HMS100W melden sich nicht

HMS100 CO, HMS100 FIT, HMS100 MG, HMS100 PH, HMS100 T, HMS100 TF, HMS100 TFK, HMS100 W, HMS100 WD, HMS100 Zentrale, RM100-2 Uni-S, RM100-3 BiDi-S

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
pittiplatsch
Beiträge: 40
Registriert: 07.10.2014, 14:27
Wohnort: Magdeburg

HMS100W melden sich nicht

Beitrag von pittiplatsch » 07.10.2014, 15:27

Hallo zusammen,
ich habe im Keller meines Hauses 5 HMS100 W installiert und mit der Zentrale (FHZ1300 PC) „verbunden“. Zwei davon sollen nicht nur Wassereintritt melden, sondern einen FI-Trenner (HMS100 FIT) mittels Makro zum Auslösen bringen damit im Gefahrenfall der FI-Schalter auslöst.
Alles „toll“(!) Idee und technische Möglichkeiten ließen sich gut unter einen Hut bringen.
Nach einigen Wochen Betrieb muß ich feststellen, daß ich unter homeputerStudio, MenüPunkt –Meldungen- ständig die Meldung „Timeout Wassersensor _KG_ ….“ Angezeigt bekomme. Aber nicht nur daß im Ernstfall, in der Garage stand das Wasser ca. 5cm hoch (höher als der Sensor), erhielt ich keine Meldung! Daraufhin habe ich alle fünf Sensoren getestet (Schale mit Wasser…) => das gleiche(!) kein Sensor gab Alarm obwohl bei der Installation alles funktioniert hat.
Was nun ?
Hat vielleicht jemand ‚ne Idee, oder einen Tipp?

pittiplatsch

buempi
Beiträge: 12194
Registriert: 29.07.2006, 15:58
Wohnort: Schweiz

Re: HMS100W melden sich nicht

Beitrag von buempi » 07.10.2014, 15:52

Hallo pittiplatsch und herzlich willkommen im Forum

Wenn du bei HMS-Sensoren Timeouts hast, hat Homeputer seit mehr als 90 Minuten keine Meldungen mehr empfangen. Hast du vielleicht nach dem ersten Anmelden mal die Batterien entfernt? Die Sensoren müssen nach jedem Batteriewechsel neu in Homeputer angemeldet werden, weil sie jedes Mal eine andere Adresse bekommen!

Vor dem Einsetzen neuer Batterien jeweils 2 Minuten warten, dann in Homeputer auf "Neue Batterien" klicken und Batterien einsetzen. Nach wenigen Augenblicken sollte die neue Adresse übernommen werden. Dann wieder ein paar Minuten warten, bevor du den nächsten Sensor anmeldest, sonst kann es Verwechslungen geben, wenn der erste auch noch seine Kennung sendet.

Ob die "gebadeten" Sensoren noch zuverlässig arbeiten, musst du natürlich auch noch testen.

Viele Grüsse
Bümpi

pittiplatsch
Beiträge: 40
Registriert: 07.10.2014, 14:27
Wohnort: Magdeburg

Re: HMS100W melden sich nicht

Beitrag von pittiplatsch » 07.10.2014, 21:29

Hallo Bümpi,

Danke für die schnelle Antwort.
Nach der Erstanmeldung habe ich die Batterien nicht mehr entfernt. Was aber mich wundert, in dem einen grundwassergefährdeten Raum befinden sich außerdem noch ein HMS100 TF und ein HMS100 TFK. Von den beiden kommen nahezu keine Timeout-Meldungen. Der einzige Wiederstand in der Funkstrecke ist eine Kellerwand, welche aber auch die Funkstrecke der beiden anderen Sensoren beeinflußt.

Bei dem "gebadeten" Kabelsensor habe ich allerdings vermutet, das der keine wasserempfindlichen Bauteile beinhaltet. Aber ich werde Hinweis mal nachgehen.

Gruß

pittiplatsch

buempi
Beiträge: 12194
Registriert: 29.07.2006, 15:58
Wohnort: Schweiz

Re: HMS100W melden sich nicht

Beitrag von buempi » 07.10.2014, 21:33

pittiplatsch hat geschrieben:in dem einen grundwassergefährdeten Raum befinden sich außerdem noch ein HMS100 TF und ein HMS100 TFK. Von den beiden kommen nahezu keine Timeout-Meldungen.
... nahezu keine bedeutet aber doch, dass welche kommen? Der TF sendet innerhalb 90 Minuten über 15 mal. Wenn es da zu Timeouts kommt, stimmt was mit den Empfangsverhältnissen nicht! Teste die Geräte doch mal, indem du sie näher an die FHZ ran bringst.

Viele Grüsse
Bümpi

pittiplatsch
Beiträge: 40
Registriert: 07.10.2014, 14:27
Wohnort: Magdeburg

Re: HMS100W melden sich nicht

Beitrag von pittiplatsch » 09.10.2014, 17:10

....näher an die FHZ heranbringen – ist eine Möglichkeit.
Die habe ich bei den HMS100 T und HMS100TFK bereits praktiziert, indem ich die Zuleitung der Sensoren verlängert habe. Aber bei den …TF habe ich noch keine Möglichkeit gesehen, wenn man vom Auslöten der entsprechenden Bauelemente mal absieht.
Die FHZ habe ich bereits vom OG in die Zwischendecke im EG verlegt, also mehr ins Zentrum Hauses. Dennoch stehen der Funkstrecke Hindernisse wie Kellerdecken und Kellerwände aus Beton im Wege.
Ich sehe eigentlich nur zwei Möglichkeiten, zum einen das Verlängern der Zuleitung des Sensors, da ich aber nicht weiß nach welchem Prinzip der Sensor arbeitet habe ich hier noch nicht zugeschlagen. Oder ich setze einen separaten Wassermelder ein. Dieser übergibt das Signal per pot-freiem Relaisausgang (z.B. von Kemo) an einen …TFK und ich erhalte über diesen Umweg die Meldung über Wassereinbruch bzw. es wird dadurch das Auslösen des FI-Trenners verursacht.


Gruß
pittiplatsch

buempi
Beiträge: 12194
Registriert: 29.07.2006, 15:58
Wohnort: Schweiz

Re: HMS100W melden sich nicht

Beitrag von buempi » 09.10.2014, 17:22

Hallo pittiplatsch

Ich würde die Geräte einfach mal in die Nähe der FHZ bringen, um zu testen, ob sie in Ordnung sind und die Anmeldung in Homeputer korrekt ist. Wenn das der Fall ist, weisst du, dass die Probleme durch die Funkstrecke verursacht werden.

Auch da würde ich pragmatisch vorgehen. Zunächst mal Ausschau nach der bestmöglichen Positionierung der FHZ halten. Und dann einfach die Drähte verlängern. Ich habe bei 2 HMS100T und einem TFK schätzungsweise 10m Kabel dran (eher aus Gründen der Optik), ohne dass das die Funktion in irgendeiner Weise beeinträchtigen würde!

Die Funktion von TFK oder Wassermelder kann man nach der Verlängerung ja testen; bei der Temperatur zeigt ja eh jedes Gerät etwas anderes an. Ob du da wegen dem leicht veränderten Widerstand 0,2° daneben liegst, wird kaum von Bedeutung sein...

Viele Grüsse
Bümpi

pittiplatsch
Beiträge: 40
Registriert: 07.10.2014, 14:27
Wohnort: Magdeburg

Re: HMS100W melden sich nicht

Beitrag von pittiplatsch » 09.10.2014, 17:37

Hallo Bümpi,

danke für die Tipps.
Ich werde die Geräte in der Nähe der FHZ nochmal prüfen und dann eine Variante mit verlängertem Kabel testen. Wenn das so reibungslos funktioniert wie bei den TFK's sollte das kein Problem darstellen.

Gruß
pittiplatsch

Antworten

Zurück zu „ELV HMS-Alarm Sensoren und Aktoren“