Ersatz für DHT22 One Wire mit Membrane

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
svenp
Beiträge: 632
Registriert: 11.12.2012, 14:24
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Ersatz für DHT22 One Wire mit Membrane

Beitrag von svenp » 27.06.2024, 09:26

Hallo, ich habe seit über 10 Jahren einen Adruino Mega am dem unter anderem einige DHT22 Sensoren angeschlossen sind.

Der DHT Sensor der draußen, eigentlich gut geschützt in einer Keller Niesche befestigt ist, geht mir aber regelmäßig die Feutigkeitsmessung kaputt.
Die Temperatur misst er weiter zuverlässig.

Wenn ich das richtig verstanden habe besitzt der DHT22 keine Membrane und wenn der Sensor zu feucht wird bzw. Tauwasser eindringt, geht er kaputt.

Ich suche nun einen Sensor der sich per One Wire betreiben lässt und diese Membrane hat damit er auch länger überlebt.

Bei meiner Suche habe ich bisher nur Sensoren mit Membrane gefunden die sich dann aber per i2C auslesen lassen.
Dazu müsste ich ein neues Kabel an den Standort ziehen was für mich ein hoher Aufwand wäre.

Oder reicht es eine Membrane über die kompletten Öffnungen des DHT22 zu kleben?
Ich habe gesehen das man diese PTFE Membranen auch in verschiedenen größen kaufen kann.

Benutzeravatar
gnom
Beiträge: 367
Registriert: 23.06.2022, 05:33
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Brühl
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Ersatz für DHT22 One Wire mit Membrane

Beitrag von gnom » 27.06.2024, 13:54

svenp hat geschrieben:
27.06.2024, 09:26
Oder reicht es eine Membrane über die kompletten Öffnungen des DHT22 zu kleben?
Ich habe gesehen das man diese PTFE Membranen auch in verschiedenen größen kaufen kann.
Membran - ja. Funkleuchtturm nutzt das auch bei seinen Bausätzen mit z.B. BME280
Alternativ kann man aber auch einfaches Teflon(PTFE)-Gewindedichtband 1-2 mal drumwickeln. Ist etwas träger aber Feuchte ändert sich i.d.R. ja nicht so schnell (und die DHT's sind sowieso nur grobe Schätzeisen).
Habe ich so auch mit meinen HM-Sensoren gemacht und klappt recht gut.

Andere Alternative - Schalldämpfer aus Sinterbronze in der passeden Größe - sieht "hübscher" aus.

Edit: viewtopic.php?t=44245&p=585407#p585407
Gruss, Chris

don't fear dying, fear not living (Marc Aurel)
strebst Du nach Respekt, handle selber danach (unbekannt)

2 Systeme:
- Home: Debmatic & IOBroker unter Debian 12 auf Laptop, HM-IP, Asksin++ (HB-+Innogy Devices), Zigbee, Tasmota/Shelly
- WE-Shed: Debmatic & IOBroker unter Debian 11 auf Laptop, HM classic, Asksin++ (HB-+Innogy Devices), RF, Tasmota/Shelly

Matsch
Beiträge: 5695
Registriert: 30.05.2019, 11:37
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 798 Mal

Re: Ersatz für DHT22 One Wire mit Membrane

Beitrag von Matsch » 27.06.2024, 14:06

Ich habe solche PTFE-Membranen (von ELV) auch mal probeweise getestet mit BME280. Leider waren die Ergebnisse gegenüber einem Sensor ohne Membran so stark abweichend (auch nach Einschwingzeit), dass ich diese Membranen wieder aufgegeben habe (dabei war der Sensor unmittelbar hinter der Membran angeordnet).
Jetzt baue ich die Sensoren im Gehäuse am Ende eines längeren Kunststoffrohrstück ein, dass nach unten öffnet. Da dürfte eigentlich nichts feuchter werden als die Luft ist. Langzeiterfahrungen gibt es dabei aber noch nicht.

svenp
Beiträge: 632
Registriert: 11.12.2012, 14:24
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Ersatz für DHT22 One Wire mit Membrane

Beitrag von svenp » 27.06.2024, 14:22

@gnom

Ach hätte ich mal früher gefragt. Mich plagt das Problem schon seit Jahren.

Danke. Das mit dem Teflonband ist ja schnell ausprobiert. Ob es hilft werde ich ja dann im Wnter sehen.
Den Sommer überlebt so ein Sensor immer.

Die Sinterbronze ist auch nicht schlecht. Mal schauen vielleicht probiere ich das auch einmal aus.
Erstmal suchen wo man die passende Größe herbekommt.

Das der Sensor dann träger reagiert ist mir egal. Da geht es eh nur eine Lüftungsempfehlung zu bekommen.
Ob diese nun 20 Minuten früher oder später kommt ist nicht so dramatisch.

Matsch
Beiträge: 5695
Registriert: 30.05.2019, 11:37
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 798 Mal

Re: Ersatz für DHT22 One Wire mit Membrane

Beitrag von Matsch » 27.06.2024, 14:29

Vergleiche das Ergebnis aber mit einem Sensor ohne Membran. Bei mir wurde der Sensor nicht nur träge, sondern die statischen Werte für die Luftfeuchtigkeit waren teils mehr als 20% dauerhaft abweichend.
Bei hoher Feuchtigkeit zu wenig und bei geringer zu hoch, quasi gestaucht.

dondaik
Beiträge: 12983
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 1672 Mal
Danksagung erhalten: 227 Mal

Re: Ersatz für DHT22 One Wire mit Membrane

Beitrag von dondaik » 27.06.2024, 14:43

da hilft ggf nur den dht22 bzw den sensor etwas zu beheizen und ihn so immer wieder zu etwas trocknen....
Zuletzt geändert von dondaik am 27.06.2024, 14:58, insgesamt 1-mal geändert.
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Benutzeravatar
gnom
Beiträge: 367
Registriert: 23.06.2022, 05:33
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Brühl
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Ersatz für DHT22 One Wire mit Membrane

Beitrag von gnom » 27.06.2024, 14:51

Matsch hat geschrieben:
27.06.2024, 14:29
Vergleiche das Ergebnis aber mit einem Sensor ohne Membran. Bei mir wurde der Sensor nicht nur träge, sondern die statischen Werte für die Luftfeuchtigkeit waren teils mehr als 20% dauerhaft abweichend.
Ja, hätte ich erwähnen sollen.
Habe ich so sowohl mit BME280, als auch 2 HM-Sensoren so gemacht, konnte keinen signifikante Abweichung feststellen. Denke, man sollte auch nur 1 Lage über dem Sensor selber haben.

Es bleigt ja auch noch die Option mit der Sinterbronze - das hält ja auch Wassertropfen gut ab.
Der alte HM-Aussensensor hat - soweit ich mich erinnere - genau so eine Kappe über dem Sensor
Gruss, Chris

don't fear dying, fear not living (Marc Aurel)
strebst Du nach Respekt, handle selber danach (unbekannt)

2 Systeme:
- Home: Debmatic & IOBroker unter Debian 12 auf Laptop, HM-IP, Asksin++ (HB-+Innogy Devices), Zigbee, Tasmota/Shelly
- WE-Shed: Debmatic & IOBroker unter Debian 11 auf Laptop, HM classic, Asksin++ (HB-+Innogy Devices), RF, Tasmota/Shelly

klassisch
Beiträge: 3979
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Ersatz für DHT22 One Wire mit Membrane

Beitrag von klassisch » 27.06.2024, 18:04

Bei mir bisher die stabilste Kombination für den Ausseneinsatz: SHT31 oder noch besser SHT35 in einem Sintermetall-Silencer für den Pneumatikbereich vor Regen und direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Läuft jetzt seit Jahren stabil.
Bilder dort viewtopic.php?p=573597#p573597 Allerdings damals noch mit BME280. Mittlerweile SHT35 weil ich einen Entfeuchter im Keller damit regle. Und der braucht ordentlich Strom, also Feuchte genau messen.

Matsch
Beiträge: 5695
Registriert: 30.05.2019, 11:37
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 798 Mal

Re: Ersatz für DHT22 One Wire mit Membrane

Beitrag von Matsch » 27.06.2024, 18:55

Ich setze auch nur noch den SHT35 ein

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“