HM-ES-PMSw1-Pl_GosundSP1 V2.0

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

maxx3105
Beiträge: 189
Registriert: 19.10.2018, 16:07
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: HM-ES-PMSw1-Pl_GosundSP1 V2.0

Beitrag von maxx3105 » 16.10.2020, 22:29

der-pw hat geschrieben:
16.10.2020, 21:08
Genau, die Leistungsmessung geht nur über die gesamte Leiste.
So ist es auf jeden Fall, wenn man da Tasmota drauf flashed.
Ich muss ehrlich gestehen, ich hatte den 2 fach Stecker und die 3 fach Steckdosenleiste noch nie in Betrieb. :mrgreen: Anhand der Bauteile habe ich darauf geschlossen. Falls das nichts wird kann man ja noch immer Tasmota darauf flashen. Danke für die Info.

maxx3105
Beiträge: 189
Registriert: 19.10.2018, 16:07
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: HM-ES-PMSw1-Pl_GosundSP1 V2.0

Beitrag von maxx3105 » 18.11.2020, 22:26

So ich habe mal meine Quarantäne genutzt und meine erste eigene Platine erstellt. Die Platine von Stan23 habe ich als Vorbild verwendet. Bauteile sind nicht mehr für Handlöten geeignet (SMD 402) bzw QFN und VQFN. Somit sollte die Platine in die Gosund SP211 Doppelsteckdose passen. Da diese Platine auch in anderen Geräten verbaut ist sollte sie auch in der P1 funktionieren.
HB-ES-PMSwX-Pl_GosoundSP111_bottom.png
HB-ES-PMSwX-Pl_GosoundSP111_bottom.png (22.76 KiB) 384 mal betrachtet
HB-ES-PMSwX-Pl_GosoundSP111_top.png
HB-ES-PMSwX-Pl_GosoundSP111_top.png (22.85 KiB) 384 mal betrachtet

Asselhead
Beiträge: 232
Registriert: 07.02.2019, 17:04
System: CCU
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: HM-ES-PMSw1-Pl_GosundSP1 V2.0

Beitrag von Asselhead » 18.11.2020, 22:51

Cooles Teil, kommt mir bekannt vor :D
Hast Du vor, die Leiterplatte bestückt zu bestellen?
Es ist ein Atmega644 mit QFN Gehäuse drauf?
Hast du irgendwo ne Schaltung?

Sieht jedenfalls sehr gut aus!

Kleine Anmerkung:

Für mich sieht es so aus, als hättest Du einige Bauteilpads über Vias platziert.
Das wird bei automatischer Bestückung nicht gehen, da das Lötzinn durch das Via verschwinden wird.

Wenn es irgendwie geht, würde ich den Antennenanschluss näher an das Anpassnetzwerk packen, sonst muss man immer überlegen, wie lang die Drahtantenne noch sein darf.

Das JLCPCB nur einseitig bestückt, ist dir bekannt?
Viele Grüße

Stefan

maxx3105
Beiträge: 189
Registriert: 19.10.2018, 16:07
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: HM-ES-PMSw1-Pl_GosundSP1 V2.0

Beitrag von maxx3105 » 19.11.2020, 10:36

Ja es ist ein Atmega 644PA-MU. Den Schaltplan muss ich noch überarbeiten, der sieht aus wie von einem Grundschüler. Das JLCPCB nur einseitig Bestückt war mir klar, habe deshalb Stencils mitbestellt. Danke für die Info mit den Vias werde das berücksichtigen. Den Antennen Pin ändere ich gleich.

stan23
Beiträge: 1367
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 304 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-ES-PMSw1-Pl_GosundSP1 V2.0

Beitrag von stan23 » 19.11.2020, 17:22

Asselhead hat geschrieben:
18.11.2020, 22:51
Für mich sieht es so aus, als hättest Du einige Bauteilpads über Vias platziert.
Das wird bei automatischer Bestückung nicht gehen, da das Lötzinn durch das Via verschwinden wird.
Richtig, den Fehler habe ich bei der ursprünglichen Platine auch gemacht.
Da habe ich noch versucht die Paste mit der Spritze aufzutragen und dann im Ofen zu löten. Inzwischen löte ich das meiste wieder mit dem Lötkolben.

402 ist aber echt eklig klein :mrgreen:
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Asselhead
Beiträge: 232
Registriert: 07.02.2019, 17:04
System: CCU
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: HM-ES-PMSw1-Pl_GosundSP1 V2.0

Beitrag von Asselhead » 19.11.2020, 17:44

maxx3105 hat geschrieben:
19.11.2020, 10:36
Ja es ist ein Atmega 644PA-MU. Den Schaltplan muss ich noch überarbeiten, der sieht aus wie von einem Grundschüler. Das JLCPCB nur einseitig Bestückt war mir klar, habe deshalb Stencils mitbestellt. Danke für die Info mit den Vias werde das berücksichtigen. Den Antennen Pin ändere ich gleich.
Wenn wir schon dabei sind:

Die Vias zwischen den Einlöt-Kontakten kommen rein optisch sehr nah an die Kontakte heran.
Ist sicher nicht leicht, würde aber versuchen die Vias davor zu setzen - also vor die Kontakte.

Wenn Du magst, kannst Du ja bei Gelegenheit mal die Schaltung usw. Online stellen.
Hier sind ja einige die sich auskennen und sicher mal drüber gucken.

Ist jedenfalls besser als sich nachher zu ärgern, dass man Zeit und Geld investiert hat....
Viele Grüße

Stefan

maxx3105
Beiträge: 189
Registriert: 19.10.2018, 16:07
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: HM-ES-PMSw1-Pl_GosundSP1 V2.0

Beitrag von maxx3105 » 19.11.2020, 17:56

Ich bin gerade dabei die Dateien auf Github zu stellen. Die Vias an den Einlöt-Kontakten hat JLCPCB auch beanstandet. Habe das schon geändert.

maxx3105
Beiträge: 189
Registriert: 19.10.2018, 16:07
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: HM-ES-PMSw1-Pl_GosundSP1 V2.0

Beitrag von maxx3105 » 19.11.2020, 18:05


Asselhead
Beiträge: 232
Registriert: 07.02.2019, 17:04
System: CCU
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: HM-ES-PMSw1-Pl_GosundSP1 V2.0

Beitrag von Asselhead » 19.11.2020, 19:41

maxx3105 hat geschrieben:
19.11.2020, 17:56
Ich bin gerade dabei die Dateien auf Github zu stellen. Die Vias an den Einlöt-Kontakten hat JLCPCB auch beanstandet. Habe das schon geändert.
Hi,

hab gerade wenig Zeit - daher nur kurz vorab:

1. Du hast die Kondensatoren C81 und C101 vertauscht. Keine Ahnung ob das was ausmacht, aber in den TI App-Notes wird für XOSC_Q1 der 12pF empfohlen und für XOSC_Q2 der 15pF. Den 26MHz Quarz idealerweise möglichst nah an den CC1101 setzen.
Das Dein CC1101 Footprint keine Vias unter dem Gehäuse hat, ist wohl der Tatsache geschuldet, dass Du auf der BOT Seite den ATMEGA hast. Das wird aber nicht so kritisch sein.

2. C3 und C5 machen an ihrer Position wenig Sinn. Wenn irgend möglich, würde ich diese so nah wie möglich an Pin 5 u. 6 und an Pin 38 u. 39 vom Atmega setzen. Warum auch immer hat Dein Schaltsymbol ebenfalls zu wenige VCC und GND Pins.

Pin 5, 17, 27 u. 38 sind VCC
Pin 6, 18, 28 u. 39 sind GND

Insbesondere an Pin 38 und 39 würde noch ein Kondensator hinpassen.

3. Ich gehe in der Regel immer so vor, dass ich bei einem 4 Lagen Layout die Innenlagen mit GND und VCC flute.
Dann kann man noch mal schnell ein Via neben einen Kondensator setzen und hat eine massive Anbindung.
Vielleicht übertrieben - aber Berufskrankheit :wink:

Dann übrigens am besten: Via->Kondensator->Mikrocontroller - was die Leiterbahnen angeht - damit die MCU den Saft aus dem Kondensator bekommt.

4. Was hat JLCPCB zur Leiterplattengröße gesagt? Meckern die nicht, wenn man etwas bestücken lassen will, das kleiner als 20x20mm ist?

5. Vias in Pads hatten wir ja schon... Da meckert jeder Leiterplattenhersteller....(außer bei Microvias - aber das ist ein ganz anderes Thema).

6. Würde es nicht mehr Sinn machen den ATMEGA im TQFP Gehäuse zu nehmen? Dann kannst Du unterhalb des ATMEGA auch Vias setzen, kannst womöglich die Vias unter dem CC1101 setzen und der TQFP lässt sich leichter von Hand löten. Du wirst ja sicher die CC1101 Seite bestücken lassen.

Soviel in aller Kürze...

Edit: Was mir noch einfällt - ich hoffe Dir geht´s gut und du bist nur vorsorglich in Quarantäne :!:
Viele Grüße

Stefan

stan23
Beiträge: 1367
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 304 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-ES-PMSw1-Pl_GosundSP1 V2.0

Beitrag von stan23 » 20.11.2020, 15:35

Asselhead hat geschrieben:
19.11.2020, 19:41
Warum auch immer hat Dein Schaltsymbol ebenfalls zu wenige VCC und GND Pins.

Pin 5, 17, 27 u. 38 sind VCC
Pin 6, 18, 28 u. 39 sind GND
Ich glaube das wurde in den Libs zu KiCad 5 geändert.
Weil aber alle Pins den gleichen Namen tragen, sind automatisch alle Pads verbunden.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“