Erfahrungen mit CR2032 Akkus?

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
FrankenKai
Beiträge: 140
Registriert: 04.05.2020, 21:31
System: CCU
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Erfahrungen mit CR2032 Akkus?

Beitrag von FrankenKai » 30.10.2020, 18:02

Hi zussammen,
für meine Teelichter häufen sich die leeren CR2032 cellen.
Hat jemand Erfahrung mit passenden akkus gesammelt?

Gruß
Kai

Asselhead
Beiträge: 203
Registriert: 07.02.2019, 17:04
System: CCU
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Erfahrungen mit CR2032 Akkus?

Beitrag von Asselhead » 31.10.2020, 18:39

FrankenKai hat geschrieben:
30.10.2020, 18:02
Hi zussammen,
für meine Teelichter häufen sich die leeren CR2032 cellen.
Hat jemand Erfahrung mit passenden akkus gesammelt?

Gruß
Kai
Hallo Kai,

ich setze die 2032 nur für einen Garagentor Handsender auf Basis der HM-Sensor mit HM-RC-P1 Sketch ein.
Das funktioniert soweit ganz gut, jedoch käme ich nicht auf die Idee dauerhaft hohen Strom aus den Knopfzellen zu ziehen.
Knopfzellen haben einen sehr hohen Innenwiderstand und neigen bei hoher Belastung (>10mA) dazu in ihrer Spannung einzubrechen.

Deine Idee mit Akkus ist also Goldrichtig.

Ich kenne das Teelicht jetzt nicht direkt. Willst Du nur eine 2032 gegen eine aufladbare tauschen?
Sowas gibt es ja auch: https://www.conrad.de/de/p/conrad-energ ... 52238.html

Die haben aber leider nur 65mAh und was die Strombelastbarkeit angeht:
Charge / Discharge standard current: 0.5mA
Max Discharge CurrentContinuous: 5mA
Max Discharge Current Pulse: 10mA

Ich komme eigentlich aus der Modellfliegerei und habe für so ziemlich alle Akkutypen ein Ladegerät.

Womit ich diese Knofpzelle laden würde, weiß ich allerdings auch nicht :D

Vielleicht käme ja sowas für Dich noch in Frage - wäre zumindest noch recht klein:
https://www.amazon.de/st%C3%BCcke-Batte ... 186&sr=8-7

Muss man nur höllisch aufpassen, dass man die nicht unter 2,5V, besser 2,8V entlädt. Die sind dann sofort hin.
Und denk dran, die haben voll geladen 4.2V, das kann einem das CC1101 Modul schon übel nehmen.
Viele Grüße

Stefan

FrankenKai
Beiträge: 140
Registriert: 04.05.2020, 21:31
System: CCU
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Erfahrungen mit CR2032 Akkus?

Beitrag von FrankenKai » 01.11.2020, 14:01

Asselhead hat geschrieben:
31.10.2020, 18:39

Ich komme eigentlich aus der Modellfliegerei und habe für so ziemlich alle Akkutypen ein Ladegerät.
Dann sind wir schon 2.

Es geht erstmal überhaupt um IR gesteuerte Teelichte.
Die Umzurüstung werde ich mir noch überlegen, vieleicht baue ich den IR sender um ...

65mAh ist nicht viel, weiß wer was die normale Knopfzellen hergeben?

Bei den corand akku ist mir nicht klar ob der selbstständig für entlade schluss sorgt, wenn ja nicht schlecht.
Ansonsten währe er ohne anpassung der elektronik sicher auch schnell kaput.

Gruß
Kai

Asselhead
Beiträge: 203
Registriert: 07.02.2019, 17:04
System: CCU
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Erfahrungen mit CR2032 Akkus?

Beitrag von Asselhead » 01.11.2020, 16:56

FrankenKai hat geschrieben:
01.11.2020, 14:01
Asselhead hat geschrieben:
31.10.2020, 18:39

Ich komme eigentlich aus der Modellfliegerei und habe für so ziemlich alle Akkutypen ein Ladegerät.
Dann sind wir schon 2.

Es geht erstmal überhaupt um IR gesteuerte Teelichte.
Die Umzurüstung werde ich mir noch überlegen, vieleicht baue ich den IR sender um ...

65mAh ist nicht viel, weiß wer was die normale Knopfzellen hergeben?

Bei den corand akku ist mir nicht klar ob der selbstständig für entlade schluss sorgt, wenn ja nicht schlecht.
Ansonsten währe er ohne anpassung der elektronik sicher auch schnell kaput.

Gruß
Kai
Hallo Kai,

in der Aufladebaren Knofpzelle wird keine Elektronik mit drin sein, da muss man selbst für einen Unterspannungsschutz sorgen.

Normale CR2032 haben so 210-230mAh.
Viele Grüße

Stefan

FrankenKai
Beiträge: 140
Registriert: 04.05.2020, 21:31
System: CCU
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Erfahrungen mit CR2032 Akkus?

Beitrag von FrankenKai » 01.11.2020, 18:47

Na dafür lohnt der Aufwand dann nicht, da müsste ich ja den akku immer laden ...
Da ist Dein Vorschlag schon gesser, und dann kann man auch gleich kompett umbauen.

Danke und Gruß
Kai

dondaik
Beiträge: 11777
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 651 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: Erfahrungen mit CR2032 Akkus?

Beitrag von dondaik » 02.11.2020, 08:26

wieder eine frage die schon x-mal war ....
einfach mal nachdenken welche spannungen batterien haben und welche akkus .... dann ist das thema in 25 sekunden durch.... :mrgreen:
bleibt dann nur die gerade genannte lösung :-)
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

shooter
Beiträge: 77
Registriert: 04.09.2018, 18:41
Hat sich bedankt: 19 Mal

Re: Erfahrungen mit CR2032 Akkus?

Beitrag von shooter » 02.11.2020, 09:04

einfach mal nachdenken welche spannungen batterien haben und welche akkus ....
Naja...es gibt inzwischen auch Akkus mit 1,5V...das mal so als Denkanstoß...

FrankenKai
Beiträge: 140
Registriert: 04.05.2020, 21:31
System: CCU
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Erfahrungen mit CR2032 Akkus?

Beitrag von FrankenKai » 02.11.2020, 10:33

dondaik hat geschrieben:
02.11.2020, 08:26
wieder eine frage die schon x-mal war ....
einfach mal nachdenken welche spannungen batterien haben und welche akkus .... dann ist das thema in 25 sekunden durch.... :mrgreen:
bleibt dann nur die gerade genannte lösung :-)
Ja genau,
CR2032 Batterie 3V
ML2032 Akku 3V

Also mal nachdenken, ....,
danke für Deine Beitrag.
Gruß
Kai

dondaik
Beiträge: 11777
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 651 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: Erfahrungen mit CR2032 Akkus?

Beitrag von dondaik » 02.11.2020, 14:10

theoretisch....
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“