Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

dondaik
Beiträge: 12160
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 933 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von dondaik » 25.05.2021, 22:05

ups - schimmel in der garage wie das ? ist mir in der gesamten zeit der nutzung einer garage nicht untergkommen .....
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

jp112sdl
Beiträge: 9143
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 552 Mal
Danksagung erhalten: 1278 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von jp112sdl » 25.05.2021, 22:17

dondaik hat geschrieben:
25.05.2021, 22:05
ups - schimmel in der garage wie das ? ist mir in der gesamten zeit der nutzung einer garage nicht untergkommen .....
Du gehst auch durchs Krankenhaus "Ups, Herzinfarkt? Ist mir in meinem ganzen Leben noch nicht passiert..." :roll:
VolGra hat geschrieben:
25.05.2021, 21:49
Blöd nur, dass ich die Skriptsprache nicht raffe.
Hast du dich mal durch die Skriptdoku gearbeitet, die es bei eQ-3 zum Download gibt?
https://www.eq-3.de/service/downloads.html

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

FUEL4EP
Beiträge: 375
Registriert: 01.11.2017, 17:26
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von FUEL4EP » 26.05.2021, 08:35

VolGra hat geschrieben:
25.05.2021, 21:49
Könntest Du oder ein anderer "Skriptschreiber" aus der Runde mir vielleicht bitte dieses Skript des Wertevergleiches liefern? Das Programm selbst kriege ich dann selbst hin...
Hi Volker,

zur Beurteilung, ob Deine Garage durch Lüften entfeuchtet wird, ist die absolute Luftfeuchte geeignet. Die von normalen Temperatur/Luftfeuchtigkeitssensoren ausgegebene relative Luftfeuchtigkeit ist dafür NICHT geeignet.
Hier gibt es Details und eine Online-Berechnung.

Hier zwei Lösungsmöglichkeiten für Dich (es mag noch andere geben):

1. Die Lösung mit wenig Programmieren, aber ein wenig Basteln:

Nimm den HomeBrew Sensor HB-UNI-Sensor1-THPD-BME280. Der HB-UNI-Sensor1-THPD-BME280 liefert die absolute Luftfeuchte. Den Rest kannst Du mit ein wenig Klickibunti als Homematic-Programm zusammenklicken.

2. Lösung mit Deinen vorhandenen TH-Sensoren (das ist ein wenig schwieriger)

Dafür musst Du:

a) in Deiner Homematic zwei Systemvariablen anlegen:

- absolute_Luftfeuchte_aussen
- absolute_Luftfeuchte_Garage
aH_aussen.png
ah_Garage.png
ah_Garage.png (15.75 KiB) 419 mal betrachtet
Die absolute Luftfeuchte kannst Du folgendermassen mit einem Homematic Skript berechnen:

Code: Alles auswählen


! calculate absolute outdoor humidity from an outdoor BidCos-RF TH sensor

var mytemp = dom.GetObject("BidCos-RF.ID_of_your_outdoor_sensor:1.TEMPERATURE").Value();
var myhumid = dom.GetObject("BidCos-RF.ID_of_your_outdoor_sensor:1.HUMIDITY").Value();

real rt;
integer ih;

! Werte zuweisen
rt = mytemp;
ih = myhumid;

!input variables for calculating the absolute humidity:
!ih: humidity type:integer
!rt: temperature type:real

! Compute saturated water vapor pressure in hPa
real svp;
real tt;
real ttt;
tt = (17.67*rt)/(243.5+rt);
ttt = tt.Exp();
svp = 6.112 * ttt;
!WriteLine("svp: "#svp);

! Compute actual water vapor pressure in hPa
! Param rh - relative humidity in %
! Param t - temperature in °C
real vp;

vp =( ((1.0 * ih))/100.0) * svp;
!WriteLine("vp: "#vp);

! Compute the absolute humidity in g/m³
! Param rh - relative humidity in %
! Param t - temperature in °C

real ah;
!mw = 18.016 # kg/kmol (Molekulargewicht des Wasserdampfes)
!rs = 8314.3 # J/(kmol*K) (universelle Gaskonstante)
  
ah = (100000.0 * (18.016/8314.3) * vp)/(rt + 273.15);
!WriteLine(ah);

!mySysVarAbsHumidExt.Variable(ah);

dom.GetObject("absolute_Luftfeuchte_aussen").State(ah)

und

Code: Alles auswählen


! calculate absolute  humidity in garage from an BidCos-RF TH sensor located in the garage

var mytemp = dom.GetObject("BidCos-RF.ID_of_your_garage_sensor:1.TEMPERATURE").Value();
var myhumid = dom.GetObject("BidCos-RF.ID_of_your_garage_sensor:1.HUMIDITY").Value();

real rt;
integer ih;

! Werte zuweisen
rt = mytemp;
ih = myhumid;

!input variables for calculating the absolute humidity:
!ih: humidity type:integer
!rt: temperature type:real

! Compute saturated water vapor pressure in hPa
real svp;
real tt;
real ttt;
tt = (17.67*rt)/(243.5+rt);
ttt = tt.Exp();
svp = 6.112 * ttt;
!WriteLine("svp: "#svp);

! Compute actual water vapor pressure in hPa
! Param rh - relative humidity in %
! Param t - temperature in °C
real vp;

vp =( ((1.0 * ih))/100.0) * svp;
!WriteLine("vp: "#vp);

! Compute the absolute humidity in g/m³
! Param rh - relative humidity in %
! Param t - temperature in °C

real ah;
!mw = 18.016 # kg/kmol (Molekulargewicht des Wasserdampfes)
!rs = 8314.3 # J/(kmol*K) (universelle Gaskonstante)
  
ah = (100000.0 * (18.016/8314.3) * vp)/(rt + 273.15);
!WriteLine(ah);

!mySysVarAbsHumidExt.Variable(ah);

dom.GetObject("absolute_Luftfeuchte_Garage").State(ah)

Beide Skripte über Klickibunti im WebUI z.B. alle 10 Minuten ausführen. Bitte oben jeweils die aktuellen IDs Deiner beiden TH-Sensoren einsetzen.

Der Rest ist dann wieder ein wenig Klickibunti in einem zweiten WebUI Homematic Programm zur Aktorsteuerung (Lüfter, Tor, ..). Das überlasse ich Dir :D

Weitere Artikel dazu findest Du in homematic-raumklimaueberwachung-und-entfeuchtung oder auch hier.
Grüße

Ewald

El Cattivo
Beiträge: 9
Registriert: 17.03.2021, 16:25
System: CCU
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von El Cattivo » 30.05.2021, 18:23

Hallo Eugen,

kann man bei dem Schimmelwarner davon ausgehen, dass es sich um eine Erweiterung / Modifikation des Airsniffers handelt?
Wäre es auch möglich, den Infrarotsensor in einem extra Gehäuse unterzubringen und per Kabel mit dem Hauptteil zu verbinden?
Somit könnte man auch an unzugänglichen Stellen messen.

Mein Kältespot befindet sich an der Decke in einer Außenecke.
Die Zwei-Gehäuse-Lösung würde mir helfen, einerseits besser an den Kältespot heranzukommen und andererseits die Luftfeuchte an einer repräsentativen Stelle zu messen.
Bei der Lösung über die Ausrichtung des Infrarotsensors per Kugelgelenk werde ich höchstwahrscheinlich den Maximaltabstand von 1m reißen :-/

Welche Kabellänge wäre maximal realisierbar?
Wird der Infrarotsensor mit 5V oder 3,3V betrieben?
Hintergrund wäre die Frage nach dem Spannungsabfall über die Kabellänge...

Gruß
Martin

Benutzeravatar
funkleuchtturm
Beiträge: 2040
Registriert: 13.06.2011, 16:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von funkleuchtturm » 30.05.2021, 20:00

El Cattivo hat geschrieben:
30.05.2021, 18:23
kann man bei dem Schimmelwarner davon ausgehen, dass es sich um eine Erweiterung / Modifikation des Airsniffers handelt?
... im Prinzip ja, aber eine andere Sensorik und Auswertung wird verwendet.
El Cattivo hat geschrieben:
30.05.2021, 18:23
Wäre es auch möglich, den Infrarotsensor in einem extra Gehäuse unterzubringen und per Kabel mit dem Hauptteil zu verbinden?
Somit könnte man auch an unzugänglichen Stellen messen.
Möglich ist fast alles, aber das Verbindungskabel zum Sensor darf nicht zu lang sein. Der Infrarotsensor ist ein I2C-Sensor, dessen Busleitungen nicht mehr als 0,5 bis 1m lang sein sollten. Müßte man ausprobieren, welche Länge bei dieser Sensorik möglich ist.
Die Stromversorgung ist 5V mit mindestens 0,5A vom USB-Netzteil. Die Leitungslänge bzw. Leitungsquerschnitt zum Netzteil ukann man sich über den Spannungabfall ausrechnen.
Viele Gruesse
Eugen
________________________________________________
SmartHome-Eintopf mit feinem Homeduino-Gemüse
... und für Feinschmecker gibt´s den WIFFI, den WEATHERMAN-2, den PULSECOUNTER und den AIRSNIFFER
mit vielen Kochrezepten für den ambitionierten Homematiker

klassisch
Beiträge: 3908
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von klassisch » 04.06.2021, 05:01

Wenn gestattet trage ich mal ein paar Meßergebnisse zu einem solchen System bei.
Habe meine bisher existierende Feuchteüberwachung meines Treppenhauses jetzt mal auf ein solches Konzept erweitert.
Bisher:
** Messung Raumluft sehr wandnah mit BME280
** Schätzung Wandtemperatur über ein konstantes Delta T
Neu dazu:
** Messung Raumluft mit SHT35, sehr wandnah, wenige cm. vom BME280 entfernt
** Messung Wandtemperatur mit Melexis MLX90614ESF DAA ("medical grade", +/- 0.3K im Anwendungsbereich), wenige cm. von der Wand entfernt
** Berechnung der Wandfeuchte
** Steuerung Trockner über Wandfeuchte

Die letzten Tage war das Wetter sehr angenehm, warm und trocken. Die Kurven aber langweilig, weil Lüften meist die beste Option war.
Die Kurven des letzten Tages sind spannender, denn es wurde recht feucht und blieb warm.
Feuchteregelung-Treppenhaus-20210604.JPG
Die grüne und die blaue Kurve haben den selben Maßstab und zeigen die abs Feuchte außen bzw. im Treppenhaus, welches bei mir die größte Aufmerksamkeit benötigt. Das Treppenhaus ist recht groß, geht über 3 Stockwerke, hat Fenster und Außentür. So kann jede Menge Feuchte ein- und bis zur kalten Kelleraußenwand durchfallen.
Die Kurve in Magenta zeigt die gerechnete Wandfeuchte.
In gelb sind die Schaltkommandos für den Luftentfeuchter gezeichnet.
Den Luftentfeuchter habe ich vor ein paar Jahre beim Aldi gekauft. Man kann ihn auf z.B. 40% Feuchte einstellen, was dazu führt, daß er immer anläuft, wenn er Strom bekommt. Damit ist seine interne Regelung praktisch deaktiviert.
Bei dieser Regelstrategie ist sehr wichtig, daß der Entfeuchter recht nahe an die zu trocknende Wand gestellt wird. Ansonsten läuft der Entfeuchter viel zu lang. Auch an den Ein-und Ausschaltpunkten kann und sollte man individuell optimieren.
Bei dem Maßstab für die absolute Feuchte sieht man, wie empfindlich die berechnete Wandfeuchte auf Änderungen der (berechneten) absoluten Feuchte reagiert.
Ähnlich empfindlich reagiert das System auf die Wandtemperatur. Ein Kelvin Unterschied kann schon zum Dauerlaufen des Entfeuchters führen. Deshalb halte ich den Mehrpreis für die genauen Meßelemente auch für gerechtfertigt. Entfeuchter sind stromhungrige Kältemaschinen, meiner so ca. 350W. Wenn man den falsch ansteuert, läuft der pro Tag schon mal ein paar Stunden zu viel. Da sind die paar EUR Mehrpreis für die etwas genauere Sensorik schnell amortisiert.
Im Zulauf habe ich noch DS18B20, mit denen ich die Wandtemperatur im Kontaktverahren und damit (vielleicht) noch genauer messen möchte. @FUEL4EP hat das ja mit einem Bohrloch vorgeschlagen. Da bin ich noch etwas unschlüssig. Vielleicht lokal den Putz abkratzen und den Sensor eingipsen.
Das Kontaktverfahren eignet sich prinzipiell für solche Messungen im Keller. Für Messungen in der Wohnung kann das aus ästhetischen Gründen anders sein.
Für das von Eugen vorgeschlagene Gerät könnte ich mir noch einen weiteren Anwendungsfall vorstellen: Im Winter in der Wohnung an eine Außenecke befestigt und als Datensammler für die Wandinnentemperatur verwendet. Zusammen mit der Außentemperatur kann man dann spätestens nach einem Winter die Wärmeleitfähigkeit der Außenwand an der kritischen Stelle ermitteln.
Generell ist bei mir im Sommer der Keller zu beobachten. Im Winter ist der recht problemlos, da könnte man mit einem solchen Gerätchen die Kennwerte für die Wohnung überwachen.

Noch eine Anmerkung: Die Absolute Feuchte des wirklich jahrealten BME280 und den neuen SHT35 sind im Innenraum sehr nahe beieinander. Bei dem Maßstab des Bildes "auf Strichstärke". Also im Inneraum ist der BME280 schon recht stabil. Für den Außenbereich möchte ich ihn nicht mehr empfehlen. Da gefällt mir der SHT35 besser.

FUEL4EP
Beiträge: 375
Registriert: 01.11.2017, 17:26
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von FUEL4EP » 04.06.2021, 07:39

Interessante Messdaten!

Die Änderung der Wandfeuchte von ca. 8 auf 25 g/m^3 ist sehr hoch (eigentlich muss das dann die Luftfeuchte direkt an der Wandkante sein). Bist Du sicher, dass da die warme Abluft des Entfeuchters das Messergebnis nicht beeinflusst? Temperatur- und Feuchteänderungen der Wand sollten träger sein als die der Luft, da viel mehr Masse beteiligt ist.
Grüße

Ewald

klassisch
Beiträge: 3908
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von klassisch » 04.06.2021, 08:59

Leider hat flot keine farbigen Achsen Beschriftungen. Die relative Feuchte an der Wand schwankt bei mir zwischen circa 68% und 73 %. also für die Wand berechne ich die relative Feuchte.
Ausgangsdaten für diese Berechnung sind die Temperatur und die relative Feuchte, die ich mit dem SHT35 in etwa 2-3 cm Entfernung von der Wand messe und die Wandtemperatur, die ich mit dem FIR Sensor messe .

klassisch
Beiträge: 3908
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von klassisch » 04.06.2021, 09:38

So sieht mein Bastelkram aus:
Realisitisch am Ort des Kummers, einer verborgenen, schwer zugänglichen Ecke unter der Treppe:
1: In dem Teesieb ist ein BME280, der seit 2016 dort seinen Dienst tut
2: fertig konfektionierter SHT35 in einem Kunststoffgehäuse
3: Melexis IR-Sensor im TO Gehäuse
Wandfeuchtemessung-20210604-6x4-P1360741.JPG

FUEL4EP
Beiträge: 375
Registriert: 01.11.2017, 17:26
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von FUEL4EP » 04.06.2021, 10:14

Danke für die Klarstellung. Die rLF Änderung passt nun zu meinem physikalischen Verständnis.

Wie gut korrelieren die Temperaturmesswerte des SHT35, des MLX90614ESF und des BME280?

Der MLX90614ESF ist direkt vor der Wand platziert. Wo ist da der Vorteil gegenüber einem Kontakttemperaturfühler?

Wie gut korrelieren die relativen Luftfeuchtigkeitsmesswerte des BME280 und des SHT35?

Sind die Sensoren vorher kalibriert worden?
Grüße

Ewald

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“