Umstieg auf RaspberryMatic + Zigbee

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

neki
Beiträge: 14
Registriert: 28.07.2014, 22:45
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Umstieg auf RaspberryMatic + Zigbee

Beitrag von neki » 06.01.2021, 16:32

Xel66 hat geschrieben:
06.01.2021, 15:01
So neu ist der Ansatz nicht, sondern eigentlich die Standardvorgehensweise. Die Tradfri-Leuchtmittel lassen sich problemlos an der Hue-Bridge betreiben. Mache ich auch so. Mit China-Böllern habe ich keine Erfahrung. Ich betreibe nur originale Hue, Tradfri und Osram.
Gruß Xel66
Die Aqara Sensoren gehen leider nicht mit der Hue Bridge. Weder Ikea noch Philips haben aber Temperatur-Messung, Fenster/Tür Kontakte.
Für Aqara benötige ich den ConBee2 Stick.

Neuer Ansatz: CCU 3 -> RaspberryMatic -> ConBee2 Stick + RedMatic Erweiterung?

Gruss, Neki

Xel66
Beiträge: 8814
Registriert: 08.05.2013, 23:33
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 476 Mal

Re: Umstieg auf RaspberryMatic + Zigbee

Beitrag von Xel66 » 06.01.2021, 16:39

neki hat geschrieben:
06.01.2021, 16:32
Weder Ikea noch Philips haben aber Temperatur-Messung, Fenster/Tür Kontakte.
Für Aqara benötige ich den ConBee2 Stick.
Nein, aber dafür hat Homematic sowas als klassisch und IP im Programm. Und nur mit diesen ist eine direktverknüpfte Interaktion mit Homematic(IP)-Aktorik gewährleistet.

Gruß Xel66
-------------------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 141 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
274 Programme, 265 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.51.6.20200420 + Testsystem: CCU3 3.49.17
-------------------------------------------------------------------------------------------
Einsteigerthread, Programmlogik-Thread, WebUI-Handbuch

Xel66
Beiträge: 8814
Registriert: 08.05.2013, 23:33
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 476 Mal

Re: Umstieg auf RaspberryMatic + Zigbee

Beitrag von Xel66 » 06.01.2021, 16:39

neki hat geschrieben:
06.01.2021, 16:32
Weder Ikea noch Philips haben aber Temperatur-Messung, Fenster/Tür Kontakte.
Für Aqara benötige ich den ConBee2 Stick.
Nein, aber dafür hat Homematic sowas als klassisch und IP im Programm. Und nur mit diesen ist eine direktverknüpfte Interaktion mit Homematic(IP)-Aktorik gewährleistet.

Gruß Xel66
-------------------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 141 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
274 Programme, 265 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.51.6.20200420 + Testsystem: CCU3 3.49.17
-------------------------------------------------------------------------------------------
Einsteigerthread, Programmlogik-Thread, WebUI-Handbuch

neki
Beiträge: 14
Registriert: 28.07.2014, 22:45
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Umstieg auf RaspberryMatic + Zigbee

Beitrag von neki » 06.01.2021, 17:09

Xel66 hat geschrieben:
06.01.2021, 16:39
neki hat geschrieben:
06.01.2021, 16:32
Weder Ikea noch Philips haben aber Temperatur-Messung, Fenster/Tür Kontakte.
Für Aqara benötige ich den ConBee2 Stick.
Nein, aber dafür hat Homematic sowas als klassisch und IP im Programm. Und nur mit diesen ist eine direktverknüpfte Interaktion mit Homematic(IP)-Aktorik gewährleistet.

Gruß Xel66
Ja, aber Homematic IP Geräte kosten 5x mehr als ein Aqara Gerät ;)
Meine wichtigen Hauptgeräte wie Heizung und Hauptlicht würde ich eh auf Homematic behalten. Aber die ganzen spielerein wie Temperaturmessung in jeden Raum würde ich nach der Reihe (wenn die Homematic kaputt wird) gegen billige Aqara Geräte austauschen wollen.
Genau für das suche ich die Lösung

Gruss, Neki

Xel66
Beiträge: 8814
Registriert: 08.05.2013, 23:33
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 476 Mal

Re: Umstieg auf RaspberryMatic + Zigbee

Beitrag von Xel66 » 06.01.2021, 17:33

neki hat geschrieben:
06.01.2021, 17:09
Aber die ganzen spielerein wie Temperaturmessung in jeden Raum würde ich nach der Reihe (wenn die Homematic kaputt wird) gegen billige Aqara Geräte austauschen wollen.
Messung ist das Eine. In dem Moment, wenn Du deren Werte als Istwerte für irgendwelche Heizungsteuerung benutzen willst, dann sieht das schon wieder ganz anders aus. Da kommst Du in den seltensten Fällen mit einem Herstellermix zu brauchbaren Ergebnissen. Und selbst wenn das irgendwie ginge (bei HM(IP) gehts definitiv nicht), dann wäre es mir den ganzen Aufwand nicht ansatzweise wert. Für Spielereien ist mir wiederum HM(IP) zu teuer. Wobei, vieles von dem, was ich so betreibe, ist nur Spielerei.

Gruß Xel66
-------------------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 141 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
274 Programme, 265 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.51.6.20200420 + Testsystem: CCU3 3.49.17
-------------------------------------------------------------------------------------------
Einsteigerthread, Programmlogik-Thread, WebUI-Handbuch

It-noob
Beiträge: 65
Registriert: 17.08.2017, 16:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Umstieg auf RaspberryMatic + Zigbee

Beitrag von It-noob » 06.01.2021, 19:43

ich kann den nsatz von Neki sehr gut nachvollziehen.

Ich hab vor einigen Jahren auch begonnen einige ESP8266 Geräte zu integrieren, wobei eben keine Vollintegration in mein "Produktivsystem" welches für Alle (Kinder, Großeltern, Gäste) immer plausibel funktionieren muss. Daneben gibt es noch die ESP - Welt mit bspw. der Messung der Pooltempertur. Dazu hängt ein DS18b20 im Wasser und zeigt mir an, ob ich ins Wasser will (>25°C) oder die "WS2812b" Beleuchtung für Weihnachts- & Osterdeko mit WLED. Teilweise werden über die WS2812b in Ringform auf Deckeneinbauspots auch mittels blinken verschiedener Farben bspw. die Fertigmeldung der Waschmaschine "visualisert", Nachtlichter (Tasmota) und ein Treppenlauflicht (WLED) umgesetzt. Da Wlan im Garten grenzwertig ist habe ich auch begonnen über eine Sonoff Zigbee Bridge mit Tasmota zu experimentieren. Aquara Buttons lassen mich aus dem Wohnzimmer die Phoniebox steuern. Die Daten laufen dann dann über einen MQTT Broker an NodeRed- (>InfluxDB->Grafana) und parallel an Homeassistant, also alles nix was meinen Gästen/Großeltern fehlen würde und Anwendungen die allein mit HM(IP) gar nicht umsetzbar wären.

Die Sonof ZBBridge mit Zigbee2Tasmota kann an irgendeinem USB Anschluss (bspw. nem Raspi) im Haushalt angeschlossen sein und ist damit völlig flexibel in der Aufstellung. Kostenpunkt ca. 15€ bei Aliexpress.

neki
Beiträge: 14
Registriert: 28.07.2014, 22:45
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Umstieg auf RaspberryMatic + Zigbee

Beitrag von neki » 06.01.2021, 21:52

Ja, ich werde es einfach mal versuchen. Ich dachte, daß meine Wunsch eh von anderen umgesetzt wurde und ein paar Tipps bekomme.
Raspi3 habe ich eh daheim. Bestelle mir einfach einen Conbee Stick und ein HB-RF-USB-TK inkl. Antenne
Die beiden Sticks werde ich mit einer USB Verlängerungen anstecken um Abstand reinzubekommen.
Wlan und BT werde ich deaktivieren. Brauche ich eh nicht.

Habe ein HM Fensterkontakt, ein Aqara und eine Shelly Steckdose zum spielen herumliegen. Brauche also mal meine produktive HM nicht verändern

Und wenn das funktioniert kaufe ich mir einen Z-Wave Aeotec auch noch dazu :D

Mein Ziel ist weiterhin die Homematic "Hauptgeräte" direkt zu verbinden und alles andere per normale Programme. Dann ist es auch mal egal wenn der Raspi mal ausfällt.

Mal schauen wie das funktioniert.

Gruss, Neki

Fonzo
Beiträge: 4080
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 226 Mal

Re: Umstieg auf RaspberryMatic + Zigbee

Beitrag von Fonzo » 06.01.2021, 22:15

neki hat geschrieben:
06.01.2021, 21:52
Habe ein HM Fensterkontakt, ein Aqara und eine Shelly Steckdose zum spielen herumliegen. Brauche also mal meine produktive HM nicht verändern

Und wenn das funktioniert kaufe ich mir einen Z-Wave Aeotec auch noch dazu :D
Mischen kannst Du ja viel, Du solltest nur bedenken, dass Zigbee ein Mesh Netzwerk ist, das hängt also davon ab wieviel Zigbee Geräte Du besitzt und wo Du diese platzierst, ob dann auch eine zuverlässige Kommunikation zustande kommt. Das gleiche gilt für Z-Wave. Es macht daher wenig Sinn sich ein einzelnes Gerät von Funkstandard x anzuschaffen und dann z.B. 2 Geräte von Funkstandard Y. Daher solltest Du dann schon schauen was Du von dem Gerät erwartest an Funktion, Aussehen, Preis usw. und das dann auch planen.
Wenn Du einfach mal hier was anschafft und dann wieder mal da was, wird das ein wildes Stückelwerk bleiben. Wenn Du weiterhin Z-Wave nutzen willst, könntest Du unter anderem z.B. auch IP-Symcon mit Z-Wave auf dem Raspberry nutzten, damit kannst Du dann auch Shelly, Aquara, Phoscon und die CCU2 ansteuern.

neki
Beiträge: 14
Registriert: 28.07.2014, 22:45
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Umstieg auf RaspberryMatic + Zigbee

Beitrag von neki » 07.01.2021, 07:13

Hi Fonzo,

ja das ist mir bewusst und genau darum finde ich Zigbee u. Z-Wave so spannend weil ich recht einfach durchs Mesh System die Verbindung recht leicht erweitern/verlängern kann. Und das Zigbee preislich ein Hammer ist.
Und dann kommt noch folgender Aspekt hinzu: https://www.connectedhomeip.com/

Aktuell geht es mir eher darum herauszufinden was alles möglich ist und wie ich die Systeme kombinieren kann da ich mich aktuell nur mit Homematic auskenne. Was mir immer wichtig bleibt ist, daß die Hauptfunktionen ohne Gateway laufen müssen. Das kann ich sowohl bei HM als auch bei Z-Wave.
Was jetzt schon fix ist, daß alle anderen Sachen von Homematic weg kommen.
Ich werde mich auch Home Assistant anschauen. Das schaut für mich sehr spannend aus. Das coole ist, daß das in Python geschrieben ist. Da könnte ich mir dann selbst Erweiterungen schreiben.

Na mal schauen wo die Reise hin geht.

Gruss, Neki

It-noob
Beiträge: 65
Registriert: 17.08.2017, 16:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Umstieg auf RaspberryMatic + Zigbee

Beitrag von It-noob » 07.01.2021, 09:39

schau dir doch mal diese Seite an, neben dem CC2530/CC2531 findet sich die Sonoff ZBBridge und der RaspBee Aufsatz/ ConBee Stick von Dresden Elektronik recht häufigen Einsatz.

Code: Alles auswählen

https://zigbee.blakadder.com/coordinators.html
und mit NodeRed bzw. dem HM AddOn RedMatic hast du dann zumindest eine Lösung die weit verbreitet ist. Zumindest in der iot Welt scheint mir Zigbee gegenüber Z-Wave weiter verbreitet. Und mit "Connected Home over IP" scheint! mir Zigbee da auch zukünftig eine größere Rolle zu spielen.

Code: Alles auswählen

https://github.com/project-chip/connectedhomeip#connected-home-over-ip
(Sorry überlesen, dass du das schon gefunden hast) Ein guter Einstieg in die Zigbee Welt findet sich auch in den Tasmota Docs:

Code: Alles auswählen

https://tasmota.github.io/docs/Zigbee/
Kurzum, mein Empfehlung wäre:

a) Homematic als Produktivsstem
b) NodeRed auf einer abgesetzten Zentrale als Bindeglied zwischen den Welten
c) Zigbee Coordinator auf MQTT Basis mit Anbindung an Node Red

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“