3D Gehäusedruck Software + Services

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

cmjay
Beiträge: 513
Registriert: 19.09.2012, 10:53
Wohnort: Jottweedee

Re: 3D Gehäusedruck Software + Services

Beitrag von cmjay » 05.05.2019, 12:14

hast du mal einen link auf den Anycubic I3 Mega mit "EU Lager"?
https://www.aliexpress.com/item/ANYCUBI ... 81738.html
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.

ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

Jan_von_neben_an
Beiträge: 84
Registriert: 17.11.2018, 18:05

Re: 3D Gehäusedruck Software + Services

Beitrag von Jan_von_neben_an » 05.05.2019, 12:34

cmjay hat geschrieben:
05.05.2019, 12:14
hast du mal einen link auf den Anycubic I3 Mega mit "EU Lager"?
https://www.aliexpress.com/item/ANYCUBI ... 81738.html
Ja habe ich gesehen, ist zur Zeit schlecht. Die Preise schwanken schon extrem, offensichtlich sind die Lager in der Tschechei leer. Bei Ali musst Du 280€ für den Drucker hinlegen.
Ich habe mal die FB Anycubic Gruppe gefragt also zu Zeit das billigste ist Ebay mit Preisvorschlag bei 250€.

Ich würde Dir raten warte bis die wieder in der Tschechei verfügbar sind dann werden die Preise wieder runter gehen, ich habe meinem 2. Any für 200€ gekauft.

Gruß Jan

cmjay
Beiträge: 513
Registriert: 19.09.2012, 10:53
Wohnort: Jottweedee

Re: 3D Gehäusedruck Software + Services

Beitrag von cmjay » 05.05.2019, 12:57

Ah ok, eine "Besonderheit" des Ali Marktplatzes. Bei mir ist als Zielland standardmässig ein anderes europäisches Land eingestellt. Wenn ich dann die Option "Ships from Germany" auswähle wird zwar ein Preis von 225,95€ angezeigt - ist aber hierhin aus unerfindlichen Gründen generell nicht lieferbar. Dachte, dass es vom Lager Deutschland nach Deutschland kein Problem hätte sein sollen ...
Wieder was gelernt. :lol:
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.

ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

Koepisch
Beiträge: 10
Registriert: 27.04.2019, 12:58

Re: 3D Gehäusedruck Software + Services

Beitrag von Koepisch » 05.05.2019, 15:17

Hi,

ich habe mittlerweile mit den Materialien beschäftigt und das ASA Material scheint für den Außenbereich optimiert worden zu sein. Es hat eine höhere UV-Beständigkeit als ABS und soll sich auch sehr gut mechanisch bearbeiten zu lassen.

Das 3D Design ist aber vom Drucker per se erstmal unabhängig, wenn es, wie in meinem Fall, nur um Gehäuse geht. Das große Überhänge ohne Stützen nicht gehen, sollte ja jedem klar sein. Die Einstellungen und Fähigkeiten des Slicers hat da schon wesentlich mehr Einfluss auf das Ergebnis.

Gerade deswegen, gehe ich immer noch davon aus, dass ein 3D Druck via Dienstleister (EBAY Kleinanzeigen ist voll davon) für mich eine Option ist. MIch interessiert dann nämlich nicht, ob der Dienstleister 8 Versuche brauchte, bis alles passte. Ich zahle ja nur den festen Satz und das auch nur, wenn es akzeptabel geworden ist. Wenn man sich ein bisschen auskennt, ist es natürlich günstiger, da dann Kunde und Dienstleister die gleiche Sprache sprechen.

Ich habe gesehen, dass es für den Anycubic I3 Mega eine Menge Umbauten gibt, die vor allem auf Senkung des Geräuschpegels abzielen. Echt gut, was da möglich ist. Die Videos von Philip's haben mir da sehr gut gefallen.

Grüße
Koepisch

Schalterrei
Beiträge: 103
Registriert: 05.01.2018, 17:26

Re: 3D Gehäusedruck Software + Services

Beitrag von Schalterrei » 05.05.2019, 17:40

Ich drucke eigentlich Funktionsteile nur noch in PETG. PLA taugt dafür einfach nicht wirklich.
Anycubic kann ich vom Support her empfehlen, qualitativ muss man da aber einiges dran machen und wirklich brauchbares raus zu bekommen.
Generell würde ich eher von einen Prusa-Drucker abraten. Gerade bei größeren Teilen fällt einem immer wieder die Z-Achsen Problematik auf die Füße, zumal man für ein paar Euro mehr auch einen CoreXY bekommen kann.

Aber nur um ein paar Homematic-Teile zu drucken? Das lohnt sich kaum. Was soll`s denn werden? Sofern hier keine Serienproduktion geplant ist, oder exotische Farben gewünscht werden, kann ich bestimmt auch aushelfen.

Zum CAD-Design: Das ist eigentlich keine große Nummer. Einmal eingearbeitet ist das schnell erledigt. Einen Druck in Entwurfsqualitat zum Test der Maßhaltigkeit, dann einer in schön :=

Hummeruli
Beiträge: 3
Registriert: 11.06.2019, 21:42

Re: 3D Gehäusedruck Software + Services

Beitrag von Hummeruli » 11.06.2019, 22:02

Als Drucker kann ich einen Klon des Creality CR-10S empfehlen. Die kosten in der Bucht um die 250,- Euro. Der Druckraum hat 300x300x400. Die "S" Version sollte es auf jeden Fall sein, denn der hat einen 2. Z-Motor. Dadurch wird der Druck sauberer.

Für die 3D Erstellung kann ich nur Fusion 360 empfehlen. Ales andere ist entweder zu teuer oder Spielzeugsoftware. F360 gibt es für Privatanwender kostenlos. Ich stand bis ich damit angefangen habe auch mit der ganzen 3D-Software auf Kriegsfuß. Selbst mit dem Ultraprogram der 3D-Szene, Solidworks bin ich nicht zurecht gekommen.

Denke bitte auch daran, dass nicht nur der Druck den der Dienstleister für dich macht sehr teuer ist (da bezahlst Du die Fehldrucke mit), sondern was viel wichtiger ist, ist dass Du am Anfang viele Konstruktionsfehler machst. Diese erfordern dann einen 2. oder 3. oder.... Druck. Meine ersten Teile habe ich auch "angepasst" bis sie so waren, wie ich sie brauchte. Da ist der Drucker vermutlich schon beim 2. Gehäuse das Du entwirfst bezahlt.

Gruß

Uli

Gunter1710
Beiträge: 4
Registriert: 20.08.2017, 14:02

Re: 3D Gehäusedruck Software + Services

Beitrag von Gunter1710 » 18.06.2019, 09:48

Hast du dich schon entschieden?
Hier meine bescheidenen Erfahrungen nach 6 Monaten 3D zeichnen und drucken.

Auch ich habe lange nach einem „vernünftigen“ 3D Drucker. Ich wollte als Anfänger natürlich nicht viel ausgeben, da ich ja nicht wusste ob sich das ganze überhaupt lohnt.
Mein Hauptbeweggrund waren Gehäuse drucken für meine vielen Sensoren. Die fertigen Gehäuse bei Conrad, OBI usw. waren alle scheußlich oder/und teuer.

Ich habe mich dann für einen ANYCUBIC Kossel Linear https://www.ebay.de/itm/DE-ANYCUBIC-Pre ... 751894318? entschieden.
Im Prinzip ist es eigentlich nur: Zusammenbauen, Autolevel, Drucken
Aber ….. dann merkt man relativ bald, das die Bauteile nicht den Vorgabemassen entsprechen. Bei mir waren es Abweichungen bis zu 1 mm. Das macht sich insbesondere bei Teilen bemerkbar die zusammengesetzt werden müssen. Danach habe ich viele rumgespielt und auch die 1.1.9 Firmware aufgespielt. Nach gefühlten 3 Wochen und zig Testausdrucken bin ich nun bei einer Toleranz von 0,2 – 0,4 mm, was für so ein 250€ Drucken nicht schlecht ist.

Als CAD Software verwende ich FreeCAD. Da ich überhaupt nicht vom Fach bin habe ich große Schwierigkeiten mich in das 3D zeichnen einzulernen, da es leider nicht intuitiv ist. Aber nach ein paar Tutorials kann ich zumindest einfache Gehäuse erstellen.

Meine Designs können zwar nicht mit Jan_von_neben_an (Schmelzerboy) mithalten, aber ich bin ja ich bin ja noch Anfänger 😉
https://www.thingiverse.com/Gunter1710/designs

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“