Jarolift Funkempfänger auf Homematic AskSinPP umbauen

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

meier81
Beiträge: 8
Registriert: 30.10.2021, 14:23
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)

Jarolift Funkempfänger auf Homematic AskSinPP umbauen

Beitrag von meier81 » 29.03.2022, 15:38

Hallo euch allen,

habe bei mir folgende Situation: Ich habe bei mir für die Rollladensteuerung die Empfänger von Jarolift eingebaut, genauer die TDRR01W und TDRR02W. Das eine sind Empfänger für einen Rollladen, das andere für zwei Rollläden.

Nun steuere ich das Ganze zur Zeit über das originale 433MHz Protokoll an, was mir aber nicht sonderlich gefällt und zudem leider fehlerträchtig ist, da keine Rückmeldung erfolgt ob das Signal empfangen wurde oder nicht.

Nun habe ich einiges vom Homematic im Einsatz, auch schon Selbstbauprojekte. Habe mich dort auch schon schlau gemacht, es gibt ja schon Sketche und Platinen für die Rollladenbedienung.

Nun habe ich mal einen meiner Rollladentaster geöffnet und mit das Innenleben angeschaut, ist eigentlich perfekt zum umbauen. Dabei würde ich gerne die Relaisplatine erhalten und die Steuerplatine komplett erneuern, dann mit Atmega und CC1101 drauf und Homematic kompatibel.

Habe mich auch schon an das zerlegen der Schaltung gemacht und einen Plan gezeichnet, wo ich aber nun von euch mal etwas Hilfe bräuchte wäre bei den Vorwiderständen der Transistoren.
Wie ihr ja auf dem Schaltplan erkennen könnt habe ich oben links die Relaisplatine gezeichnet, die könnte denke ich so bleiben wie sie ist. Beim Steuerplatinenteil (rechts bzw. unten) brauche ich dann natürlich einen Spannungsregler für 3.3V und nicht für 5V, Die Pullup-Widerstände und die Taster sind ja soweit auch alle klar sowie auch die LED mit Vorwiderstand. Nur habe ich nun keine 5V mehr mit denen ich den Transistor schalte sondern 3.3V, dadurch muss ich ja den Vorwiderstand anders auslegen. Da fehlt mir im Moment der zündende Gedanke.

Könnte mir da eventuell jemand von euch behilflich sein?

Hab mal ein paar Bilder angehängt wie das Ganze zur Zeit aussieht.

Gruß

Markus
Dateianhänge
Steuerplatine.jpg
Relaisplatine.jpg
Schaltplan Jarolift.pdf
(53.64 KiB) 60-mal heruntergeladen
Viele Grüße
Markus

TomMajor
Beiträge: 1717
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jarolift Funkempfänger auf Homematic AskSinPP umbauen

Beitrag von TomMajor » 29.03.2022, 18:15

Wenn man 50mA Kollektorstrom für das Relais unterstellt und Stromverstärkungsfaktor 100 für die Transistoren brauchst du 0,5mA Basisstrom.
Bei 3,3V Vcc und 0,7V Vbe wäre das ca. 5k als max. Wert für den Vorwiderstand.

Nun haben diese Art Transistoren of mehr als 100 Stromverstärkungsfaktor und das Relais zieht nominal 40mA. Also wird es vermutlich auch mit den 4,7k bei 3,3V klappen, man könnte aber auch z.B. auf 3,3k oder 2,7k runtergehen um etwas Reserve zu haben.
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
stan23
Beiträge: 1902
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 481 Mal
Danksagung erhalten: 285 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jarolift Funkempfänger auf Homematic AskSinPP umbauen

Beitrag von stan23 » 29.03.2022, 18:38

Das Stichwort lautet "Transistor als Schalter".
Tom hat die Berechnung ja schon vorgeführt :)

Mich wundert ein bisschen, dass Jarolift die Relais nicht gegeneinander gesperrt hat. Ob das jedem Rollo gefällt wenn zufällig beide Leitungen auf L geschaltet werden, kann ich mir nicht vorstellen.
Das müsste im Sketch dann zumindest angepasst werden.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

meier81
Beiträge: 8
Registriert: 30.10.2021, 14:23
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)

Re: Jarolift Funkempfänger auf Homematic AskSinPP umbauen

Beitrag von meier81 » 29.03.2022, 21:46

Hallo ihr beiden,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Muss gestehen ich hatte Transistorberechnung in der Ausbildung, aber wie das so ist mit Sachen die man 25 Jahre nicht mehr gemacht hat weiß man da nicht mehr so viel und mir hatte echt auch der Ansatz dafür gefehlt. Aber so langsam dämmert es wieder :D

Ich habe mal ins Datenblatt des Relais geschaut, das ist angegeben mit 12VDC, 720Ω Spulenwiderstand und dementsprechend 16.7mA Spulenstrom. Der Transistor hätte bei VCE=1V und IC=50mA einen Verstärkungsfaktor von 120. Als VBE kommen dann auch laut Datenblatt die 0,7V hin, das wären dann aber laut der Rechnung 18k als Widerstand, finde ich aber verdammt hoch.

Bezüglich des Sketches wären meine Fragen noch gekommen, zum einen wie ja schon von stan23 erwähnt wurde müsste die Verriegelung im Sketch erfolgen, sollte ja aber prinzipiell machbar sein. Zum anderen habe ich bei Jarolift 3 Taster, Auf-Stop-Ab. Das heißt ich müsste die Schaltung noch erweitern für den dritten Taster und das im Sketch dann eh abändern. Hier käme dann aber auch eine Art Selbsthaltung dazu, ansonsten würde ja der Stoptaster keinen Sinn machen. Beim originalen Jarolift sitzt der Ausgang wenn ich nicht Stop drücke 4 Minuten lang, dann fällt der Ausgang ab.

Man könnte aber auch auf die Funktion verzichten, wie ist das denn in der Software vorgesehen, über die CCU muss ich Auf-Stop-Ab schicken und vor Ort ist es eine Tastfunktion?

Danke euch auf jeden Fall schonmal, ich stell die Tage mal meinen angepassten Stromlaufplan rein.
Viele Grüße
Markus

TomMajor
Beiträge: 1717
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jarolift Funkempfänger auf Homematic AskSinPP umbauen

Beitrag von TomMajor » 29.03.2022, 23:50

meier81 hat geschrieben:
29.03.2022, 21:46
Hallo ihr beiden,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Muss gestehen ich hatte Transistorberechnung in der Ausbildung, aber wie das so ist mit Sachen die man 25 Jahre nicht mehr gemacht hat weiß man da nicht mehr so viel und mir hatte echt auch der Ansatz dafür gefehlt. Aber so langsam dämmert es wieder :D

Ich habe mal ins Datenblatt des Relais geschaut, das ist angegeben mit 12VDC, 720Ω Spulenwiderstand und dementsprechend 16.7mA Spulenstrom. Der Transistor hätte bei VCE=1V und IC=50mA einen Verstärkungsfaktor von 120. Als VBE kommen dann auch laut Datenblatt die 0,7V hin, das wären dann aber laut der Rechnung 18k als Widerstand, finde ich aber verdammt hoch.
ich hatte zu flüchtig in den Schaltplan geschaut und war von der 5V Relais Variante ausgegangen mit 125Ω/40mA.
Bei 17mA Relaisstrom entschärft sich die Sache noch weiter, da werden auch die 4,7k als Vorwiderstand ziemlich sicher passen.

Was ich außerdem gerade sehe, ein Netzteil ohne galvanische Trennung und ohne Sicherung :twisted: .
Ob der eine 390Ω ein dafür spezifizierter 220V Sicherungswiderstand ist kann ich nicht erkennen (da gibt es u.a. Infos in diesem Thread). Ein solcher Widerstand hat spezielle Eigenschaften, Stichwort flammenhemmend.

Also auf jeden Fall größte Vorsicht bei der Arbeit mit diesem Teil walten lassen, besonders bei Messungen und Arbeiten unter Spannung, auch bei der Controllerplatine :!: Von der Phase trennen dich nur ein paar wenige und schwache Bauelemente.
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
stan23
Beiträge: 1902
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 481 Mal
Danksagung erhalten: 285 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jarolift Funkempfänger auf Homematic AskSinPP umbauen

Beitrag von stan23 » 30.03.2022, 07:25

meier81 hat geschrieben:
29.03.2022, 21:46
Man könnte aber auch auf die Funktion verzichten, wie ist das denn in der Software vorgesehen, über die CCU muss ich Auf-Stop-Ab schicken und vor Ort ist es eine Tastfunktion?
Der Sketch verhält sich erstmal wie ein originaler HM-LC-Bl1-FM:
- kurzer Tastendruck AUF oder AB startet den Motorlauf
- kurzer Tastendruck in Gegenrichtung stoppt den Motorlauf
- langer Tastendruck lässt den Motor so lange laufen wie gedrückt wird

Natürlich schaltet das Relais nur so lange bis die über die Laufzeit errechnete Behanghöhe erreicht ist.

Über die Zentrale kannst du neben AUF und AB auch die gewünschte Behanghöhe (z.B. 75%) übergeben.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

meier81
Beiträge: 8
Registriert: 30.10.2021, 14:23
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)

Re: Jarolift Funkempfänger auf Homematic AskSinPP umbauen

Beitrag von meier81 » 02.04.2022, 11:34

Hallo euch allen,

war die letzten Tage auf Schulung, deswegen erst heute wieder online :D

Ich habe mal etwas gestöbert und bin auf eine echt super Beschreibung des "Kondensatornetzteils" gestoßen (incl. Berechnungen):

https://www.elektronik-kompendium.de/pu ... powsup.htm

Dort ist ja genau die Schaltung wie auch von Jarolift verwendet zu sehen (ohne Sicherung allerdings).

Wie gesagt ich möchte wenn möglich die Netzteil/Relais-Platine weiterverwenden und nur die Steuerplatine neu entwerfen.

Mit den Infos von euch und auch mit vorhandenen Stromlaufplänen die ich bei euch, anderen bzw. meinen Projekten schon gesehen habe habe ich mal einen Anfangs-Stromlaufplan erstellt, ihr könnt ja mal drauf schauen und mir mitteilen ob euch etwas gravierendes auffällt das nicht passt. Ich habe mal drei Taster für die Befehle vorgesehen da es diese ja auch in meinem Gehäuse so gibt. Wenn er dann letztlich softwareseitig nicht verwendet wird ist das dann kein Problem, doof wäre halt wenn er auf der Platine fehlt und würde doch gebraucht.

Wäre über eine Rückmeldung von euch gespannt, ich werde heute Abend mal den ersten Entwurf der Platine gehen :wink:

Gruß Markus
Dateianhänge
Schaltplan.pdf
(89.13 KiB) 28-mal heruntergeladen
Viele Grüße
Markus

TomMajor
Beiträge: 1717
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jarolift Funkempfänger auf Homematic AskSinPP umbauen

Beitrag von TomMajor » 02.04.2022, 13:02

meier81 hat geschrieben:
02.04.2022, 11:34

Ich habe mal etwas gestöbert und bin auf eine echt super Beschreibung des "Kondensatornetzteils" gestoßen (incl. Berechnungen):

https://www.elektronik-kompendium.de/pu ... powsup.htm

Dort ist ja genau die Schaltung wie auch von Jarolift verwendet zu sehen (ohne Sicherung allerdings).
Diese Art Netzteil ist bekannt, ich wollte nur auf die Sicherheitsproblematik hinweisen. Ist ja auch in deinem link sehr schön zusammengefasst:
230-VAC-Netzspannung!!! Lebensgefahr!!! Nichts für Anfänger!!!
Die vorliegenden Schaltungen arbeiteten unter Netzspannung von 230 VAC. Es ist höchste Vorsicht geboten! Erste und wichtigste Voraussetzung für diese kapazitive Netzteilmethode ist, dass das Fehlen der galvanischen Trennung aus Sicherheitsgründen zulässig ist! Alle Experimente und Tests müssen unbedingt mit einem Trenntransformator durchgeführt werden! Die Schaltungen müssen berührungssicher nach SEV-, bzw. VDE-Norm, eingebaut werden! Der Nachbau der Schaltungen in diesem Elektronik-Minikurs ist für Anfänger und Bastler ohne das notwendige Wissen im Umgang mit gefährlichen Netzspannungen nicht geeignet!!! Ein Nachbau erfolgt immer auf eigenes Risiko!!!
Zumal bei Jaro die Sicherung fehlt, eQ-3 baut die i.d.R. in ihren Designs ein.

Und wie schon geschrieben sollte ein dafür spezifizierter "Sicherungswiderstand" im 230V Pfad sein.
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
stan23
Beiträge: 1902
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 481 Mal
Danksagung erhalten: 285 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jarolift Funkempfänger auf Homematic AskSinPP umbauen

Beitrag von stan23 » 02.04.2022, 13:27

TomMajor hat geschrieben:
02.04.2022, 13:02
Zumal bei Jaro die Sicherung fehlt, eQ-3 baut die i.d.R. in ihren Designs ein.
Das und die ungünstige Art der Relaisschaltung sprechen gegen die Weiterverwendung der Leistungsplatine.

Ein paar Punkte sind mir aufgefallen:
- so entflechtet ist der Plan besser lesbar. Für GND und VCC oder 3V3 gibt es eigene Symbole, in KiCAD rechts gleich unterhalb des "Bauteil hinzufügen"
- AREF sollte nicht mit VCC verbunden sein, sondern lieber mit C gepuffert. Wenn du den ADC nicht nutzt geht es wahrscheinlich auch ohne C.
- hast du am ISP absichtlich VCC und GND weggelassen?
- vielleicht nochmal 100 nF direkt am ATmega spendieren?
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Matsch
Beiträge: 3091
Registriert: 30.05.2019, 11:37
System: CCU
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal

Re: Jarolift Funkempfänger auf Homematic AskSinPP umbauen

Beitrag von Matsch » 02.04.2022, 13:37

Also ich baue solche Netzteile nie mehr als Kondensatornetzteile. Erstens wegen der Verlustleistung (und damit Erwärmung) und weil ich schon viele solche Netzteile gesehen habe, wo sich der Kondensator verabschiedet hat (275 V wäre mir ohnehin zu wenig Spannungsfestigkeit, das sollte mind. 400 V sein).

Ich vertraue da analog zu eQ-3 auf den VIPER06 - man muß nur aufpassen, dass die Speicherdrossel eine HV-Ausführung ist (Hochvolt). Da liegen bis zu 350 V dran.

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“