Schalter und Dimmer für eine Deckenlampe (gelöst)

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

der-pw
Beiträge: 353
Registriert: 26.01.2019, 13:39
Wohnort: Wolfenbüttel
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schalter und Dimmer für eine Deckenlampe (gelöst)

Beitrag von der-pw » 20.10.2021, 18:08

Muxer hat geschrieben:
20.10.2021, 13:04
Ich wollte den "China"-Trafo nicht dauernd am Netz haben (Brandgefahr).
Ich schätze mal, der brennt eher unter Last ab.
Bei Geräten mit derart großem Angstpotential aufgrund ihrer Herkunft bzw. offensichtlich mangelnder Qualitätssicherung würde ich (so hab ich es gemacht) die Geräte durch vertrauensvollere ersetzen.
HMSteve hat geschrieben:
20.10.2021, 14:06
Ich habe da noch eine Handvoll ausgebauter WLAN-Module rumliegen.
Oh ja, hab ich auch. Ich tausche aber nicht gegen Kekse, sondern warte, bis ich mich aus der 868MHz Sackgasse befreie und hier die Zukunft einläute. :mrgreen:
Grüße,
Patrick

https://github.com/der-pw

Daimler
Beiträge: 8600
Registriert: 17.11.2012, 10:47
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal

Re: Schalter und Dimmer für eine Deckenlampe (gelöst)

Beitrag von Daimler » 20.10.2021, 18:09

Muxer hat geschrieben:
20.10.2021, 13:04
Ich wollte den "China"-Trafo nicht dauernd am Netz haben (Brandgefahr).
Dann nimmst du halt einen 'Made in Germany' - wobei, gibt es sowas noch. :mrgreen:
Muxer hat geschrieben:
20.10.2021, 13:04
Ich werde dann den HM-LC-Sw1PBU-FM nur als Sender nutzen!
Das ist ein Aktor und läßt sich ab Haus nicht als Sender nutzen - auch die Tasten nicht!

Egal wie du dich drehst - endweder über den Dimmer ein / aus oder wie gehabt
Muxer hat geschrieben:
19.10.2021, 22:02
... der Dimmer nach dem Anlegen der Stromversorgung zu lange benötigt um Befehle anzunehmen ...
Punkt. :roll:
Bei mir wäre letzteres ein weiterer Scheidungsgrund. :lol:
Gruß Günter

3 * pivccx mit 3.57.4 in Produktiv, pivccx mit 3.57.4 Testsystem mit HM-, HMIP- und HMIP-Wired Testgeräten, 3 * HPCx Studio 4.1,
6 * L-Gateway, 3 * RS-L-Gateway, 4 * HAP, FHZ200x, vereinzelt noch FS2x-Komponenten.
HM: Zur Zeit knapp 300 Komponenten mit ??? Kanälen .

Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Matsch
Beiträge: 2255
Registriert: 30.05.2019, 11:37
System: CCU
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Schalter und Dimmer für eine Deckenlampe (gelöst)

Beitrag von Matsch » 20.10.2021, 18:33

der-pw hat geschrieben:
20.10.2021, 18:08
Muxer hat geschrieben:
20.10.2021, 13:04
Ich wollte den "China"-Trafo nicht dauernd am Netz haben (Brandgefahr).
Ich schätze mal, der brennt eher unter Last ab.
Gepflegte Vorurteile!
Ich habe einige "China-Trafos" (meist Meanwell) bei mir im Einsatz, z.T. seit Jahren im Dauerbetrieb. Da ist kein einziger in irgendeiner Weise aufgefallen, weder durch ungenaue Spannungen noch durch ungewöhnliche Erwärmung (auch unter Volllast wenig Wärme) und schon gar nicht durch Brände.
Ich zweifle dran, dass es überhaupt noch elektronische Netzteile gibt, die NICHT aus China kommen, egal, wie sie heißen.

stan23
Beiträge: 1698
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 414 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schalter und Dimmer für eine Deckenlampe (gelöst)

Beitrag von stan23 » 22.10.2021, 07:37

Matsch hat geschrieben:
20.10.2021, 18:33
Ich zweifle dran, dass es überhaupt noch elektronische Netzteile gibt, die NICHT aus China kommen, egal, wie sie heißen.
Das bezweifle ich auch.
Herstellungsort China mit minderwertig gleichzusetzen ist zu kurz gedacht.
Man bekommt halt was man bezahlt.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“