Diode zur Spannungsreduktion

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

cmjay
Beiträge: 1857
Registriert: 19.09.2012, 10:53
System: CCU
Wohnort: Jottweedee
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal

Re: Diode zur Spannungsreduktion

Beitrag von cmjay » 03.04.2022, 16:46

Hallo Stephan,
Hattest Du es mal mit einem groesseren C (ein paar hundert uF) parallel zur Batterie probiert? Zudem zum Testen vielleicht noch 1 bis 2 Ohm in Reihe, nach dem Elko, um den Einschaltstrom testweise zu begrenzen?
Nein, hab weder einen parallelen C noch in Kombi mit einem Widerstand probiert. Ich muss gestehen, dass ich irgendwann einfach die Schnauze voll hatte von dem ganzen Gefrickel ... :lol: Kann ich aber auch die Tage noch ausprobieren. Material ist vorhanden.
Hast Du die 1V Spannungseinbruch inzwischen mit dem Oszi oder nur einem Multimeter gemessen? Wenn das Multimeter 1V Einbruch anzeigt, ist die Realitaet viel schlimmer, Oszi waere dann hilfreich.
Nur mit dem Multimeter, da kein Oszi im Home Office zur Hand. Und vorletzte Woche am Arbeitsplatz hatte ich dann keine Zeit (und dachte auch das Thema mittels der 2xAAA Lösung abgeschlossen zu haben).
Der Wissenschaftler in mir würde ja schon gerne verstehen, wo da der Hund begraben liegt. Mal schauen, ob ich in der Karwoche eine Stunde für's Messen im Labor erübrigen kann.
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.
HmIP muss leider draussen bleiben. in Ausnahmefällen erlaubt
ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“