Modbus TCP

Node-RED als CCU3/RaspberryMatic Addon, WebApp, HomeKit, ...

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
tgw
Beiträge: 264
Registriert: 10.10.2013, 22:35
Wohnort: Recklinghausen
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Modbus TCP

Beitrag von tgw » 10.09.2019, 14:57

Hallo zusammen,
nach mehreren Monaten umherirren bin ich jetzt durch einen Tipp auch auf dieses Addon gestoßen. Für mich ist das Thema Modbus TCP.

Bevor ich ein Rad neu erfinde würde ich gerne nachfragen, ob schon jemand etwas hat. Zwei Projekte habe ich:

1. Anbindung einer vorhandenen SolarEdge PV-Anlage mit vorhandenem Modbus TCP

2. Einbinden eines geplanten Klimagerätes von Mitsubishi über CompTrol oder andere Schnittstellen, die ich noch nicht kenne.

Hat da jemand schon etwas angefangen? Realisieren möchte ich das über meine CCU3.
Viele Grüße aus Recklinghausen im Ruhrpott

Der TGW

Ich bin Jahrgang 1959, bitte helft mir nicht über die Straße, aber etwas bei Homematic! :-)

:!: Sollte ich mal längere Zeit nicht antworten, bitte ich vorab um Entschuldigung. Ich habe unmenschliche Arbeitszeiten. Aber einer muss es machen. :!:

Gawan
Beiträge: 481
Registriert: 11.12.2014, 23:40
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Modbus TCP

Beitrag von Gawan » 07.10.2019, 20:52

Ich hänge mich hier mal an !

Suche auch dringend eine Lösung wie ich meinen Solaredge WR über RS458 / Modbus TCP auslesen und die Daten flexibel weiterverarbeiten kann.
Zahle auch gerne für den Aufwand wenn mir jemand helfen kann :D

Hypnos
Beiträge: 334
Registriert: 06.01.2018, 12:48
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Modbus TCP

Beitrag von Hypnos » 07.10.2019, 21:04


Garf
Beiträge: 45
Registriert: 29.03.2019, 07:45
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Modbus TCP

Beitrag von Garf » 08.10.2019, 04:04

Gawan hat geschrieben:
07.10.2019, 20:52
Suche auch dringend eine Lösung wie ich meinen Solaredge WR über RS458 / Modbus TCP auslesen und die Daten flexibel weiterverarbeiten kann.
Eigentlich kein großes Thema, wenn gleich aber schon etwas komplexeres Thema. Was hast Du denn bisher gemacht? Hast Du den Wechselrichter schon im Netzwerk integriert und Zugriff darauf? Von der RS458 Schnittstelle würde ich abraten, geht aber grundsätzlich auch. Welche Homematic-Hardware ist als Zentrale bei dir im Einsatz?

Benutzeravatar
tgw
Beiträge: 264
Registriert: 10.10.2013, 22:35
Wohnort: Recklinghausen
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Modbus TCP

Beitrag von tgw » 08.10.2019, 11:15

Hallo,
wo wir hier wieder beim Thema sind und ich diese Frage quasi wieder erweckt habe, klinke ich mich wieder ein. :-)

Endlich mal jemand sagt, dass es kein großes Thema ist.
Bei mir ist der Stand der, dass ich die Anlage bereits komplett über die API in der HM habe, da diese API aber sehr unzuverlässig und auch mit der Menge der täglichen Abfragen begrenzt ist und ich dazu eh kein Freund bin, etwas Internes über einen Dritten extern zu regeln, sehe ich einer Lösung über Modbus mit Spannung entgegen. (Was für ein Satz) :shock:

Mein Ist-Zustand:
CCU3, Modbus über IP funktioniert (musste im WR aktiviert werden), auslesen kann ich, nur nix mit anfangen. :-)
Viele Grüße aus Recklinghausen im Ruhrpott

Der TGW

Ich bin Jahrgang 1959, bitte helft mir nicht über die Straße, aber etwas bei Homematic! :-)

:!: Sollte ich mal längere Zeit nicht antworten, bitte ich vorab um Entschuldigung. Ich habe unmenschliche Arbeitszeiten. Aber einer muss es machen. :!:

Gawan
Beiträge: 481
Registriert: 11.12.2014, 23:40
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Modbus TCP

Beitrag von Gawan » 08.10.2019, 11:20

bei mir ist es ähnlich
der WR ist im LAN, aber ich hab keine Ahnung mit welcher Hardware / Applikation ich die Daten aus dem LAN holen kann

RS485 über Raspberry kann ich mir noch halbwegs vorstellen, ist halt aufwändig und ethernet wäre prinzipiell einfacher

im besten fall kann ich irgendwie über HTTP auf den WR zugreifen und mir aus dem rückgabewert die relevanten daten selber rausparsen, aber mir fehlt noch der erste schritt

Garf
Beiträge: 45
Registriert: 29.03.2019, 07:45
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Modbus TCP

Beitrag von Garf » 08.10.2019, 20:56

Gawan hat geschrieben:
08.10.2019, 11:20
der WR ist im LAN, aber ich hab keine Ahnung mit welcher Hardware / Applikation ich die Daten aus dem LAN holen kann
Wobei die Frage welche Homematic-Hardware bei dir als Zentrale läuft für mich noch nicht beantwortet wurde

Um Daten auslesen zu können reicht ein handelsüblicher PC/Laptop und ein Modbus Master (PC Software) und schon kann man die Werte aus den Holding Registern auslesen. Voraussetzung dafür ist die TCP-Einbindung im Heimnetzwerk. Möglichst über eine im Router fest vergebene IP-Adresse.
Gawan hat geschrieben:
08.10.2019, 11:20
RS485 über Raspberry kann ich mir noch halbwegs vorstellen, ist halt aufwändig und ethernet wäre prinzipiell einfacher
Nicht unbedingt aufwändiger, aber schon mit mehr Fehlermöglichkeiten behaftet.
Gawan hat geschrieben:
08.10.2019, 11:20
im besten fall kann ich irgendwie über HTTP auf den WR zugreifen und mir aus dem rückgabewert die relevanten daten selber rausparsen, aber mir fehlt noch der erste schritt
Wir wollten doch die Modbus TCP Schnittstelle und Redmatic (Node Red) für das Auslesen nutzen?!
tgw hat geschrieben:
08.10.2019, 11:15
wo wir hier wieder beim Thema sind und ich diese Frage quasi wieder erweckt habe, klinke ich mich wieder ein. :-)
Ups, und da sind es schon zwei Hilfesuchende. :shock:
tgw hat geschrieben:
08.10.2019, 11:15
Endlich mal jemand sagt, dass es kein großes Thema ist.
Wenn man den Aufwand fürs Verstehen und für die Programmierung ausblendet ist es auch so.
tgw hat geschrieben:
08.10.2019, 11:15
Bei mir ist der Stand der, dass ich die Anlage bereits komplett über die API in der HM habe, da diese API aber sehr unzuverlässig und auch mit der Menge der täglichen Abfragen begrenzt ist und ich dazu eh kein Freund bin, etwas Internes über einen Dritten extern zu regeln, sehe ich einer Lösung über Modbus mit Spannung entgegen. (Was für ein Satz) :shock:
:shock:

Ich muss jetzt selber mal schauen wie wir nun am Besten vorgehen und wie ich euch das Thema näher bringen kann. Erschwerend kommt hinzu, dass ich den von euch genannten Wehselrichter nicht in Gebrauch habe und somit selber nichts testen kann. Ich habe mich auch schon ein wenig aufgeschlaut und mir die Manuals zu dem Wechselrichter mal näher angesehen. Dabei sollte die englische Bediensanleitung die hilfreichere sein.

Wie steht es bei euch um die Programierkenntnissen in Node Red?

Habt ihr euch schon einmal mit den Zahlensystemen (16 Bit, 32 Bit....) beschäftigt? https://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_754

Diese Anleitungen/Themen zur Modbusschnittstelle habe ich gefunden:
https://www.solaredge.com/sites/default ... ote-de.pdf
https://www.solaredge.com/sites/default ... l-note.pdf
https://www.photovoltaikforum.com/threa ... /?pageNo=1

Gawan
Beiträge: 481
Registriert: 11.12.2014, 23:40
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Modbus TCP

Beitrag von Gawan » 08.10.2019, 21:02

ich hab jetzt auch in anderen Foren schon den Tipp mit NodeRed erhalten - den hab ich sowieso auf der NAS laufen, für kleinere MQTT-Spielereien

sofern das funktioniert hat die Homematic hier keine Funktion mehr, sondern dient nur mehr dazu Daten aus dem NodeRed-Flow als Paramter abzuspeichern (das mache ich mittels HTTP......). Damit erübrigt sich die Frage nach der Version 8) irgendeine RaspiMatic ... Version unknown :oops:

außerdem hab ich ein Tutorial gefunden um mittels NodeRed über Modbus TCP zu kommunizieren --> https://www.youtube.com/watch?v=nN9SJfK0iIo
das sieht jetzt aber nicht ganz easy aus und dauert fast eine halbe Stunde :shock: bin gespannt ob das zu realisieren ist :|

ich hab prinzipiell IT-Background, kenne Datentypen etc., arbeite aber seit 10 Jahren fast ausschließlich mit SQL und bissl HTTP, privat etwas Arduino-Bastelei
Register und sowas hab ich bisher noch nie produktiv ausgelesen / verwendet / mich damit beschäftigt

Garf
Beiträge: 45
Registriert: 29.03.2019, 07:45
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Modbus TCP

Beitrag von Garf » 08.10.2019, 21:30

Gawan hat geschrieben:
08.10.2019, 21:02
ich hab jetzt auch in anderen Foren schon den Tipp mit NodeRed erhalten - den hab ich sowieso auf der NAS laufen, für kleinere MQTT-Spielereien
Und damit hat sich auch geklärt welche Schnittstelle hier bevorzugt Anwendung findet. EIne Homematic wäre somit nicht erforderlich. Wenn man aus der Ferne helfen soll, ist es allerdings notwendig die Frage bzgl. der verwendeten Hard- und Software zu stellen.
Gawan hat geschrieben:
08.10.2019, 21:02
außerdem hab ich ein Tutorial gefunden um mittels NodeRed über Modbus TCP zu kommunizieren --> https://www.youtube.com/watch?v=nN9SJfK0iIo
das sieht jetzt aber nicht ganz easy aus und dauert fast eine halbe Stunde :shock: bin gespannt ob das zu realisieren ist :|
Ja, so habe ich mich auch durchgehangelt

Im ersten Schritt sollten wir mal mit einem fertigen Modbus Master versuchen mit dem WR in Kontakt zu treten. Ich verwende dafür folgende Software:

https://sourceforge.net/projects/qmodmaster/

Gawan
Beiträge: 481
Registriert: 11.12.2014, 23:40
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Modbus TCP

Beitrag von Gawan » 08.10.2019, 21:36

Ist der ModbusMaster die Einheit die die Abfragen an den Slave schickt ? Ist der WR automatisch der Slave ?

Für mich wäre anders herum verständlicher - ich hab den client der an den Server (den WR) Anfragen schickt und antworten bekommt. Client-Server-Kommunikation eben

Antworten

Zurück zu „RedMatic“