Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

klassisch
Beiträge: 3908
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von klassisch » 04.06.2021, 10:48

FUEL4EP hat geschrieben:
04.06.2021, 10:14
Wie gut korrelieren die Temperaturmesswerte des SHT35, des MLX90614ESF und des BME280?
Wie gut korrelieren die relativen Luftfeuchtigkeitsmesswerte des BME280 und des SHT35?
Aktuelle Werte, wobei gerade der Entfeuchter angesprungen ist (lese abends nochmals ab, wenn es "ruhiger" ist):
T:
* BME 16.53
* SHT 16.18
*MLX: 15.509

Habs:
* BME 9.59
* SHT 9.67

Hrel
* BME 68.19
* SHT 70.46

passt ins Gesamtbild, die BME tendieren generell T ein paar Zehntel zu hoch zu messen.
FUEL4EP hat geschrieben:
04.06.2021, 10:14
Der MLX90614ESF ist direkt vor der Wand platziert. Wo ist da der Vorteil gegenüber einem Kontakttemperaturfühler?
Das entspricht erst mal dem von Eugen in diesem Thread vorgeschlagenen Setup. Bei Verwendung im Keller kann ich mir auch eine Kontaktmessung vorstellen. In der Wohnung wird es eher schwieriger, da könnte die FIR-Messung von Vorteil sein. Derzeit scheinen meine DS18B20 alle im Einsatz zu sein, jedenfalls ist das Vorratskästle leider leer und neue sind im Zulauf. Dann werde ich vergleichen. Bei der Applikation bin ich noch unschlüssig. Würde ungern in die Betonwand bohren. Lieber den Putz abklopfen und die Sensoren dann eingipsen. Kabel natürlich möglichst lange an der Wand lang legen, um Fehler zu minimieren.
FUEL4EP hat geschrieben:
04.06.2021, 10:14
Sind die Sensoren vorher kalibriert worden?
In dieser Messung nicht, ich vertraue hier auf die Spec, die Literatur und meine u.g. Erfahrung.
Ich habe mir 2016 in anderen Beiträgen (ff) die Sensoren etwas genauer angeschaut und mit einem PT1000 verglichen. Und was die Feuchtemessung betrifft, gibt es die dort verlinkte schöne Ausarbeitung von "kandrsmith".
Besser und genauer könnte ich es mit meinen Mitteln nicht.
Wie gesagt, der BME280 hat seine Eigenheiten. Er mißt T ein paar Zehntel zu hoch und ist für Feuchtemessungen im Freien nicht dauerhaft geeignet. Aber im Innenraum hat er sich über die Jahre gut gehalten. Und der Drucksensor löst sehr fein auf. Messen damit seit Jahren den Füllstand vom Heizöltank, aber das ist wieder eine andere Sache.

FUEL4EP
Beiträge: 375
Registriert: 01.11.2017, 17:26
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von FUEL4EP » 04.06.2021, 10:56

Danke. Die Sensoren sollten m.E. dahingehend untereinander kalibriert werden, dass sie das gleiche Messergebnis liefern (gleiche Bedingungen vorausgesetzt). Ich nutze dazu einen genauen Sensirion SHT85 als Referenzsensor, auf den ich alle meine TH Sensoren über 24h im CCU Historian Diagramm abgleiche, bevor sie an den endgültigen Messort kommen.

Eine Kalibrierung gegen ein PT1000 ist in erster Instanz zum Vergleich nicht notwendig.

Interessant sind dann sicher die Historien T, rLF, aLF über 24h.
Grüße

Ewald

klassisch
Beiträge: 3908
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von klassisch » 04.06.2021, 11:44

Den STH85 und SHT35 würde ich bei den typischen Werten als gleichwertig betrachten. Habe die Datenblätter aber noch nicht auf die garantierten Werte hin untersucht.

Interessant wäre natürlich, die ganze Apparatur mal in ein Dewar zu stecken. Wäre mal was für den Winter. Jetzt möchte ich erst mal die Applikation in der Entfeuchtung meines Treppenhauses testen und tunen.
Hier mal meine Werte so weit vorhanden. Die Aufzeichnung von Hrel des BME280 habe ich jetzt aktiviert.
BME280-SHT35-Vergleich-20210604.JPG

TomMajor
Beiträge: 1536
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von TomMajor » 06.06.2021, 13:29

FUEL4EP hat geschrieben:
26.05.2021, 08:35

zur Beurteilung, ob Deine Garage durch Lüften entfeuchtet wird, ist die absolute Luftfeuchte geeignet. Die von normalen Temperatur/Luftfeuchtigkeitssensoren ausgegebene relative Luftfeuchtigkeit ist dafür NICHT geeignet.
Hier gibt es Details und eine Online-Berechnung.

Hier zwei Lösungsmöglichkeiten für Dich (es mag noch andere geben):

1. Die Lösung mit wenig Programmieren, aber ein wenig Basteln:

Nimm den HomeBrew Sensor HB-UNI-Sensor1-THPD-BME280. Der HB-UNI-Sensor1-THPD-BME280 liefert die absolute Luftfeuchte. Den Rest kannst Du mit ein wenig Klickibunti als Homematic-Programm zusammenklicken.

2. Lösung mit Deinen vorhandenen TH-Sensoren (das ist ein wenig schwieriger)

...
Hi Ewald,

sehr interessante Ausführungen, Danke dafür.
Ich konzipiere auch gerade eine Lüftersteuerung für die Garage auf Basis der abs. Luftfeuchte und modifiziere dafür eines meiner HB-UNI-Sensor1 Derivate für die extra Datenpunkte abs.Luftfeuchte und Taupunkt. Die Berechnung werde ich so wie du aus der BME280 Lib nehmen.

Du empfiehlst Lüften bei Differenzen ab 1g/m3 wenn ich das richtig verstehe. Was sind eigentlich typische abs. Luftfeuchten für Innen/Außen, Trocken/Nass usw.? Wie oft werden bei dir in der Praxis die Differenz >1g erreicht?
Beschäftige mich zum ersten Mal mit der abs. Luftfeuchte.
Viele Grüße,
Tom

klassisch
Beiträge: 3908
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von klassisch » 06.06.2021, 13:45

TomMajor hat geschrieben:
06.06.2021, 13:29
Du empfiehlst Lüften bei Differenzen ab 1g/m3 wenn ich das richtig verstehe. Was sind eigentlich typische abs. Luftfeuchten für Innen/Außen, Trocken/Nass usw.? Wie oft werden bei dir in der Praxis die Differenz >1g erreicht?
Beschäftige mich zum ersten Mal mit der abs. Luftfeuchte.
Wie aus der Zahl 1.000000 schon hervorgeht, ist das sicher hochwissenschaftlich exakt berechnet :-)
Also, das ist sicher ein guter Anhaltswert und ich bin @FUEL4P auch dankbar für seine Erfahrung und den Startwert. Aber das hängt sicher von den baulichen Gegebenheiten ab. Bei mir geht ea auch mit 0.5. Also den Startwert dankbar annehmen und herantasten.
Der Unterschied der Absolutfeuchte häng zum großen Teil vom Wetter ab.
Derzeit ist es draußen war und feucht. Bis ca. 18g/m³ mehr
Feuchtvergleich-innen-aussen-20210606.JPG
Vor ein paar Tagen war es draussen aber trockener als drin.

Feuchtevergleich-20210601.JPG
kommt aber im Sommer hier nicht allzuoft vor.

FUEL4EP
Beiträge: 375
Registriert: 01.11.2017, 17:26
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von FUEL4EP » 06.06.2021, 14:29

Hi Tom und klassisch,
Du empfiehlst Lüften bei Differenzen ab 1g/m3 wenn ich das richtig verstehe.
Ja, das ist ein Daumenwert, wenn kein aktiver oder passiver Luftzug stattfindet (z.B. durch Querlüften oder einen Lüfter). Meine Garage wird z.B. nur durch das geöffnete Garagentor belüftet.

Was sind eigentlich typische abs. Luftfeuchten für Innen/Außen, Trocken/Nass usw.?
Wenn es draußen eiskalt ist, kann die absolute Luftfeuchte schon mal auf 1g/m³ heruntergehen. Wenn es warm und schwül ist, so wie zur Zeit, geht die Luftfeuchte schon mal auf > 18..20 g/m³. In meiner Garage steigt die Luftfeuchte immer dann enorm, wenn ich mit meinem nassen Auto (Regen oder Schnee) einfahre. Dann kondensiert der Wasserdampf auch schon mal an der Garagenwand.

Hier die absolute Luftfeuchte außen in den letzten 4 Monaten (die Ausreißer sind Resets meiner RM und ein DB-Crash meines Historians):

abs_humidity_outdoor.png
Hier die absolute Luftfeuchte außen und in meiner Garage:

abs_humidity_garage_outdoor.png
Wie oft werden bei dir in der Praxis die Differenz >1g erreicht?
Das hängt sehr vom Wetter ab und ob z.B. mit einem nassen Auto in die Garage eingefahren wurde. Letzteres ist im letzten Jahr wg. Corona viel seltener geworden (Homeoffice) :)
Ich gebe die absolute Luftfeuchten der Garage und draußen auf ein ePaper-Display direkt neben meiner Haustür aus zusammen mit einer Lüftungsempfehlung: Haken (delta aH > 1g/m³), Info(0 < delta aH < 1g/m³), X(delta aH < 0 g/m³).
Grüße

Ewald

klassisch
Beiträge: 3908
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von klassisch » 06.06.2021, 14:34

FUEL4EP hat geschrieben:
06.06.2021, 14:29
Ich gebe die absolute Luftfeuchten der Garage und draußen auf ein ePaper-Display direkt neben meiner Haustür aus zusammen mit einer Lüftungsempfehlung: Haken (delta aH > 1g/m³), Info(0 < delta aH < 1g/m³), X(delta aH < 0 g/m³).
Ja, genau für sowas suche ich auch noch ein epaper Display mit geringem Stromverbrauch. Verwende dazu am Fenster derzeit das Motor-Ritsch-Ratsch-Anzeige Modul von HM. Das hat halt nur 2 Stellungen: "Nicht lüften" und "Lüften trocknet". Leider keine erläuternden Werte.

FUEL4EP
Beiträge: 375
Registriert: 01.11.2017, 17:26
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von FUEL4EP » 06.06.2021, 18:27

Als e-Paper Display nutze ich das HM-Dis-EP-WM55 von EQ3. Update mache ich alle 30 min um den DutyCycle klein zu halten.

Es gehen sicher auch die Homebrew HB-Dis-EP-75BW oder HB-Dis-EP-42BW - 4.2" ePaper Displays.
Grüße

Ewald

klassisch
Beiträge: 3908
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von klassisch » 06.06.2021, 18:50

Ui, ganz schön teuer, das kleine eInk display.
Ist mir entgangen, daß es das gibt.

TomMajor
Beiträge: 1536
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schimmelwarner für die Homematic ... Interesse?

Beitrag von TomMajor » 06.06.2021, 19:01

Hi Ewald und klassisch,
vielen Dank für eure interessanten Diagramme und Hintergrundinfos zur abs. Luftfeuchte aus euerer Praxis. Das hilft mir weiter, die Relationen und Größenordnungen dieses Wertes einzuordnen. :)
Ich hatte vorher ganz alte Schwingtore wo am Rand der Wind durchpfiff. Die waren in die Jahre gekommen und mussten aus versch. Gründen ausgetauscht werden. Die neuen, gedämmten Sektionaltore sind schon gut, aber ich spüre dass sich das Klima in der Garage verändert. Deswegen beschäftige ich mich mit der Lüftersteuerung.
Viele Grüße,
Tom

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“