HMIP CCU2 Zeitplan prüfen und dann Programm aktivieren

HMIP lokale Installation

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
otto
Beiträge: 7
Registriert: 05.04.2018, 16:19

HMIP CCU2 Zeitplan prüfen und dann Programm aktivieren

Beitrag von otto » 16.04.2018, 10:32

Hallo Liebe Mitglieder,

ich möchte euch kurz mein Problem schildern und suche eine Lösung:

Ich habe bei mir mehrere HMIP bewegungsmelder und rauchmelder installiert.
Ich hatte zunächst Alchys ALLINCLUSIVE Script versucht zu implemenitieren. dies funktionierte bis auf die SABOTAGE meldung.
Also habe ich für meine Geräte einzelne "Meldungsvariablen" und Email-Vorlagen erstellt sowie Programme angelegt.
Dies funktioniert soweit alles einwandfrei.

Ich habe auch für die Bewegungserkennung "Zeitpläne" erstellt.
Diese funktionieren ebenfalls.

Allerdings habe ich das Problem bei 2 Bewegungsmeldern, wenn dort Sabotagekontakt ausgelöst wird (sei es auch nur der tausch der Batterie),
dann ist Standardmäßig der Bewegungssensor scharf. Prinzipiell ist dies ja auch wünschenswert.
Allerdings in meinem Standard Zeitplan sind die Bewegungsmelder tagsüber deaktiviert.
Nun habe ich eingestellt in dem Zeitplan dass Stunde für Stunde das der BM-Sensor deaktiviert / bzw aktiviert wird, somit wird der Bewegungssensor im worst case nach einer Stunde gemäß zeitplan geschaltet.
allerdings bekomme ich dann für 1 Stunde Bewegungserkennungen wenn einer der genannten BM Sabotage vorlag bzw eine Batterie getauscht wurde.

Ist es möglich, dies zu deaktivieren bzw. gibt es die möglichkeit den aktuellen aktiven Zeitplan zu prüfen und diesen dann erneut zu starten? Oder macht dies auch keinen Sinn?

Ich habe 4 Zeitpläne,
1 Zeitplan Wochenende (ist immer aktiv)
1 Zeitplan Normalbetrieb
1 Zeitplan Urlaub
1 Zeitplan Unbesetzt

von den letzten drei Zeitplänen ist immer nur 1 aktiv, welchen ich Manuell aktivieren muss.

Nach meiner Vorstellung wäre es sinnvoll, wenn Sabotagekontakt ausgelöst, dann Meldung per mail ( funktioniert )
und dann prüfen welcher Zeitplan aktiv, diesen dann sofort starten, damit der Bewegungssensor je nach Zeitplan und darin festgelegter Uhrzeit geschaltet wird.

Habt Ihr vorschläge?
Geht das über eine Systemvariable zu lösen?

durch den stündlichen Zeitplan habe ich den vorteil, dass bei Kommunikation gestört, die Geräte nach spätestens 1 Stunde angesprochen werden durch die CCU2 und im bestenfall dadruch die Kommunikation ist gestört behoben wird.
Hat bisher so funktioniert. Bei mir ist sogut wie jeden 2. Tag bei einem der BM Kommunikation gestört und wird dadurch behoben.

Anbei Screenshots sowohl vom BM Meldung als auch einem Zeitplan und auch der Sabotagemeldung.


Besten Gruß
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2018-04-16 um 10.29.15.png
Bewegungserkennung
Bildschirmfoto 2018-04-16 um 10.29.37.png
Zeitplan Normalbetrieb
Bildschirmfoto 2018-04-16 um 10.30.17.png
Sabotagemeldung

shartelt
Beiträge: 1719
Registriert: 14.01.2015, 14:59

Re: HMIP CCU2 Zeitplan prüfen und dann Programm aktivieren

Beitrag von shartelt » 16.04.2018, 10:50

sorry, ich kann Dir da nicht helfen.
Ich hätte aber eine Frage an Dich. Wie verhält sich bei dieser Programmierung Dein DC?

Mir kommt es recht funkaufwändig vor?

Danke!

Benutzeravatar
JRiemann
Beiträge: 3740
Registriert: 12.11.2015, 21:05
Wohnort: Aurich

Re: HMIP CCU2 Zeitplan prüfen und dann Programm aktivieren

Beitrag von JRiemann » 16.04.2018, 11:53

Ehrlich gesagt halte ich den Sabotagekontakt für Spielerei.
Selbst wenn ein Einbrecher einen BWM als solchen erkennt ist es für Ihn schon zu spät bevor er dem Gerät nahe kommt und der BWM meldet "Bewegung". Selbst wenn der böse Bube unerkannt ans Gerät kommt wird er es wohl eher mit einem gezielten Schlag zertrümmern als es zu demontieren. Also erfüllt die "Sabotageerkennung" aus meiner Sicht höchstens den Punkt der Diebstahlwarung. Aber selbst dann ist es für die Meldung bereits zu spät und das Gerät verschwunden.

Wenn die Geräte häufig Kommunikationsprobleme haben liegt das wohl an einer schlechten Verbindung zur Zentrale. Also sollte man lieber dieses Problem angehen und nicht nur die Symptome bekämpfen. Stündlich den Status hin und her zu schalten halte ich aus Sicht des DutyCycle für sehr bedenklich. Auch weil die HM-IP Geräte ohnehin sehr "geschwätzig" sind und oftmals deutlich mehr Funkverkehr verursachen wie HM-RF-Geräte. Meine Erfahrung mit wenigen IP-Geräten hat gezeigt das man sehr gut überlegen muss wie die Geräte konfiguriert werden und wann was gesendet wird. Sonst reichen einige wenige IP-Geräte um den DC der CCU zu sprengen.

Was die Batteriewechsel betrifft würde ich mir keine großartige Lösung überlegen. Wie häufig kommt so ein Wechsel vor?? Ich würde mal sagen alle paar Monate höchsten. Einige meiner HM-RF-BWM arbeiten bereits fast 2 Jahre mit den selben Batterien.
Ist es da den Aufwand einer komplizierten Variablensteuerung und das tägliche oder sogar stündliche pushen des DC wert nur weil 1x pro Jahr der Status und Wochenplan nicht übereinstimmen??

Als Lösungsansatz für Deine Frage würde ich die Programme etwas umbauen.
Mit den Tageszeiten setzt Du eine Variable z.B. auf Bewegungsmelder Sperre aktiv/Sperre inaktiv.
In einem weiteren Programm reagierst Du auf die Variable und setzt darin den richtigen Status der Geräte.
Um nach der Sabotage wieder ins Wochenprogramm zurück zu springen könntest Du ja den Datenpunkt "Sabotagekontakt OK" als Auslöser in einem Programm verwenden. Z.B.

Code: Alles auswählen

WENN - Sabotagekontakt ok - bei Änderung auslösen
UND - Präsenzdetector aktiv - nur prüfen
UND - Systemvariable - Sperre aktiv - nur prüfen
DANN - Bewegungsmelder - Status Präsenzdetection nicht aktiv.
Viele Grüße!
Jörg

Antworten

Zurück zu „HomeMatic IP mit CCU“