Konzept für einen 230V Unterputz-/Aufputz-Schaltaktor mit AskSinPP

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 9487
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 588 Mal
Danksagung erhalten: 1394 Mal
Kontaktdaten:

Re: Konzept für einen 230V Unterputz-/Aufputz-Schaltaktor mit AskSinPP

Beitrag von jp112sdl » 07.03.2021, 19:17

TomMajor hat geschrieben:
07.03.2021, 18:43
Idealerweise kommt hier ein Design raus, das robuster und langlebiger als das eQ-3 Design ist, siehe C26.
Wie schaut es denn bei der HmIP-230V-Gerätegeneration aus? Vielleicht haben sie dort was verbessert. Ich kann das nicht beurteilen, aber ich schicke dir einen Schaltplan per E-Mail, wenn du möchtest.

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

stan23
Beiträge: 1678
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 397 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal
Kontaktdaten:

Re: Konzept für einen 230V Unterputz-/Aufputz-Schaltaktor mit AskSinPP

Beitrag von stan23 » 07.03.2021, 19:42

Die Idee finde ich grundsätzlich toll.
Für Zwischenstecker gibt es die Umbaumöglichkeit der Gosund-Geräte, mit der verbesserten Platine von Patrick.

Aber UP wäre auch schick.
TomMajor hat geschrieben:
07.03.2021, 13:30
Die Controller Platine soll unter der Leistungsplatine sitzen und mit einer Zwischenplatte aus dem 3D-Drucker isoliert werden, so macht eQ-3 das auch z.B. bei ihrem HM-LC-Sw1PBU-FM Bausatz.
Welches Material könnte man da nehmen? Benutzt eQ-3 für die Zwischenplatte und das Gehäuse nicht etwas flammhemmendes?
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

jp112sdl
Beiträge: 9487
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 588 Mal
Danksagung erhalten: 1394 Mal
Kontaktdaten:

Re: Konzept für einen 230V Unterputz-/Aufputz-Schaltaktor mit AskSinPP

Beitrag von jp112sdl » 07.03.2021, 19:44

stan23 hat geschrieben:
07.03.2021, 19:42
Aber UP wäre auch schick.
Es geistert bei Github sogar noch eine Umbauanleitung eines Shelly 1 auf AskSinPP herum :D

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

TomMajor
Beiträge: 1583
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Kontaktdaten:

Re: Konzept für einen 230V Unterputz-/Aufputz-Schaltaktor mit AskSinPP

Beitrag von TomMajor » 07.03.2021, 20:33

jp112sdl hat geschrieben:
07.03.2021, 19:17
TomMajor hat geschrieben:
07.03.2021, 18:43
Idealerweise kommt hier ein Design raus, das robuster und langlebiger als das eQ-3 Design ist, siehe C26.
Wie schaut es denn bei der HmIP-230V-Gerätegeneration aus? Vielleicht haben sie dort was verbessert. Ich kann das nicht beurteilen, aber ich schicke dir einen Schaltplan per E-Mail, wenn du möchtest.
Sehr gerne, mach mal bitte.
Viele Grüße,
Tom

TomMajor
Beiträge: 1583
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Kontaktdaten:

Re: Konzept für einen 230V Unterputz-/Aufputz-Schaltaktor mit AskSinPP

Beitrag von TomMajor » 07.03.2021, 20:35

stan23 hat geschrieben:
07.03.2021, 19:42
Die Idee finde ich grundsätzlich toll.
Für Zwischenstecker gibt es die Umbaumöglichkeit der Gosund-Geräte, mit der verbesserten Platine von Patrick.

Aber UP wäre auch schick.
TomMajor hat geschrieben:
07.03.2021, 13:30
Die Controller Platine soll unter der Leistungsplatine sitzen und mit einer Zwischenplatte aus dem 3D-Drucker isoliert werden, so macht eQ-3 das auch z.B. bei ihrem HM-LC-Sw1PBU-FM Bausatz.
Welches Material könnte man da nehmen? Benutzt eQ-3 für die Zwischenplatte und das Gehäuse nicht etwas flammhemmendes?
Sehr gute Frage, u.a. wegen solchen Details möchte ich das Thema ja hier diskutieren. Die Zwischenplatte scheint aus dem gleichen grauen Plastik zu sein wie das Gehäuse des HM-LC-Sw1PBU-FM selbst, mehr kann ich auf den ersten Blick nicht sagen.
Viele Grüße,
Tom

HMSteve
Beiträge: 288
Registriert: 20.08.2019, 06:23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Konzept für einen 230V Unterputz-/Aufputz-Schaltaktor mit AskSinPP

Beitrag von HMSteve » 07.03.2021, 20:58

Es gibt wohl extra flammhemmendes ABS Filament, hatte ich aber auch noch nicht. Generell denke ich, ABS oder ASA waeren wegen der Temperaturbestaendigkeit schon besser als andere gebraeuchliche Materialien.

Viele Gruesse,
Stephan

rih
Beiträge: 114
Registriert: 09.05.2019, 23:04
System: keine Zentrale (nur Pairing, FHEM etc.)
Wohnort: Nürtingen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Konzept für einen 230V Unterputz-/Aufputz-Schaltaktor mit AskSinPP

Beitrag von rih » 07.03.2021, 21:01

Wäre es möglich, beim Design auch einen HB-LC-SW2-FM und HB-LC-Bl1-FM mit ein zu planen? Klar, ein Relais und ein paar Klemmen mehr ...
Von daher finde ich den Ansatz von Horbi mit dem MP150 nicht schlecht. Braucht selbst mit ein paar Bauteilen drumherum bestimmt weniger Platz als ein Meanwell-Netzteil.
Viele Grüße,
Hans

jp112sdl
Beiträge: 9487
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 588 Mal
Danksagung erhalten: 1394 Mal
Kontaktdaten:

Re: Konzept für einen 230V Unterputz-/Aufputz-Schaltaktor mit AskSinPP

Beitrag von jp112sdl » 07.03.2021, 21:06

Na dann krame ich mal in (meinem) Archiv und werfe als Appetizer das HVIO Board in den Raum:
https://luani.de/projekte/esp8266-hvio/

Den ESP durch nen AVR+CC1101 austauschen - fertig?

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

maxx3105
Beiträge: 257
Registriert: 19.10.2018, 16:07
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Konzept für einen 230V Unterputz-/Aufputz-Schaltaktor mit AskSinPP

Beitrag von maxx3105 » 07.03.2021, 22:04

Ich spiele auch schon länger mit dem Gedanken eines UP Aktors der hinter eine Steckdose passt. Dafür sind diese Netzteile alle zu klobig.

TomMajor
Beiträge: 1583
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Kontaktdaten:

Re: Konzept für einen 230V Unterputz-/Aufputz-Schaltaktor mit AskSinPP

Beitrag von TomMajor » 07.03.2021, 23:32

Horbi hat geschrieben:
07.03.2021, 18:50
Vermutlich bekomme ich für meine Meinung sowieso gleich die Keule drüber gebraten :-)

Ich würde mir einen Unterputz Schaltaktor auf Basis dieser Einchip Netzteile, wie dem MP150 https://www.mouser.de/datasheet/2/277/MP150-1383937.pdf, wünschen.

Ich habe einige Schaltsteckdosen umgerüstet (GosundSP1, https://www.blitzwolf.com/Wifi-Smart-So ... p-244.html) die den Chip onboard haben. Die Verrichten gut ihren Dienst, haben einen sehr geringen Standby Verbrauch und werden nicht ansatzweise warm. Der umgerüstete Logik läuft seit ewigen Zeiten stabil vor sich hin.
Glaub ich dir aufs Wort. Und keine Keule, bin froh über Anregungen.
Nur wie geschrieben, für meine Belange möchte ich das 230V Schaltnetzteil mit diskreten Bauteilen nicht selbst aufbauen und mich um die ganze Bauteilauswahl, Layout des Schaltreglers usw. bei 230V kümmern müssen. An dieser Stelle würde ich lieber auf was Fertiges zurückgreifen.
jp112sdl hat geschrieben:
07.03.2021, 21:06
Na dann krame ich mal in (meinem) Archiv und werfe als Appetizer das HVIO Board in den Raum:
https://luani.de/projekte/esp8266-hvio/

Den ESP durch nen AVR+CC1101 austauschen - fertig?
Das Projekt hatte ich tatsächlich gesehen und mir auch die Eingangsschaltung und BOM angeschaut.
rih hat geschrieben:
07.03.2021, 21:01
Wäre es möglich, beim Design auch einen HB-LC-SW2-FM und HB-LC-Bl1-FM mit ein zu planen? Klar, ein Relais und ein paar Klemmen mehr ...
Von daher finde ich den Ansatz von Horbi mit dem MP150 nicht schlecht. Braucht selbst mit ein paar Bauteilen drumherum bestimmt weniger Platz als ein Meanwell-Netzteil.
Für meine Belange brauche ich nur den 1-Kanal und den würde ich im ersten Schuss auch erst mal machen wollen sollte es dazu kommen. Wenn es funktioniert und noch Platz sein sollte könnte ich eine 2. Version mit 2. Relais machen.
Viele Grüße,
Tom

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“