HB-UNI-Sen-RFID-RC - konfig Daten

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Wurzeldoktor
Beiträge: 130
Registriert: 25.09.2019, 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: HB-UNI-Sen-RFID-RC - konfig Daten

Beitrag von Wurzeldoktor » 18.11.2020, 14:09

wurde versucht, war jedoch sehr mühsam!

ich musste ungefähr 7000 mal den aktor bedienen, bis ein ablernen und auf werkseinstellung setzen funktionierte.
ob dieser danach wirklich auf werkseinstellung war, möchte ich bezweifeln.


sobald es um konfiguration geht, lässt sich der Rfid-Aktor nicht mehr bedienen (Ablernen, oder Einstellungen übertragen.) Alles andere funktioniert.

jp112sdl
Beiträge: 6809
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 345 Mal
Danksagung erhalten: 706 Mal
Kontaktdaten:

Re: HB-UNI-Sen-RFID-RC - konfig Daten

Beitrag von jp112sdl » 18.11.2020, 14:12

Da bin ich dann mit meinem Latein auch am Ende.

2 Vorschläge:
1.) FreqTest durchführen
2.) HB-UNI-SEN-RFID-RC wieder flashen; Gerät komplett zurücksetzen (Configtaster gedrückt halten bis "RESET" im seriellen Log kommt), danach neu anlernen

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

Wurzeldoktor
Beiträge: 130
Registriert: 25.09.2019, 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: HB-UNI-Sen-RFID-RC - konfig Daten

Beitrag von Wurzeldoktor » 18.11.2020, 14:14

werde punkt 2 jetzt mal durchführen.

hab gerade alles vorbereitet dafür ^^


sollte das auch ned funktionieren, werd ich mich mal mit dem frequtest beschäftigen

Danke dir für deine Hilfe

Wurzeldoktor
Beiträge: 130
Registriert: 25.09.2019, 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: HB-UNI-Sen-RFID-RC - konfig Daten

Beitrag von Wurzeldoktor » 18.11.2020, 14:37

so nun mal neu geflasht,resetet, wieder angelernt.

nun zeigts mir in der CCU gleich wieder in den Fehlermeldunge das Konfig. Daten nicht übertragen werden konnten?!
Der Aktor ist ja noch nicht mal eingestellt... wartet noch im Geräteeingang
Dateianhänge
Unbenannt.png

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“