Atmega 328p - komme nicht weiter

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

DDAndreas
Beiträge: 21
Registriert: 03.04.2022, 16:23
System: CCU
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Atmega 328p - komme nicht weiter

Beitrag von DDAndreas » 08.01.2024, 11:44

Hallo zusammen und erstmal noch ein gesundes neues Jahr. Vielen Dank auch an die unermüdlichen Entwickler von deren Arbeit ich hier profitiere. Ich habe nicht so viel Ahnung von Mikrocontrollern und hardwarenaher Programmierung und hänge gerade fest.
Ich habe eine Reihe von Feuchtigkeitssensoren im Einsatz und wollte ein paar ausgefallene ersetzen und dazu nicht auf den Arduino setzen, sondern den Prozessor direkt verbauen. Wenn das klappt, ist mein Endziel eine Platine inkl. dem kapazitiven Fühler und Batteriehalter direkt zum in die Erde stecken. Aber es klappt halt nicht:
Gebaut habe ich die Lösung mit der Platine von Stan: https://github.com/stan23/myPCBs/tree/m ... AP-MOIST-T
Leider ist der Mikrocontroller nach dem setzten der Fuses tot, ich bekomme immer die Meldung:

Code: Alles auswählen

avrdude.exe: stk500v2_command(): command failed
avrdude.exe: initialization failed, rc=-1
             Double check connections and try again, or use -F to override
             this check.
Offenbar ist ihm die Umschaltung auf den Quarz nicht bekommen. Wie komme ich denn an dieser Stelle weiter? Den Quarz habe ich schon mal probeweise getauscht, auch die Kondensatoren mal auf 22pF gewechselt – kein Erfolg. Hat jemand eine Idee?

Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
stan23
Beiträge: 2070
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 608 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal
Kontaktdaten:

Re: Atmega 328p - komme nicht weiter

Beitrag von stan23 » 08.01.2024, 15:20

Wenn du mit den Fuses vom internen Takt (interner RC-Oszillator) auf den externen Takt geschalten hast, dann läuft der ATmega ohne externen Takt nicht mehr.
Der 32 kHz-Quarz ist dann leider auch zu langsam.

Welchen Programmer hast du? Der von Diamex kann an einem Pin einen Takt ausgeben, den du an dem ATmega über XTAL1 einspeisen kannst.

Oder du nimmst einen anderen Arduino und lässt den einen Takt von 1 MHz ausgeben.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

DDAndreas
Beiträge: 21
Registriert: 03.04.2022, 16:23
System: CCU
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Atmega 328p - komme nicht weiter

Beitrag von DDAndreas » 08.01.2024, 15:48

Hallo Stan, erstmal vielen Dank für deine Hilfe. Ich habe den Diamax Programmer, das mit dem externen Takt habe ich verstanden. Ich habe die Fuses einfach nach deinem Bauplan gesetzt, ich nehme an damit wird auf den Quarz geschaltet?

Code: Alles auswählen

avrdude ...-p m328p -P com1 -c stk500 -U lfuse:w:0xFF:m -U hfuse:w:0xD2:m -U efuse:w:0xFF:m
Ich bin da mehr oder weniger wie durch ein Kochrezept durchgegangen. Aus der Beschriftung des Quarz kann ich nix entnehmen, am Ende ist es der Falsche?
20240108_094220.jpg
Danke dir, Andreas

Benutzeravatar
stan23
Beiträge: 2070
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 608 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal
Kontaktdaten:

Re: Atmega 328p - komme nicht weiter

Beitrag von stan23 » 08.01.2024, 15:57

Der 32 kHz Quarz ist nur für den Schlaf bzw. Timer. Wenn er wach ist muss er die internen 8 MHz verwenden.

Leider habe ich die Fuses dort falsch aufgeschrieben, tut mir leid.

Schick mir die Platine per Brief und ich repariere die Fuses. Adresse per PN.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

DDAndreas
Beiträge: 21
Registriert: 03.04.2022, 16:23
System: CCU
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Atmega 328p - komme nicht weiter

Beitrag von DDAndreas » 08.01.2024, 16:05

Hallo Stan, super und herzlichen Dank für die Hilfe. Ich habe erst zwei gebaut und noch 18 in der Warteschlange ;-) , ich würde mit deiner Änderung mal die nächsten beiden bauen. Parallel schicke ich die beiden defekten. Viele Grüße, Andreas

quaker
Beiträge: 44
Registriert: 17.11.2016, 14:24
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Atmega 328p - komme nicht weiter

Beitrag von quaker » 02.04.2024, 10:04

Hallo zusammen,
ich möchte an dieser Stelle genau zu dieser Platine und vermutlich dem gleichen Fehler einsetzten.
Habe ebenfalls zwei dieser Platinen gebaut, konnte nach erstmaligem Verbinden mit dem Diamax Programmer und AVRDude den Controller erkennen und die Fuses auslesen lasen.
Beim ersten habe ich dies Fuses wie unter https://github.com/stan23/myPCBs/tree/m ... AP-MOIST-T beschrieben mit avrdude gesetzt, danach konnte ich diese Platine nicht mehr auslesen.
Bei der zweiten haben ich den Bootloader via ArduinoIDE schreiben lassen, seitdem geht diese Platine auch nicht mehr.
Hab noch drei weitere im Aufbau, würde diese aber ungern zerstören.
Was mache ich falsch, bzw. wie, muss ich das richtig ,machen?
Gruß
Sven

Matsch
Beiträge: 5695
Registriert: 30.05.2019, 11:37
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 798 Mal

Re: Atmega 328p - komme nicht weiter

Beitrag von Matsch » 02.04.2024, 10:12

Stand doch gerade hier:
stan23 hat geschrieben:
08.01.2024, 15:57
Leider habe ich die Fuses dort falsch aufgeschrieben, tut mir leid.

Schick mir die Platine per Brief und ich repariere die Fuses. Adresse per PN.

Benutzeravatar
stan23
Beiträge: 2070
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 608 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal
Kontaktdaten:

Re: Atmega 328p - komme nicht weiter

Beitrag von stan23 » 02.04.2024, 11:31

Hi Sven,
im Januar habe ich das auf GitHub korrigiert:
https://github.com/stan23/myPCBs/commit ... 66d0149ab2

Wenn du mit der Arduino IDE den Bootloader flashen lässt, werden die Fuses für einen Pro Mini geschrieben und sind dann falsch, weil der einen externen Resonator mit 8 MHz hat.

Ich kann es dir gerne reparieren wenn es bei dir die falschen Fuses sind. Adresse schreibe ich dir per PN.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

quaker
Beiträge: 44
Registriert: 17.11.2016, 14:24
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Atmega 328p - komme nicht weiter

Beitrag von quaker » 05.04.2024, 20:25

Hallo Stan,

danke mit den richtigen Fuses hats geklappt.
Jetzt habe ich leider bei einem meiner beide Module ein Problem mit dem CC1101
Ich habe diese über den Frequenz Test aus dem AskSinPP Scripts configuriert, beim ersten hat dies auch wunderbar funktioniert. Nach dem Drücken des Button wurde das Modul sofort im der CCU erkannt.

Bei zweiten Modul erhalte ich leider folgenden Fehler:

*LOW BAT Limit: 22
*Sendeintervall: 30
<- 0A 1D 82 02 F31200 49DE0F 00 - 3057
ignore 0C C8 86 70 000003 000000 00 E0 2E - 7137
ignore 0D 79 A4 10 6802C9 49DE0F 06 01 00 00 - 11255
ignore 0A 79 80 02 49DE0F 6802C9 00 - 11374
Packet too big: 33
ignore 0C 78 A0 11 49DE0F 681157 02 01 00 - 19726
ignore 0E 78 80 02 681157 49DE0F 01 01 C8 20 30 - 19849
debounce
pressed
released
<- 1A 03 80 00 F31200 49DE0F 10 F3 12 4A 50 43 41 50 4D 30 30 30 30 70 03 01 01 - 22546

-> 0A 03 80 02 49DE0F F31200 00 - 22657
Packet too big: 36
ignore 0C 46 86 70 685F0E 000000 00 9B 64 - 41893

Eine Idee was hier falsch läuft?

Danke + Gruß
Sven

Matsch
Beiträge: 5695
Registriert: 30.05.2019, 11:37
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 798 Mal

Re: Atmega 328p - komme nicht weiter

Beitrag von Matsch » 05.04.2024, 21:01

quaker hat geschrieben:
05.04.2024, 20:25
Eine Idee was hier falsch läuft?
Nichts?
Was genau stört dich? Packet too big?
Das sind HmIP-Messages, die länger sein können als bei BidCos. Uninteressant für das Gerät und ganz normal, wenn du auch HmIP-Geräte im System betreibst.

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“