Lötstation T210 von XSoldering

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
dtp
Beiträge: 9972
Registriert: 21.09.2012, 08:09
System: CCU
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Lötstation T210 von XSoldering

Beitrag von dtp » 10.05.2021, 18:47

Hallo,

hab mir mal eine neue Lötstation aus dem Land des Lächelns gekauft. Hier mal die ersten Eindrücke der XSoldering T210.

Geliefert wird sie mit einem Feinlötkolben und drei wechselbaren Spitzen von JBC:

C210002, C210018 und C210020
XSoldering_C210_06.jpg
Zudem liegen noch ein Kaltgerätekabel mit Schukostecker sowie ein Netzadapter dabei, der aber wegen des Schukosteckers komplett nutzlos ist. Aber einem geschenkten Gaul... Na, ihr wisst schon. ;)

Eine Bedienungsanleitung sucht man jedoch vergebens. Nichts, nada, niente! :shock:
XSoldering_C210_01.jpg
Die Station verfügt über zahlreiche Einstelloptionen:
XSoldering_C210_07.jpg
1. Sprache: Chinesisch, Englisch
2. Aufheizgeschwindigkeit: 5 s (High), 10 s (Fast), 15 s (Slow)
3. Temperaturschritte: 10, 20, 30, 40, 50 °C
4. Maximaltemperatur: 200 °C bis 520 °C in Schritten zu 10 °C
5. Minimaltemperatur für Schlafmodus: 50 °C bis 200 °C in Schritten zu 10 °C
6. Letzten Temperaturwert beim Ausschalten speichern: an, aus
XSoldering_C210_08.jpg
7. Abkühlverzögerung: 0 bis 600 s in Schritten zu 10 s
8. Abkühltemperatur: 100 °C bis 300 °C in Schritten zu 10 °C
9. Ausschaltverzögerung: 0 bis 990 s in Schritten zu 10 s
10. Sicherheitsbetrieb: an, aus
11. Displayhelligkeit: 50 % bis 100 % in Schritten zu 1 %
12. Ton: an, aus
13. Kolbenart: C210, C245
14. Standardwerte wiederherstellen
15. Box-Nummer

Der Lötkolben wird automatisch aufgeheizt, sobald er aus der Halterung genommen wird, und die eingestellte Abkühlverzögerung beginnt automatisch zu laufen, wenn er wieder in die Halterung eingehangen wird.

Ein paar kleinere Bugs sind mir auch schon aufgefallen:
  • Die Reset-Funktion unter Menüpunkt 14 geht nicht.
  • Die englischen Begriffe "Colding" und "Shuting" sind ungünstig und z.T. falsch geschrieben. Hier wären "Cooling" und "Shutdown" besser.
  • Unter dem PWM-Meter bleiben nach dem Ausschlag einige rote Punkte im Display.
Zuletzt geändert von dtp am 11.05.2021, 07:24, insgesamt 1-mal geändert.
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

Martin62
Beiträge: 546
Registriert: 09.12.2019, 21:24
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Lötstation T210 von XSoldering

Beitrag von Martin62 » 10.05.2021, 20:02

Interessant wäre hier, wie lange die Spitzen halten? Berichte mal bitte bei passender Gelegenheit.
Gruß Martin

dtp
Beiträge: 9972
Registriert: 21.09.2012, 08:09
System: CCU
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: Lötstation T210 von XSoldering

Beitrag von dtp » 11.05.2021, 07:20

Bei den Lötspitzen bin ich eigentlich ganz zuversichtlich, da JBC ein Hersteller von durchaus hochwertigem Lötequipment ist.
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

dtp
Beiträge: 9972
Registriert: 21.09.2012, 08:09
System: CCU
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: Lötstation T210 von XSoldering

Beitrag von dtp » 14.07.2021, 14:40

Hi,

nur kurz mal der Hinweis, dass die Lötstation nach wie vor super funktioniert und bisher auch die Lötspitze, die ich verwende, keine Ausfallerscheinungen zeigt.

Benutze die Station sehr gerne, weil sie eine sehr kurze Aufheizzeit hat und eben automatisch in den Stand-By-Betrieb geht bzw. die Temperatur herunterfährt, wenn der Lötkolben eingehängt wird und ebenso automatisch die Temperatur wieder hochfährt, wenn er aus der Halterung herausgenommen wird. Cool wäre noch ein Lage- und/oder Bewegungssensor gewesen, der den Kolben automatisch abschaltet, wenn er längere Zeit nicht bewegt wird bzw. wenn er liegt. Unser Bügeleisen hat schließlich auch sowas. ;)

Den Warnton habe ich übrigens wieder aktiviert, weil es doch sehr hilfreich ist, anhand eines Tons zu erfahren, wann man loslöten kann bzw. wann der Kolben auf die Stand-By-Temperatur heruntergekühlt ist. Okay, beides dauert jetzt nicht wirklich lange (ca. 10 bzw. 20 Sekunden), aber trotzdem ist ein akustisches Feedback nützlich.
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“