RaspberryMatic 3.37.8.20181026 – Anleitung/Updates

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 3516
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

RaspberryMatic 3.37.8.20181026 – Anleitung/Updates

Beitrag von jmaus » 30.09.2015, 11:26

Bild

Einführung:
Bei RaspberryMatic handelt es sich um eine auf buildroot und OCCU basierte Linux-Distribution die sich zum Ziel gesetzt hat den kompletten Funktionsumfang einer HomeMatic-CCU-Zentrale auf die Hardware eines sogenannten Single-Board-Computers (SBC), z.B. RaspberryPi, Tinkerboard, etc., zu portieren. Hierbei macht sich RaspberryMatic zu nutze, dass es seit einiger Zeit von eQ3/ELV vertriebene GPIO-basierte Funkmodule (RPI-RF-MOD, HM-MOD-RPI-PCB) gibt die direkt auf die GPIO Schnittstelle des SBC gesteckt werden kann und zur Kommunikation mit BidCos-RF (HmRF) und HomeMatic-IP (HmIP) Komponenten genutzt werden kann. RaspberryMatic wird in Form kompletter Images (*.img) verteilt die mit geeigneten Tools (z.B. Etcher) auf eine microSD Karte, einen USB-Stick, eine USB-Festplatte oder auf onboard eMMC Speicher kopiert werden kann und somit als eigenständiges Betriebssystem auf einem SBC vorderrangig für die Kommunikation/Steuerung/Konfiguration von HomeMatic-Komponenten zum Einsatz kommt. Es verfolgt den Ansatz einer komplett eigenständigen Distribution und benötigt keinerlei Host-Betriebssystem wie z.B. Raspbian or Debian. Dies bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich die die Stabilität und Performance erhöht – hat jedoch auch den Nachteil das Drittsoftware (wie z.B. ioBroker, apache, mysql, etc.) nicht ohne weiteres auf dem selben System betrieben werden kann, was jedoch bei einer reinen CCU auch so der Fall ist. Insofern hat RaspberryMatic den Anspruch ein vollwertiger Ersatz einer CCU-Zentrale auf Basis eines SBC zu sein und weniger ein bestehendes Linux-System um die Funktionalität einer CCU zu erweitern.

Features:
  • 100%ige HomeMatic CCU2/CCU3 Kompatibilität basierend auf den neuesten OCCU Releases.
  • Volle Unterstützung von BidCos-RF (HomeMatic), Wired (HomeMatic-Wired) und HmIP-RF (HomeMatic-IP) Komponenten.
  • Integrierter WebUI-basierte Firmware-Update Mechanismus sowie eines Recovery-Systems zur Systemrettung und für Wartungsoperationen.
  • Präemptiver Linux-Kernel (PREEMPT) zur Minimierung möglicher Latenzzeiten und zur Verbesserung der CCU Funktionen.
  • Schreibgeschützte Root-Partition für mögliche Laufzeitverlängerung stark genutzter SD-Karten.
  • Integriertes (JAVA8 Runtime Environment).
  • Voller IPv6 Support und standardmäßig aktiviertes HTTPS für WebUI.
  • Automatische Vergrößerung der Nutzerpartition (/usr/local/) auf maximale SD-Karten-Größe.
  • Hardware-Watchdog integration zum automatischen Neustart eines Systems bei möglichen Hardwareproblemen
  • Direkte CloudMatic (meine-homematic.de) Unterstützung
Exklusive Features (nicht in CCU2/CCU3-Firmware verfügbar):
  • Kompatibel zu allen RaspberryPi und ASUS Tinkerboard Hardwarevarianten auf dem Markt.
  • Integration neuester ReGaHss Community-Versionen die aktuelle Features und Bugfixes in der Logikschicht mit sich bringen.
  • Integration aktuellster WebUI-Patches zur Funktionserweiterung der Weboberfläche.
  • Unterstützung für den Betrieb als reinen LAN Gateway (HM-LGW-O-TW-W-EU) ohne WebUI und anderen CCU Funktionen (nicht mit RPI-RF-MOD möglich).
  • Unterstützung für den Betrieb ohne GPIO-Funkmodul nur mit Anbindung via externem LAN Gateway (HM-LGW-O-TW-W-EU) für die reine BidCos-RF Kommunikation.
  • Eigenständiges Installationsimage welches hauptsächlich für die Nutzung mit Single-Board-Computer Systemen (z.B. RaspberryPi, ASUS Tinkerboard, etc.) ausgerichtet ist und direkt auf SD-Karte/eMMC installiert werden kann.
  • Basierend auf neuesten Buildroot Linux Versionen.
  • Neueste Linux 4.14.x Kernel mit hard-float (ARMv7) support.
  • Möglichkeit das Installationsimage auf einem USB-Stick oder USB-Festplatte (nur mit RaspberryPi3 möglich) oder eMMC (ASUS Tinkerboard S) zu installieren und davon zu booten.
  • Unterstützung für das onboard WLAN+Bluetooth des RaspberryPi3, RaspberryPi Zero W und ASUS Tinkerboard sowie verschiedener externer USB-basierter WLAN/Bluetooth Sticks.
  • Network UPS Tools (NUT) Unterstützung um eine externe unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) entweder via Netzwerk anzubinden (z.B. via Synology NAS) oder direkt via USB Anschluss.
  • Erlaubt mittels SNMP Requests Statusinformationen über das Linux-System von RaspberrryMatic zu erhalten.
  • Direkt integrierte Unterstützung für folgende Hardware-Attached-on-Top (HAT) Boards:
    • S.USV – Nutzung als unterbrechungsfreie Stromversorgung zur automatischen Abschaltung bei Stromverlust und zur Benachrichtigung via Alarmmeldung
    • PiUSV+ – Nutzung als unterbrechungsfreie Stromversorgung zur automatischen Abschaltung bei Stromverlust und zur Benachrichtigung via Alarmmeldung
    • PiModules PIco UPS – Nutzung als unterbrechungsfreie Stromversorgung zur automatischen Abschaltung bei Stromverlust.
    • StromPi2 – Nutzung als unterbrechungsfreie Stromversorgung zur automatischen Benachrichtigung bei Stromverlust.
    • PiDesktop – Addon HAT mit Power-Button und dedizierter RTC-Clock (PCF8563).
  • Integrierter Support für folgende RTC-Clock HAT Module:
  • Einfache Erstellung eines Cross-Compilers zum Kompilieren/Erzeugen von Drittanbieter-Software speziell für RaspberryMatic.
Momentane Funktionseinschränkungen:
  • Keine webbasierte Konfigurationsmöglichkeit für das Einrichten der WLAN/Bluetooth Unterstützung (-> In Arbeit)
  • Keine webbasierte Konfigurationsmöglichkeit für das Einrichten des LAN-Gateway-Modus (-> In Arbeit)
  • Keine webbasierte Konfigurationsmöglichkeit für das Einrichten der NUT (USV) Unterstützung (-> In Arbeit)
Notwendige Hardware: Installation:

(1) RaspberryMatic-Image installieren:
  1. Vor Installation sicherstellen, dass es sich bei dem einzusetzenden embedded Board um einen der unterstützen Modelle handelt (siehe Liste oben)
  2. Das jeweils aktuellste RaspberryMatic Image (als gezippte Datei 'RaspberryMatic-X.XX.XX.YYYYMMDD-XXX.zip') für die jeweilige Hardware-Platform von folgender Webseite herunterladen:
    screenshot_199.png
    Auszug Release-Website mit Hinweis auf RaspberryPi3 Image Download
    Bitte beachten: RaspberryPi3, RaspberryPi2 und das Raspberry Pi Compute Module 3 benötigen das Installationsarchiv mit der Endung "-rpi3.zip" – die anderen RaspberryPi Modelle das mit der Endung "-rpi0.zip". Und das ASUS Tinkerboard benötigt die Datei mit der Endung "-tinkerboard.zip"
  3. Die heruntergeladene Zip Datei entpacken damit eine '*.img' Datei entsteht.
  4. Das jeweilige Speichermedium auf dem RaspberryMatic installiert werden soll an den PC/Mac anbinden an dem das Image heruntergeladen wurde:
    • d.h. eine freie microSD Karte (4 GB minimum) mittels microSD-Card Reader an einen Rechner anbinden
    • alternativ kann bei Einsatz eines RaspberryPi3 auch das Image auf einen USB-Stick oder USB-Festplatte installiert werden (mehr dazu weiter unten).
    • Wenn man ein TinkerboardS einsetzt das mit einer eMMC ausgestattet ist kann man dieses nun via microUSB Anschluss an den Rechner anschliessen und erhält dann ein entsprechendes Speichermedium angezeigt sobald man das TinkerboardS anschaltet.
  5. Dann sollte man das graphische Flash Image Tool "Etcher" auf seinem Betriebssystem installieren und nutzen (https://etcher.io/) um die *.img Datei auf die jeweilige microSD Karte, USB-Stick/Festplatte bzw. eMMC zu überspielen.
    screenshot_198.png
    Bildschirmauszug der Nutzung von "Etcher" um das Kartenimage auf ein Speichermedium zu kopieren.
(2) RaspberryMatic das erste Mal starten:
  1. Sicherstellen das eine kompatible HomeMatic-Funkhardware existiert (siehe Liste oben). So z.B. ein GPIO Funkmodul korrekt zusammengelötet und korrekt auf den GPIO-Bus des RaspberryPi gesteckt wurde (Ein Video das das Zusammenlöten und Aufstecken auf eine RaspberryPi zeigt ist unter https://www.youtube.com/watch?v=xtzXsvOLa_Y zu finden).
    rpi-rf-mod.jpg
    RaspberryPi3 mit RPI-RF-MOD bestückt.
    rpi-rf-mod.jpg (17.37 KiB) 76940 mal betrachtet
    Alternativ kann RaspberryMatic auch ohne Funkmodul betrieben werden, es wird dann aber mindestens ein LAN-Gateway benötigt um mit HomeMatic/BidCos-RF Komponenten (kein HmIP möglich) kommunizieren zu können.
  2. Die microSD-Karte bzw. den USB-Stick in den SBC stecken, Netzwerkkabel und dann Netzteil anschliessen (Monitor+Tastatur kann später für Debugging Zwecke angeschlossen werden).
  3. Nun sollte RaspberryMatic hochfahren und während des Hochfahrens die rote LED regelmäßig blinken. Ist das System ordentlich hochgefahren sollte die rote LED ausgehen und dafür dann die grüne LED im sogenannten "heartbeat" Modus blinken. Wenn man bereits einen Monitor via HDMI Anschluss angeschlossen hatte kann man den Bootverlauf so auch verfolgen (etwaige Fehlermeldungen können durch drücken von ALT+F2 auf einer via USB angeschlossenen Tastatur angesehen werden). Nach Ende des Bootvorganges (und Wechsel zur grünen LED Anzeige) sollte hier zusätzlich zum HomeMatic/homematicIP Logo unten die Version sowie die IP-Adresse angezeigt werden unter der RaspberryMatic mit dem Netzwerk verbunden wurde.
    IMG_2023.png
    Bildschirmanzeige (via HDMI) bei erfolgreichem Boot von RaspberryMatic
  4. Nun kann man die WebUI Oberfläche der neuen RaspberryMatic-CCU unter http://<IP-ADRESSE>/ bzw. http://homematic-raspi/ von einem anderen Rechner aus via Webbrowser aufrufen und seine neue CCU-Zentrale entsprechend bedienen.
    screenshot_200.png
    Mit RaspberryMatic verbundener Webbrowser
Nach diesen Schritten sollte das System korrekt funktionieren und neue HomeMatic-Geräte unter der WebUI angelernt werden können. Als Funktionstest kann man einmal den Anlernmodus für HmRF/BidCos-RF bzw. HmIP-Geräte testweise starten – wenn dieser nicht korrekt startet und die Zeit für die Anlernzeit nicht heruntergezählt wird gibt es noch ein Problem mit der Funkhardware, sodass man nicht weiter mit der Installation fortfahren sollte (ggf. das korrekte Zusammenlöten der Funkmodul-Hardware noch einmal kontrollieren).

(3) Datenübernahme von CCU2 (auch LXCCU, YAHM, piVCCU), CCU3 oder älterer RaspberryMatic:

Wenn man die oberen Schritte ausgeführt hat und das neue RaspberryMatic prinzipiell funktioniert kann man sich an die Datenübernahme von einer alten CCU2 (auch LXCCU, YAHM, piVCCU) bzw. älterem RaspberryMatic machen. Hierbei unterscheidet sich die Herangehensweise vor allem bei der Nutzung bestehender CCU-Addons in der jeweiligen CCU-Art:
  • Datenübernahme von CCU2 (auch LXCCU, YAHM, piVCCU):
    1. Wenn man von einer CCU2/LXCCU/YAHM/piVCCU die Daten übernehmen möchte muss man sicherstellen, dass man als CCU2 Firmware eine Firmwareversion verwendet die kleiner oder gleich der OCCU Version ist auf der die eingesetzte RaspberryMatic Version basiert (2.XX.XX)
    2. Auf der alten CCU mittels WebUI einloggen und unter Einstellungen->Systemsteuerung->Sicherheit->Backup erstellen ein Backup der aktuellen Einstellungen, etc. durchführen und sicher verwahren.
    3. Alle unter Einstellungen->Systemsteuerung->Zusatzsoftware gelisteten Zusatzpakete notieren da diese später (nach fertiger RaspberryMatic Installation) manuell in einer RaspberryMatic-kompatiblen Version nachinstalliert werden müssen.
    4. Nun unter Einstellungen->Systemsteuerung->Zusatzsoftware ALLE Zusatzpakete/Addons (jedoch NICHT CUxD - das muss installiert bleiben wenn es vorher installiert war) deinstallieren.
    5. Erneut unter Einstellungen->Systemsteuerung->Sicherheit->Backup erstellen ein Backup erstellen und dieses temporär ablegen.
    6. Die alte CCU nun runterfahren und komplett vom Strom nehmen (darf nicht parallel zu RaspberryMatic laufen!).
    7. Den Browser-Cache des aktuell genutzten Browsers komplett löschen, danach den Webbrowser neustarten.
    8. Auf dem neuen RaspberryMatic mittels WebUI einloggen und unter Einstellungen->Systemsteuerung->Sicherheit->Backup einspielen das als letztes gesicherte Backup (ohne Zusatzsoftware, jedoch mit CUxD) einspielen.
    9. Nachdem durch das Backup einspielen erfolgte Neustart sollte man sich mit der WebUI wieder verbinden und dort als erstes unter Einstellungen->Systemsteuerung->Zeit-/Positionseinstellungen->NTP-Server die folgende NTP-Server Zeichenkette eingeben:

      Code: Alles auswählen

      0.de.pool.ntp.org 1.de.pool.ntp.org 2.de.pool.ntp.org 3.de.pool.ntp.org
      Dies stellt sicher das dann nach dem nächsten Reboot ein valider NTP Server eingetragen ist von dem die aktuelle Uhrzeit beim hochfahren bezogen werden kann.
    10. Nun sollte man (wenn man vorher bereits CUxD eingesetzt hatte) sicherstellen, dass man das CUxD Addon nun neu in der RaspberryMatic Variante unter Einstellungen->Systemsteuerung->Zusatzsoftware drüberinstalliert (nicht vorher deinstallieren!) damit CUxD nach einem weiteren Reboot wieder korrekt funktioniert.
  • Datenübernahme von CCU3:
    • Da eine CCU3 und RaspberryMatic binärkompatibel ist kann man hierbei direkt ein CCU3 Backup in RaspberryMatic über die normale Einstellungen->Systemsteuerung->Sicherheit->Backup einspielen Funktion einspielen.
  • Datenübernahme von älterer RaspberryMatic Version:
    • Bitte für die Datenübernahme von einer älteren RaspberryMatic Version im Abschnitt Update / Upgrade weiterlesen.
Nach Durchführung dieser Schritte sollte RaspberryMatic erneut neustarten und danach die WebUI mit dem alten Passwort/Login Daten sowie allen vorherigen Geräten, Programmen, etc. wieder zur Verfügung stehen. Falls dies wider erwarten nicht klappen sollte kann man nun in seiner alten Installation das erste Backup (vor einer Deinstallation von Addons) wieder zurückspielen und sollte den alten Stand wieder vorfinden. Bitte auch beachten das abhängig von der existierenden Programmierung in seiner CCU beim Hochfahren ein erhöhter DutyCycle (d.h. Funkauslastung) existieren kann und man mitunter >1h warten muss bis Kommunikationsstörungen zu gewissen HomeMatic Geräten verschwinden.

(4) Installation Zusatzsoftware (CCU-Addons):

Hat man alle Schritte wie oben beschrieben erledigt kann man sich an das ggf. notwendige Nachinstallieren von CCU-Addons machen damit man die gesamte vorherige Funktionalität wieder erhält. Es soll hier jedoch erneut erwähnt werden, dass CCU-Addons die für die CCU2 entwickelt wurden NICHT automatisch zu RaspberryMatic kompatibel sind (Lediglich CCU3-Addons sind direkt kompatibel). D.h. es müssen explizit für RaspberryMatic/CCU3 kompatible CCU-Addons installiert werden. Die unten aufgeführt Liste stellt den aktuellen Stand von CCU Addons dar die für RaspberryMatic/CCU3 kompatibel sind. Diese kann man getrost unter Einstellungen->Systemsteuerung->Zusatzsoftware nun entsprechend installieren und die Konfiguration im Anschluss wie gehabt vornehmen (ggf. werden sogar Konfigurationen beim Umstieg von einer CCU2 übernommen).

Kompatible CCU-Addons: Firmware Update / Upgrade:
Da an RaspberryMatic regelmäßig weiterentwickelt wird, wird man zwangsläufig irgendwann zu dem Punkt kommen das man seine RaspberryMatic Installation auf eine neuere Version updaten muss/sollte. Seit der Version 2.31.25.20180428 funktioniert ein Firmware-Update von RaspberryMatic genauso wie bei einer CCU2. D.h. man lädt wie bei einer CCU2 die Firmware-Update-Datei über die WebUI hoch und lässt dieses dann anwenden. Dieses (wenn auch einfache) Prozedere soll hier kurz Schritt-für-Schritt erklärt werden:
  1. Auf der alten RaspberryMatic Version mittels WebUI einloggen und unter Einstellungen->Systemsteuerung->Sicherheit->Backup erstellen erst einmal ein Backup der aktuellen Einstellungen/Konfiguration, etc. durchführen und die heruntergeladene *.sbk Datei sicher verwahren.
  2. Nun unter Einstellungen->Systemsteuerung->Zentralen-Wartung->Herunterladen dafür sorgen das man auf die entsprechende Projektseite von RaspberryMatic weitergeleitet wird. Dort angekommen lädt man dann die aktuellste *.zip-Datei für die eingesetzte Hardware-Platform (rpi3=RaspberryPi2/3, tinkerboard=ASUS Tinkerboard, rpi0=RaspberryPi0/1) herunter.
  3. Nun unter Einstellungen->Systemsteuerung->Zentralen-Wartung->Heruntergeladene Software auswählen die Zip-Datei auswählen (nicht das ausgepackte Verzeichnis!) und dann darunter Hochladen drücken.
  4. Warten bis die Datei hochgeladen und kontrolliert wurde das es sich dabei auch um eine korrekte Firmware-Update-Datei handelt (dies kann auch >10 Minuten dauern -> Browser NICHT schliessen!).
  5. Dann das Update durch Drücken von Start Update bestätigen und erneut abwarten bis es angewendet durchgeführt wurde (wieder mehrere Minuten). Ggf. kann man hier nach einer gewissen Zeit (1-2 Minuten) einen Refresh der momentan angezeigten Webseite durchführen und sollte dann zu einer Textausgabe kommen die den momentanen Status des Firmware-Updates darstellt
  6. Während des Updates blinkt die rote LED des RaspberryPi/Tinkerboard in regelmäßigen Abständen und das System wird auch automatisch insgesamt 2x neu gestartet.
  7. Wurde das Update korrekt angewendet und RaspberryMatic ist wieder betriebsbereit hochgefahren blinkt die grüne LED im sogenannten "heartbeat" Modus.
  8. Den Browser-Cache des aktuell genutzten Browsers komplett löschen, danach den Webbrowser neustarten.
  9. Nun kann man sich wie gewohnt auf dem frisch geupdateten RaspberryMatic mittels Webbrowser/WebUI einloggen und das Update sollte korrekt vollzogen worden sein.
Sollte dieses Prozedere schief gehen und ein Update direkt über die WebUI nicht durchgeführt worden sein, kann man auch in das Recovery System wechseln (Einstellungen->Systemsteuerung->Zentralen-Wartung->In Recovery Modus neustarten) und das Firmware-Update darüber versuchen anzuwenden.

Lässt sich jedoch das System nach einem Firmware-Update komplett nicht mehr neustarten und auch der Recovery Modus nicht erreichen, so kann man mit dem folgenden Prozedere eine komplett frische RaspberryMatic-Installation durchführen und dann das zuvor heruntergeladene Backup wieder einspielen:
  1. Die RaspberryMatic-Zentrale komplett vom Strom nehmen.
  2. Am besten die neue Version von RaspberryMatic wie unter Installation beschrieben auf eine neue/frische microSD Karte überspielen/installieren.
  3. Nun am besten die neue/frische microSD-Karte mit dem frischen Image in den RaspberryPi einlegen und hochfahren.
  4. Den Browser-Cache des aktuell genutzten Browser komplett löschen, danach den Webbrowser neustarten.
  5. Auf dem frischen RaspberryMatic mittels WebUI einloggen und unter Einstellungen->Systemsteuerung->Sicherheit->Backup einspielen das zuvor gesicherte Backup einspielen.
Danach sollte definitiv die neue Version von RaspberryMatic hochfahren (ggf. ist noch ein weiterer manueller Reboot notwendig) und man kann sich dann wie gewohnt über den Webbrowser in die neue Version einloggen. Falls dieses Prozedere irgendwie geartet schief gehen sollte kann man dann natürlich kurzerhand einfach durch einlegen der alten microSD-Karte zur alten Version zurückgehen bzw. das Prozedere erneut durchführen.

Zusatzfunktionalitäten:
Zusätzlich zu den Standard-CCU Funktionen wie bei einer CCU2 gibt es bei RaspberryMatic zusätzliche Funktionalität (z.B. Nutzung von WLAN, Bluetooth, etc.) die im Moment jedoch nur über manuelle Aktionen (via SSH/SFTP Zugang als 'root' und manueller Anpassung von Konfigurationsdateien) vorgenommen werden kann. Hierzu sollen die folgenden Kurzanleitungen bei der Einrichtung dieser Funktionalitäten Hilfestellung geben:

(1) Einrichten von WLAN Verbindungen (z.B. via RaspberryPi3 onboard WLAN, externe USB WiFi-sticks, etc.):

RaspberryMatic unterstützt die folgende getestete WLAN Hardware: Andere WLAN Hardware wurde nicht getestet und es könnte damit prinzipiell gewisse Probleme geben.

Um RaspberryMatic mittels WLAN an sein Netzwerk anzubinden müssen folgende Schritte vorgenommen werden:
  1. SSH Zugang via WebUI freischalten (Systemsteuerung->Sicherheit->SSH) bzw. auf einem RaspberryPi Zero W einen Monitor+Tastatur anschliessen und ALT+F2 drücken, dann dort als 'root' einloggen.
  2. Folgendes Kommando ausführen um die WLAN Schnittstelle zur Nutzung bzw. zur Suche der zur Verfügung stehenden WLANs in der Umgebung freizuschalten:

    Code: Alles auswählen

    rfkill unblock wifi
  3. Danach via Konsole das folgende Kommando ausführen um zu überprüfen ob das WLAN interface prinzipiell die NetzwerkID (SSID) des WLANs in das man sich verbinden möchte sehen kann:

    Code: Alles auswählen

    iw wlan0 scan
    Das Kommando sollte daraufhin alle SSIDs ausgeben das das WLAN interface sieht oder eben eine Fehlermeldung bzw. keine Meldung wenn es keinerlei WLAN-Netzwerke sehen kann.
  4. Wenn die eigene SSID gefunden wird kann folgendes Kommando ausgeführt werden um die Standardkonfigurationsdatei zu installieren:

    Code: Alles auswählen

    cp /etc/config_templates/wpa_supplicant.conf /etc/config/
  5. Dann folgenden Befehl ausführen:

    Code: Alles auswählen

    wpa_passphrase "SSID" "PASSWORT" >>/etc/config/wpa_supplicant.conf
    Hierbei dann statt SSID den Namen des WLAN angeben und unter PASSWORT eben das Zugangspasswort des WLAN. Dieses Kommando hängt dann an die Datei "/etc/config/wpa_supplicant.conf" einen "network={}" Abschnitt an der der eingegebenen WLAN Konfiguration entspricht und in etwa wie folgt aussehen sollte:

    Code: Alles auswählen

    network={
    	ssid="SSID"
    	#psk="PASSWORT"
    	psk=a76a8dce6a07582a553c35baa7bc1de6e3763b4a4354e53b769602cf608ac14e
    }
    
  6. Nun die /etc/config/wpa_supplicant.conf Datei in einem Editor (z.B. 'vi') öffnen (oder runterladen und extern bearbeiten) und dort kontrollieren das nur ein aktiver "network={}" Abschnitt dort zu finden ist und ggf. den anderen Bereich mit "#" Zeichen am Anfang auskommentieren.
  7. Nun die Konfigdatei speichern bzw. in das '/etc/config/' Verzeichnis in RaspberryMatic zurückspielen.
  8. RaspberryMatic neustarten (ggf. 'reboot' Befehl eingeben) und das LAN-Kabel dann unmittelbar abziehen und nicht wieder verbinden.
Nach diesen Schritten sollte RaspberryMatic dann neustarten und beim Hochfahren sich mit dem WLAN verbinden (ggf. mit ALT+F2 auf die Konsole wechseln und den Verbindungsversuch beobachten).
HINWEIS: Ein paralleler Betrieb von LAN und WLAN Anschluss ist nicht möglich. D.h. man muss das Ethernet-Kabel abgezogen haben wenn RaspberryMatic hochfährt damit er das WLAN als präferiertes Netzwerk überhaupt initialisiert. Auch sollte man natürlich bei generellen Betrieb von RaspberryMatic bzw. einer CCU via WLAN beachten das die Stabilität/Geschwindigkeit/Latenzzeiten der Verbindung zur CCU somit stark von der StabilitätGeschwindigkeit/Latenzzeiten der WLAN Verbindung abhängt. Es soll daher angemerkt werden, dass grundsätzlich man davon Abstand nehmen sollte eine CCU bzw. RaspberryMatic über WLAN in Betrieb zu nehmen.

(2) Nutzung als reiner LAN Gateway: (Funktioniert NICHT in Kombination mit einem RPI-RF-MOD)

RaspberryMatic kann man prinzipiell auch als reiner LAN-Gateway betrieben und somit an eine CCU oder anderes RaspberryMatic angebunden werden um so die Reichweite seines BidCos-RF Netzes analog zu einem HM-LGW-O-TW-W-EU zu erweitern. Hierbei gilt allerdings zu beachten, das auf Grund von technischen Einschränkungen des LAN-Gateway-Protokolles damit keine Reichweitenverlängerung mit homematicIP Geräten möglich ist. Lediglich für traditionelle BidCos-RF (homematic) Geräte lässt sich somit deren Reichweite verlängern. Des Weitern gilt zu beachten, das diese Funktionalität NICHT mit einem RPI-RF-MOD Funkmodul funktioniert da hier die notwendige, spezielle Funkmodul-Firmware nicht existiert.

Für die Nutzung/Konfiguration von RaspberryMatic als reinen LAN-Gateway muss man wie folgt vorgehen:
  1. SSH Zugang via WebUI freischalten (Systemsteuerung->Sicherheit->SSH)
  2. Via SSH Zugang als Nutzer 'root' zur Konsole das folgende Kommando ausführen:

    Code: Alles auswählen

    touch /usr/local/HMLGW
  3. RaspberryMatic neustarten (ggf. 'reboot' Befehl eingeben)
Danach sollte RaspberryMatic normal hochfahren, jedoch in der Ausgabezeile seiner Versionsnummer dann den String LAN-GW Mode (IP-Adresse) unter Angabe seiner IP-Adresse ausgeben. Diese IP-Adresse kann dann in der eigentlichen CCU bzw. im Haupt-RaspberryMatic bei der Einrichtung des LAN-Gateway angegeben werden.
HINWEIS: Wie bei einem richtigen LAN-Gateway wird keinerlei WebUI oder ähnlich beim Hochfahren im LAN-GW Modus in Betrieb genommen. Möchte man RaspberryMatic nicht mehr im LAN-Gateway Modus betreiben muss man lediglich via SSH/SFTP die Datei /usr/local/HMLGW wieder löschen und RaspberryMatic neustarten. Danach sollte es dann im Normalen modus hochfahren und die WebUI dann wieder verfügbar sein.

(3) Konfiguration als NUT Client/Server:

Nennt man eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) sein Eigen kann man seit der beta5 Version von RaspberryMatic dieses entweder als sogenannten Network UPS Tools (NUT) Client mit einem NUT Server verbinden oder aber eine von NUT (http://networkupstools.org/) unterstützte USV direkt via USB an den RaspberryPi anschliessen.
Um RaspberryMatic z.B. als NUT Client in Betrieb zu nehmen (wenn man z.B. seine USV an ein Synology NAS angeschlossen hat) kann man wie folgt vorgehen:
  1. SSH Zugang via WebUI freischalten (Systemsteuerung->Sicherheit->SSH)
  2. Via SSH Zugang als 'root' zur Konsole die Datei /etc/config/nut/nut.conf anpassen und dort sicherstellen das der folgende Eintrag vorgenommen wurde (standardmäßig steht da 'none'):

    Code: Alles auswählen

    MODE=netclient
  3. In der Datei /etc/config/nut/upsmon.conf sicherstellen das die MONITOR Zeile (ganz oben) aaskommentiert ist (entfernen des #) und der korrekte Eintrag zum NUT Server wie folgt steht:

    Code: Alles auswählen

    MONITOR ups@bigserver 1 <USERNAME> <PASSWORD> slave
    Hierbei sollte statt ups@bigserver so etwas wie "ups@IP-ADRESSE" stehen und statt <USERNAME> und <PASSWORD> eben Nutzername+Passwort (für ein Synology NAS muss immer Nutzername: 'monuser' und Passwort: 'secret' verwendet werden, d.h. es muss kein NAS nutzer oder ähnliches angelegt werden).
  4. Den NUT Dienst mittels folgendem Kommando neustarten:

    Code: Alles auswählen

    /etc/init.d/S51nut restart
Danach sollte der NUT Daemon 'upsmon' laufen und die USV entsprechend überwachen und dann bei Ausfall der Stromes als erstes eine Alarmmeldung innerhalb des HomeMatic-Systems generieren und dann bei zu langem Ausfall auch RaspberryMatic automatisch geordnet herunterfahren.
HINWEIS: Der Betrieb als NUT server (d.h. direkter Anschluss einer USV via USB) sollte prinzipiell über die Konfigurationsdateien unter /etc/config/nut möglich sein, da dies aber noch nicht ausreichend getestet wurde soll hier lediglich auf die Dokumentation zu NUT verwiesen werden da dies analog dazu möglich sein sollte die NUT Konfiguratio somit auf seine eigenen Bedürfnisse anzupassen.

(4) Boot via USB Memory Stick / Festplatte (nur mit RaspberryPi3 möglich)

Bei RaspberryMatic ist es möglich bei Einsatz eines RaspberryPi3 das gesamte System prinzipiell auf einem USB Memory Stick bzw. USB Festplatte zu betreiben. Hierzu ist es notwendig die *.img Datei statt auf einer microSD Karte auf einem USB Memory Stick oder USB Festplatte mit dem selben Imaging Tool (Etcher – https://etcher.io) auf den USB Datenträger zu kopieren und dann diesen an den RaspberryPi3 anzuschliessen. Hierbei muss jedoch noch folgendes beachtet werden:
  • Die Möglichkeit von USB zu booten kann technisch bedingt NUR ein RaspberryPi3 leisten. Andere Modelle bieten diese Möglichkeit momentan nicht.
  • Wenn der RaspberryPi3 vorher noch NIE via USB gebootet wurde (z.B. fabrikneu) ist es trotzdem notwendig die neueste Version von RaspberryMatic ein einzelnes mal von microSD booten zu lassen. Bei diesem initialen Boot der neuen Version wird dann der RaspberryPi3 so umprogrammiert das die USB Boot Funktion aktiviert wird. Danach kann dann die microSD Karte gegen den USB Stick/Festplatte getauscht werden (sicherstellen das microSD karte entfernt wurde!) und der RaspberryPi3 sollte dann von dem USB Medium booten und auch darauf arbeiten.
  • Bei Betrieb des RaspberryPi3 via eines USB Mediums gilt zu beachten, dass der RaspberryPi3 lediglich über USB2.0 verfügt und dadurch die Schreib-/Lesegeschwindigkeit nicht dem entspricht was bei Betrieb via microSD Karte geleistet werden kann. Es muss daher mit einer verminderten Schreib-/Lesegeschwindigkeit gerechnet werden.
(5) Backup und Restore via SSH/Kommandozeile durchführen

In RaspberryMatic existiert die Möglichkeit Backups und Restores von Backups nicht nur über die WebUI anzustoßen/durchzuführen, sondern diese auch mittels Kommandozeilenprogrammen (z.b. über eine SSH Verbindung oder via cronjob) durchzuführen. Dies macht jedoch lediglich für RaspberryMatic Nutzung als CCU Zentrale Sinn. Wenn man RaspberryMatic im LAN Gateway-Modus betreibt macht dies keinen Sinn, da hier keinerlei relevanten Daten gespeichert werden die ein Backup benötigen.

Hierbei kann man eine Standard *.sbk Backupdatei mit folgendem Kommando generieren lassen:

Code: Alles auswählen

/bin/createBackup.sh <BACKUPDIR>
Standardmäßig wird ohne Angabe von <BACKUPDIR> durch diesen Aufruf dann im Verzeichnis /usr/local/tmp eine *.sbk Datei angelegt die man z.B. dann via SCP herunterladen und entsprechend verwahren kann und die sich dann auch über die WebUI dann normal restoren lässt. Gibt man als <BACKUPDIR> ein anderes Verzeichnis an wird dort die *.sbk Datei angelegt. Somit ist es z.B. möglich einen regelmäßigen cronjob zu generieren der dann auf einem NFS-gemountetem Pfad jede Nacht eine *.sbk Datei als Backup ablegt.

Möchte zusätzlich dann eine *.sbk Datei nicht über die WebUI installieren/restoren sondern dies auch via Kommandozeile/SSH-Zugang tun so kann man folgendes Prozedere anwenden um ein Backup einzuspielen:
  1. *.sbk Datei via SCP in das /usr/local/tmp directory kopieren
  2. Via SSH-Zugang (Nutzer: 'root') einloggen
  3. Folgenden Befehl ausführen:

    Code: Alles auswählen

    /bin/restoreBackup.sh /usr/local/tmp/<SBKDATEI>
  4. RaspberryMatic neustarten (z.B. 'reboot' Befehl)
Danach sollte dann RaspberryMatic mit dem entsprechend eingespielten Backup wieder hochfahren und korrekt funktionieren.

Bekannte Probleme/Limitationen: :roll:
Im Folgenden findet sich eine Liste mit bekannten Problemen bzw. Bugs und ggf. auch mit möglichen Szenarien wie man diese Fehler umgehen kann bzw. ob diese bereits bekannt/behoben wurden. Bitte beachten, dass die Lösungsansätze hier experimentell sind und nur von geübten HomeMatic/Linux Nutzern vorgenommen werden sollten.
  1. Schlechte Empfangs/Sendequalität des Funkmodul:
    Die Antenne des Funkmoduls für den Raspberry (HM-MOD-RPI-PCB ) hat tendenziell eine schlechtere Empfangs/Sendequalität als eine CCU2 selbst. Um somit alle Hm-RF Komponenten in einem Haus korrekt zu erreichen kann es mitunter notwendig sein Funkgateways einzusetzen bzw. eine alternative Antennenvariante (siehe http://homematic-forum.de/forum/viewtop ... 27&t=27287) einzusetzen.
  2. Keine RealTimeClock (RTC) im RaspberryPi:
    Da ein Raspberry Pi standardmäßig über keine RealTimeClock (RTC) verfügt kommt es beim hochfahren dazu, dass die Uhrzeit bis zur erfolgreichen Synchronisation mit einem NTP Server auf den 1.1.1970 gestellt ist und somit mitunter CCU Funktionen nur eingeschränkt funktionieren können. Wie man ein solches RTC-Modul in einem Raspberry Pi innerhalb von RaspberryMatic in Betrieb nehmen kann ist hier beschrieben: http://homematic-forum.de/forum/viewtop ... 56&t=27684
  3. HmIP Geräte bzw. das HmIP-Anlernen funktioniert nicht nach CCU2 Konfig Restore :
    Je nachdem zu welchem Zeitpunkt bzw. mit welcher CCU2-Firmware an einer CCU2 ein HomeMaticIP Gerät angelernt wurde kann es bei einem Umstieg von einer CCU2 zu RaspberryMatic dazu kommen das HmIP-Geräte unter RaspberryMatic nicht funktionieren und/oder der HmIP-Anlernmodus nicht mehr gestartet werden kann. Der Grund hierfür ist das die bzw. ein HomeMaticIP Gerät(e) mit einer Betafirmware der CCU2 mit HomeMaticIP Support angelernt wurden und hier ein fester Netzwerkschlüssel verwendet wurde der so unter RaspberryMatic nicht mehr funktioniert. In diesem Fall muss man leider wie folgt vorgehen und alle HomeMaticIP Geräte erneut frisch (inkl. Werksreset) neu anlernen:
    1. Via SSH (als Nutzer 'root') folgendes Kommando unter RaspberryMatic ausführen:

      Code: Alles auswählen

      rm -rf /etc/config/hmip_*.conf /etc/config/crRFD/*
    2. RaspberryMatic neustarten
    3. Probieren ob nach dem neuen Hochfahren der HmIP-Anlernmodus wieder funktioniert
    4. Alle HomeMaticIP Geräte werksresetten und komplett neu anlernen
Weitere gemeldete/verifizierte Probleme bzw. Lösungsansätze können natürlich auch im GitHub Issue-Tracker gefunden werden. Bitte diesen auch nutzen um neue, verifizierte und reproduzierbare Probleme zu melden.

Hilfestellung / Feedback / Weiterentwicklung:
Da es sich bei RaspberryMatic um ein freies Community-Projekt handelt ist es natürlich stark auf die Hilfestellung und das Feedback aus der Community angewiesen. Damit auch in Zukunft eine Weiterentwicklung auf hohem Niveau gewährleistet werden kann möchte ich daher zur Beteiligung an der Weiterentwicklung von RaspberryMatic aufrufen denn es gibt diesbzgl. noch einige Ideen die umgesetzt werden könnten. Neben direkten Weiterentwicklungen kann man sich natürlich auch (falls das KnowHow fehlt) auch auf anderen Wegen an der Entwicklung von RaspberryMatic beteiligen:
  • Direkte Entwicklungsbeteiligung: Bitte mittels Pull-Requests oder direkten Patches im RaspberryMatic Projekt auf GitHub beteiligen.
  • Melden von Fehlern / Bug reports: Bitte den GitHub-Issue-Tracker des RaspberryMatic Projektes nutzen
  • Melden von Erweiterungs/Featurewünschen: Bitte den GitHub-Issue-Tracker des RaspberryMatic Projektes nutzen
  • Geld/Sach-Spenden: Wer gerne als kleine Motivationsspritze mit Geld/Sachspenden helfen will das weiter aktiv an RaspberryMatic entwickelt wird kann natürlich gerne auch mittels einer Sachspende an mich bzw. einer Geldspende via PayPal seine Zufriedenheit kundtun.
Zusätzliche Literatur/Referenzen:
Wenn der Eine oder Andere bzgl. Einsatz von RaspberryMatic noch unentschlossen ist oder die Vor-/Nachteile solcher alternativer CCU-Umgebungen abwägen will so soll die folgende Literaturliste/Referenz eine kleine Hilfestellung geben:
Änderungshistorie/ChangeLog:
Eine detaillierte Liste aller bisherigen Änderungen zwischen den individuellen RaspberryMatic-Versionen erhält man über die Release-Seite bei GitHub.
Zuletzt geändert von jmaus am 25.06.2018, 22:58, insgesamt 102-mal geändert.
RaspberryMatic 3.37.8.20181026 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 3516
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic 2.27.7.20170316–beta5 (OCCU für Raspberry

Beitrag von jmaus » 31.03.2017, 21:16

Hallo Zusammen,

wie vielleicht der Eine oder Andere bereits mitbekommen hat wurde dieser Hauptthread rund um das Thema RaspberryMatic inzwischen gesperrt sodass Alle (ausser Moderatoren) keinerlei Beiträge mehr hinzufügen können. Dies wurde notwendig da man ohnehin bei den inzwischen über 1000 Beiträgen nicht mehr wirklich durchgesehen hat und der Thread somit faktisch unwartbar geworden ist.

Nichtsdestotrotz werde ich diesen Thread nun in Zukunft weiterhin dazu nutzen die Anleitung für die Installation/Update von RaspberryMatic weiter zu verfeinern. Auch werde ich in diesem Thread weiterhin neue RaspberryMatic Versionen announcen, sodass Interessierte diesen Thread weiterhin abonnieren können um somit auch über neue Updates zeitnah informiert zu werden.

Für alle weiteren Fragen/Anregungen/Wünsche bzw. Userbeiträge rund um das Thema RaspberryMatic würde ich bitten in Zukunft immer einen neuen separaten Thread im "RaspberryMatic" Unterforum anzulegen und dort auch getrennt voneinander (bitte kein Thread-Hijacking!) zu diskutieren.
RaspberryMatic 3.37.8.20181026 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 3516
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic 2.27.8.20170410–beta6 (OCCU für Raspberry

Beitrag von jmaus » 10.04.2017, 11:43

Hallo Zusammen,

nun ist es mal wieder soweit und ich habe soeben die beta6 Version von RaspberryMatic (2.27.8.20170410) freigegeben. Neben dem obligatorischen Update auf OCCU 2.27.8 bringt diese Version eine umfangreiche Liste an Änderungen und Bugfixes mit sich (siehe hier) die meiner Meinung nach RaspberryMatic noch weiter aufwerten sollte.

Und auch wenn diese Änderungen zur Vorfreude auf Ostern alleine schon genug sein sollten, so gibt es in dieser Betaversion noch ein weiteres "Osterschmankerl" :D in Form der Integration einer kürzlich im OCCU zur Verfügung gestellten Betaversion der WebUI (ReGaHss). Diese WebUI/ReGaHss Version bringt interessanterweise eine ganze Reihe von wichtigen Bugfixes/Änderungen mit sich die für den Einen oder Anderen gerade mit vielen Programmen/ReGaskripten von großem Interesse sein könnten und die Bugfixes für Fehler mit sich bringt die fast ein Jahrzehnt bereits hier im Forum bekannt sind und über die immer wieder diskutiert wird.

Eine Auflistung der Änderungen in dieser ReGaHss/WebUI Betaversion ist dabei wie folgt:
  • Bugfix / Aufheben der max. 200 Skriptvariablen Limitation (siehe hier).
  • Bugfix der bekanntermaßen defekten ReGa Timer Funktionalität die gerade die Nutzung von regelmäßigen Intervaltimern < 15 min unnutzbar machte (siehe hier).
  • Bugfix für mitunter falsche Time format Ausgaben (siehe hier)
  • Bugfix / Aufheben der max. 100KiB Limitation für ReGa-Skripte
  • Bugfix für Abstürze/Speicherfehler beim Beenden/Neustart von ReGaHss/WebUI
  • Bugfix für das automatische Speichern der Konfiguration beim Beenden/Neustart
  • Bugfix / Anpassung der Standardwerte für das intervalgetriebene speichern der Konfiguration (alle 60 min, bei Änderung alle 5 min)
  • Bugfix für eine Reihe von Race Conditions die zu möglichen Abstürzen führen konnte
  • Konfigurationsmöglichkeit / Erhöhung des HTTP Session Limits von 3 zu 10.
Wie bereits in den vorherigen Betaversionen von RaspberryMatic muss das Update auf die beta6 Version durch erstellen eines Backups, Aufspielen des *.img auf eine neue SD Karte und dann Wiedereinspielen des Backups erfolgen.

Das Update kann wie gewohnt über die GitHub-Seite von folgender URL in Form einer *.zip-Datei heruntergeladen werden:

https://github.com/jens-maus/RaspberryM ... ses/latest

Ich hoffe mit diesem Update (gerade auch wegen der Integration der Betaversion von ReGaHss) dem Einen oder Anderen dieses Ostern noch weiter versüßen zu können :D

Über eine rege Diskussion im RaspberryMatic-Forenteil würde ich mich freuen. Auch möchte ich erneut auf die Möglichkeit hinweisen sich an der Weiterentwicklung an RaspberryMatic in Form von Sach/Geldspenden (via PayPal) zu beteiligen. Natürlich aber ist eine Mitarbeit an RaspberryMatic im entsprechenden GitHub Repository auch hoch erwünscht.

Auch sei noch darauf hingewiesen, dass - wenn alles klappt - diese beta6 vermutlich die letzte Betaversion von RaspberryMatic gewesen sein wird und der nächste Release dann entweder ein Release Candidate (rc1) bzw. bereits die finale Release Version sein wird und noch vor dem Usertreffen in Kassel herauskommen wird.

Viel Spass mit RaspberryMatic! :mrgreen:

P.S: Für die reinen CCU2 bzw. LXCCU/YAHM Nutzer sei auch noch hinzugefügt das laut eQ3 zumindest geplant ist die Betaversion von ReGaHss auch in einer der nächsten CCU2 Firmware-Releases zu integrieren (falls sich nicht gravierende Probleme damit auftun).
RaspberryMatic 3.37.8.20181026 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 3516
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic 2.27.8.20170410–beta6 (OCCU für Raspberry

Beitrag von jmaus » 10.04.2017, 16:38

Hallo Zusammen,

da in dem release Archiv leider ein akuter Fehler bzgl. der Backup-Restore-Funktion gefunden wurde (welche systemkritisch ist und dazu führte das man kein Backup zurückspielen konnte) habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen das Archiv zurückzuziehen, den Bug zu beheben und habe soeben ein neues 2.27.8.20170410 (beta6) release Archiv zu generieren.

Das neue ZIP kann von hier runtergeladen werden:

https://github.com/jens-maus/RaspberryM ... ses/latest

Für die die bereits das zip Archiv heruntergeladen hatten bitte aber auch kontrollieren das ihr definitiv die neue Version erhalten habt. Dies kann z.B. über das kontrollieren der sha256 Checksumme der ZIP Datei oder IMG Datei erfolgen. Die neuen Checksummen sind wie folgt:

Code: Alles auswählen

cfea5b11c453ab6bd9864e3559e688f40f3da549fc81bbd637ac9545fff73a03  RaspberryMatic-2.27.8.20170410.zip
b422b271c852f6acc57789d3eae70e8364cfaac45820ce7e3cf477c4ad0fa3d0  RaspberryMatic-2.27.8.20170410.img
Bitte die Unannehmlichkeiten entschuldigen, aber so ein Last-Minute-Bug kann immer mal dazwischenrutschen :roll:
RaspberryMatic 3.37.8.20181026 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 3516
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic 2.27.8.20170413–rc1 (OCCU für RaspberryPi

Beitrag von jmaus » 14.04.2017, 00:03

Hallo Zusammen,

da sich in der letzten Version von RaspberryMatic leider ein Fehler beim installieren von CCU-Addons eingeschlichen hatte habe ich soeben eine neue Version (2.27.8.20170413) herausgebracht die neben diesem Fehler auch noch ein paar andere kleinere Dinge umsetzt die für die kommende finale Version von RaspberryMatic sicherlich nützlich sein könnten. Da sich die Änderungen jedoch insgesamt in Grenzen halten und bis zur finalen Version von RaspberryMatic es nun nicht mehr weit ist habe ich dieser Version den Status eines "Release Candidate" (rc1) verpasst. Das soll deutlich machen, dass diese Version als sehr stabil anzusehen ist und bis zur finalen Version nur noch Bugfixes einfliessen werden.

Das Update kann wie gewohnt über die GitHub-Seite von folgender URL in Form einer *.zip-Datei heruntergeladen werden:

https://github.com/jens-maus/RaspberryM ... ses/latest

Über eine rege Diskussion im RaspberryMatic-Forenteil würde ich mich freuen.

Viel Spass mit RaspberryMatic!
RaspberryMatic 3.37.8.20181026 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 3516
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic 2.27.8.20170501 (OCCU für RaspberryPi)

Beitrag von jmaus » 01.05.2017, 23:51

Hallo Zusammen,

nun ist es endlich soweit, denn soeben habe ich wie angekündigt die finale RaspberryMatic Version (2.27.8.20170501) bei GitHub freigegeben. Gegenüber der letzten rc1 Version haben sich nur Kleinigkeiten geändert und es wurden hauptsächlich Dinge angepasst die in der rc1 Phase aufgefallen sind.

Die neue Version kann wie gehabt in Form einer zip Datei von folgender URL heruntergeladen werden. Dort sind auch die Anpassungen in Form eines ChangeLogs aufgelistet sodass jeder die vorgenommenen Änderungen nachvollziehen kann:

https://github.com/jens-maus/RaspberryM ... ses/latest

Ein Update auf diese Version muss wie gehabt durch einen Backup->Neuinstallation->Restore erfolgen wie das in der Anleitung auf der ersten Seite dieses Thread unter "Update/Upgrade" dokumentiert ist.

Da mit diesem Release die Betaphase von RaspberryMatic offiziell beendet ist und weitere Releases von nun an immer als "stable" anzusehen sind und somit für einen breiten Einsatz vorgesehen sind möchte ich mich recht herzlich bei allen Testern und Bug/Enhancement Reportern bedanken die bis jetzt via GitHub oder hier im Forum sich an der Weiterentwicklung auch in Form von Diskussionen beteiligt haben. Auch möchte ich eQ3 für den sehr guten Support bedanken der RaspberryMatic in der jetzigen Form erst möglich gemacht hat.

Auch möchte ich weiterhin darum bitten, dass in Zukunft verstärkt der GitHub-Issue-Tracker für Bug- und Enhancement Requests genutzt werden sollte und freue mich darauf auch in Zukunft weiter aktiv an zukünftigen RaspberryMatic Versionen zu arbeiten.

Über weitere rege Diskussionen im RaspberryMatic-Forenteil würde ich mich freuen. Wenn darüber hinaus der Eine oder Andere sich in Form von Sach/Geldspenden bedanken und damit die Weiterentwicklung unterstützen/sichern möchte, so kann er dies via via PayPal tun. Wie bereits vorher gesagt sei natürlich auch weiterhin darauf hingewiesen das man sich auch aktiv an der Weiterentwicklung via GitHub tun kann.

Viel Spass mit RaspberryMatic!
RaspberryMatic 3.37.8.20181026 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 3516
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic 2.27.8.20170501 (OCCU für RaspberryPi)

Beitrag von jmaus » 07.05.2017, 20:01

Hallo Zusammen,

hier nur kurz der Hinweis das ich gerade unter folgender URL meine diesjährigen Vortragsfolien vom Usertreffen in Kassel bereitgestellt habe:

download/file.php?id=39802

Diese habe ich auch entsprechend unter Referenzen/Weitere Literatur im Hauptbeitrag auf der ersten Seite verlinkt. Für die Nutzer die leider nicht auf dem Usertreffen sein konnten und trotzdem einen Blick auf meine Vortragsfolien werfen wollen kann man die besagte URL das pdf mit allen Folien einsehen.

Viel Spass damit
RaspberryMatic 3.37.8.20181026 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 3516
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic 2.27.8.20170615 - RaspberryPi als CCU nut

Beitrag von jmaus » 15.06.2017, 14:19

Hallo Zusammen,

nun ist inzwischen mehr als ein Monat vergangen seit dem letzten RaspberryMatic Update und ich bin sehr glücklich hiermit den Release der neuesten Version 2.27.8.20170615 bekannt zu geben. Ich war in der Tat nicht ganz untätig und die in dieser Version eingearbeiteten Änderungen (Bugfixes/Features) können sich sicherlich auch sehen lassen und ich hoffe diese treffen auf regen Zuspruch:
  • Unterstützung für ALLE RaspberryPi Modelle inkl. des "RaspberryPi Zero", "RaspberryPi Zero W" sowie der RaspberryPi Compute Module.
  • Möglichkeit RaspberryMatic alleine mit einem USB Stick / Festplatte zu betreiben (nur mit RaspberryPi 3)
  • Aktualisierte Buildroot 2017.05 Linux Umgebung
  • Aktualisierter Linux Kernel (Version 4.9.31) inkl. aktualisierter RaspberryPi Firmware sowie Realtime Kernel Patch version rt21
  • Aktualisierte OCCU Umgebung (Version 2.27.8-1) zur Problembehebung bei Gerätefirmware Updates verschiedener HomeMatic Geräte (z.B. Rolladenaktoren, etc.)
  • Aktualisierte BusyBox Umgebung innerhalb von Buildroot
  • Aktualisierte JAVA8 Runtime Version (1.8.0_121-8.20.0.42)
  • Aktualisierte WebUI/ReGaHss "Community" Version (R1.00.0388.0114 (Jun 3 2017)) mit folgenden Anpassungen/Änderungen (für mehr Infos, siehe hier):
    • Implementierung verschiedener Mathefunktionen (z.B. Exp(), Log(), etc.) für die ReGa-Skriptprogrammierung mit Gleitkomma sowie Ganzzahlenoperationen.
    • '+' Operatoren kann nun auch besser für das Verbinden von Zeichenketten verwendet werden.
    • ToInteger() schneidet nun korrekt Gleitkommazahlen ab
    • Implementierung verschiedener Mathematikkonstanten (z.B. M_PI) zur Nutzung bei der Skriptprogrammierung
    • Implementierung von Funktionen zur Zufallszahlberechnung (z.B. 'system.Random()) zur Nutzung bei der Skriptprogrammierung
    • Bugfix bei der Erkennung einer ansonsten leer kommentierten Zeile mittels '!'
    • Aufrufe von 'xmlrpc.ActivateLinkParamset()' führen nicht mehr zu möglichen Abstürzen von 'rfd'
    • Parameter 'long_press' der 'xmlrpc.ActivateLinkParamset()' Funktion hinzugefügt
    • Der automatische Aufruf von '/bin/hm_startup' wird nun verzögert abgearbeitet um die Ausführung zu gewährleisten
    • maximale Anzahl von Iterationen bei Nutzung von foreach()/while() Schleifen auf 50000 erhöht.
    • Aufrufe von foreach()/while() mit falschen Conditions führen nun korrekterweise zu Fehleranzeige im Logfile.
    • Funktionsnamenüberlappe (z.B. lieferte o.ToInteger() und o.BuildLabel() das selbe Resultat obwohl ToInteger() auf einem object nicht erlaubt ist/war) beseitigt.
    • Workaround für falsche Aufrufe von ".AlDestMapDP()" eingeführt. Nun gibt ReGaHss im Logfile eine entsprechende Fehlermeldung zurück
    • 'system.Exec()' Aufruf benötigt nun nicht mehr zwingend alle Parameter bei einem Aufruf.
    • Das anwenden von 'VarType()' und 'Type()' auf nicht initialisierte 'idarray' Variablen führt nicht mehr zu einem Fehler.
    • Fehler beseitigt bei dem ein 'dom.GetObject("2Test")' Aufruf immer das Objekt der jeweiligen Nummer zurück gegeben hatte und nicht das Objekt mit exakt diesem Namen.
  • Standardmäßige Installation der 'rpi-userland' Tools um Systemabfrage betreffend der RaspberryPi Hardware zu ermöglichen.
  • Fehlerausgabe beim Hochfahren des Netzwerkes verbessert.
  • Start/Stop-Skript des ReGaHss Prozesses verbessert um alle möglichen Fehler abzufangen/darzustellen.
  • Deutsches Keyboard-Layout wird nun standardmäßig für die HDMI-Konsole eingestellt wenn als Zeitzone "Europe/Berlin" in der WebUI eingestellt wird.
  • Falscher Installationspfad für "/sbin/daemonize" korrigiert
  • Kleinere Fehlerbereinigungen/Verbesserungen
Die neue Version kann wie gehabt von folgender URL als *.zip Datei heruntergeladen und entsprechend installiert werden:

https://github.com/jens-maus/RaspberryM ... ses/latest

Zu beachten gilt jedoch, das auf Grund der Unterstützung aller RaspberryPi Modelle es nun zwei getrennte Installationsarchive (*.zip Dateien) gibt die für die folgende Hardware jeweils einheitlich ist:

RaspberryPi3, RaspberryPi2, RaspberryPi Compute Modul 3 (lite):

Code: Alles auswählen

RaspberryMatic-2.27.8.20170615-rpi3.zip
RaspberryPi Zero W, RaspberryPi Zero, RaspberryPi Compute Modul 1, RaspberryPi1 (A+/B+):

Code: Alles auswählen

RaspberryMatic-2.27.8.20170615-rpi0.zip
Bitte hierbei den Unterschied der Endung "-rpi3.zip" versus "-rpi0.zip" beachten. D.h. nun muss je nachdem welche Hardware eingesetzt wird ein unterschiedliches Image verwendet/installiert werden.

Ein Update auf diese Version muss jedoch wie gehabt durch einen Backup->Neuinstallation->Restore Vorgang erfolgen wie das in der Anleitung auf der ersten Seite dieses Thread unter "Update/Upgrade" dokumentiert ist.

Auch möchte ich weiterhin darum bitten, dass in Zukunft verstärkt der GitHub-Issue-Tracker für Bug- und Enhancement Requests genutzt werden sollte und freue mich darauf auch in Zukunft weiter aktiv an zukünftigen RaspberryMatic Versionen zu arbeiten. Über weitere rege Diskussionen im RaspberryMatic-Forenteil würde ich mich freuen.

Auch wenn ich kein großes finanzielles Interesse hinter RaspberryMatic habe so möchte ich auch nicht ganz unversucht lassen erneut auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen sich via PayPal oder Sach/Geldspenden an der initialen Entwicklung (aber eben auch an der Weiterentwicklung) zu bedanken. Dies kann via via PayPal erfolgen.

Viel Spass mit RaspberryMatic!
RaspberryMatic 3.37.8.20181026 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 3516
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic 2.27.8.20170620 – RaspberryPi als CCU nut

Beitrag von jmaus » 20.06.2017, 09:27

Hallo Zusammen,

nur 5 Tage nach dem letzten Release habe ich soeben eine neue Version 2.27.8.20170620 von RaspberryMatic herausgegeben. Diese Version repariert hauptsächlich Bugs die in der letzten Version aufgefallen sind und die z.B. mitunter zu einem Absturz des Linux-Kernels geführt hatten. Die kompletten Änderungen in dieser Version sind wie folgt:
  • Linux Kernel auf version 4.9.33 inkl. passender RaspberryPi Firmware Dateien geupdatet sowie den Real-Time Kernel Patch bis auf weiteres deaktiviert. Dieser hatte zu einem instabilen System geführt welches mitunter zu einem kompletten Absturz von RaspberryMatic führen konnte.
  • Unterstützung für eigene 'xinetd' services hinzugefügt. Es können nun unter /etc/config/xinet.d typische xinetd service description files installiert werden um eigene services zu installieren wie das bei anderen gängigen Linux Systemen der Fall ist.
  • Unterstützung für SNMP Requests hinzugefügt. Dies sollte ein Monitoring von Statusinformationen des RaspberryMatic Systems mit Monitoringsoftware erlauben und Informationen über das darunterlegende Linux-System liefern.
  • Bluetooth Unterstützung wieder auf Grund des reparierten/aktualisierten Linux-Kernels aktiviert.
Die neue Version kann wie gehabt von folgender URL als *.zip Datei heruntergeladen und entsprechend installiert werden:

https://github.com/jens-maus/RaspberryM ... ses/latest

Zu beachten gilt, das auf Grund der Unterstützung aller möglichen RaspberryPi Modelle es zwei getrennte Installationsarchive (*.zip Dateien) gibt die für die folgende Hardware jeweils einheitlich ist:

RaspberryPi3, RaspberryPi2, RaspberryPi Compute Modul 3 (lite):

Code: Alles auswählen

RaspberryMatic-2.27.8.20170620-rpi3.zip
RaspberryPi Zero W, RaspberryPi Zero, RaspberryPi Compute Modul 1, RaspberryPi1 (A+/B+):

Code: Alles auswählen

RaspberryMatic-2.27.8.20170620-rpi0.zip
Bitte hierbei den Unterschied der Endung "-rpi3.zip" versus "-rpi0.zip" beachten. D.h. nun muss je nachdem welche Hardware eingesetzt wird ein unterschiedliches Image verwendet/installiert werden.

Ein Update auf diese Version muss jedoch wie gehabt durch einen Backup->Neuinstallation->Restore Vorgang erfolgen wie das in der Anleitung auf der ersten Seite dieses Thread unter "Update/Upgrade" dokumentiert ist.

Auf Grund der Dringlichkeit des Updates (die Version 2.27.8.20170615 konnte eben zu unvermittelten Abstürzen führen) wird empfohlen das alle Nutzer der 2.27.8.20170615 Version bitte auf diese neue Version updaten sollten.

Viel Spass mit RaspberryMatic!
RaspberryMatic 3.37.8.20181026 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 3516
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic 2.29.18.20170731 – RaspberryPi als CCU nu

Beitrag von jmaus » 01.08.2017, 00:47

Hallo Zusammen,

etwas mehr als einen Monat nach dem letzten offiziellen RaspberryMatic Release habe ich soeben die Version 2.29.18.20170731 freigegeben. Wie die Nummern der Version bereits vermuten lassen nutzt diese Version die OCCU in der Version 2.29.18 mit voller Kompatibilität gegenüber der CCU2 2.29.18 Firmware. Zusätzlich dazu kommt diese Version mit folgenden Änderungen/Verbesserungen daher:
  • HomeMatic/OCCU Umgebung auf offizielle 2.29.18 Version geupdatet.
  • buildroot/Linux Umgebung auf 2017.05.2 geupdatet.
  • Linux Kernel auf version 4.9.40 inkl. passender RaspberryPi Firmware Dateien geupdatet.
  • JAVA Environment auf Version 1.8.0_131-8.21.0.57 geupdatet.
  • integrierte WebUI/ReGaHss version auf Community version R1.00.0388.0115 (Jul 11 2017) mit folgenden Änderungen geupdatet:
    • Fehler in Unix Signal Handler repariert der mitunter zu unkontrollierten Abstürzen führen konnte.
    • Fehler beseitigt der Objektnamen mit mehr als 49 Zeichen abschneidete und daher Probleme verursachte.
  • integrierte CloudMatic-Umgebung auf aktuelle Version geupdatet welche Fehlerbereinigungen bzgl. der Reverse-Proxy und CloudMatic-VPN Funktionalität mit sich bringt.
  • Hardwaresupport für S.USV und PIcoUPS Hardware als unterbrechungsfreie Stromversorgung hinzugefügt.
  • Unterstützung für 'smartmontools' zur Überwachung von S.M.A.R.T. Parametern von Festplatten und SSDs hinzugefügt.
  • Die Erstellung von SSL-Webzertifikaten innerhalb der WebUI erfolgt nun lokal und nicht mehr über einen externen Server.
  • Nutzung des 'ondemand' CPU Scaling Governor zur optimaleren Ausnutzung der CPU Performance mit Multicore-Systemen (z.B. RaspberryPi3).
  • Reparatur/Optimierung des Dateiuploads via WebUI sodass ein Upload größerer Backupdateien kein Problem mehr darstellen sollte.
  • Reparatur zur korrekten Identifikation des jeweiligen RaspberryPi Modells sodass ein Pi1 nun korrekt genutzt werden kann.
  • kleinere Bugfixes und funktionelle Änderungen.
Die neue Version kann wie gehabt von folgender URL als *.zip Datei heruntergeladen und entsprechend installiert werden:

https://github.com/jens-maus/RaspberryM ... ses/latest

Zu beachten gilt, das auf Grund der Unterstützung aller möglichen RaspberryPi Modelle es zwei getrennte Installationsarchive (*.zip Dateien) gibt die für die folgende Hardware jeweils einheitlich ist:

RaspberryPi3, RaspberryPi2, RaspberryPi Compute Modul 3 (lite):

Code: Alles auswählen

RaspberryMatic-2.29.18.20170731-rpi3.zip
RaspberryPi Zero W, RaspberryPi Zero, RaspberryPi Compute Modul 1, RaspberryPi1 (A+/B+):

Code: Alles auswählen

RaspberryMatic-2.29.18.20170731-rpi0.zip
Bitte hierbei den Unterschied der Endung "-rpi3.zip" versus "-rpi0.zip" beachten. D.h. man muss je nachdem welche Hardware eingesetzt wird ein unterschiedliches Image verwenden/installieren.

Ein Update auf diese Version muss jedoch wie gehabt durch einen Backup->Neuinstallation->Restore Vorgang erfolgen wie das in der Anleitung auf der ersten Seite dieses Thread unter "Update/Upgrade" dokumentiert ist. Für Bugreports und Featurerequests bitte weiterhin den GitHub Issue-Tracker nutzen damit ich die Anfragen entsprechend schrittweise abarbeiten kann.

Wenn dem Einen oder Anderen dieser erneute Release gefallen sollte so würde ich mich natürlich weiterhin über zahlreiche Spenden via PayPal oder durch Sachspenden freuen. Für PayPal-Spenden (die meine Motivation weiterhin an RaspberryMatic zu arbeiten wirklich sehr hebt) bitte diesen Link nutzen.

Viel Spass mit RaspberryMatic!
RaspberryMatic 3.37.8.20181026 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Gesperrt

Zurück zu „RaspberryMatic“