Füllstandsensor mit Druck- statt US-Sensor

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 2692
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: Füllstandsensor mit Druck- statt US-Sensor

Beitrag von jp112sdl » 14.03.2019, 19:16

DocMarten hat geschrieben:
14.03.2019, 17:31
Was bringt mir das?
Dir nichts. :mrgreen:
Wie gesagt - 1 Byte kann nur die Information 0 - 255 tragen.
1234 wird also in 2 Bytes (00000100 11010010)zerlegt und übertragen
Byte 1: 00000100
Byte 2: 11010010

Auf der Gegenseite zusammengesetzt ergibt das wieder... *Trommelwirbel*... 00000100 11010010 :arrow: 1234 :wink:

VG,
Jérôme

stan23
Beiträge: 521
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Kontaktdaten:

Re: Füllstandsensor mit Druck- statt US-Sensor

Beitrag von stan23 » 14.03.2019, 20:27

jp112sdl hat geschrieben:
14.03.2019, 17:06
Das & 0xff liefert von einem Wert der größer als 8 Bit (1 Byte) ist, die 8 Bits ganz rechts.
Wobei der Compiler das implizit eh schon macht, weil pload ein uint8_t ist.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~60 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

jp112sdl
Beiträge: 2692
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: Füllstandsensor mit Druck- statt US-Sensor

Beitrag von jp112sdl » 14.03.2019, 20:44

stan23 hat geschrieben:
14.03.2019, 20:27
jp112sdl hat geschrieben:
14.03.2019, 17:06
Das & 0xff liefert von einem Wert der größer als 8 Bit (1 Byte) ist, die 8 Bits ganz rechts.
Wobei der Compiler das implizit eh schon macht, weil pload ein uint8_t ist.
Aber so ist es fix... auch wenn man für einen anderen Prozessor (STM32 statt 328P) kompiliert (little/big endian) !?

VG,
Jérôme

stan23
Beiträge: 521
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Kontaktdaten:

Re: Füllstandsensor mit Druck- statt US-Sensor

Beitrag von stan23 » 14.03.2019, 20:50

Aus dem Bauch würde ich sagen dass ein uint8_t immer die untersten 8 Bit bekommt, unabhängig von Endianess und CPU-Architektur.

Aber du hast schon recht, besser man spezifiziert es übergenau, als dass ichgendein Compiler das falsch macht.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~60 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

papa
Beiträge: 287
Registriert: 22.05.2018, 10:23

Re: Füllstandsensor mit Druck- statt US-Sensor

Beitrag von papa » 14.03.2019, 21:04

jp112sdl hat geschrieben:
14.03.2019, 20:44
Aber so ist es fix... auch wenn man für einen anderen Prozessor (STM32 statt 328P) kompiliert (little/big endian) !?
Genau - das ganze rumgeschifte ist nur dafür da, das in der Nachricht die Reihenfolge der Byte immer gleich ist - unabhängig von der Architektur der CPU (big/little endian).
Anfragen zur AskSin++ werden nur im Forum beantwortet

DocMarten
Beiträge: 120
Registriert: 12.11.2006, 23:33

Re: Füllstandsensor mit Druck- statt US-Sensor

Beitrag von DocMarten » 08.04.2019, 13:19

Nur damit Ihr nicht denkt, dass ich vor lauter Bit-Shiften in die Zisterne gefallen bin: Ich habe aus meinem Drucksensor ein Geburtstagsgeschenk gemacht und warte nun auf die Neubestellung. Dann geht's weiter.
Grüße
Martin

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“