Vorstellung: Arduino-Pro-Mini-RF mit OnBoard CC1101 (Fertig bestückte Leiterplatte)

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Interesse an einem Arduino-Pro-Mini-RF?

• Davon könnte ich 1-2 Stück gebrauchen
6
3%
• Davon könnte ich 3-5 Stück gebrauchen
22
12%
• Davon könnte ich 5-10 Stück gebrauchen
19
11%
• Mehr als 7€/Stück würde ich dafür nicht ausgeben
11
6%
• 8€-9€/Stück würde ich mir das kosten lassen
29
16%
• Ich nutze den Arduino-Pro-Mini-RF mit 3V Batterien (kein LDO nötig)
25
14%
• Ich nutze den Arduino-Pro-Mini-RF an 4-14,5V (LDO nötig)
19
11%
• Der Arduino Bootloader (8MHz int./ext.) sollte schon drauf sein
18
10%
• Ich programmiere den Bootloader per ISP selber
17
10%
• Den 8 MHz Keramik Resonator kann ich nicht selbst auflöten
12
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 178

Asselhead
Beiträge: 141
Registriert: 07.02.2019, 17:04
System: CCU
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Vorstellung: Arduino-Pro-Mini-RF mit OnBoard CC1101 (Fertig bestückte Leiterplatte)

Beitrag von Asselhead » 30.08.2020, 19:35

stan23 hat geschrieben:
30.08.2020, 19:28
Eine Variante wäre, die Gerber und Bestückungsdaten zu veröffentlichen, so dass sich jeder selber seine benötigte Menge bestellen kann.
Das hat natürlich den Nachteil dass es teurer wird und jeder den Versand aus China bezahlen muss, und nur "unter der Hand" Sammelbestellungen organisieren kann.
Ja, genau - das wäre der Plan-B. Da muss man mal rechnen, wo man da auskommt.
Versuche das kommende Woche mal zu ermitteln.
Viele Grüße

Stefan

deimos
Beiträge: 3821
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 327 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: Arduino-Pro-Mini-RF mit OnBoard CC1101 (Fertig bestückte Leiterplatte)

Beitrag von deimos » 30.08.2020, 19:59

Hi,

vorweg, ich habe mit zwar einiges an juristischem Wissen angeeignet, aber ich bin kein Anwalt.

mein Stand ist, dass jedes Elektrogerät bei der Stiftung EAR registriert werden muss. Bausätze zahlen nach der letzten Überarbeitung wohl jetzt auch dazu, unbestückte Platinen glücklicherweise nicht. Auch das von dondaik angesprochene Schlupfloch ist eher im dunkelgrauen Bereich anzusiedeln, weil das an sich nur für B2B gilt und die Nachweispflicht beim Inverkehrbringer liegt.

Die komplette Abwicklung ist in Deutschland absolut Lobby betrieben. Selbst wenn man ganz offiziell nur 100g Elektroschrott meldet, kann es sein, dass man einen kompletten Container zur Entsorgung zugelost bekommt und dann mehrere Tonnen entsorgen muss. Man bekommt das dann alles für die Zukunft gutgeschrieben, aber das bringt einem halt auch erstmal nichts. Damit man auch genug Geld hat, wenn man bei der Lotterie "gewinnt", muss man eine entsprechende Bürgschaft vorweisen. Für kleine führt daher kein Weg um Full Service Provider vorbei, die lassen sich das aber entsprechend bezahlen.
Auf dem Papier gibt es die Möglichkeit der Befreiung, aber die Stiftung EAR entscheidet darüber und die schneiden sich nicht ins eigene Fleisch...

Was vielleicht eine Möglichkeit wäre: Eine Herstellgenossenschaft gründen, welche die Kosten zwar nicht auf Null senkt, aber zumindest auf mehrere Schultern verteilt.

Was man in jeden Fall einhalten muss, ist RoHS, aber das ist an sich easy. (Volles) CE kann man problemlos durch Bausätze umgehen, wobei man Bausatz da so auslegen muss, dass es nur von Fachkundigen aufgebaut werden kann, also nicht sowas wie die von elv bekannten ARRBausätze, bei denen man an sich nur die Platine ins Gehäuse einbaut.

Aber vielleicht gibt es auch andere Möglichkeiten, die ich übersehen habe, da wäre ich über jede belastbare Quelle glücklich.

Viele Grüße
Alex

Horbi
Beiträge: 61
Registriert: 29.05.2019, 12:51
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Vorstellung: Arduino-Pro-Mini-RF mit OnBoard CC1101 (Fertig bestückte Leiterplatte)

Beitrag von Horbi » 30.08.2020, 21:05

Wow, tolle Ausführung. Wie sieht das denn mit Privatpersonen und Kleinmengen aus?
Man könnte sich ja zusammenschließen und lässt als Gruppe etwas produzieren. Sagen wir Mal 20 Leute lassen sich je 50 Stück produzieren.
Wenn die dann zu Selbstkosten was an Bekannte weiter geben dürfte das nicht als Business ausleihbar sein, oder?

deimos
Beiträge: 3821
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 327 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: Arduino-Pro-Mini-RF mit OnBoard CC1101 (Fertig bestückte Leiterplatte)

Beitrag von deimos » 30.08.2020, 21:10

Hi,

es ist egal, ob privat oder gewerblich. Selbst wenn du als Privatperson was bei Ali bestellst und das dann ein Jahr später gebraucht verschenkst, bist du rein rechtlich der Inverkehrbringer und müsstest das bei der Stiftung EAR registrieren.

Viele Grüße
Alex

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 391
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Vorstellung: Arduino-Pro-Mini-RF mit OnBoard CC1101 (Fertig bestückte Leiterplatte)

Beitrag von Psi » 30.08.2020, 23:36

Plan C: Man sucht sich nen Chinesen der die Platinen produziert und vertreibt.

Dieses Konstrukt hatte ich mal bei nem StartUp mitbekommen. Ohne genau Details zu kennen meine ich, dass damals eine Marge und eine einmalige Mindestabnahmemenge vereinbart wurde. Ob wir groß genug sind so einen Partner zu akquirieren weiß ich nicht.


Allerdings finde ich Lösungen wie HMSensor und vor allem tmStamp auch schon recht elegant und der Preis des Basis-Setup der Mini-RF dürfte wohl den Faktor 2 ggü nem ProMini + CC1101 (oder auch 328P SMD) haben (je nach Kaufort). Wenn man ggf. Quarz, LDO oder andere (große) SMD Teile wieder löten muss, dann hat die "ich-kann-nicht-wirklich-löten" Zielgruppe auch wieder ein Problem. Dazu kommt, dass man für etwaige Projekte Breakout/Base Boards bräuchte um die zusätzlichen Teile unterzubringen.
...nur ein paar Gedanken...

TomMajor
Beiträge: 1130
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: Arduino-Pro-Mini-RF mit OnBoard CC1101 (Fertig bestückte Leiterplatte)

Beitrag von TomMajor » 30.08.2020, 23:58

ich würde versuchen die Kirche im Dorf zu lassen.
Stefan hat eine gute Idee gehabt und die sehr gelungen und professionell umgesetzt wie ich finde. :D

Wenn er jetzt einmalig ein paar Stück mehr bestellt und die rein privat unter seinen Kontakten zum Aufwandspreis + Versand an ein paar Leute weiterreicht wird das niemand interessieren. Er ist nicht der Erste und wird nicht der Letzte sein, der bestückte Platinen an andere Leute verteilt, im Rahmen eines Hobbies.
Danach könnte er ja die Gerber- und Bestückungsdaten verfügbar machen und für eine spätere Aktion kann dann jeder selber oder es findet sich dann wieder eine neue Gruppe die bestellt.

nur meine private Meinung - die mag rein rechtlich/Elektroschrott-Lobby nicht 100% konform sein, wer weiß das heutzutage noch so genau.
Zuletzt geändert von TomMajor am 31.08.2020, 00:06, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
Psi
Beiträge: 391
Registriert: 09.08.2018, 19:58
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Vorstellung: Arduino-Pro-Mini-RF mit OnBoard CC1101 (Fertig bestückte Leiterplatte)

Beitrag von Psi » 31.08.2020, 00:04

Da gebe ich Tom recht.
Wenn man die RGBWW-Controller Sammelbestellung anschaut gab es dazu auch keine Bedenken und das waren auch > 200 Stück. Bei einem Umsatz von vllt 2000€ wird das (hoffentlich) niemand interessieren.

pmayer
Beiträge: 9
Registriert: 17.07.2019, 12:39
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: Arduino-Pro-Mini-RF mit OnBoard CC1101 (Fertig bestückte Leiterplatte)

Beitrag von pmayer » 31.08.2020, 00:42

Tag zusammen,

finde das ne super Idee von @Asselhead und @deimos hat (leider) völlig recht. Das ist für Kleinunternehmen wirklich ein riesieger Wust, der einfach nur auf "Große" zugeschnitten ist...

Für das Inverkerhbringen von Elektronik in einem europäischen Land _muss_ man eine WEEE-Registrierung durchführen und in DE entsprechend Mitglied beim EAR (https://www.stiftung-ear.de/) werden - erst dann darf man das Mülleimer-Symbol auf die Platinen packen und offiziell Elektronik "in Verkehr bringen".
Grundidee ist, dass der Inverkehrbringer das Recycling des "Elektroschrotts" bereits beim Verkauf bezahlt.
Wichtig dabei auch, es gilt nur für das jeweilige Land. Wenn man das für DE gemacht hat, darf man nicht automatisch in (z.B.) AT Inverkehrbringer sein. Dafür muss man dann dort mit lokaler Vertretung wieder eine Registrierung und Abgabe machen.

Jeder der Sachen in China kauft und in DE auf eBay, Amazon Marketplace oder wo auch immer verkauft, ist in dem Moment Inverkehrbringer und muss genaugenommen für jedes verkaufte Teil die WEEE-Abgabe zahlen.

Dazu kommt außerdem, dass man sich für _eine_ Produktkategorie unter _einem_ Markennamen registiert: https://www.stiftung-ear.de/de/themen/e ... kategorien
Meine Firma ist für unsere Platinen, die wir im eigenen Webshop verkaufen, in Kategorie 6 mit unserem Markennamen codm.de registriert.
Genaugenommen muss man also für jede Marken- und jede Kategoriekombination eine neue Anmeldung machen.

Zusätzlich muss auch die komplette Produkt- wie auch Versandverpackung nach VerpackG lizensiert werden, also auch vorher das Recycling bezahlt werden. Das macht man über den VERE e.V. und lizensiert da kg-weise die Verpackung.

Wir haben das alles über eine Agentur für unseren Webshop gemacht. Die Verpackung ist easy und günstig. Für die EAR/WEEE machen wir monatlich eine Mengenmeldung und werden dafür zur Kasse gebeten - zusätzlich zu den jährlichen Gebühren von mehreren hundert Euro und den ursprünglichen Kosten für die Registrierung.

Lustiger Fakt: Verkauft man mehr als eine Tonne Elektronik (Zahl evtl. mittlerweile höher) im Jahr, macht man automatisch bei einer sog. Containerlotterie mit. Dort wird einem dann zufällig ein Schiffscontainer mit Elektroschrott zugelost, den man dann auf eigene Kosten entsorgen darf.

---

Ich kann zum Thema auf jeden Fall diesen make-Artikel empfehlen: https://www.heise.de/select/make/2017/6 ... 6282631753 (mtwl. ohne Paywall)

Eine belastbare Quelle für die "Bausatz-ohne-CE"-Option habe ich auch gesucht und nicht wirklich gefunden.
Hatte sogar das im CE-Kurs, den ich gemacht habe, diskutiert und auch den Autor des make-Artikels angeschrieben: https://www.heise.de/forum/Make/Heft-Pr ... 0329/show/
Meine Rechtsaufassung - und ich bin kein Anwalt - ist aber auch, dass es sich um ein einsatzfähiges Gerät handeln muss und Bausätze ausgenommen sind. Ist natürlich jetzt die Frage wo ein fertiges Gerät anfängt ;-)
Für CE käm hier übrigens noch EMV dazu, was in jedem Fall in einem passenden Labor gemessen werden müsste. Das ist kostentechnisch für das hier gegebene Ziel glaube nicht abbildbar.

Alles in allem muss aber erst mal jemand fehlendes CE oder WEEE zur Anzeige bringen. Ich ärgere mich fast täglich über verschiedene Trittbrettfahrer auf eBay und Amazon die offensichtlich keine EAR-Registrierung haben (kann man dort nachgucken: https://www.ear-system.de/ear-verzeichn ... teller.jsf) und teilweise einfach schlecht designten Kram zu überteuerten Preise verkaufen - und das dann eben ohne Abgaben.
Siehe auch Kasten im Make-Artikel: https://www.heise.de/select/make/2017/6 ... slr_IG.jpg

---

@Psi hat mich gebeten hier mal reinzuschauen und ich könnte folgendes anbieten: Für alle die, die Platinen nicht selbst privat bestellen und bestücken können oder die nicht über eine private Sammelbestellung versorgt werden können, könnte ich einspringen und diese im Shop verlötet inkl. WEEE-Abgaben anbieten. Allerdings müsste dafür irgendwo "codm.de" draufstehen, weil ich damit bei der EAR registriert bin.
Das Alles natürlich nur mit Einverständnis von @Asselhead - ist auch erst mal nur ein Gedanke.

Importiere auch schon von eByte die roten CC1101 Module komplett offiziell mit Einfuhrumsatzsteuer, EORI und Zoll. Könnte man eventuell auch drüber nachdenken.
Wir müssten dann noch einen Weg suchen, wie ich die in Handbestückung auf einfache und schnelle Weise verlötet bekomme (Nutzen). Lötofen, SMD-Erfahrung, usw. vorhanden - siehe https://hackaday.io/project/166533-din- ... pwm-dimmer, bei mir auf Twitter oder sogar hier im Forum, auch wenn das schon ein bisschen her ist: viewtopic.php?f=76&t=52687

Nur mal so als Idee in den Raum geworfen. @Asselhead, meld dich gerne bei mir.

Gruß,
Patrik
blog allgeek.de, twitter @pregopm, github codmpm

Asselhead
Beiträge: 141
Registriert: 07.02.2019, 17:04
System: CCU
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Vorstellung: Arduino-Pro-Mini-RF mit OnBoard CC1101 (Fertig bestückte Leiterplatte)

Beitrag von Asselhead » 31.08.2020, 18:45

Hallo zusammen,

vielen Dank für den umfangreichen Input zum Thema, besonders an Alex, Patrik, Tom und Christoph.

Vielen Dank vor allem auch an Patrik für das Angebot mit seinem Webshop und die ausführlichen Erläuterungen.
@Patrik: Wenn das zum Tragen kommt, würde ich mich gerne noch einmal bei Dir melden!

Unabhängig davon hatte ich mich mit einem Entwickler in Verbindung gesetzt, von dem ich vor 2 Jahren einmal das WlanThermoNano als Bausatz gekauft hatte. Er ist im Grillsportverein-Forum aktiv und hat mittlerweile einen Webshop über den er dieses W-Lan Grillthermometer (geniales Teil) vertreibt.

Lange Rede, kurzer Sinn - Er hat genau das bestätigt, was Patrik und Alex auch schon erklärt haben.

Leider habe ich diese Woche wenig Zeit, so dass meine Posts hier ggf. etwas knapp ausfallen werden.

Soviel sei gesagt - ich checke gerade alle Optionen ab und es geht weiter.....

Nebenbei noch zur Hardware: Ich habe Tom´s Vorschläge zur Batterie-Messung unter Last eingepflegt und den FTDI Anschluss doch noch um 180 Grad gedreht, so dass er dem Original Pro-Mini entspricht.

Wer damit einen Temp./Humi. Sensor aufbauen möchte. Ich hab gestern einen SHT31 aufgelötet (was keinen Spaß macht) und das klappt auch einwandfrei mit passendem Sketch.

Weitere Infos werden im Laufe der Woche folgen.
Viele Grüße

Stefan

TomMajor
Beiträge: 1130
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: Arduino-Pro-Mini-RF mit OnBoard CC1101 (Fertig bestückte Leiterplatte)

Beitrag von TomMajor » 31.08.2020, 18:55

Asselhead hat geschrieben:
31.08.2020, 18:45

Nebenbei noch zur Hardware: Ich habe Tom´s Vorschläge zur Batterie-Messung unter Last eingepflegt und den FTDI Anschluss doch noch um 180 Grad gedreht, so dass er dem Original Pro-Mini entspricht.
Super, das freut mich sehr. :D

ich werde auf jeden Fall bestellen, notfalls allein, hoffe aber natürlich darauf dass wir uns im kleinen privaten Kreis die extra Rüstkosten teilen können und die Elektroschrott-Kirche im Dorf lassen.
Viele Grüße,
Tom

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“