RWE/Innogy/Livisi Unterputzwandsender ISC2 - Homematic/AskSinPP Firmware

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
kalwados
Beiträge: 72
Registriert: 07.07.2019, 13:29
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: RWE/Innogy/Livisi Unterputzwandsender ISC2 - Homematic/AskSinPP Firmware

Beitrag von kalwados » 16.01.2024, 21:56

ChristianEspunkt hat geschrieben:
16.01.2024, 17:32
Vielleicht hilf das bei mir ja auch.
Magst du mir erklären wie du alles angeschlossen hast?

Also den Sketch vom Link auf den Nano flashen.

Nano GND an ISC2 MP2
Nano D6 an ISC2 ATmega328 XTAL1

Flasher GND an ISC2 MP2
Flasher MOSI an ISC2 MP6
Flasher MISO anan ISC2 MP7
Flasher SCK an ISC2 MP8
Flasher 3V an ISC2 MP9
Flasher RST an ISC2 MP12

Ist das richtig? Und dann? Per AVRDUDESS die Fuses auslesen? Schreiben?
Die Verkabelung ist genau so, wie von Dir beschrieben. Das Anlöten eines Drähtchens an Pin7 des ATMega328P ist mir nur mittels Lupe geglückt. Eigentlich eher "angeheftet"; hier ist das Pinout:
Pinout328P.png

Tatsächlich habe ich die Fuses zunächst mittels AVRDudess ausgelesen. Links oben Programmer und COM-Port einstellen; rechts oben den ATmega328P auswählen; und dann mitte rechts bei "Sicherungsbytes & Sperrbyte" auf "Lesen" klicken:
Fuses lesen.png

Anschließend habe ich die neuen Werte in L, H, und E eingetippt und auf "Schreiben" klicken. Wie Jérôme schon geschrieben hat, sollte man auch die Standardwerte von AskSin++ verwenden:
L=0xE2, H=0xD2, E=0xFF.
(Die ganze Seite ist übrigenssehr informativ!)

Wenn keine Fehlermeldung kommt: Strom aus; externen Takt entfernen; Strom wieder dran.

Ab jetzt habe ich mit der Kommandozeile und avrdude.exe V7.2 gearbeitet:
avrdude -c stk500v2 -p m328p -P com6
  • -c stk500v2 wählt hier den Programmer, für andere ISP bitte in der Anleitung lesen, was dort angegeben werden muss, z.B. "-c usbasp".
  • -p m328p legt den ATmega-Chip fest
  • -P com6 setzt den verwendeten COM-Port
Achtung: Groß/Kleinschreibung der Optionsschalter beachten!

Die obige Anweisung sollte dann dieses Ergebnis liefern:
avrdude: AVR device initialized and ready to accept instructions
avrdude: device signature = 0x1e950f (probably m328p)
avrdude done. Thank you.

Wenn ja: Freuen!

In der Arduino IDE habe alle Libraries aktualisiert und dann den Sketch aus dem 1. Beitrag compiliert; anschließend im Menü "Sketch" -> "Export Compiled Binary". Das erzeugt fünf neue Dateien in einem neuen Ordner "build/arduino.avr.pro" im Sketch-Ordner. Die HM-PB-2-FM_ISC2.ino.hex habe ich der Einfachheit halber ins gleiche Verzeichnis wie avrdude.exe kopiert, um mir bei den folgenden Kommandos die Eingabe von Ordnernamen zu sparen.
Und jetzt: flashen:

avrdude -p m328P -b 57600 -c stk500 -P com6 -v -D -U flash:w:HM-PB-2-FM_ISC2.ino.hex

Wenn das ohne Fehlermeldung durchgelaufen ist, sollte der RWE-ISC2 direkt neu starten und durch Blinken der Onboard-LED auf sich aufmerksam machen.

Falls Du noch Fragen dazu hast: Einfach hier melden.
Viel Glück!

Benutzeravatar
stan23
Beiträge: 2070
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 608 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal
Kontaktdaten:

Re: RWE/Innogy/Livisi Unterputzwandsender ISC2 - Homematic/AskSinPP Firmware

Beitrag von stan23 » 17.01.2024, 07:29

Wenn das Löten am Pin XTAL1 zu schwierig ist, kann man auch nur einen Draht oder die Spitze eines DuPont-Steckers draufdrücken.
Linke Hand Draht, rechte Hand AVRdudess :D

Vermutlich macht es nichts aus wenn man XTAL1 und XTAL2 gleichzeitig berührt.

Für mich ist der „Erkennen“-Knopf oben rechts immer der Test ob die Kommunikation funktioniert.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

ChristianEspunkt
Beiträge: 8
Registriert: 10.01.2024, 20:14
System: keine Zentrale (nur Pairing, FHEM etc.)

Re: RWE/Innogy/Livisi Unterputzwandsender ISC2 - Homematic/AskSinPP Firmware

Beitrag von ChristianEspunkt » 19.01.2024, 13:26

Schade, so wie beschrieben habe ich es versucht. Dann ist der Chip wohl upppe. Projekt ISC2 flashen damit beendet :?

Benutzeravatar
kalwados
Beiträge: 72
Registriert: 07.07.2019, 13:29
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: RWE/Innogy/Livisi Unterputzwandsender ISC2 - Homematic/AskSinPP Firmware

Beitrag von kalwados » 07.04.2024, 13:17

Moin in die Runde,

ich habe hier zwei RWE ISC2 umgeflasht auf HM-PB-2-FM_ISC2 mittels Sketch aus Beitrag #1 und AskSinPP V5.0.3. Beide fallen immer wieder nach ein paar Tagen aus; reagieren auf keinerlei Tastendruck; auch die Config-Taste hat keine Funktion mehr. Das passiert "natürlich" immer nur im eingebauten Zustand. Ausbauen; Batterie entnehmen und nach ein paar Sekunden wieder einsetzen: Funktioniert wieder für ein paar Tage. Die Hardware ist bislang unverändert; aber dies hier lässt mir keine Ruhe:
HMSteve hat geschrieben:
18.01.2023, 17:03
Transistor auslöten und Kollektor auf Emitter brücken.
Ist dies noch immer erforderlich? Im Sketch gibt es ja die Option

Code: Alles auswählen

#define CC1101_PWR_PIN    5
#define CC1101_GDO0_PIN   2
was später dann bei

Code: Alles auswählen

typedef Radio<RadioSPI, CC1101_GDO0_PIN, CC1101_PWR_PIN> RadioType;
verwendet wird.

Ist das für die Ansteuerung durch den Transistor gedacht? Die Basis des PNP-Transistors ist über einen 4k7-Widerstand mit Pin 9 des ATMega328P verbunden (PD5 laut Datenblatt); also zur Steuerung der Versorgungsspannung für das Transceiver-Modul.

Wie sind Eure Langzeit-Erfahrungen mit dem RWE-ISC2? Habt ihr den Transistor überbrückt?

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“