Neubau Planung Elektroverkabelung

Allgemeine Fragen zum Thema Hausautomation bei Neubau und Renovierung, die (noch) nicht produktspezifisch sind

Moderator: Co-Administratoren

Three.wise.cats
Beiträge: 25
Registriert: 05.05.2019, 18:00

Neubau Planung Elektroverkabelung

Beitrag von Three.wise.cats » 01.06.2019, 15:12

Moin,

nachdem ich mich immer mehr mit dem IP wired System anfreunden kann, möchte ich mir von meinem Elektriker ein Angebot über die Elektroinstallation erstellen lassen. Selber anschliessen scheidet Aufgrund fehlender Elektrikerausbildung aus, überlegen, planen und Schlitze klopfen geht aber :)
Da mein Elektriker kein Smarthome Experte ist muss ich ihm genau sagen wo er was wie verlegen und anschliessen soll.

Ich habe mir nun einen Plan erstellt wo die Leitungen wie angeschlossen werden sollen.

Es wäre toll wenn Ihr mir ein Feedback dazu geben könnt ob die Lösungen so plausibel sind, ob etwas wichtiges vergessen wurde etc.

Die Ansteuerung der Taster erstelle ich noch und liefer diese nach.
Es sollen Rolladen und Lichtschalter sowie einzelne Steckdosen geschaltet werden können.

Hinzu kommt noch:
Alarmanlage
Fußbodenheizung
Temperatursteuerung

Weitere Lösungen müssen dann über Funk laufen sofern ich nicht noch was vorrüsten sollte.

Kann ein Elektriker mit dem Plan und der Kabelliste so was anfangen?

Vielen Dank.

Kurze Erklärung_
Rot sind die Kabel vom Schaltschrank zur Unterverteilung, meist 7x1,5mm2
Lampen sind gelb weiss und mit Raum und Lampe gekennzeichnet, z.B. Wohnzimmer Lampe 1 = WL1
Außenlampen sind mit AL gekennzeichnet, z.B. Wohnzimmer Außenlampe 1 = WAL1
elektrische Rolläden sind mit nummern durchnummeriert z.b. R1 in der Küche. Rolladenmotoren werden Somfy sein, daher mit 2 Kabelanschlüssen
Steckdosen sind nur die eingezeichnet die Schaltbar sein sollen, zum Beispiel Außensteckdosen
Elektro.jpg
Kabelliste EG.JPG
Kabelliste als Excel Datei:
Smarthome Kabelanordnung.xlsx
(10.91 KiB) 10-mal heruntergeladen

darkbrain85
Beiträge: 938
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Beitrag von darkbrain85 » 01.06.2019, 20:32

Sorry, aber ich blicke da nicht durch.

Bei wired IP legst Du doch eh alles im Stern in die Verteilung. Dein Elektriker braucht also nur die Positionen der Taster, Steckdosen, Kabelauslässe usw.

Wann er welches Kabel nimmt mit welchem Querschnitt ist sein Problem. Dafür ist es Elektriker.

Mach ihm einen Plan mit allen Positionen und besprich dann grundsätzliche Dinge der Verkabelung. Z.b. das Räume einzeln mit 7x1,5 angefahren werden oder welche Kabel pro Taster gelegt werden,

Three.wise.cats
Beiträge: 25
Registriert: 05.05.2019, 18:00

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Beitrag von Three.wise.cats » 01.06.2019, 21:58

:oops:

Hm ich dachte das wäre einigermaßen Verständlich :(

Wenn du das schon nicht blickst brauch ich damit 1. Gar nicht zu dem Elektriker und 2. Weiss ich nicht ob es nachher so passt.

Noch mal zur Erklärung:
Jedes rote Kabel ist ein 7x1,5 Kabel das vom Stromkasten zu einem Raum geht. Von dort werden die 5 Leiter auf die Verbraucher aufgeschlüsselt.

Das hab ich doch richtig verstanden oder?
Somit kann ich mit einem 7x1,5er Kabel maximal 5 verschiedene Verbraucher ansteuern.

Ich habe nun immer geplant ca. 4 Verbraucher schaltbar zu machen und der 5te Verbraucher sind die Standard Steckdosen.

Die Zeichnung zeigt bisher nur die Elektroanschlüsse. Leitungen für Taster (24v) und Lichtschalter mache ich separat damit es nicht so überladen ist.

Vielen Dank für die Hilfe.

dondaik
Beiträge: 9693
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Beitrag von dondaik » 01.06.2019, 22:12

das vorgehen ist grob fahrlässig .... der elektriker ist aus allen dingen raus ..... :-) .. also pures geldverbrennen ..die leitungsführung ist eigentlich nur mit einer begehung vor ort zu klären ... das gilt auch für die grösse den doppeltürigen schaltschrank - der sichherlich zu 98% falsch geplant ist - was auch für den datenschrank gelten könnte, über dinge wie aussenbereich, SAT-anlage , netzwerk usw reden wir noch gar nicht ...
ach: selbst die deko-steckdosen erkenne ich nicht ...
das was ich sehe ist ein mehr als minimalistische verdrahung ... und nachbessern ist nicht .... da fehlt viel viel beratung ... das gewerk wird meist nicht richtig bewertet - ist aber eines der wichtigsten :-)

PS.: das gilt auch für das thema leerrohre .... :-)
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Three.wise.cats
Beiträge: 25
Registriert: 05.05.2019, 18:00

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Beitrag von Three.wise.cats » 01.06.2019, 23:48

dondaik hat geschrieben:
01.06.2019, 22:12

das vorgehen ist grob fahrlässig ....

Ok und warum? Ist es fehlerhaft ? Ist es falsch?

der elektriker ist aus allen dingen raus ..... :-)

Wie oben geschrieben will ich erst einen Plan haben und das dann mit dem besprechen. Ob er dann 7x1.5 oder 7x2.5 nimmt muss er natürlich sagen.

.. also pures geldverbrennen ..die leitungsführung ist eigentlich nur mit einer begehung vor ort zu klären

Ok das war nicht gut erklärt von mir. Der Plan soll nicht die Leitungsführung darstellen. Ob der Eli das Kabel nun von links oder rechts ran bringt oder die Unterverteilung nun 1m weiter rechts ist, ist mir egal. Der Plan soll zeigen welches Kabel wo angeschlossen werden soll und ob Rolladen und Licht so theoretisch funktionieren.

... das gilt auch für die grösse den doppeltürigen schaltschrank - der sichherlich zu 98% falsch geplant ist - was auch für den datenschrank gelten könnte,

Da ist noch gar nichts geplant oder bestellt, also Feuer frei mit den Tipps :)

über dinge wie aussenbereich, SAT-anlage , netzwerk usw reden wir noch gar nicht ...

Ich hab doch erstmal mit Licht und Rolladen angefangen.
Sat Anlage und Netzwerk sind doch auch Homematic unabhängig oder nicht?

ach: selbst die deko-steckdosen erkenne ich nicht ...

Verstehe diesen Satz nicht.

das was ich sehe ist ein mehr als minimalistische verdrahung ... und nachbessern ist nicht ....

Licht und Rolladen über Wired, fußbodenheizung und Lüftungsanlage werden vorbereitet, was fehlt denn noch? Bin ja hier um zu lernen und den Plan zu verbessern ;)


da fehlt viel viel beratung ... das gewerk wird meist nicht richtig bewertet - ist aber eines der wichtigsten :-)

Ja wurde lange unterschätzt und ich wollte alles nur über Funk machen. Beratung ist schwierig da ich niemanden kenne der Sich damit auskennt.
Daher bin ich ja auch hier im Forum :)

PS.: das gilt auch für das thema leerrohre .... :-)

Daran hab ich zumindest gedacht und plane jeden Raum zentral vom HWR her zu legen Und wichtige Punkte ebenfalls.
Des Weiteren soll im Wohnzimmer z.b. beide Wände miteinander verbunden werden um z.b. Lautsprecherkabel verlegen zu können.

Garage und Außenanlagen haben ebenfalls Leerrohre um flexibel zu sein.

dondaik
Beiträge: 9693
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Beitrag von dondaik » 02.06.2019, 07:57

nur zu den deko dosen :-) das sind die in der fensterwange oder unter dem fenster für die deko-beleuchtungen der frau .....
ach: da sind dann noch die steckdosen für den staubsauger ;-) .... oder die 2fach SAT dosen ... es sind halt viele kleine dinge di man halt nur vor ort "sehen" kann oder wo gilt "würde ich machen ... und dann wird der verteilerschrank im keller immer größer - dann da würde ich schalten ....
die ausbreitung von HM - IP oder dem WLAN kann man vorab nie bestimmen - was sofort wieder sagt - CAT dosen hat man nie am "richtigen" ort oder genug .. und wenn der aussenanschluss für den router "fehlt" oder der in der garage weil da IP so schwach ist wegen dem tor.... und schon sind es auch wieder einige 230V dosen mehr ...
garagen kann man auch sehr leicht unterkellern ;-) ;-)....
so , die hunde wollen raus :-) und der kaffee wartet

viel erfolg
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Three.wise.cats
Beiträge: 25
Registriert: 05.05.2019, 18:00

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Beitrag von Three.wise.cats » 02.06.2019, 18:21

Moin dondaik,

Da ich die restlichen Steckdosen nicht schaltbar haben will habe ich die in dem Beispiel hier nicht eingezeichnet.
Nur die, die wirklich einzeln schaltbar sein müssen sind eingezeichnet.

Falls es die Zuleitung zulässt werden max. 2 schaltkreise pro Raum angelegt. Benötige ist später unbedingt eine schaltbare Dose müsste ich diese per Funk ansteuern. Diesen Kompromiss werde ich machen müssen da ich, wie du ja auch schreibst, nicht alles abdecken kann.

Was fehlt denn für die Freude am universellen Schalten noch wenn ich mich bisher nur mit einzelnen Steckdosen, Rolladen, Licht und Fußbodenheizung befasst habe und diese so plane?

Ja 24v Kabel für die taster werde ich auch legen :)

Sat, Netzwerk cat 7 und leerrohre mache ich separat, da Homematic unabhängig !?

Vielleicht bin ich einfach nicht genug in der Materie um die Möglichkeiten voll zu erkennen?

dondaik
Beiträge: 9693
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Beitrag von dondaik » 02.06.2019, 18:49

denke einfach sekt oder selters alles im keller verwaltbar ud wenn es das freischalten einer etage wegen e-smog und dem besseren schlafen ist oder das alle kleinen netzteile aus sind - das können viele sein .....
insgesamt ist es schwer später was zu automatisieren - egal ob tannenbaum oder waschmaschiene ... - aus meiner sicht .. ok ich hatte alleine in der küche nach altbauumbau so 32 steckdosen .... im wohnzimmer 4 doppelgatdosen ... oder in jedem raum lautsprecherkabel .. auch wenn man das heit per funk lösen kann.. HM ist was für spielkinder :-) :-) - ein sehr teures hobby halt und alles muss immer laufen .. sonst ist der waf im keller und das ist ......
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Benutzeravatar
Sammy
Beiträge: 7973
Registriert: 09.09.2008, 20:47

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Beitrag von Sammy » 03.06.2019, 08:33

Bin zwar kein Elektriker, aber bei der Verwendung von mehr als 3-adriger Leitung immer beachten, dass alle Adern nur an einer einzigen Sicherung hängen dürfen. Steckdosen und Licht sollte man aber immer auf separate Sicherungen legen (damit man bei abgeschalteter Sicherung immer noch Licht zum Arbeiten im Raum haben kann). Ich habe bei einigen Räumen sogar mehrere Sicherungen für die Steckdosen im Raum. In der Küche ist man ja besonders schnell über der Grenze. Und neben separaten RCDs (FIs) für die einzelnen Bäder und den Außenbereich am besten auch mehr als nur 1 RCD für den Rest.
Three.wise.cats hat geschrieben:
01.06.2019, 15:12
Rolladenmotoren werden Somfy sein, daher mit 2 Kabelanschlüssen
Wichtig ist, dass es keine Funk-Motoren sind. Tipps zur richtigen Auswahl findest Du in den Anfängertipps.

Gruß Sammy
Links: CCU-Logik, Tipps für Anfänger, WebUI-Doku, Expertenparameter, virtuelle Aktorkanäle
Inventur vom 22.01.14: 516 Kanäle in 165 Geräten, 132 Programme, 270 Direkte Verknüpfungen
Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Three.wise.cats
Beiträge: 25
Registriert: 05.05.2019, 18:00

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Beitrag von Three.wise.cats » 03.06.2019, 10:06

Danke für die Info Sammy,

ich werde die Anregungen in meiner Planung berücksichtigen und lieber ein Kabel mehr ziehen damit Licht und Steckdosen weitesgehend getrennt sind.
Das ist ein guter Hinweis, vielen Dank.

Die Rolladen sind diese hier: SOMFY Ilmo 50 WT
Rollladenantrieb mit Drehmomentüberwachung SOMFY Drive Control für hohe
Lebensdauer und Sicherheit z.B. bei Frost, mit Kippschalter

Die müssten ja passen mit dem Kippschalter.

Bezüglich der FI´s werde ich dem Elektriker nicht reinreden, dass muss seine Baustelle sein, aber den Wunsch nach ein paar mehr FI´s bekommt er auf jedenfall.

Antworten

Zurück zu „Neubau - Renovierung - Planung“