debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Debian/Ubuntu basierte CCU

Moderator: Co-Administratoren

deimos
Beiträge: 2790
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 10.02.2019, 20:47

Hi,

ich habe es ja an etlichen Stellen schon angemerkt, dass ich an einer Lösung arbeite, um OCCU sauber auch unter Debian basierten Distributionen zu installieren und dabei alle wichtigen Platformen zu unterstützen.

Heute bin ich endlich mit einer ersten Beta-Version fertig geworden.

Was kann debmatic jetzt tolles neues?
- Direkte Installation unter Debian/Ubuntu/Raspbian/Armbian ohne Verwendung eines virtualisierten Containers
- Unterstützung für alle Single Board Computer, welche piVCCU auch unterstützt
- Unterstützung für x64, also z.B. Intel NUC oder Proxmoxx VMs
- Installation und Update Debian like, also mit apt
- Startup und Skript Debian like, also nicht mit System-V init Skript, sondern mit SystemD
- Unterstützung aller wichtigen Funkmodule: HM-MOD-RPI-PCB, RPI-RF-MOD (in Verbindung mit dem HB-RF-USB auch auf x64), Lan Gateway, HMIP-RFUSB

Mehr Infos findet man auch auf Github: https://github.com/alexreinert/debmatic

Im Moment muss man noch eine manuelle Installation auf einem bereits fertig installierten System machen (8 Schritte, also ähnlich einfach wie bei der manuellen Installation von piVCCU), aber ich werde auch noch fertige SD Karten Images für die SBCs erstellen und ein ISO Image für die x64 Variante.

Was noch auf der kurzfristigen Roadmap steht und in der Beta Version nicht drin ist:
- Integration weiterer Patches für das WebUI
- Support für SSL bei WebUI und XmlRPC Diensten
- Unterstützung für die (optionale) Authentifizierung von XmlRPC Requests
- Unterstützung für Legacy Addons

Was vermutlich nicht kommen wird:
- Firewall: Da gibt es einfach deutlich bessere Tools auf Debian und wer debmatic nutzt, wird vermutlich ja nicht nur Homematic drauf laufen lassen, sondern auch andere Dinge, so dass die Verwaltung der Firewall in der CCU WebUI fast schon fahrlässig wäre
- Aus gleichem Grunde auch die aus der WebUI gepatchten Systemverwaltungseinträge wie SSH aktivieren, NTP Server konfigurieren, etc.

Viele Grüße
Alex

klassisch
Beiträge: 3419
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von klassisch » 10.02.2019, 21:05

Herzlichen Glückwunsch zu dem Erfolg!
Habe ich das jetzt richtig verstanden: Mit debmatic kann man CCU3 direkt auf einem Debian-basierten System ohne Virtualisierung laufen lassen?
Also ich könnte jetzt z.B. meinen Reserve OPi mit debmatic versehen und das Backup von piVCCU3 einspielen?
Ist debmatic 100% CCU kompatibel oder - ähnlich wie Raspberrymatic - eine Modifikation.
Sorry für die naiven Fragen.

deimos
Beiträge: 2790
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 10.02.2019, 21:17

Hi,
klassisch hat geschrieben:
10.02.2019, 21:05
Herzlichen Glückwunsch zu dem Erfolg!
Danke!
klassisch hat geschrieben:
10.02.2019, 21:05
Habe ich das jetzt richtig verstanden: Mit debmatic kann man CCU3 direkt auf einem Debian-basierten System ohne Virtualisierung laufen lassen?
Korrekt.
klassisch hat geschrieben:
10.02.2019, 21:05
Also ich könnte jetzt z.B. meinen Reserve OPi mit debmatic versehen und das Backup von piVCCU3 einspielen?
Ja.
klassisch hat geschrieben:
10.02.2019, 21:05
Ist debmatic 100% CCU kompatibel oder - ähnlich wie Raspberrymatic - eine Modifikation.
Unter der Haube ist es eine deutliche Modifikation, die deutlich weiter geht, als bei RaspberryMatic. Es ist eine richtige Portierung von CCU3 auf Debian.

Viele Grüße
Alex

klassisch
Beiträge: 3419
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von klassisch » 10.02.2019, 21:40

deimos hat geschrieben:
10.02.2019, 21:17
Unter der Haube ist es eine deutliche Modifikation, die deutlich weiter geht, als bei RaspberryMatic. Es ist eine richtige Portierung von CCU3 auf Debian.
Das klingt nach einem ziemlichen Kraftakt. Bedeuetet wohl auch deutlich mehr Adaptions-Arbeit bei Änderungen der CCU3 Firmware als bei piVCCU3?

deimos
Beiträge: 2790
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 10.02.2019, 21:44

Hi,
klassisch hat geschrieben:
10.02.2019, 21:40
deimos hat geschrieben:
10.02.2019, 21:17
Unter der Haube ist es eine deutliche Modifikation, die deutlich weiter geht, als bei RaspberryMatic. Es ist eine richtige Portierung von CCU3 auf Debian.
Das klingt nach einem ziemlichen Kraftakt. Bedeuetet wohl auch deutlich mehr Adaptions-Arbeit bei Änderungen der CCU3 Firmware als bei piVCCU3?
Definitiv. Daher hat sich das auch ein Weilchen gezogen, ich wollte das eigentlich schon letztes Jahr fertig haben und die ersten (echten) Schritte hatte ich letztes Jahr kurz nach dem Usertreffen gemacht. Wobei in der Zeit natürlich auch die Platine HB-RF-USB und die dafür notwendigen Treiber entstanden ist, welche ich ja primär dafür entwickelt hatte, dass man das Funkmodul an x64 anschließen kann.

Viele Grüße
Alex

hobbyquaker
Beiträge: 3229
Registriert: 12.07.2009, 20:01
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von hobbyquaker » 10.02.2019, 21:55

Coole Sache! Ein Gedanke dazu: Wäre es nicht sinnvoll wenn Du das ganze in einzelne Pakete aufsplittest damit man hmipserver, rfd, hs485d und regahss/webui jeweils wahlweise installieren kann? Mit einem metapackage oben drüber vll?

deimos
Beiträge: 2790
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 10.02.2019, 22:03

Hi,
hobbyquaker hat geschrieben:
10.02.2019, 21:55
Coole Sache! Ein Gedanke dazu: Wäre es nicht sinnvoll wenn Du das ganze in einzelne Pakete aufsplittest damit man hmipserver, rfd, hs485d und regahss/webui jeweils wahlweise installieren kann? Mit einem metapackage oben drüber vll?
Gebe ich dir recht, aber ich wollte jetzt erstmal was lauffähiges haben, optimieren kann man dann immer weiter. Wunschgedanke von mir irgendwann wäre ja die WebUI und Rega komplett rauszuschmeißen und durch was Gescheites zu ersetzen. Und damit meine ich jetzt nicht das Rad neu zu erfinden, sondern die Logikschicht komplett auszulagern an Systeme, die das bereits gut können (openHab, ioBroker, FHEM, ...) und max. noch eine minimale Weboberfläche für die Konfiguration der HM Geräte und Direktverknüpfungen zu haben. Aber halt ein Schritt nach dem anderen. Für die 1,5 Jahre, die ich jetzt mit Homematic arbeite, habe ich glaube ich auch schon einiges erreicht, man braucht ja auch noch Ziele für die Zukunft. :wink:

Viele Grüße
Alex

hobbyquaker
Beiträge: 3229
Registriert: 12.07.2009, 20:01
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von hobbyquaker » 10.02.2019, 22:10

deimos hat geschrieben:
10.02.2019, 22:03
Wunschgedanke von mir irgendwann wäre ja die WebUI und Rega komplett rauszuschmeißen und durch was Gescheites zu ersetzen. Und damit meine ich jetzt nicht das Rad neu zu erfinden, sondern die Logikschicht komplett auszulagern an Systeme, die das bereits gut können (openHab, ioBroker, FHEM, ...) und max. noch eine minimale Weboberfläche für die Konfiguration der HM Geräte und Direktverknüpfungen zu haben.
Full ACK. Hab vor paar Jahren auch ein paar Bemühungen in der Richtung unternommen (https://github.com/hobbyquaker/hmcon), aber dann kam HmIP und ich hab's aufgegeben - den HB-RF-USB gabs da leider noch nicht :wink:
deimos hat geschrieben:
10.02.2019, 22:03
Aber halt ein Schritt nach dem anderen. Für die 1,5 Jahre, die ich jetzt mit Homematic arbeite, habe ich glaube ich auch schon einiges erreicht, man braucht ja auch noch Ziele für die Zukunft. :wink:
Definitiv :)

jp112sdl
Beiträge: 2894
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von jp112sdl » 10.02.2019, 22:35

deimos hat geschrieben:
10.02.2019, 22:03
Für die 1,5 Jahre, die ich jetzt mit Homematic arbeite, habe ich glaube ich auch schon einiges erreicht, man braucht ja auch noch Ziele für die Zukunft.
Ich frag mich (rein rhetorisch), womit du vor HomeMatic deine Freizeit verbracht hast ^^ :wink:

VG,
Jérôme

paul53
Beiträge: 2487
Registriert: 26.04.2012, 20:42
Wohnort: Berlin

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von paul53 » 10.02.2019, 23:36

deimos hat geschrieben:
10.02.2019, 22:03
die Logikschicht komplett auszulagern an Systeme, die das bereits gut können (openHab, ioBroker, FHEM, ...) und max. noch eine minimale Weboberfläche für die Konfiguration der HM Geräte und Direktverknüpfungen zu haben.
Das wäre super !!!
Ich arbeite noch mit rfd (aus hmcon), HomeMatic Manager (Hobbyquaker) / Konfigurationsprogramm (eQ-3) und ioBroker.
Versionen: HM-CC-TC 2.1, HM-LC-Sw1 1.9, HM-CC-RT-DN 1.1, HM-MOD-RPI-PCB 1.2.1 (keine CCU)

Antworten

Zurück zu „debmatic“