Ausführungsvarianten des BMP280 vs. BME280

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
funkleuchtturm
Beiträge: 2040
Registriert: 13.06.2011, 16:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausführungsvarianten des BMP280 vs. BME280

Beitrag von funkleuchtturm » 10.07.2021, 12:56

TomMajor hat geschrieben:
10.07.2021, 01:20
Ich lese öfters der SHT3x wäre top, auch für außen.
Alle Feuchtesensoren haben einen Schwachpunkt und das ist Wasser in flüssiger Form. Wenn sie draußen insbesondere morgens das berüchtigte Tauwasser abbekommen, dann sind sie in der Regel danach defekt. Nach vielen leidvollen Erfahrungen mit dem BME280 im WEATHERMAN habe ich eine ePTFE-Membranabdeckung für das Modul entwickelt. Damit waren alle diese Probleme sehr gut beseitigt. Ich verstehe überhaupt nicht, warum BOSCH sowas nicht anbietet oder sogar standardmäßig einbaut.

Bei den SHT21 oder SHT31 Sensoren besteht grundsätzlich das gleiche Problem, allerdings kann man hierfür Module mit optionaler ePTF-Membran kaufen. Man ist aber leider nie sicher, ob das Modul auch wirklich mit Membran geliefert wird, unabhängig von der Abbildung im Kaufportal. Deshalb kann man nur sagen, daß die SHT-Sensoren nur dann für den Außeneinsatz geeignet sind, wenn sie wirklich die Membran haben.
Viele Gruesse
Eugen
________________________________________________
SmartHome-Eintopf mit feinem Homeduino-Gemüse
... und für Feinschmecker gibt´s den WIFFI, den WEATHERMAN-2, den PULSECOUNTER und den AIRSNIFFER
mit vielen Kochrezepten für den ambitionierten Homematiker

Hackertomm
Beiträge: 495
Registriert: 18.04.2018, 12:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Neuhausen auf den Fildern
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Ausführungsvarianten des BMP280 vs. BME280

Beitrag von Hackertomm » 10.07.2021, 15:42

Hackertomm hat geschrieben:
10.07.2021, 12:27
Das ist z.B. mit der Grund, warum ich diese Dinger nicht in Asien bestelle, auch wenn es da Billiger ist.
Aber das mit Billiger hat sich ja auch seit 1.July erledigt.
Aber ich habe erst letztens 2 od. 3 BME280 3.3V erhalten, aber noch nicht ausgepackt, die sind noch eingeschweißt.
Die werde ich aber trotzdem mal mit der Lupe Betrachten.
So hab nachgesehen, alle drei sind Echte BME280 3V!
Also Glück gehabt.
Gruß
Hackertomm

Virtual Image auf einer Qnap TS-453pro, 2GHZ Celeron u. 8GB RAM, aktuell Raspberry X86, Vers. 3.59.6.20210703

Matsch
Beiträge: 1810
Registriert: 30.05.2019, 11:37
System: CCU
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Re: Ausführungsvarianten des BMP280 vs. BME280

Beitrag von Matsch » 10.07.2021, 18:49

Hackertomm hat geschrieben:
10.07.2021, 12:27
Das ist z.B. mit der Grund, warum ich diese Dinger nicht in Asien bestelle, auch wenn es da Billiger ist.
Aber das mit Billiger hat sich ja auch seit 1.July erledigt.
Ja und Nein. Solange der Warenwert 5,23 € unterschreitet, bleibt alles beim alten.
PCBs von JLCPCB kosten 5 Stck. 1,80 € und bleiben damit unberührt von den Änderungen.

Heute habe ich ein Oszilloskop bekommen, die Mehrwertsteuer hatte ich schon bereitgelegt. Doch nichts, es wurde einfach geliefert, ohne jede Zusatzzahlungen. Gibt also immer noch Schlupflöcher.

TomMajor
Beiträge: 1536
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausführungsvarianten des BMP280 vs. BME280

Beitrag von TomMajor » 10.07.2021, 23:58

Die Filtermembran hatte ich auch schon bei SHT3x Sensoren gesehen, aber wie Eugen schreibt sollte man da sich nicht nur auf das Bild verlassen beim Kauf sondern es sollte in der Beschreibung zugesichert sein. (PTFE-Folie).
Ohne Filtermembran war trotzdem mein Eindruck von einigen Posts in der Vergangenheit dass der SHT3 besser für draußen ist als der BME280 bzgl. Langzeitstabilität. Habe jetzt aber gerade keine konkreten links dafür zur Hand.
Dateianhänge
Neue optionale Filtermembran Schutzabdeckung für SHT3x Feuchtesensoren.png
Viele Grüße,
Tom

dondaik
Beiträge: 12160
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 933 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: Ausführungsvarianten des BMP280 vs. BME280

Beitrag von dondaik » 11.07.2021, 11:17

ich hatte beide Bauformen Außen in Betrieb ..... ende vom lied ist das der Luftdruck innen gemessen wird.
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

waller
Beiträge: 13
Registriert: 11.02.2017, 11:06
Wohnort: Freital

Re: Ausführungsvarianten des BMP280 vs. BME280

Beitrag von waller » 11.07.2021, 20:10

Feuchtigkeit ist bei mir kein Problem. Alle Sensoren sind für innen geplant. Müssen wir eben warten bis es wieder welche gibt.
dan schmeiße ihn aber bei mir in die tonne .....
Und die BMP's passen schon irgendwo an den Heizungskessel.
Aber das mit Billiger hat sich ja auch seit 1.July erledigt.
Die Lieferung kam nach dem 01.07. bei mir an. Noch ohne Zoll oder Steuer. Aber eben falsche.
Euch allen einen guten Wochenstart.
RaspberryMatic mit 90 Geräten

Baxxy
Beiträge: 3606
Registriert: 18.12.2018, 15:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 611 Mal

Re: Ausführungsvarianten des BMP280 vs. BME280

Beitrag von Baxxy » 11.07.2021, 20:15

Meine Lieferung kam auch an. 4x BMP statt bestellter BME (Eugen's Bild unten rechts). :?

Grüße
Baxxy

Hackertomm
Beiträge: 495
Registriert: 18.04.2018, 12:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Neuhausen auf den Fildern
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Ausführungsvarianten des BMP280 vs. BME280

Beitrag von Hackertomm » 12.07.2021, 08:59

Hm, mit direkter Feuchtigkeit auf dem BME280 habe ich keine Probleme.
Der hängt da schon gut 2 Jahre im Garten.
Allerdings Wind und Regen geschützt, an einem Pfosten unter einem Vordach.
Aber so das Luft ran kommt und sich keine Stauwärme bildet.
Als Gehäuse verwende ich das im Projekt vorgeschlagene Sensorgehäuse, allerdings in der Geschlossenen Ausführung.
Gab die letzten Jahre keine Probleme.
Die hatte ich nur, als das Gehäuse noch nicht am Pfosten fest geklebt war.
Da wurde es von einer sehr kräftigen Sturmbö auf den Boden geweht, mitten in eine Pfütze aus Hagelkörnern.
Die Sturmbö war übrigens so stark, dass ringsum an einigen Häusern Dachziegel abgedeckt wurden!
Außer einem geplatzten Batteriehalter und an beiden Batteriehaltern Kalte Lötstellen durch mech. Einfluss.
Der Batteriehalter wurde geklebt und die Lötstellen nachgelötet.
Seither tut der Sensor wieder seinen Dienst und ab da ist er mit Doppelklebeband am Pfosten fest geklebt.
Gruß
Hackertomm

Virtual Image auf einer Qnap TS-453pro, 2GHZ Celeron u. 8GB RAM, aktuell Raspberry X86, Vers. 3.59.6.20210703

TomMajor
Beiträge: 1536
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausführungsvarianten des BMP280 vs. BME280

Beitrag von TomMajor » 12.07.2021, 23:38

Nochmal zum Thema Wasserschutz / PTFE Folie für die Feuchtigkeitssensoren.
Durch reinen Zufall lese ich gerade in einem anderen Thread Jeromes Post vom Umwickeln des BME280 mit PTFE Dichtband
Erscheint mir auch eine sehr praktikable und günstige Lösung. Jerome schreibt von ca. 10min Verzögerung des Messwertes, damit kann man leben.
viewtopic.php?t=44245&p=585407#p585407
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
funkleuchtturm
Beiträge: 2040
Registriert: 13.06.2011, 16:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausführungsvarianten des BMP280 vs. BME280

Beitrag von funkleuchtturm » 20.07.2021, 08:57

Ich habe mich für die Auswahl einer geeigneten PTFE-Membran intensiv mit dem Thema beschäftigt. Die Bandbreite bei der Dampfdurchlässigkeit ist bei den Folien riesig! Zudem sollte m.E. auf dem Lufteingangsloch beim BME280 auch kein Klebstoff an der PTFE-Folie anhaften.
Ich halte wenig davon, einfach eine unspezifierte PTFE-Folie für den Zweck zu nehmen!!
Viele Gruesse
Eugen
________________________________________________
SmartHome-Eintopf mit feinem Homeduino-Gemüse
... und für Feinschmecker gibt´s den WIFFI, den WEATHERMAN-2, den PULSECOUNTER und den AIRSNIFFER
mit vielen Kochrezepten für den ambitionierten Homematiker

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“