AHT15 ...mögliche robuste Alternative zum SHT21/31 ?

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
funkleuchtturm
Beiträge: 2100
Registriert: 13.06.2011, 16:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 227 Mal
Kontaktdaten:

Re: AHT15 ...mögliche robuste Alternative zum SHT21/31

Beitrag von funkleuchtturm » 23.10.2021, 13:37

Bisher hatte ich den AHT15 nur in Verbindung mit dem BME280 auf dem ESP8266 getestet. >> keinerlei Probleme.
Die Kombination AHT15 mit BMP280 funktioniert allerdings auch auf dem ESP8266 definitiv nicht, auch nicht mit dem vorgeschlagenen Timeout.

Ich hab es sehr zeitraubend mit verschiedenen Libraries sowohl vom AHT als auch vom BMP280 ausprobiert >> es läuft nicht :( :(

In allen diesen Kombinationen läuft es dagegen mit dem BME völlig problemlos.
Irgendwas ist mit dem I2C-Verkehr des AHT15 anders. Aber auch die BMP280-Kommunikation muß deutlich anders sein, als die vom BME280.
>>> sehr ärgerlich! Kann jetzt 100 gekaufte AHT15 nicht verwenden. :(

Alleine kann man den AHT15 zwar gut einsetzen aber in Kombination mit anderen I2C-Sensoren ist davon abzuraten.

Ich werde für meinen WEATHERMAN also weiterhin den SHT21 nehmen, allerdings nur mit aufgebrachter PTFE-Membran!
Viele Gruesse
Eugen
________________________________________________
SmartHome-Eintopf mit feinem Homeduino-Gemüse
... und für Feinschmecker gibt´s den WIFFI, den WEATHERMAN-2, den PULSECOUNTER und den AIRSNIFFER
mit vielen Kochrezepten für den ambitionierten Homematiker

TomMajor
Beiträge: 1618
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 327 Mal
Kontaktdaten:

Re: AHT15 ...mögliche robuste Alternative zum SHT21/31

Beitrag von TomMajor » 23.10.2021, 16:50

das setWireTimeout() ist eine spezielle Lösung für die Arduino Wire Lib, das scheint nach Hans und meinen Tests zu funktionieren. Ich würde beim ESP deswegen nicht gleich 100 Stück wegschmeißen sondern schauen dass beim Eintreten des Problems (Null-Werte bzw. I2C Access auf die Sensoren geht nicht mehr) die I2C on-chip HW reseted und neu initialisiert wird.

Ja, es ist ein Workaround gegen das anscheinend nicht 100% I2C kompatible Verhalten des AHT15.
Deswegen wohl auch der hier schon früher diskutierte Satz im Datenblatt:
Only a single AHT15 can be connected to the I 2 C bus, and other I 2 C
devices cannot be connected。
Geht's noch? Genau dafür ist ein Bus da, mehrere Teilnehmer am gleichen Interface.

ist so bisschen wie ein Auto mit Straßenzulassung kaufen, und im Kleingedruckten steht dann, Sie können das Auto auf der Straße schon fahren - aber es dürfen dann keine weiteren Autos unterwegs sein. :wink:
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
funkleuchtturm
Beiträge: 2100
Registriert: 13.06.2011, 16:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 227 Mal
Kontaktdaten:

Re: AHT15 ...mögliche robuste Alternative zum SHT21/31

Beitrag von funkleuchtturm » 23.10.2021, 17:27

TomMajor hat geschrieben:
23.10.2021, 16:50
Only a single AHT15 can be connected to the I 2 C bus, and other I 2 C
devices cannot be connected。
Ja wir hatten ja diesen Satz hier schon einmal diskutiert und ich hatte das für mich als "Chinese English" abgetan. Aber es ist offensichtlich ernst gemeint.
... man glaubt es kaum :mrgreen:

Aber bevor ich jetzt in den Libraries rumändere und mir ggf. andere "Läuse in den Pelz" setze, lasse ich die Sensoren erst mal liegen oder verwende die nur in Anwendungen, wo nur dieser Sensor alleine am I2C-Bus ist. Habe mit diesem Teil sowieso schon viel zu viel Zeit vertan und dann noch keinen Erfolg gehabt :shock:
Viele Gruesse
Eugen
________________________________________________
SmartHome-Eintopf mit feinem Homeduino-Gemüse
... und für Feinschmecker gibt´s den WIFFI, den WEATHERMAN-2, den PULSECOUNTER und den AIRSNIFFER
mit vielen Kochrezepten für den ambitionierten Homematiker

FUEL4EP
Beiträge: 406
Registriert: 01.11.2017, 17:26
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: AHT15 ...mögliche robuste Alternative zum SHT21/31 ?

Beitrag von FUEL4EP » 24.10.2021, 09:12

Ein wenig googeln legt den dringenden Verdacht eines fatalen Entwurfsfehlers der ASAIR AHT10 und AHT15 Sensoren bei der Implementierung des I2C Protokolls nahe:

Die AHT10 und AHT15 Sensoren reagieren fälschlicherweise auf jedes Byte '01110001' auf den I2C Bus, auch dann wenn kein Startbit vorausgegangen ist.
Ein Startbit gefolgt von der I2C-Adresse der AHT10 / AHT15 Sensoren löst normalerweise das Ausgeben der gewandelten Messwerte auf den I2C-Bus aus:
AHT25_read_command.PNG


Das heißt, dass ein AH1T0 / AHT15 Sensor auch dann seine Messdaten auf den I2C-Bus ausgibt, wenn er ohne vorausgegangenes Startbit gar nicht adressiert ist.

Details dazu gibt es

Has anyone be able to get the AHT10 i2c temp/humid sensor to work? - Raspberry Pi Forums
Auf Spanisch gibt es das hier. Der Google Übersetzer hilft beim Verstehen :D
Einen deutlichen Hinweis auf einen Fehler gibt es auch in RT-Thread-packages/aht10 oder
Tasmota AHT1x temperature and humidity sensor.

Ein AHT10 und AHT15 Sensor verträgt sich deswegen anscheinend nicht mit anderen I2C-Busteilnehmern, wenn diese '01110001' I2C Daten erzeugen oder benötigen.

Die ASIR Sensoren der neueren Generation AHT20/AHT25 haben im Datenblatt keine Einschränkung für andere Busteilnehmer mehr.
Den AHT20 gibt es z.B. bei Ebay als Breakout zusammen mit einem BMP280.

Für die AHT10/AHT15 Sensoren gilt also: Du sollst keine anderen I2C-Sensoren neben mir haben ..

Interessant ist auch die Seite Test i2c humidity sensors zum Thema Genauigkeit.

P.S.: Alle Aussagen oben sind auf obige Internetartikel zurückzuführen und nicht von mir validiert, da ich keine AHT10/AHT15 Sensoren besitze.
Vielleicht kann das ja jemand von Euch mal verifizieren.
Grüße

Ewald

Benutzeravatar
funkleuchtturm
Beiträge: 2100
Registriert: 13.06.2011, 16:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 227 Mal
Kontaktdaten:

Re: AHT15 ...mögliche robuste Alternative zum SHT21/31 ?

Beitrag von funkleuchtturm » 24.10.2021, 11:25

FUEL4EP hat geschrieben:
24.10.2021, 09:12
Das heißt, dass ein AH1T0 / AHT15 Sensor auch dann seine Messdaten auf den I2C-Bus ausgibt, wenn er ohne vorausgegangenes Startbit gar nicht adressiert ist.
Ja, das wird wohl so sein! Eigentlich dürfte man so ein Teil gar nicht als I2C-Sensor verkaufen. Aber die Chinesen sind da wohl schmerzfreier als andere Hersteller.
Komisch ist nur, daß der Sensor zusammen mit dem BME280 trotzdem bestens funktioniert, aber mit dem BMP280 nicht. :mrgreen:

Der AHT15 hatte eine PTFE-Membran sinnvollerweise schon drauf, bei dem AHT20 finde ich leider keine Version mit Membran.

... ich bin's leid mit den sch... Dingern . Ich verwende weiterhin den SHT21 und klebe für den Ausseneinsatz eine PTFE-Membran drauf.
Viele Gruesse
Eugen
________________________________________________
SmartHome-Eintopf mit feinem Homeduino-Gemüse
... und für Feinschmecker gibt´s den WIFFI, den WEATHERMAN-2, den PULSECOUNTER und den AIRSNIFFER
mit vielen Kochrezepten für den ambitionierten Homematiker

FUEL4EP
Beiträge: 406
Registriert: 01.11.2017, 17:26
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: AHT15 ...mögliche robuste Alternative zum SHT21/31 ?

Beitrag von FUEL4EP » 24.10.2021, 11:35

funkleuchtturm hat geschrieben:
24.10.2021, 11:25
Komisch ist nur, daß der Sensor zusammen mit dem BME280 trotzdem bestens funktioniert, aber mit dem BMP280 nicht. :mrgreen:
Das hängt nur davon ab, ob der andere I2C-Sensor (BME280, BMP280, ..) ein Datenbyte '01110001' auf dem I2C-Bus erzeugt oder braucht.
Vielleicht ist das beim BME280 eben (meistens) nicht der Fall.
Grüße

Ewald

TomMajor
Beiträge: 1618
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 327 Mal
Kontaktdaten:

Re: AHT15 ...mögliche robuste Alternative zum SHT21/31 ?

Beitrag von TomMajor » 24.10.2021, 12:07

oder halt den AHT über Portpin abschalten wenn die anderen Sensoren messen so wie es Jerome aus anderen Gründen bei dem einem BMP macht.
Ist zwar auch kein richtig sauberer Zustand die I2C pins an High zu lassen wenn Vcc weg ist aber wenn's funktioniert.
Viele Grüße,
Tom

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“