Zukunft...

OCCU für Betriebssysteme basierend auf Debian

Moderator: Co-Administratoren

quickmic
Beiträge: 496
Registriert: 20.01.2011, 14:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Zukunft...

Beitrag von quickmic » 23.08.2019, 13:51

Da ja bekannt sein duerfte, dass es mit debmatic eine Alternative von x86-CCU gibt, stellt sich die Sinnfrage warum zwei Varianten die mehr oder weniger die gleichen Ansaetze verfolgen.

Aus meiner Perspektive, keinen (mehr).

Ohne zu sehr in technische Details abzudriften, debmatic hatte bis vor kurzem keinen Support fuer LXC.
Das war fuer mich ein Showstopper. Mittlerweile hat sich die Situation geaendert und ich werde mittelfristig auch auf debmatic umsteigen.
Fuer mich also alles Perfekt. Es wird aber den ein oder Anderen geben, der "Features" vermissen wird.
In erster Linie geht es um die Plugin-Auswahl.
x86-CCU ist so programmiert, dass (nahezu) alle Plugin laufen. debmatic verfolgt da andere Ansatze.
Das hat vor und Nachteile.

Vorteil debmatic, die Installation etc. ist einfach sauberer (ueber die Debian-Paketverwaltung, sowie systemd) implementiert.
Nachteil debmatic, man muss die Pakete erstmal portieren.
Vorteil x86-CCU, es konnen Raspi/CCU Plugins geladen werden.
Nachteil x86-CCU, haesslich und so nicht Debian "standard".

Weiters hat x86-CCU viele Patches/Features von Jens (danke an der Stelle) uebernommen. Das gibts in der Form auch nicht bei debmatic.

Unterm Strich ist trotzdem debmatic der schoenere Ansatz, von da her:
Mittelfristig, werde ich x86-CCU auslaufen lassen und auf debmatic wechseln. Keine Sorge, ich werde Bugfixes und Updates noch eine Weile nachschieben.
Trotzdem rate ich frueher oder spaeter ebenfalls zu wechselen.

Die (CCU)-Backups sind untereinander kompatiebel, eine Migration sollte von daher kein Problem sein.
Wenn ihr noch Plugins auf debmatic vermisst, wartet noch mit der Migration. Ich glaube ein paar wichtige Addons fehlen noch z.b. xml-api...

Ausserdem werde ich bei Bedarf bei Debmatic mithelfen...

Und last but not least, wenn mal was nicht klappt, kann ich immer mit dem Finger auf Alex zeigen und die Schuld auf ihn schieben :D
Zuletzt geändert von quickmic am 24.08.2019, 17:58, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4918
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zukunft...

Beitrag von jmaus » 23.08.2019, 15:27

quickmic hat geschrieben:
23.08.2019, 13:51
Da ja bekannt sein duerfte, dass es mit debmatic eine Alternative von x86-CCU gibt, stellt sich die Sinnfrage warum zwei Varianten die mehr oder weniger die gleichen Ansaetze verfolgen.
Also erst einmal von mir den größten Respekt vor deiner Leistung und kontinuierlichem Einsatz in sachen alternativer CCU Umgebungen. Ich denke allerdings auch das es ein logischer und sehr guter Schritt ist das hier zusammen wächst was eigentlich zusammen gehört ;). Das vereinfacht nicht nur für Endanwender die quälende Frage der Vor/Nachteile der unterschiedlichen x86 CCU Umgebungen, sondern ermöglicht eben das prinzipiell auch Entwicklerressourcen gebündelt werden können!
Ohne zu sehr in technische Details abzudriften, debmatic hatte bis vor kurzem keinen Support fuer LXC.
So ganz nebenbei sei dabei noch erwähnt, das ich seit geraumer Zeit bereits an einer ova-basierten Lösung arbeite um auch für RaspberryMatic eine x86 Lösung anzubieten und so Images einer x86 basierten virtueölen RaspberryMatic Umgebung zu generieren die man dann in seine VirtualBox / VmWare ESX bzw Proxmox Umgebung installieren kann um so zusammen mit einem HB-RF-USB eine virtuelle CCU/RaspberryMatic zu betreiben. Vielleicht könnte das ja auch für dich von Interesse sein?!?

Und in dem Zuge werde ich mich dann natürlich auch dran machen x86 Versionen aller CCU Addons mit den jeweiligen Autoren zu generieren. So zumindest der Plan.
RaspberryMatic 3.47.15.20190831 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

Benutzeravatar
Black
Beiträge: 1926
Registriert: 12.09.2015, 22:31
Wohnort: Wegberg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zukunft...

Beitrag von Black » 23.08.2019, 16:02

Interessante blicke in die Zukunft.

Jens Ansatz dies virtualisiert unter Proxmox zu bringen wäre natürlich ein interessanter weg. Aber

Viele haben ihren Server dann nicht unbedingt dort sehen, wo er funktechnisch sinnig ist, die RMatik lässt sich da schnell verstecken.
Da wo die Dinge bei mir stehen ist Funktechnisch Müll (schön tief unten, geschützt duch dicke, armierte Betondecke)

der Zeitpunkt da wäre für mich, wenn es Alex sein HB-RF-USB mal als HB-RF-ETH0 gibt oder es von EQ3 Seite ein HMIP/HMClassic Gateway gibt.

das USB gerät ist klasse, läuft bei mir auch... aber unten keine Chance.

Black
Die Wahrheit ist ein Chor aus Wind
Meine Seite, ok noch bisschen im Aufbau

RaspberryMatic 3.45.7.20190507 mit Groundplane Antennenmod (Mein Grundstück ist halt etwas gross)
jede Menge Sensoren und Aktoren, Logamatic 2107 Gateway zum Buderus Kessel
ioBroker unter ProxMox auf NUC als Hauptsteuersystem und Visualisierung
Script Time Scheduler V1.3
SDV 3.08.13 Scripteditor und Objektinspektor

deimos
Beiträge: 2959
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zukunft...

Beitrag von deimos » 23.08.2019, 18:26

Hi,

erstmal vielen Dank an quickmic für deine Arbeit. Auch wenn du sie jetzt beerdigst, so leben ein paar der Ideen doch weiter. :wink:
Und auf jeden Fall muss man dir eine Menge Respekt zollen für diese Nachricht hier, da gehört einiges dazu.
Ich hoffe, dass ich deine Erwartungen erfüllen kann.

Was die Zukunft mit einer netzwerkfähigen Platine für das Funkmodul angeht: Ich bin hin und her gerissen. Auf der eine Seite würde es mich technisch reizen, auf der anderen Seite ist meine Stimmung grade etwas gedämpft, nachdem ich mitbekommen habe, wie einige höhere Tiere bei eQ-3 über mich und meine Projekte denken und ich muss mich da etwas fragen, weshalb ich da jetzt Geld und Freizeit für das Weiterbringen des System investieren soll. Und nein, dass ist jetzt keine Abkündigung von piVCCU oder debmatic. :wink:

Viele Grüße
Alex

jp112sdl
Beiträge: 3158
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zukunft...

Beitrag von jp112sdl » 24.08.2019, 11:03

deimos hat geschrieben:
23.08.2019, 18:26
wie einige höhere Tiere bei eQ-3 über mich und meine Projekte denken
Lass "einige" doch denken was sie wollen.
Die Anzahl derer, die sich für deine Mühen bedanken, ist wohl wesentlich größer.

VG,
Jérôme

darkbrain85
Beiträge: 1091
Registriert: 27.06.2015, 22:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zukunft...

Beitrag von darkbrain85 » 24.08.2019, 11:21

Was die Zukunft mit einer netzwerkfähigen Platine für das Funkmodul angeht: Ich bin hin und her gerissen. Auf der eine Seite würde es mich technisch reizen, auf der anderen Seite ist meine Stimmung grade etwas gedämpft, nachdem ich mitbekommen habe, wie einige höhere Tiere bei eQ-3 über mich und meine Projekte denken und ich muss mich da etwas fragen, weshalb ich da jetzt Geld und Freizeit für das Weiterbringen des System investieren soll. Und nein, dass ist jetzt keine Abkündigung von piVCCU oder debmatic. :wink:
Moment mal...

"Verbaut" EQ3 nicht sogar das Kernelmodul von Dir in der CCU Firmware der CCU3? Oder Irre ich mich?

deimos
Beiträge: 2959
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zukunft...

Beitrag von deimos » 24.08.2019, 12:32

Hi,
darkbrain85 hat geschrieben:
24.08.2019, 11:21
"Verbaut" EQ3 nicht sogar das Kernelmodul von Dir in der CCU Firmware der CCU3? Oder Irre ich mich?
Korrekt, aber das ist halt nicht jedem klar... Und auch die Tatsache, dass sich ohne mich die Markteinführung der CCU3 vermutlich deutlich nach hinten geschoben hätte, interessiert nur wenige.

Viele Grüße
Alex

darkbrain85
Beiträge: 1091
Registriert: 27.06.2015, 22:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zukunft...

Beitrag von darkbrain85 » 24.08.2019, 13:57

deimos hat geschrieben:
24.08.2019, 12:32

Korrekt, aber das ist halt nicht jedem klar... Und auch die Tatsache, dass sich ohne mich die Markteinführung der CCU3 vermutlich deutlich nach hinten geschoben hätte, interessiert nur wenige.
Wirklich schade das zu lesen...
Aber du weißt ja, das hier der größte Teil deine Arbeit sehr schätzt, also was solls...

Schon alleine das EQ3 nicht den Personalstamm dafür hat, solche Dinge selber zu lösen spricht doch Bände. Wo wären wir ohne Dich uns Jens (und einige andere)?

Gluehwurm
Beiträge: 9570
Registriert: 19.03.2014, 00:37
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Zukunft...

Beitrag von Gluehwurm » 24.08.2019, 17:30

Die leuchtenden Dollarzeichen in den Augen machen halt für wichtige Sachen blind ...

Bitte nicht beirren lassen.

Gruß
Bruno

quickmic
Beiträge: 496
Registriert: 20.01.2011, 14:39
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Zukunft...

Beitrag von quickmic » 24.08.2019, 18:32

Ich muss aber auch eine Lanze für EQ3 brechen.
Mir passen auch viele Dinge von EQ3 nicht, aber zumindest halbwegs open-source ist schon viel wert.
99% der Systeme sind einfach komplett zugenagelt ohne irgendeine Doku. Da hilft dann nur noch reserve engineering.

(sehr verkürzt dargestellt) Geld verdienen muss jeder, alles andere ist ein Hobby (solange wir kein bedingungsloses Grundeinkommen haben).

Antworten

Zurück zu „x86-CCU“