Vorstellung: HB-UNI-Sensor-Blitz

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

klassisch
Beiträge: 3786
Registriert: 24.03.2011, 04:32
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Vorstellung: HB-UNI-Sensor-Blitz

Beitrag von klassisch » 01.11.2020, 17:17

TomMajor hat geschrieben:
01.11.2020, 16:55
Eine mögliche Anwendung wäre Trennung der Telefonleitung bei nahem Gewitter um die Fritzbox zu schützen. Es gibt viele Berichte im Netz wo die Fritzbox bei Gewitter flötend ging.
Das hängt von Deinem Wohort ab. Ein Verwandter von mir hat das auch berichtet. Aber der wohnt in einem einsamen Bergbauernhof mit langen "Spatzendrähten" als Netzzuleitung und einer Telefonleitung mit ebensolcher Verlegung.
Bei Erdverkabelung und in einem Wohngebiet ist die Wahrscheinlichkeit nicht so hoch.

Solange DSL meine einize Internetverbindung für mein internes LAN ist, möchte ich die Telefonleitung auch beim Gewitter nicht abschalten. Klar, bei einer dual-Verbindung mit LTE oder 5G backup kann das anders aussehen.

Als Jugendlicher wurde ich mal Zeuge eines Blitzeinschlags in unseren Antennenmast. Der Antennenmast auf dem Dach hatte eine Erdleitung, die außen am Dachfirst anlang und dann weiter Haus nach unten zum Fundamenterder verlief. Am Knick zwischender horizontalen Firstleitung und der vertikalne Steigleitung muß der Blitz entkommen sein und ist in die Wäschespinne in Garten gesaust. Ich hatte gerade aus dem Fenster geschaut und das gesehen. Danach war der Tuner des Fernsehers defekt.

TomMajor
Beiträge: 1196
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 226 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: HB-UNI-Sensor-Blitz

Beitrag von TomMajor » 02.11.2020, 12:56

klassisch hat geschrieben:
01.11.2020, 17:17
TomMajor hat geschrieben:
01.11.2020, 16:55
Eine mögliche Anwendung wäre Trennung der Telefonleitung bei nahem Gewitter um die Fritzbox zu schützen. Es gibt viele Berichte im Netz wo die Fritzbox bei Gewitter flötend ging.
Das hängt von Deinem Wohort ab. Ein Verwandter von mir hat das auch berichtet. Aber der wohnt in einem einsamen Bergbauernhof mit langen "Spatzendrähten" als Netzzuleitung und einer Telefonleitung mit ebensolcher Verlegung.
Bei Erdverkabelung und in einem Wohngebiet ist die Wahrscheinlichkeit nicht so hoch.

Solange DSL meine einize Internetverbindung für mein internes LAN ist, möchte ich die Telefonleitung auch beim Gewitter nicht abschalten. Klar, bei einer dual-Verbindung mit LTE oder 5G backup kann das anders aussehen.

Als Jugendlicher wurde ich mal Zeuge eines Blitzeinschlags in unseren Antennenmast. Der Antennenmast auf dem Dach hatte eine Erdleitung, die außen am Dachfirst anlang und dann weiter Haus nach unten zum Fundamenterder verlief. Am Knick zwischender horizontalen Firstleitung und der vertikalne Steigleitung muß der Blitz entkommen sein und ist in die Wäschespinne in Garten gesaust. Ich hatte gerade aus dem Fenster geschaut und das gesehen. Danach war der Tuner des Fernsehers defekt.
Das mit den Drähten sehe ich auch so. Hängt sicher ganz stark von den örtlichen Gegebenheiten ab. Bei langen Telefonzuleitungen Freiland ist die Gefahr höher.

Das mit dem Abklemmen sehe ich für meine Zwecke anders. Ich würde lieber bei Gewitter 30min die Fritzbox abklemmen als 200 Euro bezahlen für eine neue. Wenn man im Netz danach sucht findet man relativ schnell heraus das die Fritzbox praktisch keinen Schutz auf der DSL Seite vor Überspannung hat.
Allerdings habe ich auch noch keine Lösung für das Trennrelais selbst. Es sollte ja die hohen DSL Frequenzen/Datenraten möglichst wenig dämpfen, andererseits beim Öffnen genügend "Luft" für die sichere Trennung bieten..
Viele Grüße,
Tom

klassisch
Beiträge: 3786
Registriert: 24.03.2011, 04:32
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Vorstellung: HB-UNI-Sensor-Blitz

Beitrag von klassisch » 02.11.2020, 14:57

Amateurfunker nutzen oft HF-Koax-Relais, um die Antenne zwischen Empfangen und Senden umzuschalten. Sender im KW Bereich sind keine Seltenheit, also auch eine gewisse Spannungsfestigkeit gegeben. Natürlich nichts gegen einen direkten Blitzeinschlag. Aber dagegen gibt es eh nur eine Versicherung.

Wenn die Wahl besteht, liegt man mit 75Ohm besser als mit 50Ohm. Der Wellenwiderstand der Telefonleitungen liegt je nach Verseilung bei 70 bis 100 Ohm, ähnlich wie CAT5.

Da gibt es schon mal den Laden unseres HM-Freundes und Ausrichters des allerersten Usertreffens.

https://www.wimo.com/de/catalogsearch/r ... koaxrelais

https://stecker-shop.net/HF-Komponenten ... ial-relays

Oder was Gebrauchtes auf ebay.
Hat alles seinen Preis. Und für richtig gute bekommt man auch mehrere Fritzboxen.

Es gibt auch günstigere HF-taugliche Kartenrelais von Panasonic https://www.mouser.de/Panasonic/Electro ... =Pricing|0

Ob das allerdings erforderlich ist, ist eine andere Frage. Die Telefonkabel an sich haben zwar eine sehr alte aber dennoch recht gute Architektur. Die TAE Stecker machen aber keinen so vertrauenserweckenden Eindruck. Und die gesamte Leitung wird ja von der Fritte eingelernt. Und wenn man da keine allzugroßen Impedanzen und Impedanzsprünge reinbaut, kann die etliches kompensieren.
Also vielleicht reicht ein ordentliches Kartenrelais. Oder ein altes Postrelais. Einfach mal eines einsetzen und schauen, ob die DSL-Daten (Spektrum) schlechter wurden. Upgraden kann man immer noch. Und wenn man zu Hause ist, kann man auch den Stecker ziehen. Am besten den Weston Modularstecker.

cmjay
Beiträge: 1169
Registriert: 19.09.2012, 10:53
System: CCU
Wohnort: Jottweedee
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Vorstellung: HB-UNI-Sensor-Blitz

Beitrag von cmjay » 02.11.2020, 15:26

TomMajor hat geschrieben:
02.11.2020, 12:56
Ich würde lieber bei Gewitter 30min die Fritzbox abklemmen als 200 Euro bezahlen für eine neue. Wenn man im Netz danach sucht findet man relativ schnell heraus das die Fritzbox praktisch keinen Schutz auf der DSL Seite vor Überspannung hat.
Ich hatte vor drei Monaten so ein Überspannungsereignis via Telefonleitung. Witzigerweise hat die 7490 das Ereignis letztendlich unbeschadet überstanden. Aber den LAN-Port meiner per 3m CAT5e Kabel direkt an der Fritte angeschlossenen CCU hat's zerlegt. Komische Sache das Ganze. Zuerst waren im Anschluß an den Blitzeinschlag zwei LAN-Ports der Fritte tot. Nach Neustart der Fritte funktionierten die aber wieder ohne erkennbare Probleme. Der LAN-Port der CCU ließ sich aber trotz aller Versuche nicht wiederbeleben (die LEDs leuchten auch nicht mehr), obwohl die CCU selbst bootet und die Programme ausführt. Den Rest meines Netzwerks (über mindestens einen Switch an die Fritte angebunden) hat die Überspannung nicht gejuckt.
Was ich damit sagen will: manchmal leitet die Fritte den Todesstoß einfach nur an den nächstbesten Dummen weiter ... :lol:
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.
HmIP muss leider draussen bleiben.
ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

TomMajor
Beiträge: 1196
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 226 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: HB-UNI-Sensor-Blitz

Beitrag von TomMajor » 02.11.2020, 23:16

@cmjay
Wow, das klingt auch nicht gut. Eine CCU ohne LAN Port ist ja auch nicht mehr so nützlich vermute ich. Das die Fritzbox den Flash weiterleitet ist ja fast schlimmer als selbst kaputt zu gehen, je nach Equipment dahinter.

@klassisch
Danke für den Input bezgl. Koax- und HF-Relais. Interessante Teile, muss ich mir bei Gelegenheit mal näher anschauen.
Viele Grüße,
Tom

woggle
Beiträge: 57
Registriert: 01.02.2015, 15:31
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Vorstellung: HB-UNI-Sensor-Blitz

Beitrag von woggle » 02.11.2020, 23:28

jp112sdl hat geschrieben:
01.11.2020, 17:04
TomMajor hat geschrieben:
01.11.2020, 16:55
zu teuer für einen synthetischen Test.
Schaltplan ist verfügbar... müsste man mal schauen, was das Ding an Materialkosten verschlingt.
Aber lohnt sich eigentlich nich, für den einen Sensor, den man hat
Wo hast du denn den Schaltplan gefunden?

Ich habe die Erfahrung gemacht das der Test mit natürlichem Blitzenvorkommen doch recht mühsam ist.
1) es braucht ein Gewitter
2) musst du auch zu Hause um schnell mal zu testen
Zumindest in meiner Gegend war 1) dieses Jahr sehr selten!

TomMajor
Beiträge: 1196
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 226 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: HB-UNI-Sensor-Blitz

Beitrag von TomMajor » 02.11.2020, 23:49

ich sehe auf die Schnelle auch keinen Schaltplan für den Emulator.
Bezüglich natürlichem Blitzenvorkommen, ich werde die Daten mit ioBroker mitloggen und stelle ein Diagramm auf github wenn ich was Brauchbares habe.
Viele Grüße,
Tom

jp112sdl
Beiträge: 6762
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 696 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: HB-UNI-Sensor-Blitz

Beitrag von jp112sdl » 03.11.2020, 05:56

TomMajor hat geschrieben:
02.11.2020, 23:49
ich sehe auf die Schnelle auch keinen Schaltplan für den Emulator.
Schau mal ins PDF https://www.sciosense.com/wp-content/up ... ard-DK.pdf
auf Seite 17
Bildschirmfoto 2020-11-03 um 05.56.29.png

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

TomMajor
Beiträge: 1196
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 226 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: HB-UNI-Sensor-Blitz

Beitrag von TomMajor » 03.11.2020, 12:51

ok, Schaltplan für Emulator wäre da, würde nur noch die PIC24 SW fehlen..
Viele Grüße,
Tom

jp112sdl
Beiträge: 6762
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 696 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: HB-UNI-Sensor-Blitz

Beitrag von jp112sdl » 03.11.2020, 14:51

TomMajor hat geschrieben:
03.11.2020, 12:51
ok, Schaltplan für Emulator wäre da, würde nur noch die PIC24 SW fehlen..
https://github.com/PlayingWithFusion/PW ... ulator.ino
Ist glaub ich die selbe Schaltung... Als DAC mit nem MCP4725 statt AS1504.
Müsste man noch mal genauer unter die Lupe nehmen. Das Teil von PWFusion

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“