HM-LC-SW2-FM

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
tho40
Beiträge: 20
Registriert: 20.04.2017, 21:52

HM-LC-SW2-FM

Beitrag von tho40 » 20.03.2022, 21:50

Hallo

ich habe einen HM-LC-SW2-FM Nachbau gem. https://asksinpp.de/ im Einsatz. Das Modul wird mit stabilisierter Spannung (d.h. keine Batterie) versorgt. Wird das Modul nicht angesprochen läuft es unproblemtisch und dauerhaft. Bei 5-6 Schaltaktionen pro Tag ist das Modul nach ca. 5-10 Tagen irgenndwann nicht mehr erreichbar. Nun folgende Fragen:

Lässt sich abfragen ob sich die CC1101 Kommunkation aufgehängt hat, z.B. über den Zeitpunkt der letzten Kommunikation zwischen Zentrale und Modul?
Ggf. würde ich über die Abfrage bzw. Watchdog ein Reset und Neuinitialisierung anstoßen.
Hatte dieses Problem schon einmal jemand und hat dbzgl. eine Lösung bzgl. Diagnose zur Ursachenerkennung und / oder Fehlerbeseitigung?

Danke für eure Rückmeldungen

jp112sdl
Beiträge: 10654
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 702 Mal
Danksagung erhalten: 1687 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-LC-SW2-FM

Beitrag von jp112sdl » 20.03.2022, 21:58

tho40 hat geschrieben:
20.03.2022, 21:50
irgenndwann nicht mehr erreichbar.
Wenn du den Taster am Gerät drückst, funktioniert es dann zunächst wieder?

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

tho40
Beiträge: 20
Registriert: 20.04.2017, 21:52

Re: HM-LC-SW2-FM

Beitrag von tho40 » 25.03.2022, 10:26

ja ein Reset hilft die Verbindung wieder aufzubauen (benötige 2-3 Tage bis der Fehler auftritt, darum meine verzögerte Antwort).
Gibt es eine Möglichkeit den Zeitpunkt der letzten Kopplung auf dem Device abzufragen? Oder welche Methode der ChannelDevice Klasse könnte ich nutzen um mitzubekommen wenn Device und Zentrale Daten austauschen? Darüber könnte ich dann eine Timeoutüberwachung und ein Reset realisieren.

jp112sdl
Beiträge: 10654
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 702 Mal
Danksagung erhalten: 1687 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-LC-SW2-FM

Beitrag von jp112sdl » 25.03.2022, 10:45

tho40 hat geschrieben:
25.03.2022, 10:26
ja ein Reset
Ich meinte den Configtaster.

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

tho40
Beiträge: 20
Registriert: 20.04.2017, 21:52

Re: HM-LC-SW2-FM

Beitrag von tho40 » 04.04.2022, 12:24

die config-Taste hat im Fehlerfall keine Wirkung. Ich habe einen Langzeittrace erstellt und konnte nach ca. 2 Stunden folgendes einfangen, d.h. die Baugruppe zeigt mitten im Empfang einen Reset, vermutlich verhängt sie sich dabei sporadisch auch vollstängig auf

11:46:21.492 -> ignore 0F E2 84 70 34567C 000000 0A 85 00 00 00 47 - 125153
11:46:28.102 -> -> 0C B6 A6 41 3D657A 403359 07 1D 00 - 125184
11:46:28.205 -> ignore 0A B6 80 02 403359 3D657A 00 - 125310
11:46:31.142 -> ignore 0D AD A6 10 4C772D 403359 06 01 00 00 - 125689
11:46:31.277 -> ignore 11 AD A0 02 403359 4C772D 04 11 BF F6 24 DC E4 02 - 125702
11:46:31.414 -> ignore 19 AD A6 03 4C772D 403359 BF 4A 29 E0 0E 48 39 57 3D DE DA F5 73 6D 2B 9C - 125716
11:46:31.519 -> ignore 0E AD 80 02 403359 4C772D 00 51 A7 45 92 - 125730
11:46:33.127 -> ignore 0F 03 84 70 345682 000000 00 99 26 70 15 00 - 125747
11:46:39.154 -> Packet too big: 39
11:46:39.361 -> ignore 14 10 00 8E B64396 48A607 41 77 9F 75 91 E7 CD 60 F1 18 52 - 125784
11:47:00.692 -> -> 0E 67 A0 11 403359 343305 02 01 00 00 00 - 125865
11:47:00.827 -> <- 0E 67 80 02 343305 403359 01 01 00 00 33 - 125986
11:47:00.861 -> -> 0E 70 A0 11 403359 343305 02 02 00 00 00 - 12602[BEL]<
AskSin++ v5.0.0 (Apr 4 2022 09:08:56)

jp112sdl
Beiträge: 10654
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 702 Mal
Danksagung erhalten: 1687 Mal
Kontaktdaten:

Re: HM-LC-SW2-FM

Beitrag von jp112sdl » 04.04.2022, 13:08

Spannungsversorgung evtl. unsauber

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

tho40
Beiträge: 20
Registriert: 20.04.2017, 21:52

Re: HM-LC-SW2-FM

Beitrag von tho40 » 16.05.2022, 15:57

Also ich konnte das Problem durch einen ähnlichen Effekt auf einen zweiten HM-LC-SW2-FM einkreisen. HInsichtlich Spannungsversorgung konnte ich keinen Fehler finden, d.h. u.a. Abblock-Kondensatoren gem. Abbildung sind vorhanden.

Jedoch die Upload Signalstärke lag bei beiden Baugruppen < -200dB. Bei der zweiten Baugruppe konnte ich die Signalstärke durch einen anderen Standort verbessern, seit dem habe ich keine Abstürze mehr. Bei der ersten Baugruppe (der oben zuerst beschriebene Fall) konnte ich keinen besseren Standort finden. CCU3 und Aktor sind theoretisch nur 3m entfernt, aber dazwischen ist viel Metall. Ich habe nun eine Original Homematic HM-LC-Sw4-DR-2 gekauft. Das Signal ist auch hier schwach, aber die Baugruppe zeigt keinen Ausfall und läuft trotz geringem Pegel stabil.

Die ausgetauschte Nachbaubaugruppe HM-LC-SW2-FM funktioniert im Testberieb und guter Signalstärke ebenfalls einwandfrei, d.h. hat im Idealfall keinen Fehler. Ich vermute deshalb, dass sich bei unzureichendem Pegel irgend ein Zustand zwischen CC1101 und ATMega328P verklemmt und die Baugruppe somit nur durch Rücksetzen wiederbelebt werden kann.
Dateianhänge
Abblockkondensatoren.jpg
Abblockkondensatoren
Abblockkondensatoren.jpg (17 KiB) 418 mal betrachtet

Horbi
Beiträge: 153
Registriert: 29.05.2019, 12:51
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: HM-LC-SW2-FM

Beitrag von Horbi » 16.05.2022, 16:46

Der Dimmer hat ein recht Aufwändiges Listen Handling, wenn da falsche Werte im EEprom stehen kann schon mal was in eine Endlosschleife laufen.
Lerne das Gerät mal von der CCU ab und lass den Sketch den EEprom neu initialisieren. Konfigtaste sehr lange drücken....

Was ich auch schon hatte - wenn das Funkmodul zu nah an einem Schaltnetzteil ist wird es anscheinend so sehr gestört das es sich auch ganz weghängen kann, dann geht allerdings noch der Konfigtaster...

tho40
Beiträge: 20
Registriert: 20.04.2017, 21:52

Re: HM-LC-SW2-FM

Beitrag von tho40 » 19.05.2022, 15:29

danke für den Hinweis, aber SW2 ist kein Dimmer sondern ein Schaltaktor, sollte in der Ansteuerung insofern nicht kompliziert sein.

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“