Neubau mit Homematic IP Wired

Kabelgebundene Sender und Empfänger aus der Serie Homematic IP wired

Moderator: Co-Administratoren

Engelchen
Beiträge: 6
Registriert: 11.03.2019, 09:11
Wohnort: Wuppertal

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Engelchen » 14.03.2019, 19:00

Hier mal ein paar Bilder meiner UV

Für die Ausgänge habe ich WAGO TOPJOB genommen.
Für die Eingänge Phoenix PTTBS 1,5
Und für die Verteilung Phoenix PT 2,5 Quattro
Dateianhänge
IMG_4077.jpg
IMG_4076.jpg
IMG_4075.jpg

darkbrain85
Beiträge: 938
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 14.03.2019, 19:13

Wenn ich Deine Unterverteilung so sehe, hätte ich gerne (weil Koppelrelais) ein wired Modul mit 24V Ausgängen... Also ein Pendant zum Eingangsmodul...

Schmakus
Beiträge: 29
Registriert: 27.03.2018, 12:04
Wohnort: Mutlangen

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Schmakus » 14.03.2019, 19:26

Mit den PRV-8 auch eine gute Möglichkeit!
Auf dem Foto sieht man die zusätzlichen Reihenklemmen für die Verbindung von 24V und GND auf den PRV-8. Ich schalte allerdings raumweise auch die 24V per Relais, was mir das einschalten der Tasterbeleuchtung bei Bedarf ermöglicht (wenn Rolladen runter und kein Licht brennt). Sonst ist die Beleuchtung halt aus. LED halten ja auch nicht ewig ;-)
Das hatte ich auch schon angedacht um die 6-fach Taster zu beleuchten, nur war ich mir bis dato noch nicht sicher, wie ich bei einen geschalteten +24V den GND realisieren kann, wenn ich nur ein 4x2x0,8 verwende.
Aber ich nehme nun an, man kann den GND aller Eingangsmodule inkl. dem GND des 24V Netzteils verbinden?!
Somit hätte ich Ader 1-6 als Eingänge (+24V), Ader 7 geschaltete +24V und Ader 8 ist der GND.
So korrekt?

Schmakus
Beiträge: 29
Registriert: 27.03.2018, 12:04
Wohnort: Mutlangen

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Schmakus » 14.03.2019, 19:33

Engelchen hat geschrieben:
14.03.2019, 19:00
Hier mal ein paar Bilder meiner UV

Für die Ausgänge habe ich WAGO TOPJOB genommen.
Für die Eingänge Phoenix PTTBS 1,5
Und für die Verteilung Phoenix PT 2,5 Quattro
Das Prinzip mit den Eingängen würde dann dem selben wie bei mir entsprechen, nur dass ich aktuell WAGO geplant habe.
Aber auch Doppelstock und dann mit ner 1-5 Brücke den GND durchgebrückt.

hosi
Beiträge: 138
Registriert: 20.03.2013, 12:13

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von hosi » 15.03.2019, 07:30

[/quote]

Brauchen nicht. Ist halt bei HMIPW so . Jeder Eingang gibt 24V aus und es kommt auf einem wieder zurück.
Bei Loxone z.B. ist es umgekehrt. Da gibt das Eingangsmodul 1x 24V aus und überall wo's zurückkommt gilt der Eingang als 1.
Ist aber eher OffTopic und für diesen Thread uninteressant. Spielt nur eine Rolle beim verdrahten, wenn man klassische SPS gewohnt ist. :wink:
[/quote]

Es wird doch der - geschaltet, nicht der +

darkbrain85
Beiträge: 938
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 15.03.2019, 08:46

Schmakus hat geschrieben:
14.03.2019, 19:26

Aber ich nehme nun an, man kann den GND aller Eingangsmodule inkl. dem GND des 24V Netzteils verbinden?!
Ich verstehe die Frage nicht ganz...
Schmakus hat geschrieben:
14.03.2019, 19:26

Somit hätte ich Ader 1-6 als Eingänge (+24V), Ader 7 geschaltete +24V und Ader 8 ist der GND.
So korrekt?
Ich habe nur die alte wired Hardware, aber so wie ich das sehe, wird mit den Tastern weiterhin GND gegen den Eingang des Moduls geschaltet. Die GND Klemmen am Eingangsmodul selbst werden IMHO nicht benötigt wenn man GND irgendwo anders abgreift. Das macht auch Sinn, damit es weniger Aufwand beim verdrahten gibt.

Der Taster benötigt also als "Versorgung" einmal 24V und einmal GND. Die Eingänge werden dann alle gegen GND geschaltet. Man muss also den Taster nur für die Beleuchtung mit 24V versorgen.

Oder möchte mir da jemand der wired IP Nutzer widersprechen?

Schmakus
Beiträge: 29
Registriert: 27.03.2018, 12:04
Wohnort: Mutlangen

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Schmakus » 15.03.2019, 10:21

darkbrain85 hat geschrieben:
15.03.2019, 08:46
Schmakus hat geschrieben:
14.03.2019, 19:26

Aber ich nehme nun an, man kann den GND aller Eingangsmodule inkl. dem GND des 24V Netzteils verbinden?!
Ich verstehe die Frage nicht ganz...
Mit GND meine ich die Masseklemmen "H" des Moduls, nicht die der eigentlichen Spannungsversorgung.
darkbrain85 hat geschrieben:
15.03.2019, 08:46
Schmakus hat geschrieben:
14.03.2019, 19:26

Somit hätte ich Ader 1-6 als Eingänge (+24V), Ader 7 geschaltete +24V und Ader 8 ist der GND.
So korrekt?
Ich habe nur die alte wired Hardware, aber so wie ich das sehe, wird mit den Tastern weiterhin GND gegen den Eingang des Moduls geschaltet. Die GND Klemmen am Eingangsmodul selbst werden IMHO nicht benötigt wenn man GND irgendwo anders abgreift. Das macht auch Sinn, damit es weniger Aufwand beim verdrahten gibt.

Der Taster benötigt also als "Versorgung" einmal 24V und einmal GND. Die Eingänge werden dann alle gegen GND geschaltet. Man muss also den Taster nur für die Beleuchtung mit 24V versorgen.

Oder möchte mir da jemand der wired IP Nutzer widersprechen?
Ok, das bedeutet ich lege alle GND zusammen auf einen Klemmenblock, dieser ist wiederum mit dem GND des 24V Netzteils verbunden und verwende demnach den Anschluss "H" der Module nicht.
D.h. ich kann die 8. Ader für einen Dauer +24V verwenden, um Geräte (z.B.: PIR) zu versorgen, oder geschaltet um die LED eines 6-fach Taster zu schalten.
was lange währt wird endlich gut! :lol:

darkbrain85
Beiträge: 938
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von darkbrain85 » 15.03.2019, 11:24

Du brauchst die GND Anschlüsse des Moduls gar nicht anschließen! Einfach GND vom Netzteil nehmen.

Ich habe nach dem Netzteil zwei Klemmenblöcke für +24V und GND des 24V Netzteils. Von Dort aus geht es an alle 24V Verbraucher. Vor den PRV-8 Klemmen habe ich dann nochmal separate Verteilerklemmen gesetzt, damit ich kürzere Leitungswege habe. Aber ich die hängen wiederum an dem Verteilerblock hinter dem Netzteil...

Aber ich habe auch nicht das Gefühl, das dir das Thema Spannungsversorgung ganz klar ist. Das erschließt sich aus deinen Fragen.
Daher empfehle ich dringend einen Elektriker zu konsultieren. Auch mit 24V kann man ein Feuer verursachen!Fühlt sich harmlos an, ist es aber nicht ;-)

hosi
Beiträge: 138
Registriert: 20.03.2013, 12:13

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von hosi » 15.03.2019, 11:42

Schmakus hat geschrieben:
14.03.2019, 19:26
Mit den PRV-8 auch eine gute Möglichkeit!
Auf dem Foto sieht man die zusätzlichen Reihenklemmen für die Verbindung von 24V und GND auf den PRV-8. Ich schalte allerdings raumweise auch die 24V per Relais, was mir das einschalten der Tasterbeleuchtung bei Bedarf ermöglicht (wenn Rolladen runter und kein Licht brennt). Sonst ist die Beleuchtung halt aus. LED halten ja auch nicht ewig ;-)
Das hatte ich auch schon angedacht um die 6-fach Taster zu beleuchten, nur war ich mir bis dato noch nicht sicher, wie ich bei einen geschalteten +24V den GND realisieren kann, wenn ich nur ein 4x2x0,8 verwende.
Aber ich nehme nun an, man kann den GND aller Eingangsmodule inkl. dem GND des 24V Netzteils verbinden?!
Somit hätte ich Ader 1-6 als Eingänge (+24V), Ader 7 geschaltete +24V und Ader 8 ist der GND.
So korrekt?
Du schaltest den - nicht den + mit den Tastern, demnach brauchst du einen + um die LED zum leuchten zu bringen. 6fachtaster von Gira/Jung musst du dann +- verkehrtrum anschliessen.

Schmakus
Beiträge: 29
Registriert: 27.03.2018, 12:04
Wohnort: Mutlangen

Re: Neubau mit Homematic IP Wired

Beitrag von Schmakus » 15.03.2019, 12:04

darkbrain85 hat geschrieben:
15.03.2019, 11:24
Du brauchst die GND Anschlüsse des Moduls gar nicht anschließen! Einfach GND vom Netzteil nehmen.

Ich habe nach dem Netzteil zwei Klemmenblöcke für +24V und GND des 24V Netzteils. Von Dort aus geht es an alle 24V Verbraucher. Vor den PRV-8 Klemmen habe ich dann nochmal separate Verteilerklemmen gesetzt, damit ich kürzere Leitungswege habe. Aber ich die hängen wiederum an dem Verteilerblock hinter dem Netzteil...

Aber ich habe auch nicht das Gefühl, das dir das Thema Spannungsversorgung ganz klar ist. Das erschließt sich aus deinen Fragen.
Daher empfehle ich dringend einen Elektriker zu konsultieren. Auch mit 24V kann man ein Feuer verursachen!Fühlt sich harmlos an, ist es aber nicht ;-)
Dann ist meine Frage beantwortet. 8)
Die Thematik ist mir wohl sehr bekannt, jedoch kann man aus den Unterlagen von EQ-3 nicht alle Informationen entnehmen.
Und des Öfteren sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. :lol:
hosi hat geschrieben:
15.03.2019, 11:42
Schmakus hat geschrieben:
14.03.2019, 19:26
Mit den PRV-8 auch eine gute Möglichkeit!
Auf dem Foto sieht man die zusätzlichen Reihenklemmen für die Verbindung von 24V und GND auf den PRV-8. Ich schalte allerdings raumweise auch die 24V per Relais, was mir das einschalten der Tasterbeleuchtung bei Bedarf ermöglicht (wenn Rolladen runter und kein Licht brennt). Sonst ist die Beleuchtung halt aus. LED halten ja auch nicht ewig ;-)
Das hatte ich auch schon angedacht um die 6-fach Taster zu beleuchten, nur war ich mir bis dato noch nicht sicher, wie ich bei einen geschalteten +24V den GND realisieren kann, wenn ich nur ein 4x2x0,8 verwende.
Aber ich nehme nun an, man kann den GND aller Eingangsmodule inkl. dem GND des 24V Netzteils verbinden?!
Somit hätte ich Ader 1-6 als Eingänge (+24V), Ader 7 geschaltete +24V und Ader 8 ist der GND.
So korrekt?
Du schaltest den - nicht den + mit den Tastern, demnach brauchst du einen + um die LED zum leuchten zu bringen. 6fachtaster von Gira/Jung musst du dann +- verkehrtrum anschliessen.
Ja, hatten wir weiter oben schon geklärt. Und genau das war ja der Auslöser meiner Frage. Bei jedem anderen System (S7, Loxone) gibt es einen +24V welcher auf die jeweiligen Eingänge geschaltet wird. Deshalb ist mir das Prinzip von HMIPW etwas neu, jedoch nun verständlich. :wink:
Thema erledigt.

Antworten

Zurück zu „HomeMatic IP wired Aktoren und Sensoren“