Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Hannnes
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2017, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von Hannnes » 13.10.2020, 22:10

Hallo zusammen,

völlig begeistert lese ich seit Tagen hier im Urlaub alles zum AskSin Projekt und habe vor meinem inneren Auge schon eine Grossbestellung. Ich werde da auf jeden Fall einsteigen.

Seit langem hätte ich gerne shellys hinter die Lichtschalter gesetzt. Ich weigere mich aber zig wlan-Spots im Haus zu verteilen. Da kommt AskSin wie die Antwort aller Fragen. Allerdings suche ich jetzt das richtige Projekt. Bin ich bei Gelegenheitsbastler mit viewtopic.php?f=18&t=43247 richtig?

Hier müsste ich SMD-Löten lernen. Da wäre eine reflowanlage in der Werkstatt toll. Aber das Erlernen lässt sich sicher lösen. Oder kann man auch bestückte Platinen irgendwo bestellen??
Meine LichtSchalter schalten derzeit Daueran und Aus. Kommt damit das Projekt klar? Kann ich damit auch andere Schaltsituationen umsetzen? Umprogrammieren? Ich würde damit dann auch einen Stromstossschalter ersetzen wollen. Beim Shelly kann man alle Schaltsituationen bewältigen. Sehr komfortabel.
Ich würde am liebsten Gehäuse drucken und die lieber nicht die nackte Platine in der Dose versenken, damit Fremde (wenn ich tot bin oder was auch immer) dort keine tödlichen Überraschungen erleben. Passt das dann noch in die Dose, oder habt Ihr einen Tipp für ein anderes Projekt, wie Ihr das machen würdet.

Die Frage lautet also: wie komme ich am einfachsten und günstigsten zu sehr vielen shellys, auf AskSin-Basis? Habt Ihr Tipps?
Einstieg mit CCU2, dann CCU3 als pivCCU3 (Raspberry B3+) und jetzt Raspberrymatic.
über 50 Homematic-Geräte am laufen. ein paar HM, das meiste HMIP. Alles per Funk. Hue-Bridge mit Hue und IKEA-Lampen. Redmatic rudimentär. Erste Gehversuche mit ioBroker auf Raspberry 4 mit 8GB RAM. Werde jetzt in die AskSin-Welt einsteigen :wink:
Meine CCU3 schafft es erst ohne Systemmeldungen, seit sie an einem 10m Ethernetkabel an der FritzBox hängt. Davor gab es nur Ärger. Kam durch Zufall drauf. :roll:

Martin62
Beiträge: 146
Registriert: 09.12.2019, 21:24
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von Martin62 » 13.10.2020, 23:41

Hallo,
so richtig verstehe ich nicht was du eigentlich erreichen möchtest. Was möchtest du schalten und wie. Unbedingt SMD löten musst du nicht. Ich mache das alles mit einem Arduino pro mini, da ist das meiste schon drauf. Alles auf eine Lochrasteplatine und fertig. Grundlagen und Sketche in Sachen Askisin findest du hier.
https://asksinpp.de/
Dort findest du auch einige Projekte veröffentlicht.
Gruß Martin
Gruß Martin

jp112sdl
Beiträge: 6442
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 306 Mal
Danksagung erhalten: 621 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von jp112sdl » 14.10.2020, 06:32

Martin62 hat geschrieben:
13.10.2020, 23:41
Unbedingt SMD löten musst du nicht.
Doch am Shelly selbst, um die WiFi- gegen die 868MHz-Hardware zu tauschen.

Der Pro Mini ist für das Shelly Gehäuse auch etwas klotzig.
Da eignet sich der 328RFStamp schon eher. Ist aber auch wieder SMD.

Ein neuer Gehäusedeckel wird dann trotzdem noch benötigt, wegen der neuen Bauhöhe

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

Hannnes
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2017, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von Hannnes » 14.10.2020, 06:52

Martin62 hat geschrieben:
13.10.2020, 23:41
so richtig verstehe ich nicht was du eigentlich erreichen möchtest. Was möchtest du schalten und wie.
Du hast Recht. Das war nicht sehr deutlich.
Also:
Ich möchte hinter meine existierenden Unterputzlichtschalter einen AskSinn++ Schaltaktor setzen, der zum einen den Schaltzustand des existierenden Unterputz-Wand-Schalters liest, also (Dauer)- An oder Aus und zum anderen 230V schaltet, also das LED Decken-Licht.
Die Schaltlogik soll dann so sein, dass ich mit den Unterputzschaltern und abhängig davon per Software das Licht schalte. Es kann also die Logik des physischen Lichtschalters auch verdreht zum Zustand des Schaltrelais sein.

Der Schaltaktor soll sich mit 230V versorgen. Ich möchte also auf Batterien verzichten.
Das ganze sollte möglichst wenig kosten.
Wenn ich um SMD-Löten herum komme, wäre ich nicht traurig.
Der Schaltaktor muss recht klein sein, da ich wenig Platz habe und er soll in ein Gehäuse ( das, wenn es noch nicht existiert, ich konstruieren kann), die Platine muss nur so klein sein, dass das Gehäuse platzmäsig in einer Unterputzdose kein Problem darstellt.
Einstieg mit CCU2, dann CCU3 als pivCCU3 (Raspberry B3+) und jetzt Raspberrymatic.
über 50 Homematic-Geräte am laufen. ein paar HM, das meiste HMIP. Alles per Funk. Hue-Bridge mit Hue und IKEA-Lampen. Redmatic rudimentär. Erste Gehversuche mit ioBroker auf Raspberry 4 mit 8GB RAM. Werde jetzt in die AskSin-Welt einsteigen :wink:
Meine CCU3 schafft es erst ohne Systemmeldungen, seit sie an einem 10m Ethernetkabel an der FritzBox hängt. Davor gab es nur Ärger. Kam durch Zufall drauf. :roll:

Martin62
Beiträge: 146
Registriert: 09.12.2019, 21:24
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von Martin62 » 14.10.2020, 14:56

Du möchtest also neu bauen und nicht was vorhandenes umbauen. Richtig? Das wäre machbar, habe jetzt aber kein fertiges Projekt im Kopf. Dein Problem wird der Platzbedarf sein. Warst du schon auf der Asksinpp.de Seite? Da findest du z.B. diesen Sketch.
https://github.com/jp112sdl/HB-UNI-SenAct-4-4
Dort findet man auch Platinen, die du dann aber selber löten musst.
https://asksinpp.de/Platinen/
Du musst bedenken das man auf engen Raum Netzteil und Relais unterbringen muss, dazu noch Klemmen und eine Sicherung, wenn mans richtig machen möchte. Ich habe da noch eine andere Idee. Im Schalter oder besser am, ein Sender angebracht. Den könnte man auch mit einer Batterie betreiben. Den Schaltaktor direkt an der Lampe.
Gruß Martin

pafra
Beiträge: 219
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von pafra » 14.10.2020, 21:03

Hallo Hannes,

sowas hatte ich auch schon mal angedacht.
Mir fehlt aber irgendwie der Einsatzzweck und deshalb hab ich es bisher verworfen.

Als Basis hätte ich dieses Projekt genommen:
https://luani.de/projekte/esp8266-hvio/

Bild Bild

Da müsstest Du "nur" den ESP gegen einen Atmega mit Funkmodul tauschen und die Platine neu routen.
Allerdings hat das Teil nur max. 150W pro Schaltausgang.

Aber ohne SMD wirst Du da generell nicht weiterkommen, wenn Du den Aktor so klein haben willst, dass er in die Hohlwanddose passt.

Gruß
Franz

Hannnes
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2017, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von Hannnes » 14.10.2020, 21:48

Hallo Franz,

das wäre dann im Prinzip das tolle Projekt von Gelegenheitsbastler: viewtopic.php?f=18&t=43247

Ich denke Probieren geht über Studieren :-)
Einstieg mit CCU2, dann CCU3 als pivCCU3 (Raspberry B3+) und jetzt Raspberrymatic.
über 50 Homematic-Geräte am laufen. ein paar HM, das meiste HMIP. Alles per Funk. Hue-Bridge mit Hue und IKEA-Lampen. Redmatic rudimentär. Erste Gehversuche mit ioBroker auf Raspberry 4 mit 8GB RAM. Werde jetzt in die AskSin-Welt einsteigen :wink:
Meine CCU3 schafft es erst ohne Systemmeldungen, seit sie an einem 10m Ethernetkabel an der FritzBox hängt. Davor gab es nur Ärger. Kam durch Zufall drauf. :roll:

Hausmeister
Beiträge: 168
Registriert: 20.09.2017, 23:08
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von Hausmeister » 14.10.2020, 22:56

Kurzer fragender Einwand, was genau wäre genau dein Problem mit den Wlan-Spots?
CCU3 für Heizung, Sicherheit, Energiesparen, Anwesenheit und Klingel
Smart-Home sollte nicht "bedient" werden müssen!

pafra
Beiträge: 219
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von pafra » 15.10.2020, 08:40

Hannnes hat geschrieben:
14.10.2020, 21:48
Hallo Franz,

das wäre dann im Prinzip das tolle Projekt von Gelegenheitsbastler: viewtopic.php?f=18&t=43247

Ich denke Probieren geht über Studieren :-)
Stimmt - jetzt wo Du es sagst fällt mir auf, dass das die gleiche Platine ist.

Na dann gibt es das ja schon was Du willst.
Ich denke die Platinen kannst Du von Gelegenheitsbastler beziehen.
Dann müsstest Du sie nur noch bestücken und einen passenden Sketch drauf spielen.

Gruß
Franz

Hannnes
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2017, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von Hannnes » 15.10.2020, 09:11

jp112sdl hat geschrieben:
14.10.2020, 06:32
Da eignet sich der 328RFStamp schon eher. Ist aber auch wieder SMD.
Frage zu dieser genial kleinen Platine. Wäre sie vorverzinnt? Sieht so aus... Legt man dann den Chip drauf und simuliert mit einer Lötlampe eine reflowwelle? Hättet Ihr einen Tipp? Da bin ich Neuling.
Ich frage mich ja echt, ob es nicht möglich ist diese geniale Leiterplatte kompletto in China irgendwo bestückt fertigen zu lassen. Kann diese Platine irgendetwas nicht, was die Große kann?
Einstieg mit CCU2, dann CCU3 als pivCCU3 (Raspberry B3+) und jetzt Raspberrymatic.
über 50 Homematic-Geräte am laufen. ein paar HM, das meiste HMIP. Alles per Funk. Hue-Bridge mit Hue und IKEA-Lampen. Redmatic rudimentär. Erste Gehversuche mit ioBroker auf Raspberry 4 mit 8GB RAM. Werde jetzt in die AskSin-Welt einsteigen :wink:
Meine CCU3 schafft es erst ohne Systemmeldungen, seit sie an einem 10m Ethernetkabel an der FritzBox hängt. Davor gab es nur Ärger. Kam durch Zufall drauf. :roll:

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“