Homematic Glas-Taster ?

Allgemeine Fragen zum Thema Hausautomation bei Neubau und Renovierung, die (noch) nicht produktspezifisch sind

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
twoke
Beiträge: 19
Registriert: 08.09.2021, 09:49
System: in Planung

Homematic Glas-Taster ?

Beitrag von twoke » 12.10.2022, 12:23

Hallo zusammen,

gibt es auch optisch ansprechende Alternativen aus Glas o.ä. für den 6fach-Taster, passend für einen 55er-Rahmen?

Ich habe gesehen, dass es diverse Anleitungen für die Umrüstung auf Glas-KNX-Taster gibt. Allerdings ist das aus meiner Sicht eher kompliziert und teuer.

Daher würde mich interessieren, ob es eine Plug and Play-Lösung gibt als Alternative zu den Plastik-Tastern von HM.

Danke!

docffm
Beiträge: 28
Registriert: 06.03.2018, 11:11
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Karben
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Homematic Glas-Taster ?

Beitrag von docffm » 22.11.2022, 11:05

Ich war auch sehr unglücklich mit der mangelnden Vielfalt und Funktionalität der Homematic-Taster. Im Moment baue ich ein neues Haus und steige daher nach über 10 Jahren von HM(IP) auf HmIP Wired um. Für die Steuerung werde ich aber KNX-Displays von MDT (6-fach Glastaster mit zig Funktionen) sowie Tantron (um 180 bzw. 250€ pro Stück) verwenden. Auch von GVS oder Gira gibt es sehr schöne Modelle. Es handelt sich um Glas-Touchdisplays (gibt auf Youtube gute Videos dazu) die wie ein Schalter in nomalen UP-Dosen installiert werden, über ein 2- oder 4-poliges Kabel (z.B. EIB oder Netzwerkkabel) angeschlossen werden, sehr stylish aussehen und fast ale nur denkbaren Funktionen steuern können und sehr weitgehend konfigurierbar sind. Davon kann man bei HM aktuell nur träumen. Die Kopplung der KNX-Displays mit HM ist gar nicht so aufwendig. Man braucht nur ein KNX-IP-Interface (um 180€), ein KNX-Netzteil (um 100€), eine Probeversion der ETS-Software zur Konfiguration der Taster bzw. Displays und auf der CCU das Paket Redmatic bzw. NodeRED, das über das KNX-IP-Interface die Taster abfragt und in entsprechende Bedienaktionen des HM-Systems umsetzt. Umgekehrt können auch Statusinformationen, Systemvariablen etc. der HM über NodeRED an die KNX-Displays übertragen werden. Es erfordert ein bißchen Konfiguration, aber funktioniert dann zuverlässig und (und das hat mich erstaunt) mit einer geringeren Latenz zwischen Betätigung und Ausführung als bei echten HM-Tastern.

Fonzo
Beiträge: 5444
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Homematic Glas-Taster ?

Beitrag von Fonzo » 22.11.2022, 11:22

docffm hat geschrieben:
22.11.2022, 11:05
Im Moment baue ich ein neues Haus und steige daher nach über 10 Jahren von HM(IP) auf HmIP Wired um. Für die Steuerung werde ich aber KNX-Displays von MDT (6-fach Glastaster mit zig Funktionen) sowie Tantron (um 180 bzw. 250€ pro Stück) verwenden.
Ich persönlich habe noch nicht verstanden wenn man Glastaster nutzen will, warum man dann überhaupt Homematic IP Wired anschafft? Warum setzt Du dann nicht gleich komplett auf KNX, wenn Du schon so oder so alle Taster von KNX nutzt? Ein Taster sollte in einer Gebäudeautomation auch direkt mit dem Aktor verbunden sein, alle Workarrounds mit Softwarelösungen sind zumindest nicht ausfallsicher.

docffm
Beiträge: 28
Registriert: 06.03.2018, 11:11
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Karben
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Homematic Glas-Taster ?

Beitrag von docffm » 22.11.2022, 14:17

Ganz einfach, ich habe inzwischen mehr als 10 Jahre Erfahrung mit HM, habe jede Menge Skripte programmiert, hunderte Stunden Zeit in die Gestaltung meiner Visus investiert und habe daher keine Lust, noch mal von 0 anzufangen. Außerdem bin ich, wenn man von den schicken KNX-tastern/Displays mal absieht, kein Fan von KNX. Die Kopplung von KNX nach HM über NodeRED funktioniert bislang völlig stabil. Außerdem würde ein Ausfall des KNX-Subsystems keine großen Probleme machen. Dank hohem Automatisierungsgrad steuert sich eh fast alles von selbst und außerdem habe ich noch drei große Wandtablets auf Android-Basis sowie kleine Android-Pads und iphones jeweils mit Mediola-Visu, über die ich ebenfalls alles steuern kann, über VPN sogar wenn nötig von den Fidschi-Inseln aus. Außerdem: spätestens wenn ein Taster nicht direkt physisch oder per Direktverknüpfung mit dem Aktor verknüpft ist, sondern die Bedienung über ein Zentralenprogramm läuft, macht es keinen großen Unterschied mehr, ob noch eine zusätzliche Softwareschicht in Form des NodeRED-Adapters dazwischengeschaltet ist.

Fonzo
Beiträge: 5444
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Homematic Glas-Taster ?

Beitrag von Fonzo » 22.11.2022, 15:27

docffm hat geschrieben:
22.11.2022, 14:17
Ganz einfach, ich habe inzwischen mehr als 10 Jahre Erfahrung mit HM, habe jede Menge Skripte programmiert, hunderte Stunden Zeit in die Gestaltung meiner Visus investiert und habe daher keine Lust, noch mal von 0 anzufangen.
Kann ich zwar im Ansatz nachvollziehen, da Du ja aber komplett ein neues Haus baust fängst Du ja so oder so wieder bei null an, sowohl bei der Visualisierung als auch bei der Programmierung. Sowohl die Anzahl der Geräte, Räume und so weiter werden sich ja sicher grundlegend von dem unterscheiden was Du zur Zeit nutzt.
docffm hat geschrieben:
22.11.2022, 14:17
Außerdem bin ich, wenn man von den schicken KNX-tastern/Displays mal absieht, kein Fan von KNX.
Zumindest hast Du da viel mehr Möglichkeiten bekommst für alles mögliche passende Gateways und hast eine viel größere Auswahl von verschiedenen Herstellern. Ich würde sogar soweit gehen und behaupten wenn Du MDT Taster nutzt und sonst auch MDT verbaust kommst Du auch günstiger beim der Installation weg als eine Kombination mit Homematic IP Wired.
docffm hat geschrieben:
22.11.2022, 14:17
Außerdem würde ein Ausfall des KNX-Subsystems keine großen Probleme machen.
Bis auf die Tatsache das Du dann gar nicht mehr herkömmlich schalten kannst, weil sämtliche Taster KNX sind. Ich drücke Dir aber die Daumen das die Softwarelösung immer zu hundert Prozent zuverlässig funktioniert.
docffm hat geschrieben:
22.11.2022, 14:17
Dank hohem Automatisierungsgrad steuert sich eh fast alles von selbst und außerdem habe ich noch drei große Wandtablets auf Android-Basis sowie kleine Android-Pads und iphones jeweils mit Mediola-Visu, über die ich ebenfalls alles steuern kann, über VPN sogar wenn nötig von den Fidschi-Inseln aus.
Bezüglich NEO würde das ja aber auch keinen Unterschied machen ob Du jetzt KNX oder Homematic IP Wired ansteuerst sind höchstens unterschiedliche Gateways bzw. Plugins die Visu bleibt dennoch die gleiche.
docffm hat geschrieben:
22.11.2022, 14:17
Außerdem: spätestens wenn ein Taster nicht direkt physisch oder per Direktverknüpfung mit dem Aktor verknüpft ist, sondern die Bedienung über ein Zentralenprogramm läuft, macht es keinen großen Unterschied mehr, ob noch eine zusätzliche Softwareschicht in Form des NodeRED-Adapters dazwischengeschaltet ist.
Das ist aber der wesentliche Unterschied überhaupt bei KNX wird das eben direkt in der ETS parametriert, da ist es völlig egal ob irgendein Programm auf einem Gateway etwas macht oder nicht, man braucht es einfach für grundlegende Funktionen nicht und das funktioniert immer auch ohne ein Gateway.

Homematic IP Wired ist zwar verschlüsselt, wenn Du Node Red nutzt kannst Du aber kein KNX Secure nutzten, die Kommunikation ist da also unverschlüsselt.

Am Schluss mache das wie Du es für richtig hälst und werde hoffentlich glücklich damit. Vielen Dank zumindest für Deine ausführliche Antwort, ich habe mir immer wieder die Frage gestellt wenn jemand denn KNX Taster nutzten will, warum er dann nicht gleich komplett auf KNX umstellt, sondern dazu dann noch Homematic IP Wired dazu baut.

manfredh
Beiträge: 4108
Registriert: 09.09.2012, 10:41
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 287 Mal

Re: Homematic Glas-Taster ?

Beitrag von manfredh » 22.11.2022, 17:14

Fonzo hat geschrieben:
22.11.2022, 15:27
...
docffm hat geschrieben:
22.11.2022, 14:17
Außerdem bin ich, wenn man von den schicken KNX-tastern/Displays mal absieht, kein Fan von KNX.
Zumindest hast Du da viel mehr Möglichkeiten bekommst für alles mögliche passende Gateways und hast eine viel größere Auswahl von verschiedenen Herstellern. Ich würde sogar soweit gehen und behaupten wenn Du MDT Taster nutzt und sonst auch MDT verbaust kommst Du auch günstiger beim der Installation weg als eine Kombination mit Homematic IP Wired.
Das kann ich unterschreiben.

Als mein Sohn den Entschluss fasste, zu bauen, und mir die Verantwortung (und Auswahl der Technologie) für die Elektroinstallation übertrug, war es für mich sicher, dass HMIPW eingebaut wird.

Ein Freund riet mir dann, mich mal intensiver mit dem Thema KNX (und dessen Preisen) zu befassen. Ergebnis: ich bin mit fliegenden Fahnen zu KNX gewechselt.

Grund war nicht nur, dass KNX nicht teurer ist. Beispiele (jeweils das Gerät mit der größten Anzahl an Kanälen):
Je Kanal Dimmen: HM 80,00 € / KNX 69,00 €
Je Kanal schalten: HM 20,00 € / KNX 17,00 €
Je Kanal Rollladen: HM 37,50 € / KNX 31,00 €.
Zentrale: HM 150,00 € / KNX 0,00 €
Da springt am Ende gar die Lizenz ETS Home heraus. Damit lassen sich 64 Geräte einrichten. Dabei zählt z.B. ein 24-kanaliger Schaltaktor als ein Gerät.

Dass es am Ende dann doch teurer wird, als mit HMIPW liegt daran, dass die ungeahnten Möglichkeiten zu weiteren Wünschen führen. So werden z.B. in fast allen Räumen schicke Glastaster mit Display verbaut, die es so von HM nicht gibt.
Auch einige Schaltkanäle mit Leistungsmessung sind nun auf dem Wunschzettel - auch die gibt es (noch?) nicht von HMIPW.
Es gibt 10 Arten von Menschen: solche die Binärcode verstehen und solche, die ihn nicht verstehen.

Antworten

Zurück zu „Neubau - Renovierung - Planung“