Unfreiwillige Sterbehilfe für den Atmega328P?

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Matsch
Beiträge: 5695
Registriert: 30.05.2019, 11:37
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 798 Mal

Re: Unfreiwillige Sterbehilfe für den Atmega328P?

Beitrag von Matsch » 12.04.2024, 08:55

Ah, ok.

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“