HM-LC-Sw1-Pl-CT-R1

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
mczeus
Beiträge: 12
Registriert: 14.01.2019, 20:56

HM-LC-Sw1-Pl-CT-R1

Beitrag von mczeus » 19.02.2019, 21:48

Hi,

habe dank euch nun endlich den Grundbaustein Atmega und CC1101 am laufen mit dem oben genannten sketch und 2x aa Batterien.
Da die Batterien aber nicht sonderlich lange halten (habe nur eine 10er mini LedKette dran) habe ich ein LiIon akku 3,7V 1200mAh an einem TP4056https://de.aliexpress.com/item/New-1Pcs ... 48c07b459b gelötet den ausgang dann an einem DD0503ma https://de.aliexpress.com/item/Ultra-Sm ... a6dde0f4b1 mit dem ich dann an den Atmega gehe. Funktioniert soweit mal, kann man das so machen oder ist das totaler shit?
Würde dort gerne eine COB LedStriphttps://de.aliexpress.com/item/60x8mm-2 ... 0a815dae-0 betreiben, soll einen Beleuchtung für ein Lithophane werden.

1. kann ich das LedPanel ohne vorwiderstand so betreiben?
2. ist es möglich die Akkuspannung mit zu übertragen in die CCU, um reagieren zu können das teil einfach mal zu laden?

der tp4056 sollte bei 2,5v abschalten ich kann aber in dem Sketch keinen lowbat wert zum einstellen finden!?!

Kann ich das so überhaupt realisieren und/oder für Änderungen wäre ich sehr dankbar.

jp112sdl
Beiträge: 2884
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: HM-LC-Sw1-Pl-CT-R1

Beitrag von jp112sdl » 19.02.2019, 22:29

Was Grundsätzliches:
Der HM-LC-Sw1-Pl-CT-R1 Sketch ist auf Netzbetrieb ausgelegt. Er geht nie in den Tiefschlafmodus und verbraucht daher dauerhaft viel Strom.
Der HM-LC-SW1-BA-PCB ist für Batteriebetrieb geeignet.
mczeus hat geschrieben:
19.02.2019, 21:48
2. ist es möglich die Akkuspannung mit zu übertragen in die CCU, um reagieren zu können das teil einfach mal zu laden?
Nein, das ist bei den Original-Nachbauten nicht möglich.

VG,
Jérôme

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“