Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 6457
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 308 Mal
Danksagung erhalten: 623 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von jp112sdl » 15.10.2020, 09:19

Hannnes hat geschrieben:
15.10.2020, 09:11
Legt man dann den Chip drauf und simuliert mit einer Lötlampe eine reflowwelle? Hättet Ihr einen Tipp? Da bin ich Neuling.
Ich löte das ganz normal von Hand und Lötkolben mit meiner ZD-931 Lötstation.
Hannnes hat geschrieben:
15.10.2020, 09:11
Ich frage mich ja echt, ob es nicht möglich ist diese geniale Leiterplatte kompletto in China irgendwo bestückt fertigen zu lassen
JLCPCB macht es bei der Größe leider nicht.
Und mindestens das CC1101 Funkmodul müsstest du trotzdem noch selbst auflöten.
Hannnes hat geschrieben:
15.10.2020, 09:11
Kann diese Platine irgendetwas nicht, was die Große kann?
Die "große" hat
- Platz für ein Netzteil (den UP-Verbau von HiLink Netzteilen muss jeder selbst entscheiden)
- 230V-Eingänge für Taster/Schalter. Da musst du überlegen, ob du das brauchst, oder ob du potentialfrei an die Mini-Platine gehen kannst
- Relais

Für den Bau eines eigenen Aktors wäre die große Platine schon von Vorteil.

Wenn es nur um den Austausch des "Gehirns" geht - also WIFI ESP <> FUNK 328P, dann reicht die kleine Platine aus. Ich hatte sie für genau solche Zwecke mal konzipiert.

===

Eine komplett bestückt fertigbare Platine (AVR + CC1101) gibt es von Asselhead im Formfaktor des Arduino Pro Mini:
viewtopic.php?f=76&t=60605

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

Hannnes
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2017, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von Hannnes » 15.10.2020, 12:30

jp112sdl hat geschrieben:
15.10.2020, 09:19
Hannnes hat geschrieben:
15.10.2020, 09:11
Legt man dann den Chip drauf und simuliert mit einer Lötlampe eine reflowwelle? Hättet Ihr einen Tipp? Da bin ich Neuling.
Ich löte das ganz normal von Hand und Lötkolben mit meiner ZD-931 Lötstation.
Hannnes hat geschrieben:
15.10.2020, 09:11
Ich frage mich ja echt, ob es nicht möglich ist diese geniale Leiterplatte kompletto in China irgendwo bestückt fertigen zu lassen
JLCPCB macht es bei der Größe leider nicht.
Und mindestens das CC1101 Funkmodul müsstest du trotzdem noch selbst auflöten.
Hannnes hat geschrieben:
15.10.2020, 09:11
Kann diese Platine irgendetwas nicht, was die Große kann?
Die "große" hat
- Platz für ein Netzteil (den UP-Verbau von HiLink Netzteilen muss jeder selbst entscheiden)
- 230V-Eingänge für Taster/Schalter. Da musst du überlegen, ob du das brauchst, oder ob du potentialfrei an die Mini-Platine gehen kannst
- Relais

Für den Bau eines eigenen Aktors wäre die große Platine schon von Vorteil.

Wenn es nur um den Austausch des "Gehirns" geht - also WIFI ESP <> FUNK 328P, dann reicht die kleine Platine aus. Ich hatte sie für genau solche Zwecke mal konzipiert.

===

Eine komplett bestückt fertigbare Platine (AVR + CC1101) gibt es von Asselhead im Formfaktor des Arduino Pro Mini:
viewtopic.php?f=76&t=60605
Vielen Dank für die vielen Tipps.
Eine ähnliche Lötstation müsste ich im Büro haben. Hatte ich mal von Kollegen vor dem Verschrotten gerettet. Dann noch super dünne Spitze organisieren. Dann dürfte das alles kein Problem sein. Mir war nicht klar, dass SMD normal gelötet werden kann.

Das Projekt von Asselhead ist ja auch der Hammer!! Kannte ich noch nicht. Wäre wirklich nicht schlecht, wenn das noch auf deiner Homepage aufgenommen würde...

Ich würde gerne deine kleine Platine einsetzen. Könnte ich welche über Dich beziehen?
Einstieg mit CCU2, dann CCU3 als pivCCU3 (Raspberry B3+) und jetzt Raspberrymatic.
über 50 Homematic-Geräte am laufen. ein paar HM, das meiste HMIP. Alles per Funk. Hue-Bridge mit Hue und IKEA-Lampen. Redmatic rudimentär. Erste Gehversuche mit ioBroker auf Raspberry 4 mit 8GB RAM. Werde jetzt in die AskSin-Welt einsteigen :wink:
Meine CCU3 schafft es erst ohne Systemmeldungen, seit sie an einem 10m Ethernetkabel an der FritzBox hängt. Davor gab es nur Ärger. Kam durch Zufall drauf. :roll:

cmjay
Beiträge: 1087
Registriert: 19.09.2012, 10:53
System: CCU
Wohnort: Jottweedee
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von cmjay » 15.10.2020, 12:40

Für den unbeteiligten Mitlesenden ist das bis hierher irgendwie verwirrend. Was willst du denn jetzt überhaupt machen? Einen Shelly auf HM umbauen, oder eine komplett neue Aktor-Platine erstellen? Das sind ja zwei ganz verschiedene Paar Schuhe mit sehr unterschiedlichen Anforderungen.
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.
HMIP muss leider draussen bleiben.
ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

jp112sdl
Beiträge: 6457
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 308 Mal
Danksagung erhalten: 623 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von jp112sdl » 15.10.2020, 12:40

Hannnes hat geschrieben:
15.10.2020, 12:30
auf deiner Homepage
Ich habe gar keine Homepage 8) :shock:
Hannnes hat geschrieben:
15.10.2020, 12:30
Könnte ich welche über Dich beziehen?
Nein ich habe keine zu liegen, aber du brauchst nur die ZIP bei JLCPCB hochladen.
Ggf. noch die "PCB Thickness" auf 0.8 verringern, um noch einen knappen Millimeter an Dicke einzusparen.

Und "Panel Format" ->"Panel by JLCPCB" kannst du dir mal ausprobieren und schauen, wie viele PCB du in 100x100mm unterbekommst.

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

Hannnes
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2017, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von Hannnes » 15.10.2020, 12:46

Ups. Ich dachte https://asksinpp.de/ wäre von Dir. Ui ui ui. Trete da hoffentlich niemanden auf den Schlips. Toll alle Bestellinfos auf einen Schlag. Dann ordere ich das gleich mal :-)
Dankeeee
Einstieg mit CCU2, dann CCU3 als pivCCU3 (Raspberry B3+) und jetzt Raspberrymatic.
über 50 Homematic-Geräte am laufen. ein paar HM, das meiste HMIP. Alles per Funk. Hue-Bridge mit Hue und IKEA-Lampen. Redmatic rudimentär. Erste Gehversuche mit ioBroker auf Raspberry 4 mit 8GB RAM. Werde jetzt in die AskSin-Welt einsteigen :wink:
Meine CCU3 schafft es erst ohne Systemmeldungen, seit sie an einem 10m Ethernetkabel an der FritzBox hängt. Davor gab es nur Ärger. Kam durch Zufall drauf. :roll:

jp112sdl
Beiträge: 6457
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 308 Mal
Danksagung erhalten: 623 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von jp112sdl » 15.10.2020, 12:49

Hannnes hat geschrieben:
15.10.2020, 12:46
Ups. Ich dachte https://asksinpp.de/ wäre von Dir. Ui ui ui. Trete da hoffentlich niemanden auf den Schlips. Toll alle Bestellinfos auf einen Schlag. Dann ordere ich das gleich mal :-)
Dankeeee
Hehe, nein das ist inhaltlich ein Gemeinschaftsprojekt, aber die Domain gehört Christoph (psi)
cmjay hat geschrieben:
15.10.2020, 12:40
Einen Shelly auf HM umbauen,
Ich gehe mal aufgrund der kleinen Platine davon aus

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

cmjay
Beiträge: 1087
Registriert: 19.09.2012, 10:53
System: CCU
Wohnort: Jottweedee
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von cmjay » 15.10.2020, 12:54

jp112sdl hat geschrieben:
15.10.2020, 12:49
Ich gehe mal aufgrund der kleinen Platine davon aus
Und ich bin mir da nicht so ganz sicher, ob die Unterschiede der "kleinen" gegenüber der "grossen" Platine wirklich richtig verstanden worden sind. :lol:
Das geht hier nämlich aus lauter Begeisterung ziemlich wild durch den Gemüsegarten ...
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.
HMIP muss leider draussen bleiben.
ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

Hannnes
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2017, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von Hannnes » 15.10.2020, 13:33

Doch doch. Ich meinte mit großer Platine auch den Arduino. Aber ich hab das so stehen lassen, weil ich wieder zu unpräzise war. Bin schon begeistert beim bestellen.

Bei 100x100 werden es 25 Stück. Ich ordere gerade mal 75, da es so gut wie keinen Unterschied macht. Vielleicht braucht mal jemand eine...
Einstieg mit CCU2, dann CCU3 als pivCCU3 (Raspberry B3+) und jetzt Raspberrymatic.
über 50 Homematic-Geräte am laufen. ein paar HM, das meiste HMIP. Alles per Funk. Hue-Bridge mit Hue und IKEA-Lampen. Redmatic rudimentär. Erste Gehversuche mit ioBroker auf Raspberry 4 mit 8GB RAM. Werde jetzt in die AskSin-Welt einsteigen :wink:
Meine CCU3 schafft es erst ohne Systemmeldungen, seit sie an einem 10m Ethernetkabel an der FritzBox hängt. Davor gab es nur Ärger. Kam durch Zufall drauf. :roll:

stan23
Beiträge: 1240
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von stan23 » 15.10.2020, 15:21

Hannnes hat geschrieben:
15.10.2020, 09:11
Legt man dann den Chip drauf und simuliert mit einer Lötlampe eine reflowwelle? Hättet Ihr einen Tipp? Da bin ich Neuling.
Zum Reflow-Löten reicht eine vorverzinnte Platine nicht aus, du musst Lötpaste auftragen, was in geeigneter Menge und Genauigkeit eher schwieriger ist als das per Hand zu löten.

Ich habe Reflow-Ofen und Heißluftlötkolben ausprobiert und bin wieder zurück bei meiner Ersa RDS-80 mit 2,2 mm Meißelspitze.
Wichtig ist ein dünnes Lötzinn (0,5 mm) und extra Flussmittel (FL-88)
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

pafra
Beiträge: 219
Registriert: 16.05.2018, 21:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Welches Projekt als Shelly Ersatz?

Beitrag von pafra » 15.10.2020, 15:34

stan23 hat geschrieben:
15.10.2020, 15:21
Ich habe Reflow-Ofen und Heißluftlötkolben ausprobiert und bin wieder zurück bei meiner Ersa RDS-80 mit 2,2 mm Meißelspitze.
Ich erziele mittlerweile die besten Ergebnisse mit Heißluft beim Auflöten vom Atmega.
Vorher die Pads mit dem Lötkolben verzinnen, Flussmittel drauf und anschließend den Atmega an zwei Pins mit dem Lötkolben auf der Platine fixieren.
Dann mit der Heißluft fertig auflöten.
Klappt einwandfrei und falls mal ein Pin nicht gelötet sein sollte, dann einfach mit dem Lötkolben nachlöten.

Gruß
Franz

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“