Nachbau von HM-Geräten mit Arduino inkl. BidCos / AskSinPP

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

spiecky
Beiträge: 63
Registriert: 09.12.2017, 16:51

Re: Nachbau von HM-Geräten mit Arduino inkl. BidCos / AskSin

Beitrag von spiecky » 17.05.2018, 17:52

hhhhmmmm.....17€ als Bausatz. Da lohnt ja das nachbauen nicht wirklich. Der schaltet ja auch gleich 3A und 20V. Denke mal ob es nun 20V oder wie bei 24V sind, dürfte ihn nicht stören. Ach Mensch. jetzt muss ich doch wieder umschwenken. Dann wäre noch zu überlegen, ob ich den gleich mit an die 24V vom Garagentor anklemme. Dann brauche ich auch keine Batterie mehr. Es gibt aber auch immer tausend Möglichkeiten. Ist nur immer die Frage, welche am besten ist :wink:

jp112sdl
Beiträge: 1033
Registriert: 20.11.2016, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Nachbau von HM-Geräten mit Arduino inkl. BidCos / AskSin

Beitrag von jp112sdl » 17.05.2018, 18:08

spiecky hat geschrieben:hhhhmmmm.....17€ als Bausatz. Da lohnt ja das nachbauen nicht wirklich. Der schaltet ja auch gleich 3A und 20V. Denke mal ob es nun 20V oder wie bei 24V sind, dürfte ihn nicht stören. Ach Mensch. jetzt muss ich doch wieder umschwenken. Dann wäre noch zu überlegen, ob ich den gleich mit an die 24V vom Garagentor anklemme. Dann brauche ich auch keine Batterie mehr. Es gibt aber auch immer tausend Möglichkeiten. Ist nur immer die Frage, welche am besten ist :wink:
Ich habe bei mir den Nachbau vom HM-LC-Sw1-Pl-CT-R1 am Garagentor im Einsatz.
https://github.com/jp112sdl/Beispiel_As ... -CT-R1.ino

Strom nehme ich von der Platine meines Hörmann Liftronic. Der hat nen 5V Festspannungsregler verbaut.
Perfekt.

Dazu noch den Drehgriffkontakt mit 2 Reedkontakten am Anfang und Ende des Schlitten (an dem ein Magnet klebt), um den Zustand (offen, zu, irgendwas dazwischen) zu erkennen.
https://github.com/pa-pa/AskSinPP/tree/ ... HM-SEC-RHS
VG,
Jérôme



spiecky
Beiträge: 63
Registriert: 09.12.2017, 16:51

Re: Nachbau von HM-Geräten mit Arduino inkl. BidCos / AskSin

Beitrag von spiecky » 17.05.2018, 19:02

Ich bin am überlegen, ob ich den HM-LC-SW1-BA-PCB im Original nehme. Dann erspare ich mit das zusätzliche Relais (es sei denn die 4V mehr lassen ihn in Rauch aufgehen) und kann ihn über nen kleinen Spannungsregler direkt an den 24V vom Garagentorantrieb betreiben. Andersrum habe ich den Node mit dem CC1101 schon fertig. Obwohl, dafür findet sich bestimmt auch woanders noch nen Plätzchen.

Muss ich mal ne Nacht drüber schlafen.

jp112sdl
Beiträge: 1033
Registriert: 20.11.2016, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Nachbau von HM-Geräten mit Arduino inkl. BidCos / AskSin

Beitrag von jp112sdl » 17.05.2018, 19:19

spiecky hat geschrieben:Ich bin am überlegen, ob ich den HM-LC-SW1-BA-PCB im Original nehme.
Hatte ich davor bei mir dran.
Das Burst-Telegramm hat mich genervt. Mit dem Wandsender zusammen gabs beim langen Tastendruck öfter mal Kommunikationsprobleme
VG,
Jérôme



Bratmaxe
Beiträge: 634
Registriert: 28.05.2015, 12:48
Wohnort: Willich

Re: Nachbau von HM-Geräten mit Arduino inkl. BidCos / AskSin

Beitrag von Bratmaxe » 18.05.2018, 10:10

Hallo,

ich habe überlegt, mit diesem Sensor:
https://de.aliexpress.com/item/Free-shi ... 18198.html
und dem Sketch des CAP_Moist einen 1..7fach Strommesssensor nach zu bauen.

Ich würde das ganze jedoch nicht Batteriebetrieben aufbauen, und somit die EnablePins in dem Sketch deaktivieren.
Wie häufig ich dann die Messungen an die CCU übertragen kann, ohne den den Duty auf 100% zu treiben müsste man dann testen.

zuerst mal Theorie:
- Kann ich mit dem Arduino über den analogen Eingang überhaupt eine Spannung messen? Der Sensor ist mit 185mV/A angegeben, was 3,7V bei 20A entsprechen würde (2,96V bei 16A), kann der Eingang diese Spannung ab?.
- Jetzt wurde ich mich etwas über die gemessenen Werte des CAP-MOIST Sensors. Dieser gibt ja einen Wert von z.B 830 zurück.
Was ist das für ein Wert? Heisst das 830mV? Wäre ja was wenig, da das IC 2/3 der Eingangsspannung als Max Output angegeben hat, was bei 3,3V ja 2,2V am Ausgang wären und somit würde ich 2200 als Wert erwarten.

Gruß Carsten

deimos
Beiträge: 1338
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: Nachbau von HM-Geräten mit Arduino inkl. BidCos / AskSin

Beitrag von deimos » 18.05.2018, 10:25

Hi,

du darfst maximal 3.3V anschließen, alles darüber kann den Chip zerstören. Messen kannst du allerdings nur im Bereich GND-VCC (wobei hier das echte VCC hinter dem LDO gemeint ist, nicht die Spannung am RAW Pin).

Mit dem Sensormodul würde ich aber höllisch aufpassen, die Abstände der Leiterbahnen sehen sehr klein aus. und wenn du was von 16A schreibst, klingt das sehr nach 230V Netzspannung. Streichholz in den Papiermüll werfen wäre eine günstigere Variante, das Haus abzufackeln...

Viele Grüße
Alex


jp112sdl
Beiträge: 1033
Registriert: 20.11.2016, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Nachbau von HM-Geräten mit Arduino inkl. BidCos / AskSin

Beitrag von jp112sdl » 18.05.2018, 10:31

Und wenn man den ACS712 mal schnell bei Google reinpflastert, kommen da schon fertige Sketche...
http://shelvin.de/den-acs-712-5a-strom- ... -auslesen/
https://blog.thesen.eu/genaue-strommess ... rsampling/
VG,
Jérôme



Bratmaxe
Beiträge: 634
Registriert: 28.05.2015, 12:48
Wohnort: Willich

Re: Nachbau von HM-Geräten mit Arduino inkl. BidCos / AskSin

Beitrag von Bratmaxe » 18.05.2018, 10:37

Vielen Dank,

hab ich gar nicht gefunden danke für den Link/die Links!

DerBastler
Beiträge: 22
Registriert: 03.10.2016, 23:02

Re: Nachbau von HM-Geräten mit Arduino inkl. BidCos / AskSin

Beitrag von DerBastler » 18.05.2018, 20:56

Hallo zusammen,

ich habe mich zwar noch nicht so tief in die Materie eingearbeitet, aber in etwa weiß ich wohl wie es klappen könnte (theoretisch ;-))
Bevor ich mich jetzt voll reinknieen wollte, wollte ich doch erst einmal kurz fragen, ob es möglich wäre einen Repeater nachzubauen?
Den gibt es ja schon länger nicht mehr zu kaufen .... Das könnte vielleicht ganz interessant sein um die Reichweite bei zu schwacher WLAN-Anbindung zu gewährleisten....

Viele Grüße

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“