Seite 3 von 3

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Verfasst: 05.06.2019, 20:50
von Three.wise.cats
am 12.06. ist Termin mit dem Elektriker. Man hat nun einen gefunden der sich auch mit Smarthome auskennt und der zumindest schonmal KNX und Co. kennt.
Ich glaub ich werd meinem Anschlussplan minimieren und nur die Lichtschalter und Aktoren einplanen, den Rest, was er wie mit welchen Kabeln zusammen schaltet, dass soll er machen, aber die Hinweise werd ich ihm natürlich geben.

Jetzt plane ich erst mal die Positionen der Lichtschalter / Rolladenschalter.

Hier habe ich es aber richtig verstanden, dass ich mit einem 8adrigen YSTY Kabel 7 Taster schalten kann oder?
Empfiehlt es sich hier immer eine Reserve zu legen oder auch bestimmte Gruppen zu vermeiden?

Kann mir wer gute Taster empfehlen?

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Verfasst: 06.06.2019, 07:43
von Sammy
Hallo,

ich habe selber Gira 55er Systeme (Standard55 und Event) und würde ich auch immer wieder nehmen.
Da hast Du vielfältige Möglichkeiten bei den Tastern. Neben 2-fach gibt es da nämlich auch 3-fach, 4-fach (Serienwippe mit oben/unten Betätigung) und den 6fach 24V SPS Taster mit Beschriftungsfeld und Leuchtdioden, der ideal zum HmIPW-FIO6 passt. Das gibt es bei vielen anderen Herstellern so nicht.
Ich würde mir an Deiner Stelle auch HmIP(W) 55er Geräte holen und das Schaltersystem von Farbe und Oberfläche so auswählen, dass die HM-Geräte dort optisch gut und unauffällig rein passen.

Ja, mit 8 Adern kannst Du 7 Taster anschließen.
Und plane auch an vielen Stellen Bewegungsmelder ein. Ich nutze nur in sehr wenigen Räumen Taster, weil ich vieles über BWM automatisiert habe.
Demnächst kommt der hier: https://www.homematic-inside.de/blog/ho ... gekuendigt

Gruß Sammy

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Verfasst: 06.06.2019, 10:31
von dtp
Wobei JUNG da auch sehr viel zu bieten hat. Wir haben z.B. die relativ günstige AS500-Serie im Einsatz und bisher habe ich da in Verbindung mit den HomeMatic-Komponenten wenig bis gar nichts vermisst.

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Verfasst: 07.06.2019, 15:13
von Three.wise.cats
Ich habe gelesen bei den Schaltern / Tastern kommt es immer drauf an dass die am besten eine 55x55er Größe haben sollten damit auch Nachrüst Funkmodule gut reinpassen.

Bei Licht, Rolladen und Steckdosenfühle ich mich nun soweit gewappnet um das mit dem Elektriker durchzusprechen.
Nur eine Frage bleibt mir noch. @darkbrain85, auf deiner Zeichnung hast du für dimmbare LED-Lampen ein einzelnes 5x1,5er Kabel gelegt. Ist das notwendig um die Lampe dimmbar zu machen?
Dies sollte ich dann zumindest einplanen.

Neue Baustelle ist dann Fußbodenheizung, Lüftungsanlage und Türbereich (Öffner, Kamera, Fingerprint)

Fußbodenheizung:
Die Thermostate im Raum werden nur mit Busleitung angesteuert? Die brauchen auch nur die 24v, keine 230v?

Sollte ich generell trotzdem an jeden Tasterplatz/Thermostatplatz auch ein 230v Kabel mit legen lassen um eine Stromversorgung realisieren zu können?

Wie werden die Aktoren der Fußbodenheizung angesteuert, vor Allem welche Kabel brauchen die alle.
Meine Fußbodenheizung läuft in jedem Stockwerk an einen Sammelplatz mit je 5 Heizkreisen.
Reicht mir bei 5 Heizkreisen auch wieder ein 7adriges Kabel oder muss es hier mehr sein und muss eine Busleitung vor Ort sein?
Ich werde mich die Tage mal damit beschäftigen und schauen wie die angeschlossen werden.

Lüftungsanlage:
Die Lüftungsanlage ist eine Vallox, da gibt es einige self made Lösungen die die komplette Lüftungsanlage zentral ansteuern. Hier werde ich einmal Strom und Busleitung verlegen und mich damit zuletzt beschäftigen. Da die Anlage auch im HWR steht wäre ein nachträgliches Kabelverlegen nun auch nicht so dramatisch hier.

Türbereich:
Im Türbereich soll ein Öffner (Keymatic eventuell), Kamera (doorbell eventuell) und Fingerprintsensor installiert werden.
Keymatic funkt eh, doorbell braucht nur Strom und Busanschluss und Fingerprintsensor weiss ich noch nicht welches Modell ich nehmen werde.
Ich sehe noch nicht dass ich hier einzeln schaltbare Stromkreise benötige würde aber zur Sicherheit ein einzelnes 5x1,5 dort hin legen und 2 Busleitungen, reicht das?

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Verfasst: 07.06.2019, 18:58
von SoerenR
Wenn du nen Elektriker hast der Weiß wie ein Bussystem funktioniert. Wäre es dann nicht evtl einfacher ihm die Unterlagen von dem System was du verbauen möchtest, in diesem Fall Homemaktic, zukommen zu lassen. Speziell von den Bauteilen die du verbauen möchtest und dann mit ihm Durchsprechen wo du was hin haben willst und er arbeitet dann den Kabelplan für dich aus?


zb. Dein Türbereich: Woher soll hier jemand wissen ob ein 5x15 und 2 Busleitungen reichen wenn du selber noch nicht weiß was du verbauen willst oder was u genau vorhast.

Sorry aber sehe das ganze als etwas sehr unüberlegt bzw unausgereift was du um Moment vorhast, zumindest kommt es so rüber.

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Verfasst: 08.06.2019, 07:59
von darkbrain85
Nur eine Frage bleibt mir noch. @darkbrain85, auf deiner Zeichnung hast du für dimmbare LED-Lampen ein einzelnes 5x1,5er Kabel gelegt. Ist das notwendig um die Lampe dimmbar zu machen?
Dies sollte ich dann zumindest einplanen
Nein, nicht unbedingt nötig. Ich wollte mir bei den Auslässen nur alle Möglichkeiten für die Zukunft offen lassen, daher kommt die Leitung direkt aus der Verteilung. Grundsätzlich kannst Du den (Funk)Dimmer auch in der Leuchte unterbringen wenn da platz ist. So habe ich das letztlich gemacht, da es sich bei den Leuchten angeboten hat. Geht natürlich nicht immer.

Code: Alles auswählen

Im Türbereich soll ein Öffner (Keymatic eventuell), Kamera (doorbell eventuell) und Fingerprintsensor installiert werden.
Keymatic funkt eh, doorbell braucht nur Strom und Busanschluss und Fingerprintsensor weiss ich noch nicht welches Modell ich nehmen werde.
Ich sehe noch nicht dass ich hier einzeln schaltbare Stromkreise benötige würde aber zur Sicherheit ein einzelnes 5x1,5 dort hin legen und 2 Busleitungen, reicht das?
Da kann ich nur wärmstens empfehlen vom Türbauer ein Motorschloss einbauen zu lassen. Halbmotorische gibt es schon für 700-800 Euro. Dazu dann ein ekey Fingerprint in der Fassade. Verdrahtung dann auch in der E-Verteilung, dann hat man alle Möglichkeiten. Die Keymatic ist eher eine Nachrüstlösung die ich bei einem Neubau vermeiden würde. In der Sensor in der Fassade macht Sinn, da man dann bei späteren Änderungen kein Loch in der Tür hat. In der Fassade kann man notfalls auch mit Blenden arbeiten wenn es mal nicht ganz passt. In der Tür sieht so was immer bescheiden aus...

Zur Heizung:

Überleg einfach ob die Einzelraumregelung wirklich nötig ist. Da gibt es den Selbstregelungseffekt in Verbindung mit dem Hydraulischen Abgleich. Dann kann deine Wärmepumpe/Therme auch einfach witterungsgeführt steuern. Bei einer Lüftungsanlage großartig unterschiedliche Raumtemperaturen zu erreichen ist eh schwierig. Das kann ich dir aus Erfahrung sagen. Plan im Bad auf jeden Fall eine Steckdose so, dass dort später mal ein Infrarotheizkörper angebracht werden kann. Badezimmer warm morgens beim duschen ist mit KWL und träger Fußbodenheizung äußerst schwierig. Vor allem bei niedrigen Vorlauftemperaturen.

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Verfasst: 10.06.2019, 19:57
von Three.wise.cats
Ich hab mich das lange Wochenende nun mal mit der fußbodenheizung befasst.
Hier ist die Meinung ha sehr stark vertreten dass eine Fußbodenheizung über Homematic nicht allzu viel Sinn ergibt.
Ändert sich die Meinung im Bezug auf die ganz neue Steuerung?
Homematic IP Fußbodenheizungsaktor – 12-fach, motorisch, HmIP-FALMOT-C12

Viele Möglichkeiten zum steuern sehe ich da dennoch nicht. Andere Meinungen?

Re: Neubau Planung Elektroverkabelung

Verfasst: 11.06.2019, 21:34
von darkbrain85
Dazu hatte ich ja oben schon einiges geschrieben. Modernes Haus mit Lüftung braucht keine ERR. Unterschiedliche Raumtemperaturen lassen sich nur schwer realisieren. Und dann kann es auch die Theme/Wärmepumpe selber steuern...