Günstig wie Shelly, aber ohne WLAN?

Selbstbauten, IRTrans, Vellemann K8055 / VM110, ALLNET Ethernet System:
ALLNET ALL3006, ALL3015, ALL3028, ALL3029, ALL3075, ALL3076, ALL4000, ALL4039

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
Hannnes
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2017, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Günstig wie Shelly, aber ohne WLAN?

Beitrag von Hannnes » 21.09.2020, 12:07

Hi Ihr,

die shellys haben in mir den Wunsch geweckt endlich mal alle analogen Unterputzlichtschalter ins Smart Home zu integrieren. Nur will ich das nicht über zig wlan Spots realisieren.
Gibt es für einen ähnlichen Preis etwas auf zigbee, z-wave oder sonst wie Basis mit geringer sendeleistung und unabhängig vom wlan?
Ich kann noch nichts im Netz finden.
Vielleicht selbst löten?
Hat hier jemand eine Idee?
Einstieg mit CCU2, dann CCU3 als pivCCU3 (Raspberry B3+) und jetzt Raspberrymatic.
über 50 Homematic-Geräte am laufen. ein paar HM, das meiste HMIP. Alles per Funk. Hue-Bridge mit Hue und IKEA-Lampen. Redmatic rudimentär. Erste Gehversuche mit ioBroker auf Raspberry 4 mit 8GB RAM. Werde jetzt in die AskSin-Welt einsteigen :wink:
Meine CCU3 schafft es erst ohne Systemmeldungen, seit sie an einem 10m Ethernetkabel an der FritzBox hängt. Davor gab es nur Ärger. Kam durch Zufall drauf. :roll:

Benutzeravatar
blackhole
Beiträge: 2326
Registriert: 21.07.2015, 14:03
System: CCU
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal
Kontaktdaten:

Re: Günstig wie Shelly, aber ohne WLAN?

Beitrag von blackhole » 21.09.2020, 12:23

OT:
Hannnes hat geschrieben:
21.09.2020, 12:07
Nur will ich das nicht über zig wlan Spots realisieren.

In einem EFH reicht für sowas i.d.R ein guter AP pro Etage mit *hust* Tuningmöglichkeit *hust* (z.B. Ubiquiti UAP-AC-LR).

In meinem (freistehenden) EFH versorgt ein AP im EG den Keller trotz Stahlbetondecke mit, so dass ich mit nur zwei APs alles abgedeckt bekomme, inkl. Garage und Garten, welche von einem AP im OG mitversorgt werden. Aufgrund der Entfernung zu meinen Nachbarn, habe ich allerdings auch nur geringe WLAN-Fremdeinstrahlung. (Mein WLAN hingegen *hust* empfange ich in der Umgebung noch recht gut *hust*).

Im Einsatz habe ich einige Sonoff Pow R2 (teilw. UP) und jede Menge Gosund SP111 -jeweils mit Tasmota-Firmware- an allen möglichen und unmöglichen Stellen verbaut.

Ich muss unbedingt mal zum Doc, habe da so ein Kratzen im Hals. :mrgreen:

Hannnes
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2017, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Günstig wie Shelly, aber ohne WLAN?

Beitrag von Hannnes » 21.09.2020, 21:24

Danke blackhole.
Ich habe mich wohl undeutlich ausgedrückt. :) Wenn ich es jetzt noch mal durchlese kann man es durchaus so verstehen, dass ich überall APs verteilen wollte. Mein WLan-Mesh im Haus ist gut ausbalanciert und würde das ohne Probleme wuppen, aber das möchte ich nicht. Mir ging es vielmehr darum, dass ich nicht hinter jedem Lichtschalter einen WLAN-Sender haben will. Ich hätte gerne Wlan für Rechner/-artige bei ordentlich Datenrate und für die Hausautomation Datensparsamkeit und keine Überschneidung zu meiner Wlan-Technik. Denn wlan-Funktechnologie wird auch mal outdated (b,g,n...) und dann kommt hier wieder die neuste Technik rein, die dann aber nicht wegen der zig versteckten shellys auf alte dann unsichere Socherheitsprotokolle runterkastriert werden soll.
Ich möchte das einfach strikt getrennt halten.
Vielleicht gibt es das aber schlicht noch nicht. Mal sehen. :wink:
Einstieg mit CCU2, dann CCU3 als pivCCU3 (Raspberry B3+) und jetzt Raspberrymatic.
über 50 Homematic-Geräte am laufen. ein paar HM, das meiste HMIP. Alles per Funk. Hue-Bridge mit Hue und IKEA-Lampen. Redmatic rudimentär. Erste Gehversuche mit ioBroker auf Raspberry 4 mit 8GB RAM. Werde jetzt in die AskSin-Welt einsteigen :wink:
Meine CCU3 schafft es erst ohne Systemmeldungen, seit sie an einem 10m Ethernetkabel an der FritzBox hängt. Davor gab es nur Ärger. Kam durch Zufall drauf. :roll:

Fonzo
Beiträge: 3504
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Günstig wie Shelly, aber ohne WLAN?

Beitrag von Fonzo » 22.09.2020, 08:30

Hannnes hat geschrieben:
21.09.2020, 12:07
Gibt es für einen ähnlichen Preis etwas auf zigbee, z-wave oder sonst wie Basis mit geringer sendeleistung und unabhängig vom wlan?
Ich kann noch nichts im Netz finden.
Sind vielleicht auch etwas zu viele Kriterien zusammen, wenig Funkemmison, unabhängig bzw. als Standard anerkannt und dann soll das ganze noch am wenigsten kosten. Ist so wie wenn Du ein Sportwagen suchst, der aber nicht mehr kosten soll als ein Kleinwagen, da wirst Du auch nichts finden, es sei denn Du baust Dir den Sportwagen selber.
Wenn Du günstig in Form von geringsten Preis streichst und daraus preiswert machst, dann erfüllt zumindest EnOcean das was Du suchst. Das ist von den Funktechnologien die umweltfreundlichste mit der geringsten Hochfrequenzemmision, ist mit ISO/IEC 14543.3.1x ein Standard, unabhängig von WLAN und mit mit Energie Harvesting auch unabhängig von Batterien. EnOcean wird was die Funktechniken anbelangt, auch im gewerblichen Objekten viel genutzt und baut komplett großflächige eigenständige Funknetze auf. Außerdem bist Du Hersteller unabhängig, da die Geräte mit EEP (EnOcean Equipment Profiles) beliebig von unterschiedlichen Herstellern kombiniert werden können. Die Auswahl an verfügbaren Geräten, Aktoren, Sensoren ist also auch ein vielfaches höher im Vergleich zu Homematic IP oder auch Shelly.
Wer billig kauft, kauft zweimal, insofern würde ich bei solchen Sachen ja den Preis, die Auswahl und die Qualität berücksichtigen.

mani3321
Beiträge: 39
Registriert: 13.10.2018, 13:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Günstig wie Shelly, aber ohne WLAN?

Beitrag von mani3321 » 23.09.2020, 20:06

wenn du ein gateway wie zigbee etc hast, hast du zwangsweise einen zugang ins lan(wenn es kein usb adapter mit iobroker etc) und ein potentielles Risiko (in der Vergangenheit wurden Angriffe auf das (w)lan möglich). Ich persönlich würde auf den kommenden iot Standard ( "Connected Home over IP")warten oder ein eigenes wlan für iot geräte erstellen

Hannnes
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2017, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Günstig wie Shelly, aber ohne WLAN?

Beitrag von Hannnes » 24.09.2020, 07:56

Sind vielleicht auch etwas zu viele Kriterien zusammen, wenig Funkemmison, unabhängig bzw. als Standard anerkannt und dann soll das ganze noch am wenigsten kosten.
ok, ich schließe daraus, dass WLAN-Technik aktuell die günstigste ist!? Das war mir nicht bewußt. Wenn ich IKEA Trådfri so betrachte haut diese Logik aber auch wieder nicht hin. Im Prinzip suche ich von IKEA einen Shelly. Das wäre dann günstig und auf Zigbee. Muss wohl noch warten. enOcean kenne ich, ist wirklich toll, kostet aber eben 5x so viel.

Danke Euch.
Einstieg mit CCU2, dann CCU3 als pivCCU3 (Raspberry B3+) und jetzt Raspberrymatic.
über 50 Homematic-Geräte am laufen. ein paar HM, das meiste HMIP. Alles per Funk. Hue-Bridge mit Hue und IKEA-Lampen. Redmatic rudimentär. Erste Gehversuche mit ioBroker auf Raspberry 4 mit 8GB RAM. Werde jetzt in die AskSin-Welt einsteigen :wink:
Meine CCU3 schafft es erst ohne Systemmeldungen, seit sie an einem 10m Ethernetkabel an der FritzBox hängt. Davor gab es nur Ärger. Kam durch Zufall drauf. :roll:

lxuser
Beiträge: 422
Registriert: 11.01.2015, 21:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Günstig wie Shelly, aber ohne WLAN?

Beitrag von lxuser » 24.09.2020, 08:50

Zigbee und Unterputz bekommt man auch recht günstig, z.B.: https://toom.de/p/tint-smart-switch-fun ... 0797?bbo=1

Fonzo
Beiträge: 3504
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Günstig wie Shelly, aber ohne WLAN?

Beitrag von Fonzo » 24.09.2020, 10:35

Hannnes hat geschrieben:
24.09.2020, 07:56
ok, ich schließe daraus, dass WLAN-Technik aktuell die günstigste ist!? Das war mir nicht bewußt.
Definitiv das günstigste, und mit Tuya als Hersteller im Billig Markt auch weit verbreitet. Aber günstig ist ungleich mit auch ideal geeignet für Hausautomation. Ich persönlich würde immer unabhängige Funktechniken nutzten, WLAN wäre definitiv für mich selber auch vom Energieverbrauch keinerlei Option. Und Zigbee sollte genau geplant werden, vor allem wenn Du noch WLAN nutzt, sonnst bekommst Du Probleme mit Interferenzen.

Günstig wäre wie gesagt für mich persönlich nicht der primäre Fokus, man will so was ja auch nicht ständig wechseln, sondern so was wird in der Regel einmal genau geplant und sollte dann auch mehrere Jahrzehnte halten und nicht mehr angerührt werden müssen.

Hannnes
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2017, 10:51
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Günstig wie Shelly, aber ohne WLAN?

Beitrag von Hannnes » 24.09.2020, 22:07

lxuser hat geschrieben:
24.09.2020, 08:50
Zigbee und Unterputz bekommt man auch recht günstig, z.B.: https://toom.de/p/tint-smart-switch-fun ... 0797?bbo=1
DAS ist genau sowas, was ich suche. 200W ist für Licht ausreichend, wenn alles auf LED läuft, wie bei uns. Shelly kostet zwar nur die Hälfte, aber immerhin. Vielen Dank für diesen absolut auf den Kopf getroffenen Tipp :mrgreen:
Einstieg mit CCU2, dann CCU3 als pivCCU3 (Raspberry B3+) und jetzt Raspberrymatic.
über 50 Homematic-Geräte am laufen. ein paar HM, das meiste HMIP. Alles per Funk. Hue-Bridge mit Hue und IKEA-Lampen. Redmatic rudimentär. Erste Gehversuche mit ioBroker auf Raspberry 4 mit 8GB RAM. Werde jetzt in die AskSin-Welt einsteigen :wink:
Meine CCU3 schafft es erst ohne Systemmeldungen, seit sie an einem 10m Ethernetkabel an der FritzBox hängt. Davor gab es nur Ärger. Kam durch Zufall drauf. :roll:

Antworten

Zurück zu „Sonstige Hardware (Vellemann USB-Board, IRTrans, ALLNET)“