Erfahrungswerte gefragt: Hausbau - welche Rolladenaktor/Schalter -Variante?

Allgemeine Fragen zum Thema Hausautomation bei Neubau und Renovierung, die (noch) nicht produktspezifisch sind

Moderator: Co-Administratoren

Damos
Beiträge: 29
Registriert: 01.09.2019, 20:14
Hat sich bedankt: 16 Mal

Re: Erfahrungswerte gefragt: Hausbau - welche Rolladenaktor/Schalter -Variante?

Beitrag von Damos » 09.10.2019, 13:21

Ein Benutzer, der einen Beitrag im Forum verfasst, ohne vorher die Bedienungsanleitung gelesen zu haben, ist hier im Forum auch noch nie vorgekommen.

Glaub ich dir auf's Wort! :D :D :D

Aber bitte versteht doch, dass solche Antworten Frust erzeugen.

Gluehwurm
Beiträge: 9706
Registriert: 19.03.2014, 00:37
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Erfahrungswerte gefragt: Hausbau - welche Rolladenaktor/Schalter -Variante?

Beitrag von Gluehwurm » 09.10.2019, 18:50

Wenn jemand schreibt
Damos hat geschrieben:
09.10.2019, 12:51
... Allerdings vermute ich, dass der HmIP-FSM das nicht zulässt ...
erschliesst sich (zumindest mir) nicht unbedingt, ob/dass die Anleitung gelesen wurde.
... Die Bedienungsanleitung bin ich durch, wurde nicht fündig, daher meine Vermutung. ...
Dann lässt sich das ja so schreiben. Jeder sieht, oh nur ein Verständnisfehler.

Stellen in der Bed.anleitung:
- Anschlussbild : Erkennbar, daß der FSM im Gegensatz zum FROLL keinerlei Eingang für einen Taster hat.
- Kapitel "3 Funktion" : Beim
FSM
"Der Schalt-Mess-Aktor ermöglicht eine komfortable
Steuerung angeschlossener Verbraucher per Funk-Fernbedienung
oder über die Homematic IP App."
FROLL
"Die Bedienung der Rollläden bzw. Markisen erfolgt ganz
bequem über einen externen Taster, per Funk-Fernbedienung
oder über die Homematic IP App."

Den Rest kommentiere ich nicht.

Zurück zum Thema
... etwaige alternative Lösungen ...
Tatsächlich haben mich die fehlenden Tastereingänge bisher davon abgehalten die HMIP-UP-Module (Licht) zu verwenden. Meine HM-Teile (HM-LC-Sw1-FM, HM-LC-Dim1T-DR) tun treu ihren Dienst. Eine Stelle kommt demnächst, da hängt noch ein uralter Dimmer dran, hier muss ich mir noch was einfallen lassen. Mögliche andere Alternativen gibt es, leider preislich genauso "interessant" wie die HMIP-Lösung.

Damos
Beiträge: 29
Registriert: 01.09.2019, 20:14
Hat sich bedankt: 16 Mal

Re: Erfahrungswerte gefragt: Hausbau - welche Rolladenaktor/Schalter -Variante?

Beitrag von Damos » 09.10.2019, 19:08

Wenn ich die HM-Produktgruppen richtig verstanden habe, würde das jedoch bedeuten, dass dann HMIP Komponenten (z.B. Bewegungsmelder) nicht für Direktverknüpfungen in Frage kommen können.

Was sagen die Langzeiterfahrenen, macht das "Vermischen" von IP und nicht-IP Komponenten irgendwann Probleme? Z.B. Rollläden mit IP aber Licht mit nicht-IP?

Danke!

Gluehwurm
Beiträge: 9706
Registriert: 19.03.2014, 00:37
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Erfahrungswerte gefragt: Hausbau - welche Rolladenaktor/Schalter -Variante?

Beitrag von Gluehwurm » 10.10.2019, 13:02

Die "Mischung" macht (mir) keine Probleme. Da ist vieles halt alter Bestand. Bei getrennten Gewerken macht es sowieso nichts aus. Beim "Neubau"-Licht würde ich vermutlich HMIP nehmen und in den sauren Apfel beissen. Alternativ mit wired, ist aber noch teurer.

dtp
Beiträge: 6804
Registriert: 21.09.2012, 08:09
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Erfahrungswerte gefragt: Hausbau - welche Rolladenaktor/Schalter -Variante?

Beitrag von dtp » 11.10.2019, 14:13

Klassisches HM und HMIP lassen sich über die CCU wunderbar in Koexistenz betreiben. Man kann sie auch gut miteinander über Programme und Skripte verknüpfen. Nur eben direkt von Komponente zu Komponente geht nicht.

Als z.B. mein Kombisensor wegen ständiger Batterieprobleme nervte, habe ich ihn gegen das HMIP-Pendant, den Wettersensor Pro, ausgetauscht. Und kürzlich habe ich sämtliche HomeMatic-Komponenten im EG zur Steuerung unserer Fußbodenheizung gegen entsprechende HMIP-Komponenten ersetzt, weil es ständig Probleme mit der Direktverknüpfung zwischen den Fenster-Drehgriffkontakten und dem Wandthermostaten gab. Mit HMIP läuft es nun besser. Trotzdem würde ich nicht alles austauschen wollen, weil eben erstens auch viele klassische HM-Komponenten sehr zuverlässig funktionieren und es zweitens gar nicht alles in HMIP gibt.
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container, Homebridge auf Raspberry Pi 3B+;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

Sina4
Beiträge: 1
Registriert: 12.10.2019, 10:41
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungswerte gefragt: Hausbau - welche Rolladenaktor/Schalter -Variante?

Beitrag von Sina4 » 12.10.2019, 10:45

Smart Home hin oder her...da gibt es immer wieder welche die davon überzeugt sind oder welche die nicht. Ich verstehe gerade bei Rolläden nicht, warum man die nicht per Hand bedienen soll. Das schafft sonst nur Probleme. Gerade im Winter. Zumal beim Hausbau neue Stromkabel gelegt werden müssen. Das macht die Anschaffung unnötig teuer.

Ondas[tm]
Beiträge: 160
Registriert: 09.04.2017, 10:16
Wohnort: Nierstein [D]
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Erfahrungswerte gefragt: Hausbau - welche Rolladenaktor/Schalter -Variante?

Beitrag von Ondas[tm] » 12.10.2019, 11:29

Gerade die Rollläden sind extrem wichtig. Wir halten im Sommer durch intelligente Steuerung unser Haus locker 10°C unter Außentemperatur, zudem wirkt das Haus auch im Urlaub bewohnt.

Antworten

Zurück zu „Neubau - Renovierung - Planung“