so streng.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

linuxdep
Beiträge: 161
Registriert: 29.08.2017, 23:17
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von linuxdep » 27.12.2020, 20:23

Oder echtzer russischer Wodka.. da kannst auch mal kosten zwischen durch.
===========================================================================
Neueinsteiger Homematic/ioBroker/ESP32
OS: Raspbian Stretch 11/2017
+ LXC - pivCCU
+ LXC - Debian stretch mit Mosquitto (MQTT Server)
+ LXC - Debian stretch mit PIHOLE
HW: Raspberry Pi2 V1.1 mit HM-MOD-RPI-PCB Funkmodul
Traum: ioBroker im Docker auf die DS918+, UVR1611-Heizungssteuerung anbindung an HM oder ioBroker
===========================================================================
Nützliche LINKS:
https://asksinpp.de/
===========================================================================

deimos
Beiträge: 4158
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 425 Mal
Kontaktdaten:

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von deimos » 27.12.2020, 20:27

Hi,

bitte kein Brennspiritus, das hinterläßt jede Menge Dreck. 99,9 Isopropanol ist das einzig wirklich Wahre, nicht nur für Platinen.

Viele Grüße
Alex

MathiasZ
Beiträge: 2295
Registriert: 29.03.2015, 09:54
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von MathiasZ » 27.12.2020, 23:11

Wer benutzt denn Spiritus für Platinen? :lol:
Ich habe mir vorsorglich in der Bucht einen 5l Kanister Isopropanol gekauft. Damit läßt sich auch sehr gut Flussmittel herstellen.
Also ich kann das Zeug nur empfehlen!
....bin immer noch nicht dazu gekommen, meine 2 Platinen zusammen zu setzen.
Hat aber keine Eile. Wer weiß, wann (ob) es den Treiber für die RaspberryMatic gibt....
Das lesen vom WebUI Handbuch hilft bei Problemen ungemein!
Zum Download des Handbuchs:
https://www.eq-3.de/Downloads/eq3/downl ... h_eQ-3.pdf
Skript-Dokumentation 1. Teil v2.2:
https://www.eq-3.com/Downloads/eq3/down ... g_V2.2.pdf

Assi
Beiträge: 10
Registriert: 11.10.2019, 17:28
System: sonstige

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von Assi » 28.12.2020, 16:18

Moin zusammen.
Ich brauche mal eure Hilfe da ich nicht weiter komme.
Nach Inbetriebnahme des HB-RF-ETH mit einem RPI-RF-MOD kommt es immer wieder zu einem total Absturz meiner Debmatic VM.
Mal nach wenigen Minuten, mal nach Stunden nach einem Neustart der VM, wird alle halbe Minute mein Desktop mit :
Bild
geflutet. SSH Sitzungen werden sofort beendet und ich kann mich auch nicht mehr anmelden. Ich muss die VM hart abschalten.
Ich habe mir bereits ein zweites, komplett neues, Debian Buster(10.7) mit Debmatic aufgesetzt. Trotzdem kommt der Fehler nach einiger Zeit
auch bei dieser VM.
Meine Debmatic läuft auf meiner Synology bereits seit Mitte 2019 ohne Mucken und zucken (mit HB-RF-USB-TK, HM-MOD-RPI-PCB).
Deswegen gehe ich mal davon aus, dass sie nicht das Problem ist. Beim lesen des Forums hier, ist mein Problem scheinbar ähnlich wie
von "Baumkuchen". Aber Alex hat den Fehler ja bereits gefixt. Und jetzt weis ich nicht weiter...
Wenn ich irgendwelche Logfiles bereitstellen soll oder Befehle auf der Console eingeben soll, sagt mir bitte genau wo ich was Finde oder was ich tuen soll. Ich bin alles andere als ein Linux Guru... :wink:
Ich danke schon mal im voraus für eure Hilfe.
Dateianhänge
watchdog.jpg
Synology DS718+ 16GB RAM
vmm Debian 9.13 -> Debmatic, xml-api, CuxD, CCU-Jack -> HB-RF-USB-TK, HM-MOD-RPI-PCB

deimos
Beiträge: 4158
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 425 Mal
Kontaktdaten:

Re: Platine HB-RF-ETH: Funkmodul per Netzwerk anbinden

Beitrag von deimos » 28.12.2020, 16:36

Hi,

wie viele CPUs hast du der VM zugewiesen? Wenn es nur eine ist, dann stell das mal auf mind. 2.

Viele Grüße
Alex

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“